Lithiumorotat -- Bezugsquelle

Themenstarter
Beitritt
27.02.09
Beiträge
65
Hallo,
hat jemand von Euch gute Erfahrungen mit einem Lithium-Orotat-Produkt? Suche eine gute Bezugsquelle.
Danke!
Lg, Akiva:)

PS: Googeln kann ich selber. Erfahrungen zählen.
 

Asp

Beitritt
16.06.10
Beiträge
23
Lithiumorotat -- Bezugsquelle, und Umrechnungen bzw. Nahrung

Hallo,
hat jemand von Euch gute Erfahrungen mit einem Lithium-Orotat-Produkt? Suche eine gute Bezugsquelle.
Danke!
Lg, Akiva:)

PS: Googeln kann ich selber. Erfahrungen zählen.
The Big Vit Shop |Dr's Best,Lithium Orotate, 5mg x 200 Tablets

Heute begonnen, nur noch halbe Dosis, und gleichzeitig 2,5 mg methyl-B12. Nach etwa 3-4 Stunden spürte ich eine gewisse Wirkung, aber es könnte auch am B12 liegen.

Ich habe ME/CFS, bin psychisch stabil und fühle mich zur Zeit wohl, aber möchte sehen, ob ein bisschen Lithiumorotat mich doch leistungsfähiger machen kann.

Leute berichten von verschiedenen Erfahrungen, den meisten hilft das Lithium. Einige werden deprimiert oder aufgeregt, dies könnte eine Erstreaktion sein, oder die Dosis köntte zu hoch sein. Wenn der Körper nach einem langem Mangelzustand plötzlich stimuliert wird, könnte es unerwartete Reaktionen geben.

Einer berichtet, dass schon 50 µg Lithium (also 1 % der Dosis eines Lithiumorotat-Nahrungsergänzungsmittel) für ihn die richtige Dosis ist.

Es ist ein bisschen schwierig, die verschiedenen Inhaltsangaben umzurechnen (Li-Ion-Inhalt, das in Psychofarmaka übliche Lithiumcitrat und Lithiumkarbonat, und das in NEM übliche Lithiumorotat).

5,3 mg Li-carbonat = 1 mg Li
10 mg Li-citrat = 1 mg Li
23,1 mg Li-orotat = 1 mg Li
26 Li-orotat-monohydrat = 1 mg Li

(Li = Lithium, bezeichnet die reine Menge des Elementes, der Rest ist der Salz, an dem das Lithiumatom gebunden ist).

Darüber hinaus muss man aber beachten, dass das mit Orotat gebundene Lithium etwa 8mal (oder bis 20mal) besser zugänglich für den Organismus ist.

Jedoch wird psychiatrischen Patienten 15-50mal höhere Dosen Lithium verabreicht, als die NEM-Menge.

Ein typisches NEM enthält 120 mg Li-orotat = 5,2 mg Li.

Maniodepressive Patienten nehmen 85-245 mg Li ein, was auf die toxische Grenze stoßt.

In der Nahrung ist typisch um 1 mg Li enthalten. Dies ist in relativ fischessenden Länder wie Dänemark und Scweden der Fall, aber in Deutschland, Österreich und den USA ist die Einnahme etwas niedriger.

In Gegenden der Welt mit Li-reichem Wasser nimmt man bis zu 10 mg/Tag ein.

Forscher, die positiv auf Lithium eingestellt sind, schlagen 1 mg/Tag als eine vorläufige empfohlene Tagesdosis vor (bis mehr Daten vorliegen).

Lithium sollte besonders in Senf, Kelp (Algen), Fisch, Pistazien und Gemüse vorkommen, hier mehr Info dazu (leider keine Quellenangaben). Andere geben auch Hefe an. Die üblichen Nahrungsdatenbanken haben kaum Infos über Lithiuminhalt.

5 mg/Tag in einem NEM sollte also nicht schaden, aber mitunter braucht man vielleicht viel weiniger.

Ich werde die Pillen vielleicht in erster Reihe in Viertel teilen, also 1,25 mg/Tag.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.08.09
Beiträge
883
Ich würde nicht dauerhaft so viel lithium einnehmen. Dr. Amy Yasko (USA) empfiehlt 5mg pro Woche. Die Wirkung die sich so schnell zeigt kommt sicher vom Methyl-B12.
 
Beitritt
18.11.14
Beiträge
1
Was haltet ihr denn von der Aussage von John Gray von MarsVenus, dass sogar 25mg Lithium Orotat am Tag nötig sind um das übliche Lithiumcarbonat zu ersetzen.
Ich nehme letzteres selbst seit etwa 1,5 Jahren und bin damit immerhin von vorherigen fatalen Phasen verschont geblieben. Trotzdem sind die negativen Symptome beachtlich. Also Gewicht (bis zu +20 kg, jetzt immerhin noch +10 kg), Tremor (mal mehr, mal weniger), Schilddrüse (muss Hormone nehmen) und und und
 
Beitritt
18.05.07
Beiträge
643
Bei der 2013 genannten Bezugsquelle habe ich es nicht mehr gefunden. Ich habe eines von Kal gefunden, also was Supplementa vertreibt, aber der Shop ist wie alle anderen in den USA und liefert nicht nach D.

Bei Supplementa im Shop habe ich es nicht gefunden.

Wisst ihr eine Bezugsquelle?

LG
Claudia
 
Beitritt
18.05.07
Beiträge
643
Antwort von Supplementa: Lithium ist als Nahrungsergänzungsmittel in Europa leider nicht zulässig, da es hier als pharmakologisch wirksame Substanz gilt. In den USA gilt diese Menge als Nahrungsergänzung. Leider dürfen wir dieses Produkt legal nicht handeln - auch andere Vertriebsfirmen für Nahrungsergänzungen dürften dies nicht legal.
 
Oben