Massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Themenstarter
Beitritt
02.04.15
Beiträge
11
Hallo,

in den letzten Tagen hab ich hier viel gelesen. Mir schwirrt der Kopf angesichts der ganzen verschiedenen Meinungen/Informationen.

Ich hab massive Konzentrationsstörungen und kann nicht wirklich überblicken, was ich machen soll.

Amalgamfüllungen (4 große) hab ich seit meiner Kindheit (bin 53).

Dezember 2013 hat mir ein Arzt gesagt, "ich geb ihnen eine Spritze; das schwemmt das ganze Zeug (Amalgam/Quecksilber) raus".
Ich hab die Spritze (Dimaval) gekriegt. Urin wurde untersucht. Quecksilberwert war relativ gering.
Arzt hat gesagt: "Sie haben kein Quecksilberproblem. Mit der Spritze ist das Zeug jetzt auch alles draussen".

Im Lauf des Jahres 2014 fühlte ich mich immer wieder mal benommen und schwindlig.
Der HNO, bei dem ich häufig war (2013 wurde Schimmelpilz aus der komplett damit gefüllten Kieferhöhle entfernt) meinte, es wäre evtl. die Psyche (Stress?).

Oktober 2014 hatte ich Schmerzen in einem Backenzahn mit sehr großer Amalgamfüllung.
Mein Zahnarzt hat mir zwei große, nebeneinanderliegende Amalgamfüllungen entfernt (die zweite auf meinen Wunsch) mit Einsatz von Cleanup-Sauger und Turbine, ohne Kofferdam ("geht so schnell, da kann nichts passieren").

Weihnachten 2014 war ich völlig fertig.
Völlige Erschöpfung ("Burnout"); konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen.
Massive Konzentrationsstörungen.
Ich dachte dann auch, es wäre die Psyche.
War zwei mal zwei Wochen krankgeschrieben.

Hab mich dann wieder in die Arbeit geschleppt. Langsam ging es mir wieder etwas besser.

Vor drei Wochen wurden die beiden Backenzähne zum Bekronen zurechtgeschliffen. Prompt geht es mir nun wieder schlechter (Konzentrationsstörungen).

Erst letzte Woche ist bei mir der Groschen gefallen und ich hab die ganzen Zusammenhänge erkannt. Ich bin ein echter Vollidiot.

Durch die Dimaval-Spritze wurde das ganze Zeug neu aufgewirbelt.
Das Entfernen der Füllungen hat mich massiv vergiftet.

Im Januar 2015 war ich nochmal bei dem Arzt, der mir 2013 das Dimaval gespritzt hat. Da war ich noch völlig ahnungslos.
Hab ihm gesagt, dass ich mir zwei Füllungen entfernen habe lassen und er hat mir
DMSA-Kapseln verschrieben:

3x2 Kapseln (je 100mg) täglich - drei Tage lang.
Wiederholung nach zwei Wochen.

Ist das eine sinnvolle Dosierung/Anwendung?
Soll ich besser höher dosieren?
Länger einnehmen?


Ich will nicht noch mehr aufwirbeln.

Ich hab sonst keine körperlichen Beschwerden (ausser Kieferhöhle immer noch).

Ein paar Amalgam-Füllungen hab ich noch im Mund...

Vielen Dank an alle, die bis hierher gelesen haben.

Gruß, Hermann
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
AW: massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Erst mal solltest du gar nicht ausleiten wenn du noch Amalgam im Mund hast. 3 x 2 Kapseln mit 100mg ist schon ordentlich aber bei 3 Tagen verschmerzbar. Allerdings könnte Candida durch das DMSA wuchern. Evtl. daher der Schwindel?

Außerdem würde ich meine Schilddrüse untersuchen lassen. Die funktioniert gern nicht mehr richtig wenn man Quecksilber im Körper hat. Psyche, Schwindel usw. kann auch eine SD UF sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
02.04.15
Beiträge
11
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Danke für deine Antwort, Janni.

Ich hab noch kein DMSA genommen bzw. noch gar keine Ausleitung begonnen.

Schilddrüsenunterfunktion hab ich auch.
Wurde im Februar 2015 festgestellt.
Ich nehm seit 8 Wochen 75 mikrogramm Euthyrox.
Damit sollte inzwischen der Spiegel wieder einigermassen normal sein.
Blut zur Kontrolle wurde letzte Woche genommen. Ergebnis ist noch
nicht da.
Wenn das Ergebnis da ist, wird die Feineinstellung vorgenommen.

Warum nicht ausleiten, wenn noch Amalgam im Mund?
Ich fühl ich dermassen dumm im Kopf... (nicht lustig).
Kann man da nichts dagegen unternehmen?

Man soll doch auch bei bestehender Belastung nicht noch mehr Füllungen entfernen, oder...?
Ich hab auch noch keinen Arzt/Therapeuthen hier gefunden, der sich wirklich auskennt.

Gruß, Hermann
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
AW: massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Dein Arzt hat dir ja 2013 ne Spritze wegen dem Quecksilber gegeben. Das war schon ein Fehler. Ich kann dir jetzt nicht die genauen Gründe sagen aber hier im Forum findest du reichlich Infos. Es ist aber so das du das Gift ja noch im Mund hast und das Gift dann immer nachrückt, auch wenn du Chelatoren zum Ausleiten nimmst. Außerdem schadest du deiner Gesundheit bzw. belastest du deinen Körper unnötig mit den Chelatoren (so wars bei mir) und es macht eben keinen Sinn wenn man noch Gift im Mund hat und ausleitet. Das macht keinen Sinn. Vor allem auch weil es passieren kann das du allergisch gegen DMPS/DMSA werden kannst. Daher solltest du es aktuell noch nicht nehmen sondern erst wenn das Amalgam raus ist. Wenn du jetzt schon eine Allergie riskierst kannst du das Zeug später nicht mehr nehmen wenn das Amalgam raus ist.

Du solltest das ganze Amalgam erst raus machen. Aber dringend bitte unter dem 3-Fach Schutz. Ich habs damals ohne machen lassen (16 Stück) und es hat mir enorm geschadet. Habs auch aus Kostengründen ohne Schutz machen lassen. Bei den ersten 8 wusste ich noch nichts über das Thema und kannte dieses Forum nicht. Bei den nächsten 8 dachte ich mir "der Schaden ist schon da" und "das wird schon nicht so schlimm sein".

Das dumm im Kopf kann von vielem kommen. Mir gehts nun schon seit Jahren so. Aber erst so richtig seit ich das Amalgam ohne Schutz habe entfernen lassen. Ich habe auch eine SD UF und werde nochmal zum Arzt gehen weil ich seit 2 Jahren nichts dagegen unternehme. Hoffe das bessert sich. In diversen Foren kann man oft lesen das Brain-Fog und sich dumm fühlen auch mit der SD zusammenhängt.

8 Wochen ist ein zu kurzer Zeitraum um die Umstellung deiner SD zu bemerken. Das kann schon einige Zeit dauern bis du was merkst. Viele reden ja vom optimalen Einstellen. 75mg ist aber schon extrem viel für den Anfang. Mit 75mg hatte ich schon eine Überfunktion und einen TSH von 0.192. Hatte nur noch Suizidgedanken und war am durchdrehen. Kann also auch sein das du schon ne ÜF hast weil du so hoch dosierst und daher dein Brain Fog noch mehr geworden ist.

Wichtig ist das du dich deswegen nicht verrückt machst und unüberlegte Sachen unternimmst (wie ich damals). Geh es mit Ruhe an. Du hast das Zeug schon seit Jahren im Mund. Da macht es nichts aus wenn du noch ein paar Wochen mit nachforschen und Ärzte suchen verbringst bevor du handelst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
02.04.15
Beiträge
11
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Dein Arzt hat dir ja 2013 ne Spritze wegen dem Quecksilber gegeben. Das war schon ein Fehler.
Dass die Dimaval-Spritze ein Fehler war, weiß ich jetzt auch.
Er hat damit eigentlich massiv mobilisiert.
So viel konnte da gar nicht ausgeleitet werden.
Ausserdem wurde nur ein Teil des Urins untersucht (Menge war zu groß für das kleine Fläschchen). Das Messergebnis war dadurch auch verfälscht.
...
Wichtig ist das du dich deswegen nicht verrückt machst und unüberlegte Sachen unternimmst (wie ich damals). Geh es mit Ruhe an. Du hast das Zeug schon seit Jahren im Mund. Da macht es nichts aus wenn du noch ein paar Wochen mit nachforschen und Ärzte suchen verbringst bevor du handelst.
Wenn ich keine Symptome hätte, könnte ich das lockerer sehen.
(ich hab auch nicht alle aufgezählt).
Ich versuche, noch eine Woche auszuhalten.
Dann lass ich mir alle Füllungen (drei - zwei mittelgroße, eine kleine) auf einmal rausmachen (unter Maximalschutz) und dann hau ich gleich danach
das DMSA rein.

Aber wie könnte ich das dann idealerweise dosieren?

Danke
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
AW: massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Das Messergebnis sagt nicht viel aus. Ich hatte einen DMPS Test eingeschickt in dem raus kam das ich fast kein Hg im Körper habe. Nach den 16 Füllungen und Ausbohren ohne Schutz, völlig unmöglich. Vielleicht ist auch alles ins Hirn gewandert weil ich kaum Fett am Körper habe. Meine Mutter hat sich auch alle Füllungen ohne Schutz entfernen lassen und hat keine Symptome. Sie hat einiges mehr an Körperfett.

Ich hab mein etwas an Körperfett (11KG verloren) das ich noch hatte vor 2 Jahren verloren. Genau wegen dem L-Thryoxin und der Überdosierung (vom Arzt so verordnet). Also achte darauf das du unter den SD Tabletten nicht noch unnötig Gewicht verlierst.

Ich hoffe du hast den Part gelesen den ich nachträglich reineditiert habe. Deine derzeitigen Kopfsymptome könnten von der übertriebenen Dosierung von 75mg Euthyrox kommen. Bei 75mg L-Thyroxin hatte ich extreme psychische Symptome und wusste nicht was mit mir los ist. Hatte ständig Suizidgedanken und war am durchdrehen. Nach einer Messung kam der TSH Wert von 0.192 raus, was viel zu wenig ist. Nachdem ich dann LT auf 37,5mg runterdosiert habe verschwanden auch die Symptome. Warte mal deine Werte ab bevor du mit der Dosierung spielst.

Wenn du das Amalgam unter Maximalschutz rausmachen lässt spricht nichts dagegen. Überleg dir allerdings gut was du stattdessen rein machst. Informiere dich. Ich hab Kunststoff und es war ein Fehler. Anfangs empfiehlt man Zement (informiere dich welcher am ungiftigsten ist).

DMSA sofort nach dem Ausbohren ist eine gute Idee. Die Dosierungen sind nicht ohne. Informier dich hier im Forum. Es gibt die Cutler Methode (welche ich inzwischen nicht mehr empfehlen würde). Oder die Pulsdosis (alle 4 Wochen 1 mal 100-200mg DMPS oder DMSA). Wenn du das Dimaval als Spritze gut vertragen hast wäre spritzen der beste Weg um schnell viel Hg los zu werden. Achte darauf das es dir langsam (5 Minuten muss es mindestens dauern) gespritzt wird.
 
Beitritt
21.03.15
Beiträge
132
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Ich hab Kunststoff und es war ein Fehler. Anfangs empfiehlt man Zement (informiere dich welcher am ungiftigsten ist).
Warum war Kunststoff ein Fehler? Bin gerade selbst dabei, die Amalgam Füllungen entfernen zu lassen, eine Info diesbzgl wäre sehr Hilfreich
 
Themenstarter
Beitritt
02.04.15
Beiträge
11
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Deine derzeitigen Kopfsymptome könnten von der übertriebenen Dosierung von 75mg Euthyrox kommen. Bei 75mg L-Thyroxin hatte ich extreme psychische Symptome und wusste nicht was mit mir los ist. Hatte ständig Suizidgedanken und war am durchdrehen.
Das mit der Benommenheit ging los, nachdem mit dem Dimaval "mobilisiert" wurde und wurde total schlimm nach dem relativ ungeschützten Entfernen der beiden Füllungen.
Das war schon lange vor der Euthyrox-Einnahme.
Aber ich werd ja diese Woche sehen wie der Wert jetzt ist.

@cyber8607 Man macht erst mal eine Zementfüllung rein, in die der Zahn dann ausgasen kann (Quecksilber).
Eine bleibende Füllung macht man erst viel später (und dann auch kein Metall mehr).

Gruß, Hermann
 
Beitritt
21.03.15
Beiträge
132
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

@cyber8607 Man macht erst mal eine Zementfüllung rein, in die der Zahn dann ausgasen kann (Quecksilber).
Eine bleibende Füllung macht man erst viel später (und dann auch kein Metall mehr).

Gruß, Hermann
Hab testweise eine klitze kleine Amalgamfüllung im Dezember mit Kunststoff tauschen lassen, ohne Schutz. Dann ging es mit der Nesselsucht los.. Vor ca 2 Wochen war ich bei einer anderen Zahnärztin. Sie hat mir die Kunststofffüllung rausgenommen und Zement rein gemacht. Wie lange muss das jetzt drin bleiben? Trau mich die gar nicht so recht zu putzen , hab Angst, dass die dann weniger wird. Was ich eh schon vom Gefühl her vorkommt.
 
Themenstarter
Beitritt
02.04.15
Beiträge
11
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Wie lange muss das jetzt drin bleiben? Trau mich die gar nicht so recht zu putzen , hab Angst, dass die dann weniger wird. Was ich eh schon vom Gefühl her vorkommt.
Von mehreren Monaten bis zu einem Jahr hab ich gelesen.
Frag am besten deinen Zahnarzt (aber die wollen üblicherweise möglichst schnell eine dauerhafte Füllung reinmachen).

Gruß, Hermann
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Das mit dem Zement zum Ausleiten hatte ich auch erst vor, aber das scheint ein alter Hut und nicht mehr sinnvoll zu sein:

Amalgamentfernung in Hamburg - Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin - Behandlungen mit Vollnarkose - Angstfrei beim Zahnarzt

Soweit ich weiss, kann man auch unter Amalgam schon auch ausleiten, nur eben nicht mit DMSA, DMPS, Koriander etc.
Es sollte mit med . Kohle (nur Pulvis nehmen), Toxaprevent, Silicium koloidal, Sauerkraut etc. gehen.

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
02.04.15
Beiträge
11
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Das mit dem Zement zum Ausleiten hatte ich auch erst vor, aber das scheint ein alter Hut und nicht mehr sinnvoll zu sein:
...
Alles Gute.
Claudia.
Hallo Claudia,

danke für die Info.
Ich hatte das mit dem Zement auch nur gelesen.
Mein Zahnarzt hat Zement reingetan und für ca. 2 Wochen dringelassen.
Dann bekam ich schon die Aufbaufüllung für die Krone.
Nun weiß ich wenigstens, dass ich dadurch keinen Schaden erlitten hab.

Gruß, Hermann
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
AW: massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Das mit dem Kunststoff und vor allem auch dem Kunststoffkleber ist so eine Sache. Es gibt da schon einige Berichte die zeigen das Kunststoff fatal sein kann. Auf dieser Webseite von Dr. Just Neiss gibt es Beispiele.

Ich hoffe es ist ok wenn ich den Text als Beispiel hier reinstelle:

Auf systemische Wirkungen von Kompositen (“Kunststoff“-Füllungen und -klebern) wurde ich
aufmerksam durch einen 15-jährigen Jungen, der immer ein guter Schüler gewesen war und
nie Probleme mit dem Lernen gehabt hatte, dann aber überraschend das letzte Schuljahr hatte
wiederholen müssen. Und nun sah es so aus, als ob auch die Versetzung am Ende der Wiederholerklasse
gefährdet sei.
Sein Zustand: Starke Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Schlappheit und Müdigkeit
in ungekanntem Ausmaß, dazu migräneartige Kopfschmerzattacken mit Licht- und Geräuschempfindlichkeit
sowie Infektanfälligkeit.
In einem Gespräch mit der Mutter entstand die Hypothese, dass all diese Symptome vielleicht mit
seiner festsitzenden Spange in Zusammenhang stehen könnten, denn sie hatten etwa zwei Monate
nach Einsetzen dieser Spange begonnen – und waren nicht weniger, sondern allmählich stärker
geworden. Aufgrund dieser Hypothese führten wir einen störfelddiagnostischen kinesiologischen
Direkttest an einigen der 28 Klebestellen durch. Das Ergebnis war jeweils eine starke
Regulationsstörung – das heißt, der „Kleber“ wirkte als permanenter Stressfaktor. Nach Entfernung aller Brackets besserte sich die Symptomatik bereits schlagartig auf etwa 50%
des vorherigen Niveaus, was sowohl Freude als auch Enttäuschung auslöste. Da keine weitere
Besserung eintrat, führte ich einige Wochen später den Test noch einmal durch.
Ergebnis: Jeder Zahn war noch durch Komposit („Kunststoffkleber“) belastet. In drei mühsamen
Sitzungen wurden dann sämtliche noch verbliebenen Kleberreste entfernt, ständig begleitet von
kinesiologischen Tests, um die Restbelastung zu minimieren. Das Ergebnis war eine Gesamtbesserung
um 80 – 90 %. Die Versetzung hat er übrigens geschafft.
Diese Geschichte war sehr eindrücklich für alle Beteiligten. Für mich wurde sie zum Impuls,
systematisch nach Zusammenhängen zwischen Kompositen und Symptomen jeglicher Art zu
fahnden. Im Laufe der darauf folgenden fünf Jahre konnten wir weitere vielfältige systemische
Wirkungen beobachten, die sich jeweils eindeutig zuordnen ließen (auf die Eindeutigkeit gehe ich
später ein): Unterschiedlichste Schmerzsymptomatiken, die meist lokal sehr eng umgrenzt sind,
an Kopf, Schulter, Ellbogen, Rücken, Hüfte, Knie und Fuß, Organsymptome an Herz, Augen,
Mamma, Prostata und Blase, Bein-Ödeme, Hautreaktionen, Lebensmittel-Allergien, Energiedefizit,
Schwindel, Übelkeit, menstruelle Dysregulation, Bluthochdruck und Herzrasen.
Eine einzige Füllung kann auch zugleich (Mit-)Ursache mehrerer Symptome sein - z.B. von Kopfund
verschiedenen Gelenkschmerzen.
Quelle: http://www.dr-just-neiss.de/uploads/docs/Vertraegvon_Komp_GZM.pdf

Ich habe auch vor den Kunststoff entfernen zu lassen. Klar kann ich nicht sagen ob es vom Amalgam ausbohren ohne Schutz kommt oder ob nicht auch der Kunststoff mit Schuld hat. Aber seit ich den Kunststoff drin habe hab ich große Probleme mit dem Gedächtnis. Selbst mein ZA der mir das Amalgam ohne Schutz ausgebohrt hat meinte zu mir das der Kunststoff und der Kleber nicht besser für die Gesundheit sei.

Werde Keramik Inlays machen lassen. Wichtig soll sein das die mit Zement eingeklebt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.03.15
Beiträge
132
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Das mit dem Zement zum Ausleiten hatte ich auch erst vor, aber das scheint ein alter Hut und nicht mehr sinnvoll zu sein:
.
Mir hat es die Zahnärztin so erklärt, dass der Zahnnerv unter Amalgam hochleistung verüben muss. Wenn man dann direkt die definitive Kunststoffüllung rein mache, könne es sein, dass man darauf eine Allergie entwickle.
Deshalb die Zementfüllung für einige Zeit, der den Zahnnerv erst beruhigt, bevor die definitve Füllung reinkommt.
 
Themenstarter
Beitritt
02.04.15
Beiträge
11
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Hallo zusammen,

muß mal berichten wie es weitergeht.

Hab jetzt einen Termin zur geschützten Amalgamentfernung.
Mein neuer Zahnarzt will mit Zeolith und pflanzlichen Mitteln ausleiten.

Habe von meinem Hausarzt seit letzten Donnerstag mehrere Basenkur-Infusionen erhalten und mir geht es um WELTEN besser.

Wahrscheinlich war ich auch massiv übersäuert (Basenmangel).

Gruß, Hermann
 
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Hallo zusammen,
Habe von meinem Hausarzt seit letzten Donnerstag mehrere Basenkur-Infusionen erhalten und mir geht es um WELTEN besser.
Gruß, Hermann
Grüss Dich HermannW.

Darf ich fragen, wie es bei Dir weitergegangen ist?

Ich bin selber am Ausleiten, habe aber immer noch Kopfsymptome.

Die Basen-Geschichte interessiert mich. Läuft die Basenkur weiterhin erfolgreich?

Gruss,
Patrick
 
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Es gibt die Cutler Methode (welche ich inzwischen nicht mehr empfehlen würde).
Hallo Janni81

Darf ich fragen, wieso Du die Cutler-Methode ablehnst?

Ich bin diesbezüglich selber unschlüssig. Ich leite seit 1,5 Jahren aus, anfangs mit Pulsdosis, in den letzten Monaten habe ich immer wieder auch 2-3 Tage am Stück gecutlert.

Ich habe aber immer noch Kopfsymptome, heute zum Beispiel recht stark, weniger Brainfog, aber bin etwas fahrig und die Augen machen Probleme.

Gruss,
Patrick
 
Themenstarter
Beitritt
02.04.15
Beiträge
11
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Hallo Patrick,

mir geht es inzwischen besser.
Baseninfusionen haben sehr geholfen.

Inzwischen leite ich nach Dr. Retzek aus mit Chlorella und Bärlauch.

Ich hatte die gleichen Symptome wie er selbst (Burnout).

meine eigene Quecksilber-Intoxikation | Dr. Retzek's Gesundheits-Recherchen
Amalgam-Ausleitung Phase 1 | Dr. Retzek's Gesundheits-Recherchen
http://www.homeopathy.at/files/Amalgam Phase 1 Layout.pdf

Ich nehme auch die "Schindeles Mineralien" (siehe Retzek-Protokoll).
Auch danach spürte ich eine
nochmalige Verbesserung (kann natürlich auch Zufall sein, dass eine Verbesserung dann eingetreten ist - aber schaden tun sie sicher nicht).

Mein Kurzzeitgedächtnis ist immer noch schlecht, aber schon etwas besser.
Die Benommenheit und leichter Schwindel ist auch noch etwas da.
Retzek schreibt ja, dass man mindestens ein halbes Jahr mit Chlorella u. Bärlauch ausleiten soll, bevor man sich an die chemischen Sachen wagt.

Mein Zahnarzt hat mir Sanacare Basenkonzentrat und Zeolith empfohlen.
Zeolith hab ich zwar gekauft, aber kaum genommen.

Das Sanacare Basenkonzentrat ist interessant.
Es versorgt den Körper mit Basen und zeigt gleichzeitig durch den Geschmack im Mund an, welche Organe "belastet" sind (lt. Beschreibung).

Anfangs schmeckte das Basenwasser nur leicht salzig.
Sobald ich mit Chlorella und Bärlauchtinktur angefangen habe, schmeckte es
bitter und fischig (Niere und Leber).
http://www.therapnostika.de/scb.pdf

Baseninfusionen lass ich mir inzwischen nur noch unregelmässig geben bzw.
eine Baseninfusion am ersten Tag mit Dreifachdosis Chlorella (siehe Retzek-Protokoll).

Gruß, Hermann
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

Hi Patrick,

DMSA hat bei mir nur dazu geführt das Candida gewuchert hat wie verrückt. Es wird oral auch nur zu 20% aufgenommen. Der Rest landet im Darm. Das Cutlern (habe aber 100mg DMSA + 100mg ALA) hat mich sehr ausgelaugt und am Ende hatte ich auch noch eine ordentliche Allergie gegen DMSA. Inzwischen kann ich zwar wieder DMPS nehmen aber mache ich nicht mehr oft, kaum mehr. Ich vermute das ich durch die DMSA Geschichte auch ne HIT bekommen habe.

Ich muss aber auch sagen das mir 16 Füllungen ohne Schutz entfernt wurden. Daher bin ich ein Extremfall. Im nachhinein denke ich, hätte ich das Geld opfern sollen und mir DMPS Spritzen geben lassen sollen. Das wäre effektiver und schonender schätze ich.
 
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
massive Konzentrationsstörungen - DMSA?

DMSA hat bei mir nur dazu geführt das Candida gewuchert hat wie verrückt. Es wird oral auch nur zu 20% aufgenommen.

Inzwischen kann ich zwar wieder DMPS nehmen aber mache ich nicht mehr oft, kaum mehr.
Danke für die Antwort.

Ja, DMSA gab auch bei mir ständig einen schönen Blähbauch... es leitete zwar schon aus, glaube ich zumindest, aber so ganz unproblematisch war DMSA bei mir von Anfang an nicht.

Wie lange musstest du pausieren, bis DMPS wieder ging? Es kann also sein, dass man nach einer Pause wieder etwas davon verträgt?

LG,
Patrick
 
Oben