Mens-Probleme: Was könnte es sein?

Themenstarter
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo zusammen

Ich habe Mens-Beschwerden, weiss aber nicht was dagegen tun. Hab gedacht ich schreibs mal in dieses Forum rein hinein, ist ja doch recht spezifisch.
Ich lese immer wieder von PMS, aber das kann es anscheinend nicht sein. Ich habe während dem Zyklus überhaupt keine Probleme, auf jeden Fall nicht so, dass ich sagen könnte, dass es vom Zyklus kommt.

Aber sobald ich meine Tage kriege, bekomme ich fürchterliche Schmerzen im Unterleib (Gebärmutter?).

Ich habe meine Tage ca. mit 12 bekommen und zu Beginn hatte ich überhaupt keine Probleme, keine Schmerzen und regelmässig.
Erst später, mit ca. 14 haben die Schmerzen angefangen. Ich bin eher gegen "chemische" Medikamente und so habe ich meistens nix genommen, mich einfach einen halben Tag ins Bett gelegt und dann ging es besser.

Später sind die Schmerzen dann stärker geworden, ich habs mit Frauenmänteli- und Schafgarbentee und Fussreflexzonenmassage versucht, was auch teilweise geholfen hat. Mit der Zeit habe ich mich aber auch immer mehr über die Schmerzen aufgeregt, so dass sie schon allein dadurch schlimmer wurden.

Vor ca. einem Jahr habe ich dann regelmässig Schmerztabletten (Saridon) genommen. Wenn ich sie ganz zu Beginn der Tage genommen habe, so hat meistens eines ausgereicht. Ich konnte die Schmerzen einfach nicht mehr ertragen. Nicht weil sie so stark waren, sondern einfach weil ich mich so aufgeregt habe. Ich weiss aber auch, dass das nicht die ideale Lösung sein kann. Ich bin bald 19 und ich kann doch nicht für die nächsten 30 Jahre jedesmal Schmerztabletten nehmen?

Ich frage mich aber auch, ob die Probleme nicht irgendwie psychisch ausgelöst werden. Denn die Schmerzen beginnen immer genau dann, wenn ich das Blut zum ersten mal sehe. Also wenn z.B. in der Nacht die Blutung beginnt, dann merke ich morgens beim Aufwachen nix, sondern erst auf dem Klo.
Als ich mal nachgeschaut habe, habe ich gesehen, dass die Schmerzen in etwa dann begonnen habe, nach dem ich zum ersten Mal einen Freund hatte.
Zudem habe ich ein bisschen eine spezielle Einstellung gegenüber Sexualität, resp. eigentlich habe ich eben gar keine richtige. Ich weiss nicht ob ich Sexualität als etwas schönes (just for fun), etwas für die Beziehung, etwas für in die Ehe oder etwas Abscheuliches anschauen soll. Dann frage ich mich manchmal, ob sich diese Unschlüssigkeit in den Schmerzen äussert?

Hat jemand von euch ähnliche Mens-Probleme wie ich? Hat jemand ne Idee was man dagegen tun kann?
Ich hab es mal kurz beim Arzt erwähnt, aber der meinte, das sei völlig normal (wenn das normal sein soll, dann bitte nicht noch 30 Jahre!!!).

Gruss
Johanna
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Johanna,

wenn deine Schmerzen so stark sind dass du Schmerzmittel nehmen musst, dann ist das nicht normal, ich verstehe deinen FA da nicht.:mad:

Wenn du das Gefühl hast er nimmt dich nicht ernst dann wechsel den FA, es gibt genügend davon und man braucht es sich nicht bieten lassen einfach so abgefertigt zu werden.

ob die Schmerzen psychisch ausgelöst werden können weiß ich nicht, vielleicht durch Verkrampfung:keineahnung:

Aber du solltes unbedingt abklären lassen ob es nicht doch etwas organisches ist. Spreche den Arzt direkt auf Endometriose an, dass ist der häufigste Grund bei starken Schmerzen währen der Mens.
Es ist auch wichtig wenn du später Kinder haben möchtest, es abklären zulassen.

SEF - Stiftung Endometriose-Forschung

Wenn du dass alles liest bekomme keinen Schreck, du musst es ja nicht haben;) Und ein guter Arzt wird auch nicht gleicht operieren wollen, sondern wird dir vorher alles genau erklären und abklären!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo sternchen,

ich erinnere mich gerade an meine freundin, welche wegen zysten an den eierstöcken diese schmerzen hatte.

ich habe ja auch die zysten. gestern erinnerte ich mich daran, dass meine schmerzen von den zysten kommen können und nicht unbedingt von einer endometriose.
oder?
du kennst dich doch aus.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Shelley,

Zysten hatte ich zum Glück noch nicht;)
Aber eine Freundin von mir hatte welche, die tun auch weh wenn man gerade keine Blutung hat.
Eher wohl zu der Zeit wenn der Eisprung ist, denke ich:confused:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.871
Zysten an den Eierstöcken werden oft nur gefunden, weil gerade ein Ultraschall gemacht wird. Sie müssen sich gar nicht über Schmerzen melden, solange sie nicht zu groß sind.
Eierstockzysten (Ovarialzysten)Unter dem Begriff Eierstockzysten (Ovarialzysten) werden gutartige Veränderungen am Eierstock mit zystischem Aussehen zusammengefasst.

Eine Zyste ist eine von einer Kapsel umgebene, sackartige Geschwulst mit einem dünn- oder dickflüssigen Inhalt.

Die meisten Ovarialzysten sind funktionelle Zysten. Davon betroffen sind fast ausschließlich geschlechtsreife Frauen, mit einem Häufigkeitsgipfel kurz nach der Pubertät und in den Wechseljahren. Funktionelle Zysten können infolge der normalen, durch körpereigene Hormone bedingten Veränderungen am Eierstock entstehen. Sie treten aber auch im Zusammenhang mit gestörten hormonellen Regelkreisen oder als Nebenwirkung einer Hormontherapie auf. Eine Therapie ist selten erforderlich, da sich Ovarialzysten oft spontan zurückbilden und nur selten Komplikationen auftreten.

Häufig sind Ovarialzysten nur wenige Zentimeter groß und verursachen keine Symptome. Sie werden zufällig in der Ultraschalluntersuchung beim Frauenarzt entdeckt. Moderne Ultraschallgeräte können bereits wenige Millimeter große zystische Veränderungen am Eierstock erkennen, die keinen Krankheitswert besitzen.

Nach heutiger Einschätzung handelt es sich bei im vaginalen Ultraschallbild auffälligen Befunden am Eierstock in über 98 Prozent der Fälle um normale Veränderungen, die nicht operiert werden müssen. Dennoch sollten ab dem 40. Lebensjahr und in der Postmenopause zystische Prozesse am Eierstock auf jeden Fall weiter abgeklärt werden
Eierstockzyste - Onmeda: Medizin und Gesundheit

Gruss,
Uta
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Ja, sitmmt!
Zysten müssen nicht wehtun aber wenn sie es tun, dann muss das die
Hölle sein.
Endometriose tut im übrigen auch nicht bei jedem weh;)

@ Johanna

mir hat mal jemand erzählt dass Magnesium gut gegen Schmerzen ist, da es gegen Krämpfe helfen kann.
Diejenige hat damit ihre Schmerzmittel verringern können.
 
Themenstarter
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo zusammen

Hab mir das nochmals überlegt und ich glaube es ist wirklich das beste wenn ich mal zu einer Frauenärztin gehe und das genauer abkläre. Obwohl vor einer Bauchspiegelung hätte ich panische Angst... :schock:

Habe auch mit einer Kollegin darüber gesprochen und sie war auch der Meinung, dass Schmerzen während der Menstruation normal seien... Also etwa die selbe Meinung wie der Arzt damals. Was haltet ihr davon? Bis wann sind Schmerzen normal und ab wann ist es nicht mehr normal? Ich denke es ist schwierig so was zu definieren...

Gruss
Johanna
 
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.940
Hallo Johanna

Ich finde es gut, dass Du die Schmerzen primär mit Tees und Fussreflexzonenmassage angegangen bist und Dir dazu Ruhe gegönnt hast. Aber eben - leider kann man sich nicht immer die Zeit dafür nehmen und dann ist der Griff zur Tablette halt einfacher...

Es ist aber sicher richtig, dass Du jetzt wieder einen neuen Weg suchst und Dir dazu auch Gedanken zur Menstruation selbst und zur Sexualität machst. Verstehe ich Dich richtig, dass Du noch nie bei einer Frauenärztin warst? Dann würde ich auch annehmen, dass Du nicht mit der Pille verhütest? Die Pille kann einerseits auch positiv auf Menskrämpfe wirken, andrerseits als (fast) sichere Verhütungsmethode die Sexualität entspannen. Trotzdem ist es natürlich ein hormoneller Eingriff, der eben auch gut überlegt sein will.

Wenn Du Dich näher mit Zyklus und Menstruation befassen willst, würde ich Dir folgende Seite empfehlen:
Mens-Schmerzen und Abhilfe (Übersicht)

Liebe Grüsse
pita
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Habe auch mit einer Kollegin darüber gesprochen und sie war auch der Meinung, dass Schmerzen während der Menstruation normal seien... Also etwa die selbe Meinung wie der Arzt damals. Was haltet ihr davon? Bis wann sind Schmerzen normal und ab wann ist es nicht mehr normal? Ich denke es ist schwierig so was zu definieren...
Hallo Johanna,

ja du hast recht, es ist schwer zu definieren was normal ist und was nicht.

Jeder empfindet Schmerzen anders.
Ich zb habe schon viele Schmerzen gehabt und nehme Schmerzmittel erst wenn es nicht mehr zum Aushalten ist, und der Moment ist wenn ich anfange Kreise zu laufen oder das Gefühl habe ich müsste mit den Kopf die Wand einschlagen.
So hat jeder ein anderes Gefühlt dafür....!

Ich bin kein Fachmann und kann dir nur aus eigener Erfahrung berichten.
Meine Erfahrung mit Ärzten ist zB dass gerade sehr junge Frauen oft mit "das ist normal" abgewimmelt werden, weil sie wohl denken bei so jungen Menschen, da kann ja eigentlich noch nichts sein!
Dadurch werden Diagnosen oft viel zu spät erstellt.

Schmerzen bei der Mens. ist bei vielen Frauen normal, aber da kommt wieder die Frage was ist normal. Und wenn man sich die Frage stellt, so wie du, ob man nun Jahrelang Schmerzmittel schlucken muss, dann finde ich es nicht mehr normal!
Bzw es ist ein guter Grund es abklären zulassen.
Man muss nicht gleich eine BS machen lassen!!!!!!!

Und wenn es wirklich "nur" der Mens-Schmerz sein sollte, dann bist du mit Frauenmanteltee usw schon auf den richtigen Wege:rolleyes:

Warum ich so sehr auf die Abklärung von Endometriose beharre ist er Grund, dass viele Frauen denken der monatliche Schmerz ist normal und leben Jahrelang damit. Dabei hätten sie mit der richtigen Untersuchung und die darauf folgenden Behandlung sich viel erspart und viel Lebensqualität gewonnen.

Aber wie gesagt, es muss nicht sein dass du es hast........
 
Zuletzt bearbeitet:

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.112
Hallo,
wenn du gar keine Diagnose bekommst, könnte es auch mit einer Ernährungsumstellung klappen.
LowCarb, also kohlenhydratarm, hat bei mehreren im LC Forum geholfen, incl. mir. Seit ich mich so ernähre, habe ich die Regel super regeläßig, verblute auch nicht mehr fast und nur leichte und kurze Krämpfe, einmal am Anfang und einmal am Schluß des Ganzen.
Die Umstellung geht ziemlich schnell, innehalb eines Monats. Bei LowLowCarb;)
kommt die Regel dann im Drei-Wochen Rhytmus. Das hat vor allem Pillenschlucker "etwas" genervt.

LG
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Soeben wurde in der Puls-Sendung von TV DRS auch über Mens-Schmerzen gesprochen. Dann auch von Endometriose, die angeblich etwa 15 % der Frauen betreffen soll, bzw ca 50 % der Frauen, die unter extremen Mensschmerzen leiden....

Johanna, deine Feststellungen/Überlegungen in Bezug auf die psychischen Zusammenhänge finde ich sehr interessant. Spüre dem auch weiter nach....
Blut wird durchaus aus Erfahrung mit Schmerz in Zusammenhang gebracht, lange bevor die erste Mens erscheint...und dann kann der erneute Anblick von Blut immer wieder der Auslöser sein für das "Schmerzprogramm"...
Zudem können auch komische Vorstellungen/Beobachtungen/Ableitungen von "falscher Aufklärung" mitspielen....
Gute Erkenntnisse und weniger Schmerzen wünscht dir Pius :wave:
 
Beitritt
21.04.07
Beiträge
199
Hallo, leute

da ihr gerade über Menstruationsprobleme redet.

ich leide an unerträglichsten schmerzen, die ersten 2 tage der menstruation.
Eigentlich ist der 1. tag nur unerträglich..

Ich habe dann schmerzen überall, nicht nur in der gebärmutter,
vorallem auch heftige knochenschmerzen.

Ich habe eigentlich jeden Monat angst davor.

Während des schmerzes mus ich mich im bett wälzen und schreien.
So wie es sich anfühlt, könnte es eine Endometriose sein.

Allerdings hat man ja einen enorm gesteigerten blutfluss bei einer endometriose,
bei mir kommt aber nur abnorm wenig blut (deswegen meinte meine Mutter, die sich ein bisschen damit auskennt, ich köne keine endometriose haben.)

Stimmt das wiklich? ist eine hypomenorrhoe ein gegenbeweis für endometriose?

Und ausserdem hab ich noch einen verdacht:

Nachdem ich eine zeit ein medikament gegen Parasiten genommen habe,
kam die herxheimerreaktion (ich habe nämlich parasiten)
genau zeitgleich mit der menstruation.
Dieses mal kam ungewohnt viel blut. Schmerzen hatte ich auch wieder schlimm, aber es war schon schlimmer.

Die menstruation, die den monat darauf kam, war völlig schmerzlos.
Das hat mich schon irgendwie verblüfft, sonst ist es immer horror.

Aber leider hielt das nicht dauerhaft an, die darauffolgende menses war wieder schrecklich.

Huld Clark schreibt in ihrem buch, das parasiten eventuell endometriose veruhrsachen, wenn sie aus dem uterus woandershin wandern und immer ein kleines stück gebärmutterschleimhaut mit schleppen.

ich weiss nicht, was ich davon halten soll, meine parasiten sind ja nur so gross wie fusseln...

Mir geht es auch jedesmal vor, und während meinen tage psychisch sehr sehr schlecht.

Zu dieser zeit binn ich auch auffallend melancholisch, und weine viel.

Ich merke aber auch, wie diese intensiven körperlichen schmerzen mich psychisch sehr fertig machen.

Ich habe ebenfalls bemerkt, dass die schmerzen von vit b komplex früher besser werden konnten. (obwohl ich doch Kpu habe und schonmal B6 aus normalem koplex eh nicht auffnehme)
Zu diser zeit ware die schmerzen nicht so schlimm.(ich konnte manchmal sogar noch zur schule gehen)

Aber jetzt hilft wirklich gar nichts mehr gegen die schmerzen, ausser im bett wälzen.
naja, noch ist es ja nicht so weit

viele liebe grüsse
und schmerzfrei menstruationen
wünscht euch pinta
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Allerdings hat man ja einen enorm gesteigerten blutfluss bei einer endometriose,
bei mir kommt aber nur abnorm wenig blut (deswegen meinte meine Mutter, die sich ein bisschen damit auskennt, ich köne keine endometriose haben.)

Stimmt das wiklich? ist eine hypomenorrhoe ein gegenbeweis für endometriose?
Liebe Pinta,

nein das stimmt nicht!!!
Ich habe davon auch noch nie gehört, was allerdings nichts heißen muss;)

Ich selber habe eine schwache Blutung und trotzdem Endometriose.
Leider ist dass eine sehr "hinterhältige" Krankheit und kann viele Symptome haben. Man kann nicht genau sagen, es ist so und nicht anders!

Wenn du solch starke Schmerzen hast, geh bitte zu einem Spezialisten der dich daraufhin untersucht.
Es gibt da Listen im Internet, habe jetzt leider keine Zeit dir das rauszusuchen da ich gleich los muss um meine "Babys" abzuholen.

Wollte nur schnell noch antworten:wave:
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Ach, ich hab es jetzt doch rausgesucht:p)

Endometriosezentren Berlin

ENDOMETRIOSEZENTRUM BERLIN-BRANDENBURG
(zertifiziert Stufe III)
Leitung: Prof. Dr. med. Dr. phil. Dr. h.c. A. D. Ebert
Direktor der Klinik für Gynäkologie und Geburtsmedizin Vivantes Humboldt-Klinikum

Am Nordgraben 2
13509 Berlin
Tel.: 030 4194 1261
Fax: 030 4194 1262
E-Mail: [email protected]

ENDOMETRIOSEZENTRUM GENDARMENMARKT
- Praxisklinik für Fertilität -

(zertifiziert Stufe II)
Leitung: Dr. med. Gülden Halis
Kronenstrasse 55-58
10117 Berlin
Tel.: 030 3069 80-0
Fax: 030 3069 80-18
E-Mail: [email protected]
Internet: IVF - Praxisklinik für Fertilität
hier auch für andere Städte nachzulesen:
SEF - Stiftung Endometriose-Forschung
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
@Pinta
ich würde auch mal mit einem FA darüber sprechen. Leider wirst du nicht darum rum kommen, eine Bauchspiegelung zu machen, wenn du es wirklich wissen willst, ob du Endometriose hast.

Hast du schon mal den Wirkstoff Naproxen (z.B. von Dolormin für Frauen) versucht? Vielleicht hilft das dir ja, die Schmerzen etwas besser auszuhalten, an dem Tag, wenns ganz arg schlimm ist?!

LG
himmelsengel
 
Beitritt
21.04.07
Beiträge
199
Hallo Leute,

sternchen, vielen dank für diese addressen.

himmelsengel, ich will es wohl doch nicht so genau wissen, ob ich endometriose habe oder nicht - jedenfalls zu einer Bauchspiegelung bin ich in meinem zusatand nicht im stande.

ich war letztens bei einer Frauenärztin und die hat mir die pille verschriben.
das ist eine gestagen haltige minipille, bei der man, solange man sie minnt, keine regelblutung bekommt.

Also ist somit wohl das Problem endlich vom tisch:),
ausser nartürlich, ich vertrage das zeug nicht.

Naproxen hatte ich auch schon erfolglos versucht, die Gynäkologin hat mir auch ibuprofen 800 verschrieben.

ich hatte bei meiner letzten menstruatuion das gefühl Vit b 12 in form von vitasprint hätte die schmerzen wirklich sehr gebessert.

Ansonsten haben früher b vitamine den schmerz recht gut gebessert, in letzter zeit aber nicht mehr.

Aber ich werde ja jetzt eh meine tage nicht kriegen.
Zum glück.

liebe grüsse,
pinta
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo Pinta,

wenn du mit deiner FÄ darüber gesprochen hast, wird sie dir sicherlich gesagt haben, dass es Endo sein könnte, aber nur durch eine BS wirklich zu erkennen ist. Kennt deine FÄ sich auch mit Endo wirklich gut aus?

Aber wenn das Problem durch das Nehmen der Pille erstmal für dich vom Tisch ist, dann ist dir ja erstmal geholfen. Drücke dir die Daumen!

LG
himmelsengel
 
Themenstarter
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo zusammen

Hier bin ich wieder...
Ich war jetzt unterdessen bei der Frauenärztin. Ich kann sagen, ich hatte so einen Horror davor! Dabei war es gar nicht so schlimm.

Das Resultat war etwa wie ich es erwartet hatte: Sie hat mit der Untersuchung + UltraSchall nichts gefunden und mir einfach mal die Pille (Yasmin) verschrieben. Dazu hat sie mir eine Broschüre über Endometriose gegeben.

Jetzt nehme ich seit 2 Monaten die Pille. Ich habe keinerlei Nebenwirkungen, aber ich habe auch nicht den Eindruck dass es irgend etwas nützt! Meine Schmerzen während der Blutung sind immer noch da. Beim letzten Zyklus hatte ich sogar während dem Zyklus immer wieder leichte Schmerzen.

Was bedeutet das jetzt? Dass die Pille zu schwach wirkt?
Und was hätte das mit Endometriose zu tun, falls ich hätte? Würde das eher darauf hindeuten oder es eher ausschliessen?

In einem Monat muss ich wieder zum Frauenarzt. Ich denke ich werde die Pille absetzen und es mit einem pflanzlichen Produkt versuchen. Meine Mutter nimmt auch so eines und gegen ihre Beschwerden nützt es bestens.
Oder was hält ihr von dieser Idee?

Liebe Grüsse
Johanna
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Johanna,

wenn die Pille bei Endo. helfen soll musst du sie durchgehen nehmen;)
Aber bitte nur mit Absprache eines Arzt!!!
Der Zweck ist die Endometrioseherde im Bauchraum auszutrocknen.

Leider kann man meisten Endometriose nur durch eine Bauchspiegelung entdecken. Beim Abtasten und beim Ultraschall wird leider nur selten was entdeckt.

Aber ich will damit nicht sagen dass du Endo hast und dass du nun unbedingt eine Bauchspiegelung benötigst!!!!
Das kann dir nur ein Facharzt sagen.

Wenn es für dich soweit ok mit den Schmerzen ist, dann versuche es mit den pflanzlichen Produkten, da bin ich immer für:)

Aber wenn die Schmerzen so stark sind dass du meinst es nicht aushalten zu können dann hole dir bitte eine zweite Meinung ein.
Sich zusammenreißen und es einfach aushalten ist keine Lösung!!!
 
Beitritt
07.08.07
Beiträge
20
hallo johanna!
das mit dem "schmerz beginnt beim sehen" kenne ich. aber so wie du das beschreibst, hast du schmerzen, und ich ein leichtes ziehen.
ich rate auch, such dir einen vertrauenswürdigen, ernsthaften FA (oder eine sie) und lass dich nicht abwimmeln.

auch das thema sexualität solltest du näher betrachten. vielleicht ergeben sich aus erinnerungen, aus erlebnissen, etc. rückschlüsse, an denen du arbeiten kannst.

die fragen sind jetzt vielleicht ein wenig intim, aber frag dich und gib dir die antworten selber:
- wie hat deine mutter auf die mens reagiert?
- hast du eine ältere schwester? wenn ja, wie geht sie damit um?
- wie gehen deine freundinnen mit dem thema um?

dieselben fragen zum thema sexualität.

forsche nach, beim FA, bei dir, rund um dich... weil du weisst, dass du die schmerzen haben wirst, ist für dich jede mens schon ein rotes tuch (im wahrsten sinne des wortes), und das sollte es nicht sein. weil die mens gehört zu uns frauen, sie reinigt uns, und zwingt uns manchmal einfach einen tag inne zu halten und auszuruhen.

ich wünsche dir, dass du einen weg findest! und dass dir ein(e) FA sagen kann, dass organisch alles in ordnung ist.

toi toi toi
lg shayenne
 
Oben