langwierige Eierstockentzündung - jetzt Enteritis

Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
Hallo zusammen!

Ich hoffe, jemand kann mir helfen bzw. hat Ähnliches durch gemacht und kann mich beraten.

Ich heiße Claudia, bin 28 Jahre und leide seit ungefähr 4 Monaten an einer Eierstockentzündung. Ich habe immer wieder gynäkologische Beschwerden (Eierstockzysten, Pilzinfektionen) aber diesmal scheint es sehr hartnäckig zu sein. Im November 2014 hat es damit angefangen, dass ich einen sehr klebrigen, weißlichen Ausfluss und einen starken Juckreiz hatte. Ich vermutete eine Pilzinfektion und ging zum Frauenarzt (bei dem bin ich schon seit meiner Pubertät in Behandlung und eigentlich sehr zufrieden). Der Gynäkologe machte einen Abstrich und einen Ultraschall, stellte aber eine bakterielle Infektion und eine Eierstockentzündung fest und verschrieb mir Antibiotika (u.a. Dalacin® - Clindamycin) vaginale antibiotische Scheidencreme und Döderlein-Kapseln zum Wiederaufbau der Scheidenflora. Ich war sehr überrascht, da ich keinerlei Schmerzen verspürte. Er sagte, ich solle wieder kommen, wenn mir vorkommt, dass es noch nicht vorbei ist. Zum Test sollte ich mir eine Wärmflasche auf den Bauch legen und falls ich das als unangenehm empfinde, solle ich wieder kommen. Ich habe die Medikamente nach AVO eingenommen und mir kam vor, dass Besserung eingetreten war.

Ende Jänner 2015 bemerkte ich ziehende, stechende Schmerzen im Unterleib (rechte Leistengegend) und es kommt mir vor, als würden die Schmerzen in den Oberschenkel und Flankengegend ausstrahlen. Ich ging erneut zum Frauenarzt und der machte erneut einen Ultraschall. Ich hatte wieder die Eierstockentzündung rechts. Er verordnete mir zuerst Anaerobex® - Metronidazol (nach 1 WO, KO), danach Doxycyclin (wieder KO nach 2 Wochen) und diese Woche Montag hatte er mir Augmentin® - Amoxicillin und Clavulansäure verordnet. Bei den letzten Kontrollen des Frauenarztes, hat er keinen Ultraschall gemacht sondern mich vaginal abgetastet. Letztes Wochenende (28.2.-1.3.15) hatte ich sehr starke Bauchkrämpfe, die ich von mir eigentlich nicht kenne. Ich fühlte mich auch aufgebläht, von Übelkeit war aber keine Spur.

Als ich nun am Montag 2.3.15 Augmentin® begann einzunehmen, bekam ich in der Nacht auf Dienstag sehr starke krampfartige Schmerzen, starke Übelkeit und fühlt mich, als würde ich nicht „stuhlentleert“ sein. Obwohl ich regelmäßig tgl. Stuhlgang habe. Da ich einen Eisenmangel habe und dafür Tbl. einnehme, habe ich auch einen schwarzgefärbten Stuhl.
Ich hatte so starke Schmerzen, dass ich ins Krankenhaus gefahren bin. Dort wurde ein Blutbild und eine Abdomensonographie gemacht. Lt. Sonographie habe ich eine Darmentzündung - Enteritis. Laut Blutbefund sind die Entzündungswerte in Ordnung. Komisch oder??:confused:
Ich habe Ihnen erklärt, dass ich aufgrund einer Eierstockentzündung viele Antibiotika nehmen musste. Die Ärzte haben sich aber gewundert, warum ich Antibiotika einnehme, obwohl keine Entzündung vom Laborwert nachzuweisen ist. Ich habe somit das Augmentin nicht mehr eingenommen, wegen den Schmerzen (was natürlich bei einer Antibiotikabehandlung nicht sinnvoll ist, diese einfach abzubrechen.. :confused: ). Sie haben mir Yomogi® (zum Aufbau der Darmschleimhaut) und Buscopan® (gegen die Krämpfe) verordnet. Ich habe die Eisentabletten die letzten 2 Tage weg gelassen und heute ist mir aufgefallen, dass der Stuhl leicht rötlich war. Habe gestern beim Hausarzt eine Stuhlprobe abgegeben.

Nun bin ich sehr verunsichert und fühle mich wie im Teufelskreis.., ob die Schmerzen von der Enteritis und nicht von der Eierstockentzündung kommen? Da die Antibiotika meine Darmflora geschädigt haben…
Was ist aber, wenn ich doch noch eine Eierstockentzündung habe, die man mit Antibiotika behandeln MUSS und ich aber diese aufgrund des beleidigten Darm nicht nehmen kann?? Ich mache mir mehr Sorgen wegen dem Eierstock, da ich einen Kinderwunsch habe :(
Was kann ich da machen? Soll ich den Gynäkologen wechseln? Wie gesagt, er hatte bei den letzten 2 Kontrollen nur abgetastet, aber keinen Ultraschall gemacht und mir Antibiotika verordnet…!?

Ich versuche nun mit Schonkost, Yomogi® und viel Flüssigkeit den Darm zu beruhigen. Ich nehme auch Trinkmoor und Omnibiotic Power zu mir, um meinen Körper zu unterstützen. Habt ihr irgendwelche Tips, wie ich meine Eierstöcke zusätzlich unterstützen kann? Alternative Heilmethoden?? Tees, Homöopathie?? Ernährung?

Ende März habe ich einen Termin bei einem TCM-Praktizierenden Arzt und hoffe, der kann mir endlich helfen!!

Ich würde mich über jede Antwort, Beratung oder Erfahrungsbericht von euch freuen! Danke für eure Aufmerksamkeit! :brav:

LG, Claudia :danke2:
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Claudia
Da ist deine Geschichte ja schon ;)
Du hast dir die Antwort teilweise schon selbst gegeben: Auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen!
Bei langwierigen Dingen ohne richtigen Behandlungserfolg wuerde ich das immer empfehlen, egal welches Gebiet! Wurde denn ein Clamydien-PCR gemacht? Alle Geschlechtskrankheiten ausgeschlossen?
Oder einfach nur so Antibiotika verschrieben?
lg dadeduda
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
Hallo dadeduda!

danke fuer die antwort :)
wie wird ein clamydien pcr gemacht? mittels blutentnahme?
bisher hat der arzt nur einen abstrich gemacht aber keine blutabnahme.. und ich habe nie erfragen können, um welche art von bakterien es sich handelt... :confused:
ja werde mir eine zweite meinung einholen...

lg :wave:
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo
Dann frag ihn doch direkt, auch nach dem PCR, da wird auch ein Abstrich gemacht, moeglicherweise andere Entnahmeform, das weiss ich nicht so genau.
Aber bei deiner Geschichte, wie gesagt....wuerde ich auf jeden Fall zu einem anderen Arzt gehen.
lg dadeduda
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Nachtrag:
Fragen musst du den "alten" Arzt aber auf jeden Fall bzgl. Ergebnissen und Chlamydien! Denn durch diese zusammengewuerfelte Antibiotikastrategie kann es sein, dass du im Moment bei einer neuen Untersuchung kein aussagekraeftiges Ergebnis bekommst.
Wie wurde denn bei deinem Partner vorgegangen (sofern vorhanden)?
Der muss ja auch behandelt werden bei sowas.
Sonst ist das ja sinnlos.
lg dadeduda
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
ja eben, das finde ich komisch, dass er mir nie gesagt hat um welche bakterien es sich handelt. er hat gesagt, ich haette die entzuendung durch kalte füße/unterleib bekommen, somit wäre das immunsystem geschwächt und anfälliger für infektionen. über den partner hat er nie was gesagt. weiß jemand, ob man den arzt jederzeit oder nur jedes quartal wechseln kann?

lg
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Der gibt dir Antibiotika und behandelt deinen Partner nicht mit???
Wie bescheuert ist das denn? Kein Wunder, dass du da wieder und wieder eine Entzuendung bekommen hast... :(
Chlamydien hat er vermutlich auch nicht untersucht, mein Verdacht... Frag aber auf jeden Fall nach.
Das mit dem Quartal kann ich dir auch nicht sagen, vielleicht kannst du direkt bei deiner Kasse nachfragen.

lg dadeduda
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.436
hallo claudia,

herzlich willkommen.

meine tochter hat ähnliche probleme und noch mehr.
sie hat dreimal den frauenarzt gewechselt, in einem qartal und hat keine schwierigkeiten,von seiten ihrer kasse bekommen(aok).
sie macht sitzbäder mit einer mischung aus schafgarbe,frauenmantel und
taubnessel.
bei ihr lindert es.
mit dieser mischung macht sie auch einläufe mit einem klisierball.

lg und alles gute gabi
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
@ dadeduda: ja entweder ist die entzuendung nie ganz ausgeheilt oder ich wurde falsch behandelt. aber viell. bin ich gegen ein wirkstoff bereits resistent?! auf jeden fall werde ich mir eine zweite meinung einholen. bloedes gefuehl, wenn man nicht weiß, was sache ist,..

@ gabi: danke fuer deinen tip! ich trinke bereits einen tee mit frauenmantel, schafgarbe und taubnessel ;-) wie lange macht deine tochter die sitzbaeder? 20 min oder wie lang? hoff es geht ihr schon besser?
ich habe vom frauenarzt eine vaginalspuelung bekommen... diese enthaelt teebaumoel, aloe vera und ringelblume. soll ich diese versuchen?

danke euch beiden :)
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.436
hallo claudia,

bei meiner tochter ist noch mehr.
sie hat erst wieder eine op wegen verwachsungen,die sie letztes jahr vergessen hatten.
ihre eierstöcke sind fast undurchlässig.

bei ihr geht es auch um kinderwunsch.
so wie es aus sieht bleibt nur noch eine künstliche befruchtung.
sie ist in einem kinderwunschzentrum.

zu aloe vera und teebaum kann ich nichts sagen.
sie ist auf beides allergisch(hautreaktion).
hat man bei dir mal die eierstöcke durchgespült.

lg gabi
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.436
:)hallo claudia,

versuch es mal mit zistrosen-tee.
am besten innerlich wie äuserlich.
sitzbäder ungefähr 20 minuten.

Frauenkräuter - Heilkräuter speziell für Frauen

döderleinbakterien sind auf lange sicht gut.
antibiotika würd ich meiden,die werden dein darm
noch mehr belastet haben.

schau mal hier,

dort bekommst du wertvolle tipps.
im bezug auf deine darmbelastung.

http://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/119348-resistente-staerke-praebiotika-probiotika.html

lg gabi

ps:das mit den clamydien würd ich als erstes klären.
wechsel dein frauenarzt.
frag ihn nach einen clamydientest.
meine tochter brauchte den nicht bezahlen,
wegen kinderwunsch.



http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_chlamydien-infektionen-auswirkungen_930.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
danke liebe gabi fuer die guten tips! werde ich ausprobieren :)
fuer den darm nehme ich bereits ein probiotikum und noch zusaetzlich yomogi, physiologische darmbakterien. dann wird es hoffentlich bald wieder hinhaun ;)

oje das klingt aber gar nicht gut was du von deiner tochter erzaehlst... ich hoffe fuer sie, dass das leid bald ein ende hat.. wie alt ist sie denn? ich wuensche ihr alles gute und dass ihr wunsch bald in erfuellung geht :eek:) ich hoffe, dass es bei mir nicht so weit kommt :eek: ich habe vom hausarzt eine ueberweisung zu einer anderen frauenaerztin bekommen, die gleichzeitig auch die TCM praktiziert. werde dort einen termin ausmachen und hoffe, dass sie mich ganzheitlich behandelt. ich halte euch auf den laufenden... ;)

danke nochmal!

lg:wave:

:)hallo claudia,
a
versuch es mal mit zistrosen-tee.
am besten innerlich wie äuserlich.
sitzbäder ungefähr 20 minuten.

Frauenkräuter - Heilkräuter speziell für Frauen

döderleinbakterien sind auf lange sicht gut.
antibiotika würd ich meiden,die werden dein darm
noch mehr belastet haben.

schau mal hier,

dort bekommst du wertvolle tipps.
im bezug auf deine darmbelastung.

http://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/119348-resistente-staerke-praebiotika-probiotika.html

lg gabi

ps:das mit den clamydien würd ich als erstes klären.
wechsel dein frauenarzt.
frag ihn nach einen clamydientest.
meine tochter brauchte den nicht bezahlen,
wegen kinderwunsch.

Chlamydien-Infektionen - Auswirkungen
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hinweis:

Unterleibsentzündungen (Ausfluss) bekommt man sehr gut mit dem homöopathischen Mittel Sepia D4 (Tintenfisch) in den Griff. Jeden Abend vor dem Schlafengehen eine Tablette mit etwas Wasser einnehmen bis zur Besserung. Und bei Zysten an den Eierstöcken hat sich das homöopathische Mittel Apis mellifica (Honigbiene) bewährt. Dieses Mittel zieht das Wasser aus den Hohlräumen. Es muss allerdings regelmäßig über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Schmerzen, die in den Oberschenkel (bis zum Knie) ziehen, haben fast immer etwas mit dem Darm zu tun.
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
Hallo rawotina!

danke fuer den tip! apis mellifica d6 hab ich sogar zuhause ;) ich habe im internet und auch in meinem homöopathie-buch gelesen, dass man apis auch bei entzuendungen im unterleib einnehmen kann. aber werde mir demnach auch sepia zulegen ;) derzeit trinke ich auch einen tee mit frauenmantel, schafgarbe und brennessel, den ich mir selbst zusammengemixt habe. hoffe es wirkt! :)

dass der ziehende schmerz was mit dem darm zu tun hat, ist sehr interessant und hilfreich fuer mich, danke! (mach mir derzeit "mehr" sorgen um den eierstock..)

danke!

glg :wave:
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.436
hallo claudia,

sorry wenn ich dir angst gemacht habe.
wegen einer eierstockentzündung wird man nicht unfruchtbar.
bei meiner tochter sind noch andere ursachen da.
das antimüllerhormon ist zu niedrig 1,17,für ihr alter(34 ).
und gebärmutter-thrombose.
sie hat schon mehrere fehlgeburten.
wenn es bei ihr doch noch klappt melde ich mich in dem thread,
den ich dafür habe.

aber hier geht es um dich.

alles gute und lg gabi:wave:
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Liebe Claudia
Wie haette das denn ausheilen sollen, wenn dein Partner nicht behandelt wurde?
Mal angenommen, ihr habt einen gemeinsamen Feind wie Chlamydien, da steckst du dich ja dann immer wieder bei ihm an. Und ja, da hast du recht, durch diese seltsame Antibiotikageberei kann man auch Resistenzen bekommen... Normalerweise wird eine Antibiotikaliste mitgeschickt vom Labor, da steht dann, was wirkt und was nicht.
Mal wissen, gegen WAS, waere halt gut....

Ich bin uebrigens gegen Homoeopathieselbstverschreibung, wuerde das nur mit einem guten Homoeopathen machen.

lg dadeduda
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Ich bin uebrigens gegen Homoeopathieselbstverschreibung, wuerde das nur mit einem guten Homoeopathen machen.
Das sehe ich genauso. Klassische Homöopathie kann hier nämlich sehr viel bewirken, aber mal eben irgendein tiefpot. Mittel nehmen, kann durch Zufall helfen, aber eben auch nicht.

Echte Heilung kommt dann auch eher durch Mittel in Hochpotenzen, die aber eben gezielt ausgesucht werden müssen.

Ich dachte jahrelang, Homöop. wirkt nicht und man muss dran glauben. Durch etliche Beh. inzwischen weiss ich wie toll der Effekt sein kann und bin inzwischen absolut überzeugt von dieser Methode. Aber man braucht eben eine/n gute/n und erfahrene/n Therapeuten/in.

Gerade bei solch speziellen Fällen wie hier die Unterleibserkrankung hat die Methode echt Potential und auch keine Nebenwirkungen wie AB.

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
hi :)

@ sanara: nein, keine sorge, angst hast du mir keine gemacht ;) jeder koerper funktioniert anders, das heißt nicht, dass es bei mir auch so sein muss. werde mir deinen thread ueber deine tochter durchlesen!

@ dadeduda: da hast du recht, ich werde auf jeden fall bei der neuen frauenaerztin einen chlamydientest einfordern! das kanns doch nicht sein!

@ dadeduda und julisa: ja da habt ihr beide recht, ich bin normalerweise auch kein fan von homoeopathieselbstheilungsversuchen.... nur moechte ich zuerst zu der neuen frauenaerztin gehen, die auch TCM praktiziert und diese methode zuerst versuchen. ich habe nur zufaellig apis mellifica zuhause, und probieren kann ich ja, ob es mir linderung bringt! ansonsten muss ich wieder zu meinem homoeopathen gehen, bei dem ich das letzte mal vor 2 jahren war. aber wie gesagt, zuerst moechte ich die tcm ausprobieren und erst wenn das nicht fruchtet, zum homoeopathen. alles step by step!

1. am montag sofort frauenarzttermin ausmachen
2. clamydientest einfordern!
3. TCM
4. falls noch noetig zum homoeopath meines vertrauens gehen.

und bis dahin abwarten und tee trinken :) und weiterhin brav meine mittelchen einnehmen.... (probiotikum, yomogi, tee, trink moor etc.. ) ;)

lg, claudia :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
hall ich bins wieder... der neueste stand sieht so aus:

ich habe einen termin bei der neuen frauenaerztin vereinbart, jedoch habe ich den termin erst
mitte april... :-( das ist noch lange hin...
dadurch bin ich nochmal zur kontrolle beim "alten" frauenarzt gegangen. ich habe ihm
erklaert, dass ich aufgrund der massiven darmkrämpfe im krankenhaus war, und deshalb das
begonnene antibiotikum augmentin absetzen musste. habe ihm die laborwerte vom KH vorgelegt.
nun hat er gesagt, dass das KH mich nicht richtig behandelt haetten. das KH hat wiederum bezweifelt, dass der frauenarzt mich richtig therapiert. (da keine erhoehten entzuendungswerte im labor zu finden sind). er hat einen abstrich gemacht, und gesagt, dass der in ordnung ist. und ich hatte den eindruck, er wisse auch nicht mehr weiter. er machte eine aussage, dass er hoffe, dass es nichts schlimmes ist wie krebs zb... diesen satz bekomme ich nicht mehr aus dem kopf :-( habe angst..
ich versuche mir einzureden, dass ich falsch therapiert wurde und dass die antibiotika den darm geschaedigt haben, aber innerlich bin ich sehr unsicher und will endlich wissen was sache ist.
was koennte ich machen? ich habe derzeit ein ziehen und stechen in der rechten leistengegend, bis hin zum knie, jedoch sind die schmerzen nicht so schlimm, dass uch ins KH muesste. soll ich aber doch ins KH gehen um nicht noch laenger zu warten?
den termin beim TCM arzt habe ich auch erst ende maerz.... ich weiss derzeit nicht was los ist und was ich machen soll...

lg :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.15
Beiträge
12
hi

gestern bin ich doch noch ins oertliche KH gegangen, ich konnte mit der ungewissheit nicht mehr umgehen. dort wurde mir erneut blut abgenommen und ein ultraschall wurde endlich gemacht. die arzte haben herausgefunden, dass ich gar keine entzuendung mehr habe, sondern eine 6 cm große zyste im rechten eierstock!!!!!!!!
d.H. also, dass ich vom frauenarzt zu dem ich schon seit ich 15 jahre alt war hin gehe falsch therapiert wurde!!!! mir wurde ueber lang weiterhin antibiotika verordnet, obwohl ich gar keine eierstockentzuendung mehr hatte.... und was hab ich davon?? eine geschaedigte darmflora und einen beginnenden harnwegsinfekt... SUPER! und dann noch die aussage "ich hoffe, es ist nichts bösartiges...":mad::mad:

der frauenarzt wird mich nie mehr wieder sehen....

aber wenigstens weiß ich jetzt, was mit mir los ist und das beruhigt mich. ich hatte schon 2 oder 3mal eine zyste, aber die sind gsd von alleine wieder verschwunden. jetzte habe ich in 2 wochen einen kontrolltermin, und ich hoffe bis dahin ist sie wieder verschwunden. ich moechte mir die laperoskopie ersparen...

was lernt man draus? wenn man skeptisch wird, sollte man auf sein bauchgefuehl hoeren und den arzt wechseln!!

lg, claudia :wave:
 
Oben