Mit Chlorella entgiften?

Themenstarter
Beitritt
15.04.16
Beiträge
70
Hallo allerseits!
Ich würde gerne wissen, ob sich denn hier im Forum jemand befindet, der schon erfolgreich mit Chlorella entgiftet hat? Bzw. ob es denn jemanden gibt, der es einfach mal ausprobiert hat und keinen Erfolg erzielen konnte (alle Erfahrungen diesbezüglich sind hier erwünscht :p).
Ich habe die Chlorella Dinger eine Zeitlang probiert, aber fand es mit der Zeit richtig anstrengend so viele Presslinge auf einmal zu nehmen. Also auf meiner Verpackung stand drauf 15-40 Stück täglich, um wirklich zu entgiften. Das wurde mir mit der Zeit zu anstrengend zum Schlucken. Zudem empfand ich den Geschmack als sehr penetrant und nicht lecker. Dasselbe Problem hatte ich auch, wenn ich versucht habe das Ganze in meinen Smoothie zu mischen. Meine Geschmacksnerven liesen sich leider nicht austricksen.

Ich halte die Entgiftung aber für sehr wichtig. Deswegen würde ich aber lieber gerne zuerst einmal einen richtigen Erfahrungsbericht dazu hören, bevor ich mir das Ganze noch einmal drei Monate oder länger antue. Also die Entgiftung muss es dann schon wirklich wert sein. Daher lasst mich von euch hören, wie es euch erging. Gerne auch mit der anderen Alge (spirulina).

Danke euch!
 
Hallo, Itoh
Erfahrungsbericht
1.) Chlorella ist der Hg-Mobilisator und Binder. Je weniger man nimmt, desto mehr Hg wird in Bewegung gesetzt. Der Schuss geht meistens nach hinten los weil -wohin geht es denn, das Hg?
Deshalb sollte in der Einnahmezeit auch alles vermieden werden was im Verdacht steht, das Hg ins Hirn zu verschieben ( Lt. Daunderer). In dieser Liste sind NAC, Selen, und leider auch B12 zu finden. Als wasserlösliches Methyl-Hg ist es 1000 Mal noch giftiger und geht überall hin.Also: Vorsicht.
Nimmt man viel dann wird mehr abgebunden als rumgeschoben-Wenn es bis in den Darm hineinkommt, das Hg.
Deshalb ist die parallele Einnahme von Bärlauch unumgänglich um das in Bewegung gebrachte Hg aus dem Bindegewebe abzutransportieren. Im Dünndarm wartet dann ein Zellbestandteil der Alge zum Binden. Soviel zur Ausleitungstheorie nach Klinghard.
2.) Chlorella ist ein Neurotoxinbinder. Fettlösliche Gifte im Darm sollen dem enterohepatischem Kreislauf entzogen werden. Auch Hg ist ein solches.
3.) Es hat Nebenwirkungen: das viele Eisen begünstigt Infektionsausbrüche; beim B12 weiss man bis heute nicht ob es nicht nur ein B12-Analoga ist und den Rezeptor für das echte B12 blockiert. Von Spirulina kennt man diese B12-Blockade durch ein B12 Analoga.
Mit Vit. C verträgt sich Chlorella garnicht.
Leider fängt es auch allerhand ab, das man braucht. Ausserdem ist das Zeug gerne sehr belastet weil es eben eine Affinität zu allem unmöglichen Giften hat.
Fazit: Fatalismus. Es hat mir gutgetan und die Neurotoxine der Borreliose weggefangen nach vielen Wochen Hochdosis.
Es hat auch im Verbund mit Bärlauch das Hg etwas erniedrigt.
Trotzdem musste ich bis jetzt in langen Abständen immer DMPS Infusionen einschieben um das mobilgewordene Hg im Bindegewebe abzufischen. Ich war aber auch sehr belastet.
Wenn ich es nicht nehme geht es mir nach ca. 6 Wochen besser. Danach werden wieder zuviele Neurotoxine angesammelt und die nächste Runde eingeleitet.

Die wichtige Frage für Dich sollte sein: Was willst Du entgiften? Chlorella ins Blaue hinein reinpfeifen ist ein Roulette. Kann was sein aber auch nicht. Wenn man sonst keine Probleme hat....
Es gibt ja noch andere Belastungen. Diese erfordern andere Mittel. ( Blei, Cadmium, Flourkohlenwasserstoffe, Glyphoshat.....)
Also: Was soll entgiftet werden?
Wie?
>>> Einlesen und informieren unumgänglich.
Manchmal bewirkt auch eine simple Fastenkur mit Einlauf, Sport und Sauna, Flohsamen oder Rizinusöl und eine mentale Reinigung ein Wunder.

Viel Spass, Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit dem oben notierten Fragenkatalog weist Bizzi auf Wesentliches hin: Parallel zu einer umfassenden körperlichen Entgiftung sollte eine geistige Entgiftung durchgeführt werden.

Alles Gute!

Gerold
 
Oben