Leaky Gut usw....

Themenstarter
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Ihr,
ich leide unter Leaky Gut, wie wohl so viele unter Euch. MEine Schleimhäute sind sehr fertig zur Zeit. Hab sie mir wohl mit Milchprodukten (habe Caseinunverträglichkeit, was ich aber nicht wusste), Zucker usw. kaputt gemacht. Jetzt geht irgendwie gar nichts mehr im Darm. Hab totale Verstopfung und nicht viel Peristaltik. Ein Heilpraktiker stellte radionisch leaky Gut, Candida und Parasiten fest. Schadstoffe spielen bei mir zur Zeit keine Rolle mehr . Hab ja auch schon gut ausgeleitet.
Ich weiss nicht, wie ich vorgehen soll. Ich vertrage zur Zeit fast nichts mehr, da die Schleimhaut so fertig ist. Es gehen momentan noch nicht mal Probiotika o. ä. Denke ich muss erst die Schleimhäute etwas aufbauen. Aber mit was? Glutamin nehm ich schon. Was kann man noch machen? Würdet ihr parallel doch Candida mit behandeln? Oder erstmal nur Schleimhautaufbau? Aber wie? Hab leider keinen Arzt, der annähernd einen Plan hat...
LG
 
wundermittel
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo dolphin!

So richtig viel fällt mir nicht ein, aber...
Mir hat auf Anraten meiner Ärztin Lecithin-Granulat geholfen.
Sie erklärte mir, daß es als Schleimhautschutz dient und den Darm sozusagen abdichtet. Ich nehme vor jeder Mahlzeit einen Teelöffel.
Habe gerade nur flüchtig im Netz danach gesucht und diese Info gefunden:

- Hhnereier und Soja helfen Darmkranken: Lecithin lindert Colitis ulcerosa - Beschwerden!

(Ich hoffe, der Link funktioniert..ich glaub ich hab `ne Linkallergie ;)

Dazu schwöre ich auf Kartoffeln.
Habe mal irgendwo den Satz aufgeschnappt "Kartoffeln sind die Pflaster des Darms"..und genau so fühlt es sich für mich an.
Falls Du zusätzlich Fructoseintolerz hast, kann es helfen die geschälten Kartoffeln für einige Zeit in kaltem Wasser einzulegen.

Zu den anderen Fragen kann ich Dir nur die Daumen drücken und Dir wünschen, daß Du doch noch einen kompetenten Arzt findest.
Vielleicht auch einen Gastroenterologen. Vielleicht auch per Interntrecherche.
Ich denke Du brauchst auch, falls noch nicht vorhanden, einen ausführlichen Florastatus, weitere Abklärung von Unverträglichkeiten und natürlich die Candidabehandlung, aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, daß Dein Darm jetzt dazu bereit ist? Ist aber nur ein laienhafter Verdacht.
Falls hier weiter kaum jemand antwortet, würde ich die Fragen nochmal im Themenbereich "bekterielle Fehlbesiedlung" stellen ;)

Alles Gute - tiga
 
regulat-pro-immune

ArmesHaschel

in memoriam
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.092
Hallo Zusammen,

habe mir den Thread durchgelesen und bin auch nicht wirklich weiter...

Gibt es nicht irgendwas 'einfaches' das den Darm dicht macht.

Lecithin und gerade das speziell gekapselte ist mir auch bekannt,
Kuki empfiehlt auch noch Chondroitin + Glucosamin, hat aber auch nicht
wirklich gefruchtet.

Ideen ?

Gruss Das Haschel
 
Beitritt
16.04.09
Beiträge
285
ich habe positives von L-Glutamin gehört, eine Aminosaeure.
Google am besten mal.

LG und gute Besserung :wave:
Nesaja
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hallo an alle Leaky Gut Interessierten,
teilweise sind die Threads ja schon etwas alt und vieles stimmt so nicht, was allgemein über leaky gut Diagnostik von den Stuhl-Laboren verkauft wird. Deshalb habe ich ein Update veröffentlicht.
LEAKY GUT Syndrom
Das Thema Therapie stimmt auch nur zum Teil. Vielleicht diskutieren wir gemeinsam.

Herzliche Grüße

Thorsten
 

sonneundregen

Hallo Dolphin,

mir hat Aminas Vitalkost geholfen in Verbindung mit Acidophilus Jura N.

Vielleicht versuchst Du das mal.

Lg
sonneundregen
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hallo Zusammen,

habe mir den Thread durchgelesen und bin auch nicht wirklich weiter...

Gibt es nicht irgendwas 'einfaches' das den Darm dicht macht.

Lecithin und gerade das speziell gekapselte ist mir auch bekannt,
Kuki empfiehlt auch noch Chondroitin + Glucosamin, hat aber auch nicht
wirklich gefruchtet.

Ideen ?

Gruss Das Haschel

Hallo Haschel
ProMucosa von Tisso. Verkapselt, geht erst da auf, wo die Nährstoffe gebraucht werden.
Rapslecithin, anstelle von Sojalecithin, auf das man theoretisch allergisch reagieren kann.
Lieben Gruß
Thorsten
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.04.09
Beiträge
285
Hallo Thorsten , ist der Alpha 1 Antitrypsin Wert nicht aussagekräftig?
Was kann man tun, wenn man die empfohlenen Mittelchen (lecithin, Probiotika) nicht verträgt?
Unter Therapie steht im angegebenen Link leider nichts... :rolleyes:

LG
Nesaja
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hallo Nesaya
Hallo Thorsten , ist der Alpha 1 Antitrypsin Wert nicht aussagekräftig?

Nein, überhaupt nicht. Völlig veraltet.
Ich habe die 2 Parameter beschrieben, die zählen.

Was kann man tun, wenn man die empfohlenen Mittelchen (lecithin, Probiotika) nicht verträgt?

ProMukosa von Tisso ist für extremsensible Schleimhäute konzipiert.
Allerdings würde ich erst mal abklären, ob denn tatsächlicxh ein Leaky Gut vorliegt.
Es könnte a auch Candida sein!!!

Unter Therapie steht im angegebenen Link leider nichts... :rolleyes:
Geht aus rechtlichen Gründen nicht.

LG

Thorsten

LG
Nesaja
 
Beitritt
16.04.09
Beiträge
285
das ProMucosa geht so in die Richtung wie Colon guard, Aminosäure, Lecithin und Zink/Molybdän etc.
Konnte ich leider nicht vertragen, habe mit Infektsymptomen reagiert.
Danke für Deine Infos.:)
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
...eben nicht wie Colon Guard. Ist definitiv eine bedeutende Weiterentwicklung.
Solange Du kleine sorgfältige Leaky Gut Diagnostik hast, können Deine Berschwerden ganz andere Ursachen haben!
LG
Thorsten
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo Thorsten!

Klasse, dass du dieses Thema wieder aufgreifst.

Ich habe Fragen zu deinen Infos:

- Durch welche Inhaltstoffe in diesem pro mucosa werden die tight junctions, bzw. der Zonulin-Wert positiv beeinflusst?

- Hat Lecithin auch direkten Einfluss auf diese beiden Faktoren, oder ist Lecithin eher eine Kompensation, weil zunächst ein Schutzfilm über die Darmschleimhaut gezogen wird?


- Kannst du mir verraten, ob ein D-Xylose-Belastungstest eine ähnliche Aussagekraft bzgl Leaky Gut hat, wie der von dir beschriebene Lactulose-Mannitol-Test?
Oder weißt du, was ein D-Xylose Test aussagt?
Bei mir kam hierbei heraus, dass viel zu wenig D-Xylose über den 5-Stunden (oder 7h, bin nicht sicher) Sammelurin ausgeschieden wurde. Es wirkte für mich sofort stark abführend.
Niemand gab mir eine Erläuterung über diesen Test, der in einer Klinik gemacht wurde.
Im Netz fand ich nur die Erläuterung, dass mein Ergebnis auf eine Kohlenhydratresorptionsstörung im proximalen Dünndarm weist.
Gibt es da eine Parallele zum Lactulose-Mannitol-Test?


- Verstehe ich deine Ausführungen zur Leaky-Gut Diagnose richtig?
Ein Zonulin-Test per Blut reicht für eine Diagnose aus?

- Mal angenommen, jemand hat Leaky Gut und Candida, und nimmt Lecithin ein. Bestünde dann nicht die Gefahr, dass der Candida in der Form, bei der der Candida sich in die Schleimhaut eingenistet hat (Myezelen oder so ähnlich) gleichzeitig auch vor einer Behandlung geschützt wird, und sich noch besser im Gewebe halten kann?

- Ich hoffe, ich bin nicht unverschämt, wenn ich noch eine Frage stelle :eek:) :
Wenn der Alpha-1 Antitrypsin Wert veraltet ist bezüglich Leaky Gut, was sagt denn dann eine Erhöhung dieses Wertes per Stuhlanalyse aus?

Für Antworten wäre ich dir wirklich sehr dankbar :)

Viele Grüsse - tiga
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hallo Tiger und Oregano,

Klasse Fragen, vollkommen berechtigt. Erlaubt mir stichwortartig drauf zu antworten:

Hallo Thorsten!
Klasse, dass du dieses Thema wieder aufgreifst.
Ich habe Fragen zu deinen Infos:

- Durch welche Inhaltstoffe in diesem pro mucosa werden die tight junctions, bzw. der Zonulin-Wert positiv beeinflusst?

Es ist so, dass schon vor vielen Jahren (< 2005) hochklassige Forschung an der Universität Heidelberg zum Thema Lecithin und Colitis gelaufen ist. Die Ergebnisse wurden in erstklassigen Journalen veröffentlicht mit außergewöhnlich guten Ergebnissen.
Retarded release phosphatidylcholine benefits patients with chronicactive ulcerative colitis
Das Besondere an dem hochdosierten Lecithin Präparat (leider aus Soja Lecithin) war, dass es in der Tat die Schleimhäute mit einer schützenden Schleimschicht überzieht. Einzelheiten kann man in den Originalarbeit nachlesen. Das interessante ist, dass es eigentlich danach nicht gelungen ist, das entsprechende Präparat auf den Markt zu bringen. Es gab einige Nachahmerpräparate, die aber im wesentlichen die übliche Kapsel gewählt haben. Diese geht leider schon im Magen auf, oder spätestens im Dünndarm und die ganzen schönen Inhaltsstoffe werden dann im oberen Verdauungstrakt resorbiert, entfalten vielleicht sogar auch Wirkungen oder in Einzelfällen auch Nebenwirkungen und gelangen auf jeden Fall nicht in die unteren Darmabschnitt.
Das ist nun die bedeutende Neuerung bei den Tisso Präparat. Außerdem ist ein außerordentlich hohe Menge an Rapslecithin dabei und Rapslecithin ist das bessere Lecithin, da ist dagegen quasi keine Allergien gibt. Ein weiterer, ganz wichtiger Inhaltsstoff ist das Glutamin. Auch dieses wird quasi erst in den untersten Darmabschnitten freigesetzt und versorgt dann die Enterozyten mit Nährstoffen. Und ein weiterer Stoff ist das ganz wichtige Quercetin. Dieses spielt auch eine bedeutende Rolle für die Mitochondrien und vor allem im antiallergischen Geschehen.
Einige weitere Inhaltsstoffe zielen vor allem auf die Mitochondrientätigkeit ab, die ja bei Tisso das Thema Nummer 1 ist, sowie gegen Dao Schwäche und somit etwas antihistamin.

- Hat Lecithin auch direkten Einfluss auf diese beiden Faktoren, oder ist Lecithin eher eine Kompensation, weil zunächst ein Schutzfilm über die Darmschleimhaut gezogen wird?

Ich bin mir nicht sicher, ob man das alles so voneinander trennen kann. Die Idee hinter dem ProMukosa ist ganz einfach die, sämtliche gut dokumentierte Schleimhautschutzstoffe in eine magenresistente und dünndarmresistente Kapsel zu verpacken.
Eine weitere Neuerung: es handelt sich nicht um ein Nahrungsergänzungsmittel, sondern um ein zugelassenes also mit Indikation: Darmschleimhaut Entzündung, Strahlenschäden-und-so-weiter Colitis, Morbus Crohn, zugelassenes diätetisches Nahrungsmittel.


- Kannst du mir verraten, ob ein D-Xylose-Belastungstest eine ähnliche Aussagekraft bzgl Leaky Gut hat, wie der von dir beschriebene Lactulose-Mannitol-Test?

Nichr geeignet für Leaky Gut Diagnostik!
Indikationen
Verdacht auf Malabsorptionssyndrom (liegt bei Dir dann wohl vor)
Differentialdiagnose Malabsorption / Maldigestion


Gibt es da eine Parallele zum Lactulose-Mannitol-Test?

Nein.


- Verstehe ich deine Ausführungen zur Leaky-Gut Diagnose richtig?
Ein Zonulin-Test per Blut reicht für eine Diagnose aus?

Auf jeden Fall! Ich persönlich halte ihn im Moment für den zukünftigen Goldstandard. Kaum einer kennt den ja...)
Der Test über die Zuckerlösungen und Urinmessung ist ja auch belastend für den Darm. Einige Labore bieten jetzt auch Zonulin in Stuhluntersuchungen an


- Mal angenommen, jemand hat Leaky Gut und Candida, und nimmt Lecithin ein. Bestünde dann nicht die Gefahr, dass der Candida in der Form, bei der der Candida sich in die Schleimhaut eingenistet hat (Myezelen oder so ähnlich) gleichzeitig auch vor einer Behandlung geschützt wird, und sich noch besser im Gewebe halten kann?

Eine sehr gute Frage. Vermutlich ist die Ursache von leaky gut sowieso meistens mindestens auch Candida bedingt. Durch meine Forschung habe ich herausgefunden, dass das Candida Problem sich am wenigsten in Stuhluntersuchungen zeigt. Ergo: negativer Stuhlbefund bedeuet keineswegs Entwarnung! Weitaus wichtiger sind Immuntests. In Übereinstimmung mit Dr. Bach´s Biopsien, Karlsruhe konnten wir klar erkennen, dass der LTT-Test 100 % die Situation in der Tiefe der Magendarmschleimhäute widerspiegelt.
Was bedeutet das nun für die Therapie? Das oberflächliche Antipilzmittel nicht sinnlos sind, aber nicht ausreichen. Übrigens ist auch Fluconazol und Co. nicht besonders gut wirksam, aber das würde hier wirklich den Rahmen sprengen. Nun zurück zur Frage: je besser die Schleimhautqualität ist, desto besser die normale Funktion und das ist kein Widerspruch. Eine dichte Schleimhaut schützt ja den Körper erst einmal vor halbgaren Makromolekülen des nahrungsbreies und entlastet damit das dahinterliegende Immunsystem.
Das Immunsystem muss - klar doch ! - immer mit stimuliert werden bei chronischen Candida Erkrankungen und natürlich müssen auch systemisch wirkende Candida Mittel gegeben werden. Diese fluten dann aber von der Gefäßversorgung an und diese ist umso besser, je besser die Schleimhautqualität ist

- Ich hoffe, ich bin nicht unverschämt, wenn ich noch eine Frage stelle :eek:) :
kein Problem, ich habe nur nicht immer so viel Zeit

Wenn der Alpha-1 Antitrypsin Wert veraltet ist bezüglich Leaky Gut, was sagt denn dann eine Erhöhung dieses Wertes per Stuhlanalyse aus?

A1 Antitrypsin ist jetzt bestimmt schon 20 Jahre alt und ist nichts weiter als ein Akutphaseproteinen der alten Schule. Inzwischen wissen wir, dass es nur etwas und manchmal das auch noch ungenau - Entzündungen anzeigt. D.h., wenn der Wert normal ist, ist eine Entzündung immer noch nicht ausgeschlossen. Schulmedizinisch haben wir uns längst auf Calprotectin geeinigt oder jetzt neuerdings sogar TNF Alpha im Stuhl.
Die Paramter-Angebote der Labore sind oftmals grenzenlos und im Prinzip wollen die alle möglichst viele Parameter verkaufen.

Dieren Argumentation reimte sich so zusammen: wenn Entzündung da ist, dann muss die Schleimhautoberfläche gestört sein, also ist leaky gut da, so wird immer noch argumentiert. Aber das ist aus meiner Sicht Käse. Denn ich habe nun viele parallele Untersuchungen gemacht und festgestellt, dass es durchaus ganz isoliertes -> Leaky Gut gibt und es muss nicht immer ein klassischer Entzündungsparameter gleichzeitig dasein. Quasi eine nicht entzündete aber dennoch löchrige Darmschleimhaut

Für Antworten wäre ich dir wirklich sehr dankbar :)

Viele Grüsse - tiga
[/QUOTE]
Gerne geschehen, leaky gut hat eine so riesige Bedeutung in der Gesundheit, speziell kann ich mir vorstellen, dass mancher Hashimoto dort auch ein Viertel seiner Ursachen hat (die anderen 3/4: gestaute Wut ("Sooooo einen Hals haben") und Schwermetalle und chronische Viruserkrankungen)

lieben Gruß,
Thorsten
 
Beitritt
12.12.11
Beiträge
268
Ja, gestaute Wut.

Ich habe "so einen Hals", weil diese Diagnostik nur Besserverdienenden zuteil wird. Alle anderen Menschen dürfen langsam krepieren.
 
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo Thorsten!

Vielen, vielen Dank für deine ausführliche Antwort :) !


Ich hätte jetzt noch eine Frage:
Eine weitere Neuerung: es handelt sich nicht um ein Nahrungsergänzungsmittel, sondern um ein zugelassenes also mit Indikation: Darmschleimhaut Entzündung, Strahlenschäden-und-so-weiter Colitis, Morbus Crohn, zugelassenes diätetisches Nahrungsmittel.

Bedeutet das, dass Pro Mukosa verschreibungsfähig ist?
Kann es bei gegebener Indikation mit der Kasse abgerechnet werden?

DANKE nochmal - viele Grüsse - tiga
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hallo Thorsten!

Vielen, vielen Dank für deine ausführliche Antwort :) !
Ich hätte jetzt noch eine Frage:
Bedeutet das, dass Pro Mukosa verschreibungsfähig ist?
Kann es bei gegebener Indikation mit der Kasse abgerechnet werden kann?

DANKE nochmal - viele Grüsse - tiga

wenn eine gesetzliche Kasse diätetische Heilmittel grundsätzlich bezahlt, dann sollte Sie es auch in dem Fall tun. Bitte nimm am besten in der Sache Kontakt mit Tisso auf, ich habe da noch keine Erfahrung.

Lieben Gruß

Thorsten
 
regulat-pro-immune
Oben