Leberschäden durch NEMs - Panikmache der Pharmaindustrie?

Themenstarter
Beitritt
08.07.05
Beiträge
1.425
Hallo Leute,

mal ne Frage... hat sich jemand mit der angeblichen Schädigung der Leber durch NEM beschäftigt?
Muss die Leber wirklich alles verarbeiten und wird überfordert oder ist das nur Panikmache der Pharmaindustrie?

Viele Grüße
Tito
 
wundermittel
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.911
Hallo Tito,

ich könnte mir vorstellen, dass an dieser These ein Funke Wahrheit ist, auch wenn es hier kaum jemand lesen möchte.
Neems sind künstliche unbekannte Stoffe für den Körper und je höher die Menge an Neems um so mehr Energie muss die Leber dafür aufbringen, diese zu verstoffwechseln und letztendlich sicherlich irgendwann auch an ihre Grenze stösst.;)
Naja, schlimmer noch, wenn diese sowieso schon einen Knacks wech hat.
Gut wären sicherlich aufbauende Mittelchen wie Mariendistel etc. einzuschieben.:wave:

Liebe Grüsse von Kayen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
NEMs sind sicher keine "künstlichen unbekannten Stoffe". Ansonsten könnte man sie nämlich weder aufnehmen noch verwerten. Zudem sind sie chemisch identisch mit den in der Nahrung vorkommenden Stoffen, sie werden schließlich auch natürlich hergestellt.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Tito,

was für "NEMs" sind denn gemeint ? Ich denke, auch Bier, Schokoladeund andere Leckereien können "Nahrungsergänzung" sein.

NEM ist nicht eindeutig .....

Z.B. fand ich unter DEinen Stichworten gleich das hier:

Wenig Gefahr sieht der Stoffwechsel-Spezialist bei korrekt dosierten Vitaminen und Spurenelementen, anders sei es bei pflanzlichen Mischpräparaten. Sie könnten Substanzen enthalten, so Prof. Göke, die bei dafür empfindlichen Menschen schon in geringer Menge eine immunologische Leberreaktion auslösen und damit das Risiko für einen Leberschaden erhöhen können. Drei Präparate-Gruppen sind für ihn besonders kritisch, speziell, wenn sie über das Internet bezogen werden:

•Mittel, die eine Gewichtsreduktion versprechen. Diese enthielten zum Teil Sibutramin, das in Deutschland wegen massiver Nebenwirkungen vom Markt genommen wurde.
•Mittel gegen Schlafstörungen, speziell solche, die Johanniskraut-Extrakt enthalten. "Es gibt eine relativ hohe Zahl von Patienten, die nach der Einnahme von Johanniskraut ein Leberversagen erlitten haben", betont Prof. Göke.
•Präparate, die allgemein kräftigend wirken sollen. Hier nennt er z. B. den Noni Saft, nach dessen Einnahme auch schon akutes Leberversagen aufgetreten sei.

Quelle: Leberschaden: zu viel des Guten - Onmeda.de


Kayen schreibt:

Gut wären sicherlich aufbauende Mittelchen wie Mariendistel etc. einzuschieben

und da wäre ich sehr skeptisch. Denn manche "heilkräftige" Pflanze ist mir schon schlecht bekommen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.438
Hallo,

es gibt bei manchen Vitaminen und Mineralstoffen bei Überdosierungen schon die Möglichkeít, die Leber zu schädigen.
Das Vitamin A ist ein typischer Beispielsfall.
Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin (andere fettlösliche Vitamine sind Vitamin D, E und K).
Fettlösliche Vitamine werden im Körper gespeichert, wohl in der Leber.
Vitamin A in Überdosierung soll die Leber schädigen.

Zuviel Eisen und zuviel Kupfer schädigt die Leber auch - sonst gäbe es die Kupfer- und die Eisenspeicherkrankheit nicht, wenn die Leber viel Eisen oder Kupfer vertragen würde.

Die Frage ist, was ist zuviel? Das kann sicher individuell unterschiedlich sein.

LG
Margie
 
Beitritt
20.05.14
Beiträge
5
Wie schon erwähnt, sind Nahrungsergänzungsmittel im Prinzip Mittel, die man getrost zu sich nehmen kann, wenn man die Dosierung beachtet auf dem Beipackzettel. Ansonsten dürften NEMs gar nicht vertrieben werden! Viele erachten diese NEMs allerdings als Medikamente, was sie aber nicht sind. Sie dienen der Unterstützung des körperlichen Mechanismus. Allerdings kann man auf die meisten NEMs getrost verzichten. Wer einigermaßen gesund lebt, nimmt genug Nährstoffe auf, auch Vitamine. Das meiner Meinung einzig wichtige NEM ist Glutathion, das auch in unserem menschlichen Körper eine wichtige Rolle spielt. Da der Glutathion-Spiegel etwa ab dem 40. Lebensjahr allerdings abnehmen kann (trotz guter Ernährung) nehme ich täglich 300mg reduziertes, magensaftresistentes Glutathion zusätzlich zu mir. Das hilft mir, mehr brauch ich nicht! LG
PS. Glutathion hilft übrigens auch bei der Entgiftung!
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.438
Wer einigermaßen gesund lebt, nimmt genug Nährstoffe auf, auch Vitamine.
Das mit dem "gesund leben" ist schön und richtig für die Menschen, die keine ernstere Krankheit haben.
Wer jedoch eine Stoffwechselkrankheit hat, z. B. eine Leberkrankheit, der muss einerseits evtl. Diät halten und selbst wenn er ohne Diät leben kann, nimmt er nicht alle Nährstoffe gut auf. D. h. bei einigen Krankheiten ist es schon sinnvoll, Vitamine, Mineralien und ggf. Aminosäuren zu substituieren. Natürlich immer im vernünftigen Maß und ggf. unter Kontrolle der Blutspiegel.

Lg
margie
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.05.14
Beiträge
5
Du hast vollkommen Recht, Margie, das kann und will ich auch nicht abstreiten. Ich wollte nur sagen, dass ein ZUVIEL am Vitaminen und Mineralstoffen durchaus auch schädigen kann. Es wird leider viel zu viel Blödsinn an Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Man(n)/Frau sollte sich darauf konzentrieren, das einzunehmen, was wirklich auch Sinn macht bzw. benötigt wird. Die Blutspiegel-Kontrolle ist auf jeden Fall richtig, sonst sieht man auch keine evtl. Veränderung. LG, Anori59
 
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.070
NEMs sind sicher keine "künstlichen unbekannten Stoffe". Ansonsten könnte man sie nämlich weder aufnehmen noch verwerten. Zudem sind sie chemisch identisch mit den in der Nahrung vorkommenden Stoffen, sie werden schließlich auch natürlich hergestellt.

Hallo, ihr Lieben!

Ich habe eine Frage @Magg: Bei allem, was ich in den Jahren, die ich hier mitlese und auch ansonsten recherchiere, wundere ich mich über deine Aussage. Es ist doch eine Binsenweisheit, dass Vitamine aus dem Pharmalabor nicht so wirken, wie es Vitamine aus einer Frucht tun. In der Natur ist alles ein Zusammenspiel aus vielen, vielen Teilen, was die Pharmazie so einfach nicht hinbekommt. Immer wieder kommen wir auch hier im Forum an unsere Grenzen, an denen wir uns eingestehen müssen, dass das mit den NEMs auch seine Schattenseiten hat. Wie meinst du das, dass Vitamintabletten/Tropfen etc. NATÜRICH hergestellt werden (und praktisch naturidentisch sind)?!? :confused: Entschuldige meine Nachfrage, aber irgendwie klingt das, was ich oben zitiert habe, wie eine NEM-Werbung.

Liebe Grüße :wave:
Sonora
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.026
... angeblichen Schädigung der Leber durch NEM ...
... nur Panikmache der Pharmaindustrie?
Tito, es wäre ja schon mal interessant, worauf Du Dich damit beziehst, denn wie schon gesagt wurde, NEM kann sehr vieles sein - Vitamine, Mineralstoffe, Fett- und Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe und und und, als Einzelstoffe oder Multipräparate, hochdosiert oder ganz gering, mit vielen Zusatz-, Hilfs- oder Füllstoffen oder auch weniger, natürlicher oder eher "künstlicher" Ursprung (vielleicht sowas wie Bioverfügbarkeit?) . . .

Wo steht dann meinetwegen NEMs (generell) leberschädlich? Oder wer hat das dann alles untersucht?

Grüße, Gerd
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Tag,

es gibt keinen Unterschied zwischen "natürlichen" oder industriell hergestellten Vitaminen. Ascorbinsäure ist Ascorbinsäure, egal ob es in einem Apfel entstanden ist oder über Umwege unter zu Hilfenahme von u.a. Bakterien gewonnen wurde. Es besteht chemisch absolut kein Unterschied. Wenn man den Gedanken noch weiter gehen möchte, dann kann man sogar sagen, dass "natürlichen" Vitaminen sogar Substanzen enthalten sind die eher schaden.

Für den Körper ist nur wichtig, dass das Vitamin zum Beispiel in das entsprechende Coenzym passt und das tut es zweifelsfrei, schließlich ist es chemisch identisch.

Wenn jetzt wieder einer mit Bioflavonoiden und sonstigem kommt: Ja die kann man auch ergänzen und sind in guten NEMs auch durchaus enthalten. Allerdings geht es um Nahrungsergänzung und nicht Nahrungsersetzung, insofern halte ich diese Frage für nachranging.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo ,

leider glauben immer noch zu viele von uns an solche "Weisheiten":

Es ist doch eine Binsenweisheit, dass Vitamine aus dem Pharmalabor nicht so wirken, wie es Vitamine aus einer Frucht tun. In der Natur ist alles ein Zusammenspiel aus vielen, vielen Teilen

In Früchten ist einfach mehr drin als ein isolierter Stoff. Wirken tun diese Stoffe als Ergänzung manchmal besser als noch gebunden in Nahrung. Denn ein weiterer Irrglaube ist es, es würde reichen, nur genug zu essen, dann ist auch alles drin und man bekommt genug Nährstoffe. .....das Problem liegt oft in der Aufnahme.
Die kann mangels Cofaktoren schon gestört sein . Da stimmt die Aussage zur Natur.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.070
Hi Kullerkugel!

DAS habe ich auch nicht gesagt. Ich selber brauche auch NEMs. Aber wir müssen uns klarmachen, dass wir Medikamente mit Nebenwirkungen einnehmen, wenn wir NEMs nehmen. Manchmal kann man nicht ohne, das ist unbestritten. Aber auf keinen Fall kann man behaupten, dass es keinen Unterschied macht, ob ich nun Pillen einwerfe oder vernünftig esse. Aber auch darauf wollte ich nicht hinaus. Ich kann auch viele Sachen nicht verwerten, habe echte Probleme und versuche im Moment Methylcobalamin, um wenigstens über die Mundschleimhaut etwas Vitamin B12 zu bekommen. Trotzdem ist das nicht das Gleiche, als wenn ich über Lebensmittel meine Vitamine erhalte. Bitte nicht verwechseln: Ich sagte, Pillen sind nicht naturidentisch. Ich sagte nicht, NEMs sollte man nicht nehmen! Das sind zwei Paar Schuhe. Es geht einfach nicht, dass Risiken totgeschwiegen werden, das dürfen wir nicht tun. Ich bin auch für NEMs. Aber ich sage trotzdem, dass man sie mit Vorsicht nehmen muss.

Liebe Grüße :wave:
Sonora
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Sonora,

Hi Kullerkugel!

DAS habe ich auch nicht gesagt. Ich selber brauche auch NEMs. Aber wir müssen uns klarmachen, dass wir Medikamente mit Nebenwirkungen einnehmen, wenn wir NEMs nehmen.

Hast Du dafür Belege oder eigene Erfahrungen ?

Mit solchen Aussagen werden leider viele kränkliche Menschen abgeschreckt , fehlende Nährstoffe zu ergänzen. Selbst wenn der Doktor sie verordnet .....da hilft dann manchmal nur, wenn Vitamine / Mineralien verordnet werden, die "pharmazeutisch" klingende Fantasienamen tragen. Und schon wird brav geschluckt.

Ich kann in meiner Umgebung leider genug solcher Leute beobachten. Echte Chemie in Form von diversen Medikamenten werden ohe Hinterfragung wild durcheinander geschluckt . Aber fehlende Nährstoffe werden in NEMs dann als krebsauslösendes Teufelszeug abgetan.

Hi Kullerkugel!

Aber auf keinen Fall kann man behaupten, dass es keinen Unterschied macht, ob ich nun Pillen einwerfe oder vernünftig esse.

Ich esse für mich vernünftig. Dadurch bekomme ich aber nie alles , was der Körper braucht. Ich habe ein gutes Multiprodukt und dazu höherdosiert noch bestimmte Mangelsubstanzen.Und damit geht es mir sehr gut.
Nebenwirkungen ? ....schöne Haut, volle Haare , gutes Gedächtnis und Belastbarkeit. Das war vor der Nahrungsergänzung aber alles ganz anders.



Trotzdem ist das nicht das Gleiche, als wenn ich über Lebensmittel meine Vitamine erhalte. Bitte nicht verwechseln: Ich sagte, Pillen sind nicht naturidentisch. Ich sagte nicht, NEMs sollte man nicht nehmen! Das sind zwei Paar Schuhe.

Liebe Grüße
Sonora

Wenn , wie Magg schon schrieb, Vitamine naturidentisch hergestellt werden, dann sind sie es auch. Wohlgemerkt, es geht um den chemischen , isolierten Stoff.
Ob solche dann immer aufgenommen werden können, ist nicht sicher....es gibt chemische Verbindungen in der Natur, die können wir so nicht aufnehmen

Liebe Sonora, kennst Du Deinen Folsäurestatus ? Es gibt Therapeuten, die verordnen
B12 immer mit Folsäure ( z.B. ) . Beide bedingen sich im Stoffwechsel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Aber wir müssen uns klarmachen, dass wir Medikamente mit Nebenwirkungen einnehmen, wenn wir NEMs nehmen.

Nein, NEMs sind keine Medikamente. Schließlich käme niemand auf die Idee Leber oder Paprika zu Medikamenten erklären. Leber hat ein vielfaches mehr an Vitamin A als die meisten NEMs.

Aber auf keinen Fall kann man behaupten, dass es keinen Unterschied macht, ob ich nun Pillen einwerfe oder vernünftig esse.

Es ist hier von Nahrungsergänzung die Rede, niemand sprach von Nahrungsersatz, weil niemand darin einen Sinn sieht. Frage mich wie du auf sowas kommst.

Ich sagte, Pillen sind nicht naturidentisch.

Brot ist auch nicht naturidentisch.

Es geht einfach nicht, dass Risiken totgeschwiegen werden, das dürfen wir nicht tun. Ich bin auch für NEMs.

Es gibt keine praktisch relevanten Risiken von Vitaminen und Mineralstoffen. Ansonsten müssten wir bei der Ernährung schon extrem aufpassen. Zumindest früher.

Letztlich gibt es nur sehr wenige Mikronährstoffe, die man wirklich überdosieren kann. Beispiel Vitamin A:
Theorie: Überdosierung möglich, da fettlöslich
Praxis: Mehrere 100.000 Einheiten am Tag über einen längeren Zeitraum nötig.
Wer pfeift sich den soviel Vitamin A rein? Mit welchem Produkt?
 
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.070
Hallo, liebe Kullerkugel!
Hallo, liebe Magg!

Ich habe das Gefühl, wir müssen aufpassen, dass wir hier nicht in einen "Glaubenskrieg" kommen, obwohl wir im Grunde gar nicht so weit voneinander entfernt sind. Ich bin und bleibe der Meinung, dass man NEMs nicht gedankenlos einwerfen darf. Ich glaube, dass man seinen Vitaminstatus kennen muss, um sich zu therapieren. Und ich glaube, dass man diesen Vitaminstatus zwischendurch immer wieder mal kontrollieren muss. Außerdem glaube ich, dass die Leute, die keine medizinische Notwendigkeit dafür haben, nichts "einwerfen" sollten, sondern sich vernünftig ernähren sollen.

Damit sage ich nicht, dass ihr euch nicht vernünftig ernährt. Ich sage auch nicht, dass ihr die Vitamine oder Mineralien nicht braucht. Gar nichts in dieser Richtung wollte ich sagen.

Ich glaube, dass kranke Körper Vitamine, Mineralstoffe, Hormone und was weiß ich nicht noch alles nicht mehr im richtigen Verhältnis zueinander herstellen können und Hilfe brauchen. ABER ich glaube auch, dass die Körper manchmal diese Stoffe herunterfahren, weil sie sich für irgendwelche Abläufe selber drosseln – weil es richtig ist in manchen Fällen. Wenn ein Körper richtig durcheinander ist, dann können auch NEMs ihm schaden, wobei wir auch wieder zur Leber kommen. Ich sehe nicht einen einleuchtenden Grund, warum sie keinen Schaden davontragen könnte, wenn die falschen Sachen zur falschen Zeit in der falschen Dosierung eingenommen werden.

@Kullerkugel: Um auf deine Frage zu kommen, was ich für Belege für meine Behauptungen habe: Du hast im Laufe der Zeit bestimmt schon mitbekommen, dass ich der lebendige, rumlaufende Beleg bin für das, wie ein Körper auf NEMs und Medikamente reagieren kann. Ich bin ein solcher Sensor, dass es schon nicht mehr feierlich ist. Und ich weiß nicht, wer sich noch an den Thread erinnern kann, wo Planer an sich selber einen Vitamin C-Test bezüglich Schilddrüse gemacht hat. Hier ist der Link: https://www.symptome.ch/vbboard/sch...40-vitamin-c-statt-jod-fuer-schilddruese.html

Um nur einige Beispiel zu geben: Ich bekomme von winzig kleinen KÜNSTLICHEN Selenmengen (wie sie z.B. Brot zugefügt werden) und bei "natürlichen" Selentropfen in Minimenge Überfunktionssymptome der Schilddrüse. Ach ja, und bei Jod gehe ich ab wie eine Rakete. Das könnte ich endlos weiterführen. Kleine Mengen Lebertran ließen mich zittern und mein Kreislauf spielte verrückt. Vitamin A in der Augencreme ließ mich die Nacht auf der Bettkante sitzen... Der Körper reagiert schon auf das, was man ihm zuführt. Dass das bei mir so extrem ist, macht nur das deutlich, was bei anderen vielleicht nicht so auffällt.

Es ist nunmal so, dass wir hier sehr verschiedenen Menschen raten. Und wenn die lesen, dass NEMs völlig harmlos sind und sie damit machen können, was immer sie wollen, dann kann das in Einzelfällen ganz schön nach hinten losgehen. Daher noch einmal meine Warnung: Lasst euch testen, kennt eure Werte und dann entscheidet. Nehmt ihr Nebenwirkungen an euch wahr, nehmt sie zur Kenntnis und entscheidet, ob ihr weitermacht oder nicht. Der Körper will euch etwas sagen, wenn er sich meldet. Jeder Körper reagiert auf alles anders als die anderen Körper. Was bei dem einen gut ist, ist beim anderen schlecht. Die Dosis, die bei einem richtig gut ist, ist beim anderen fatal und beim Dritten noch nicht stark genug.

Niemand hier tut NEMs als krebserregendes Teufelszeug ab. Aber ich lege Wert darauf, dass man in jedem Fall das Für und Wider gegeneinander abwägt. Dazu muss man beide Seiten kritisch ansehen und darf nichts einfach wegschieben.

Ich habe es schon mehrmals erlebt, dass Leute sich "ermuntern" ließen, irgendetwas einzunehmen, nur weil im Forum erzählt wurde, es wäre harmlos und nichts könne passieren. Und es passierte doch... Darum werde ich weiterhin mein Veto einlegen, wenn zu sehr verharmlost wird. Aber ich denke, ich habe meine Botschaft nun hinlänglich zur Kenntnis gegeben und jeder hat verstanden, was ich meine.

Nochmal @Kullerkugel: Mein Folsäurespiegel ist ok, nur der B12 ist mangelhaft. Wenn ich mit dem Methylcobalamin nicht weiterkomme, versuche ich wieder Homocyvit-Tropfen, die haben B6, B12 und Folsäure. Letztes Mal habe ich mich damit aber trotz meiner Mini-Menge in einen B6-Überschuss gebracht.

Viele liebe Grüße :wave:
Sonora
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.438
Beispiel Vitamin A:
Theorie: Überdosierung möglich, da fettlöslich
Praxis: Mehrere 100.000 Einheiten am Tag über einen längeren Zeitraum nötig.
Wer pfeift sich den soviel Vitamin A rein? Mit welchem Produkt?
Ich denke, dass es individuell sehr unterschiedlich sein kann, Vitamin A über zu dosieren.
Bei dem einen mag diese Aussage stimmen, beim anderen sind vielleicht schon 5000 Einheiten über längere Zeit genommen des Guten zuviel.
D. h. mit Kontrollen der Vitaminspiegel im Blut sollte man nicht zu knausrig sein.

LG
Margie
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Danke sonora, dem ist wirklich nichts mehr hinzu zu fügen.

Es ist weiß-Gott nicht jeder Mensch gleich und jeder Einzelne hat seine eigene Geschichte und auch Vorgeschichte und das fängt schon im Mutterleib an, geht über die Art der Geburt (Kaiserschnitt oder normal) und ob gestillt wurde oder nicht.

Auch Impfungen, Kinderkrankheiten, Auslandsreisen, Operationen, Umweltgifte, Schwermetalle, wie man sich ernährt hat, wie und wo man gelebt hat und leichtfertige Antibiotikagaben sowie verschiedenste Medikationen im Laufe des Lebens spielen weiterhin eine sehr große Rolle.

Was mir immer wieder ziemlich gegen den Strich geht ist, dass nur zu gerne und leichtfertig drauf los empfohlen wird alles Mögliche und Unmögliche einzunehmen und auch oft genug in der Dosierung "viel hilft viel" - ohne eine Ahnung von der Vorgeschichte.

Natürlich gibt es auch wirklich vernünftige Tipps und Ratschläge, aber die unkritische Gläubigkeit an Herstelleraussagen liegt mitunter schon ziemlich hoch.

Die meisten Leberschäden entstehen immer noch durch Medikamenteneinnahmen, danach kommt der Alkohol und die Ernährung an sich und Sonstiges.

Wenn man sich mit allem möglichen voll pumpt kann alles zu einem Leberschaden führen.

Die Dosis macht das Gift.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo ,

Tarajal kommt hier dem Thema des Threads wohl am nächsten:

Die meisten Leberschäden entstehen immer noch durch Medikamenteneinnahmen, danach kommt der Alkohol und die Ernährung an sich und Sonstiges.

Wenn man sich mit allem möglichen voll pumpt kann alles zu einem Leberschaden führen.

Liebe Sonora,

wir schreiben aneinander und am Thema vorbei ? Deine Beispiele zeigen doch nur, das man sich auch auskennen sollte, wenn man an sich selbst irgend etwas ausprobieren möchte.....".künstliches Selen" , was soll das sein ? Hier kann man zu Selen lesen. Nicht alle Selenformen sind essbar bzw. verträglich.

Das Du Vieles nicht verträgst verstehe ich sehr gut. Und man sollte sich hüten, viele der "gutgemeinten Tips" hier aus dem Forum blind zu befolgen. Erst recht nicht, wenn irgend etwas alleine Wunder vollbringen soll .....das kann nur schiefgehen.
Aber diese Problematik hat nichts mit dem Threadthema zu tun.

Mich haben die "Binsenweisheiten" gestört....:wave: denn das klingt so ähnlich wie viele der Publikationen zum Thema "Vitaminlüge" u.ä. .
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben