Leaky Gut - Depression

Themenstarter
Beitritt
07.07.14
Beiträge
23
Hallo Leute,

wollte euch hier mal meine Geschichte schreiben und fragen ob jemand Tipps oder ähnliches für mich hat.
Bei mir wurde vor ca 5 Jahren ein Leaky Gut Syndrom mit Unverträglichkeiten auf Weizen und eigentlich alle Glutenhaltigen Getreidesorten festgestellt, Gluten, Milcheiweiß, Erdnüsse, Senf, Ei, Äpfel aber nur schwach (2 von 6 auf der Skala), Histaminwert von ich meine es waren 2600, also deutlich zu hoch.

Ich habe seit vielen Jahren, in etwa seit 8 Jahren eine Zwangserkrankung und eine Depression. Bin hier seit Jahren in Behandlung mit Mirtazapin (höchste Dosis, wegen der Zwänge) und Verhaltenstherapie. Seit ca 1 Jahr schlägt die Therapie auch endlich an, oder besser gesagt ich werde besser im Umgang damit und habe gelernt meine Zwänge etwas einzudämmen.

Was meint ihr, ist zwischen der Psychischen Geschichte und dem Leaky Gut ein Zusammenhang? Ich habe mich nur mal kurzzeitig an die Ernährung gehalten die mir gut tut...ist mit Depression einfach nicht so einfach. Jetzt fange ich aber wieder voll an mit Ernährungsumstellung. Nehme jetzt indische Flohsamenschalten 2mal täglich einen Teelöffel, Zeolith und seit heute L-Glutamin. Ich versuche mich soweit wie möglich auch an alle Unverträglichkeiten zu halten.

Ich möchte auch versuchen jeden Tag einen grünen Smoothie zu trinken, entweder gekauft oder aber wie die letzen beiden Tage selbst zubereitet.

Weiß wer Tipps wie meine Verdauung wieder besser wird? Reichen die Flohsamenschalten und Zeolith + L-Glutamin aus um aus dem Leaky Gut zu kommen? Ich hatte auch eine Amalgamfüllung, welche ich aber vor ca 3 Jahren unter 3fach Schutz habe entfernen lassen. Habe danach selbst mit Chlorella Algen ausgeleitet aber eben nur mit Chlorella und keine Ahnung ob ich es richtig gemacht habe.

Ich fühle mich oft, eigentlich fast immer nach dem Aufstehen als wenn ich am Vorabend gesoffen hätte, und noch am Ausnüchtern bin. Fühle mich auch in der früh fast nie erholt. Ich habe jetzt auch mit ein wenig Sport angefangen, Rad fahren. Sobald ich Sachen esse die ich nicht vertrage, könnte ich direkt nach dem Essen einschlafen für 3 Stunden oder so. Brotzeit und ich bin völlig down.

Ich suche hier vor allem nach Tipps von Leuten die sich mit Leaky Gut auskennen. Wieviel L-Glutamin darf ich denn über einen längeren Zeitraum pro Tag einnehmen? Ich dachte dann jetzt an zwei mal am Tag einen gehäuften Teelöffel...oder ist das zuviel oder zu wenig?

Was haltet ihr von Gertengrassaft? Oder Selleriesaft? Bringt sowas was? Wo bezieht man das am besten? Selleriesaft ist ja scheinbar unglaublich teuer oO.

Gibt es irgendwelche Getränke außer Wasser (trinke nur noch stilles Wasser), die bei Leaky Gut entweder a...nicht schädlich sind oder b...sogar hilfreich für die Behandlung?

Danke das ihr euch Zeit genommen habt den langen Text zu lesen :)

Symptome die ich momentan habe. Kopfschmerzen oft nach dem Aufstehen, aber nur ca 30 Minuten. Nachtschweiß. komplett gestörte Verdauung. Blühbauch, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Gefühl irgendwie neben der Spur zu laufen, Gefühl als wäre ich am ausnüchtern...und einiges mehr.

MfG

Morgan:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Was meint ihr, ist zwischen der Psychischen Geschichte und dem Leaky Gut ein Zusammenhang?

Hallo Morgan,
ich kann mir das gut vorstellen, man sagt ja auch "du bist, was du isst"

Ich an deiner Stelle würde viel Gemüse essen, roh, gekocht und gebraten und anstelle von Weizen eben Kartoffeln, Mais, Reis, Hirse, Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Kastanien, ... dazu hochwertige Öle oder noch besser die Nüsse, Samen und Kerne, aus denen die gesunden Öle gepresst werden, wie Leinsamen, Sesamkerne, Kürbiskerne, Walnüsse, ...

Dann viele Kräuter, Gewürze oder auch als Tee in die Ernährung einbauen:

Anis, Basilikum, Bärlauch, Bohnenkraut, Dill, Eibisch, Kamille, Knoblauch, Kümmel, Majoran, Melisse, Orgeano, Pfefferminze, Schafgarbe...

Gesund sind auch Beeren: Brombeeren, Eberesche, Heidelbeeren, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, Walderdbeeren...

Noch besser, aus eigenem Anbau oder zumindest Bio-Qualität.

Was haltet ihr von Gertengrassaft? Oder Selleriesaft?
Gerstengras selber anbauen und frisch konsumieren: ja. Alles was frisch ist, halte ich für die Psyche und den Körper gut, getrocknet oder (und) in Kapseln gefüllt ist für mich zweite Wahl.

Selleriesaft: einfach selber Suppe kochen mit Suppenkräuter und Wurzelgemüse, das Gemüse dann auch essen - kommt billiger und ist alles drinnen.
Die Beschäftigung mit gesundem Essen und Ernährung an sich kann schon gute Stimmung machen, man fühlt sich dann nicht so als Patient, der von anderen abhängig ist, sondern übernimmt eigene Verantwortung - meine Meinung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piratin

Hallo morgan84!

Der Zusammenhang zwischen Psyche und Darm ist mittlerweile recht gut erforscht, es ist eine Wechselwirkung. Ich kann davon ein Lied singen. Unverträglichkeiten machen depressiv. Ich merke das manchmal direkt, wenn ich doch mal etwas unverträgliches esse. Mir geht es dann psychisch sehr viel schlechter, ich bin weinerlich und dünnhäutig, ängstlich, ein ganz anderer Mensch. Wie du schreibst, komplett neben der Spur.
Es gibt auch Studien bezüglich der Wirkung von positiven Darmbakterien auf die Psyche. Diese dürften dir sicher fehlen.
Es stimmt schon, dass diese Disziplin nicht ganz einfach zu erbringen ist, wenn man sehr depressiv ist, aber es lohnt sich auf jeden Fall erstmal auf Unverträgliches zu verzichten.
Dass du morgens so angeschlagen bist, ist ein Hinweis auf überlastete Entgiftungsorgane. Sehr wahrscheinlich liegen auch erhebliche Nährstoffmängel vor, denn dein Darm kann ja nicht richtig aufnehmen.

Ich würde auch, wenn es deine finanzielle Situation zulässt, einen Klinghardt-Therapeuten aufsuchen bezüglich Schwermetallausleitung.

Liebe Grüße
Piratin
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.07.14
Beiträge
23
Hallo und vielen Dank an euch beide für die Antworten. Ausleitung wegen Schwermetall/Quecksilber werde ich keine machen. Denke nicht das dies mein Problem ist. Habe es unter größtem Schutz rausmachen lassen und glaube nicht das dies an meinen Problemen Schuld ist.

Chlorella Algen habe ich längere Zeit genommen und glaube die Aminosäuren und das Chlorophyll darin bekommt mir sehr gut, jedoch bin ich skeptisch, da die Chlorelle-Algen unweit von Fukushima meist herkommen. Selbst die aus der Apotheke aus diesem Röhrensystem, weiß grad nicht mehr wie die Apotheke heißt, konnte meine Bedenken nicht ausräumen beim Telefonat. Anhand der Wind- und Wirbelkarten glaube ich zwar das die Fukushima-Luft nicht nach da käme wo die Algen angebaut werden, aber das ist mir dann doch zu heikel.

Wieviel L-Glutamin darf man denn am Tag nehmen und über welchen Zeitraum? Sind da 2 Teelöffel am Tag (1mal morgens und einmal Abends) zuviel?

Habe mir jetzt Gemüsebrühe ohne Gift (Hefe, Geschmacksverstärker, usw) geholt...damit kann man beim würzen auch etwas Geschmack her bekommen wenn es mal schnell gehen muss.

Trinke jetzt jeden Tag mindestens 1x, eher 2x einen grünen Smoothie. Ich habe seit längerem das Gefühl das mein Körper nach grünem Gemüse schreit. Egal was grün ist, habe ich unglaublichen Appetit drauf...könnte das eine Art Hilfeschrei von meinem Körper sein, das er eben weiß was gut für ihn ist?

Was ist denn von Tee zu halten, wie Kamille, Pfefferminz, oder egal welche Sorte aus diesen klassischen Teebeuteln? Ist da Gift/Müll drin? Welcher Tee könnte mich beim Leaky Gut heilen denn unterstützen? Habe von Pfefferminz gelesen, das dieser gut sein soll.

Mir geht es seit zwei Tagen so gut wie schon seit sehr sehr langer Zeit nicht mehr und das nur, durch die Ernährung mit gesunden Sachen, oder eben Sachen die ich aufgrund meiner vielen Unverträglichkeiten halt essen darf, und dann bleibt eigentlich nur gesundes übrig^^.

Habe heute 10 Stunden gearbeitet, bin mit dem Rad zum Bahnhof hin und zurück gefahren und fühle mich immer noch irgendwie Leistungsstark. Zwar müde, aber irgendwie nicht erschöpft...ist schwer zu beschreiben...soviel Energie kenne ich schon garnicht mehr :)

BG Morgan :bier:
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Was ist denn von Tee zu halten, wie Kamille, Pfefferminz, oder egal welche Sorte aus diesen klassischen Teebeuteln? Ist da Gift/Müll drin?
Vermutlich Pestizide, außer eben Bio-Ware.
Welcher Tee könnte mich beim Leaky Gut heilen denn unterstützen?
Wenn Gluten (Getreide) die Schleimhaut reizt, dann hilft nur weglassen oder zumindest einschränken.

Ebenso das Fluorid (Salz und Zahnpasta), das härtet und macht somit porös und Gluten reizt und öffnet.

Eventuell hilft Schachtelhalmtee (Silizium), Maisgriffel und Vogelknöterich.
 
Oben