Meine Geschichte - HIT, FI, Bewusstlosigkeit...

Themenstarter
Beitritt
01.11.11
Beiträge
163
Hallo ihr Lieben,

es ist jetzt schon fast ein Jahr her, dass ich mich gemeldet hab, puh wie die Zeit vergeht!
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll um euch zu erzählen was in diesem Jahr alles passiert ist.

Bevor ich versuche euch eine kurze Zusammenfassung über meine Entwicklung zu geben, lasst mich kurz Werbung in eigener Sache machen

Who the fuck is luck? | Auf den Spuren des Glücks

Das ist mein Blog. Dort versuche ich zu beschreiben wie ich meinen Weg zurück zur „Normalität“ eigentlich zu mehr als nur zu Normalität zu
finden versuche.
Auf meine NMU´s werde ich dort auch noch gezielt eingehen.
Also wer Lust hat mir zu folgen ist herzlich eingeladen!


Nun zu mir... Vor einem Jahr ging es mir nicht gut, es ging mir grottig (einige von euch haben das mitbekommen), ich habe ich mich dazu entschieden nach Spanien zu gehen, eine Auszeit von allem zu nehmen... Und was soll ich sagen, dass ist das Beste was mir passieren konnte.
Ich habe mein Leben völlig umgekrempelt und heute geht es mir gut, besser. Ich habe sogar Tage an denen es mir hervorragend geht.


Bevor ich euch nun erzähle was ich im einzelnen gemacht habe, was mir geholfen hat möchte ich vorwegnehmen, dass das mein Weg ist, meine Art meine Probleme in den Griff zu bekommen. Und was für mich der richtige Weg war kann für euch völlig falsch sein.

Als erstes möchte ich euch sagen, dass meine NMU´s nicht weg sind. Es ist viel besser geworden, aber wegzaubern konnte ich sie leider nicht.
Ich versuche euch nun zu erklären mit welchen Wegen und Mittelchen ich eine Besserung erzielen konnte, weil das ja doch die meisten von
euch interessiert. Alles was ich sonst noch in meinem Leben verändert habe könnt ihr auf meinem Blog nachlesen!

Letztes Jahr im Sommer habe ich, auf anraten einer Freundin hin „Proanthenols“ ausprobiert. Das sind NEM´s die den Körper etwas
stabilisieren, ihm viele wertvolle Vitamine geben und auch den Histaminhaushalt regulieren.
Im Nachhinein glaube ich sie haben mir geholfen erst mal eine Grundlage zu schaffen.

In Spanien habe ich immer noch strikt fructose- und histaminarm gegessen.
Als ich wieder zurückkam hatte ich die Schn*** voll von Ärzten die mir eh nicht weitergeholfen hatten und bin zu einem Heilpraktiker gegangen.
Der hat mich dann mit Kinesiologie „ausgetestet“ und so die Schwachstellen meines Körpers aufgespürt, die sich im Darm befanden.
Er hat eine Stuhlprobe gemacht, anschließend habe ich einen Monat Symbioflor 1 genommen, danach Infi-Momordica (was ich immer noch nehme).
Seit dem hat sich mein Darm sehr beruhigt.Histaminreiche Kost vertrage ich immer noch schlecht (wenn auch die Symptome nicht mehr so schlimm sind) aber die Veträglichkeit von Fructose hat sehr zugenommen, mein Speiseplan ist enorm erweitert. Ich kann inzwischen so viele Dinge wieder essen, dass mein Teller immer richtig bunt ist :rolleyes: Eine Weile habe ich mich nur noch von Reis, Zuccini, Pute und Dinkelpfannkuchen ernährt.
Inzwischen stehen wieder alle Fleischsorten (bis auf Schwein), Lauch/Poree, Karotten, Tomaten, Salat, Eier, Fisch... auf meinem Speiseplan und das spüre ich auch in dem ich wieder fitter und ausgeglichener bin und einfach viel gesünder aussehe (mein Haare und Haut vor Allem).

Ich hatte immer sehr starke PMS, seit 2 Monaten trinke ich ein Wasser was mit Magnesium und Eisen angereichert ist, das ist
seit dem auch besser geworden.

Schlussendlich blieb „nur“ noch übrig, dass ich gelegentlich immer noch total benebelt/benommen war. Auch da hat mein Heilpraktiker mit Kinesiologie gearbeitet und wir haben das homöopathische Mittel Kalium Jodatum für mich gefunden, was ich jetzt auch seit 3 Wochen nehme und ebenfalls eine Besserung verspüre.
Anfangs haben wir es mit Bachblüten versucht, was bei mir leider gar nicht angeschlagen hat.

Auch meine Ängste begleiten mich immer noch. Nachdem ich Ohnmachtsanfälle unter Reizüberflutung hatte, hatte ich immer wieder Angst in die Stadt, in die Uni, rauszugehen. Deswegen gehe ich nun zur Therapie und probiere jetzt auch die Bachblüten Rescue-Tropfen aus.
Dazu kann ich aber noch nichts sagen, weil ich das beides erst vor kurzem angefangen habe.


Ich habe auch viele Bücher über körperliche und geistige Gesundheit gelesen. Wie alles zusammenspielt, wie man sich selbst helfen kann...

Ich habe mich lange gescheut etwas zu posten, weil mein Zustand anfangs doch immer noch sehr instabil war und ich erst warten wollte bis euch wirkliche Ergebnisse liefern kann.

Nun bin ich aber doch schon eine Menge los geworden und auf meinem Blog könnt ihr wie gesagt noch mehr lesen.
Falls Ihr dennoch Fragen habt... Raus damit, ich freue mich über jedes Feedback!

Natürlich möchte ich hier auch allen allen von Herzen Danken, die mir damals einen ersten Hinweis in die richtige Richtung gegeben haben.
Danke auch all denen, die ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Erfolge hier preisgeben und somit jedem Einzelnen helfen können!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
01.11.11
Beiträge
163
Vielen Dank!

Ja, das war das Beste was mir passieren konnte! Leider haben ja nicht alle die Möglichkeit sich eine solche Auszeit zu nehmen, aber jeder der es sich leisten kann dem würde ich es mehr als empfehlen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben