L-Tyroxin

Themenstarter
Beitritt
26.06.06
Beiträge
2
Hallo,

wenn man eine zu kleine Schilddrüse hat, ist es da nicht kontraproduktiv, wenn man L-Thyroxin nimmt, die als "Wirkung" eine Verkleinerung der Schilddrüse hat? Dann müssten sich doch die Symptome einer Schildrüsenunterfunktion noch verstärken, oder?

Beste Grüße,

Nadine
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo,

weiß nicht, woher Du diese Info hast?
Denn es ist so, wenn Du wahrscheinlich Hashimoto hast - eine Autoimmunkrankheit, zerstört der Körper langsam die Schilddrüse.
Somit braucht man von außen das, was einem innen fehlt - Hormone, denn sonst kann es einem ganz mies gehen.
Wenn Du noch Fragen hast - gerne, hab mich viel damit beschäftigt, bin ja selbst betroffen :)

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.06
Beiträge
2
L-Thyroxin

Hallo,

nun, in dem Buch "3 x täglich" von Hans Weiss steht unter dem Medikament L-Thyroxin folgendes:

"Anwendung:

Bei vergrößerter Schilddrüse und normalem Schilddrüsenhormonspiegel (euthyreote Struma). Zur Vorbeugung nach der Operation einer vergrößerten Schilddrüse. Bei einem Mangel an Schilddrüsenhormon (Schilddrüsenunterfunktion , Hypothyreose)

Wirkungsbeginn:

Akute Wirkung nach 1-2 Tagen (nach etwa 9 Tagen maximal).Die Größe der Schilddrüse wird aber nur langsam vermindert - innerhalb von 1-2 Jahren."


Daher meine überlegung, wenn eine Schilddrüse zu klein ist, dürfte man doch kein Medikament nehmen, welches die Schilddrüse zusätzlich auf Dauer verkleinert.:confused:

Beste Grüße,

Nadine
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Nadine,

das hab ich echt noch nie gehört oder gelesen, obwohl ich viel im Internet und im Schilddrüsenforum gelesen hab.
Nun könnte man sich einfach mal mich anschauen, ich nehme seit einem Jahr Thyroxin und meine Schilddrüse ist kein bißchen kleiner geworden.
Symptome hatte ich und bin jetzt gut eingestellt, da ist nix verstärkt worden.

Hast Du denn eine Autoimmunkrankheit? Oder wurde das noch nicht abgeklärt? Denn "nur" eine Unterfunktion gibt es eigentlich nicht.
Kennst Du denn die Seiten und das Forum von Hashimoto? Findest Du hier:
http://www.ht-mb.de/
http://www.ht-mb.de/forum/index.php

Viele Grüße
Renate
 
Beitritt
24.08.05
Beiträge
295
Hallo Nadine,


die Verkleinerung bezieht sich doch nur auf eine Schilddrüsenvergrößerung, die durch Hormonmangel entstanden ist.
Ich bin nach einer Schilddrüsenoperation auch auf L-Thyroxin angewiesen und unter der Medikation ist sogar die operierte Seite teilweise wieder nachgewachsen.
Wenn dein Organismus die Schilddrüsenhormone nicht ausreichend selbst bilden kann, ist eine Substitution nicht zu umgehen.
Wichtig ist, die Hormonwerte oft genug kontrollieren zu lassen, damit die medikamentöse Einstellung optimal ist.


viele Grüße
Iris
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
frage: wenn man die sd-werte immer kontrollieren sollte, gibts da regeln? zb am tag der blutentnahme keine hormonsubstitution? etc.....

klärt mich auf.

greetz
human
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

hier noch eine gute Seite zu Schilddrüsenerkrankungen.

http://www.gesundheitpro.de/Hashimoto-Thyreoiditis-Autoimmunerkrankungen-A050829ANONI013130.html

Ein Hausarzt kann eigentlich auch die Schilddrüsenwerte bestimmen. Das Hormon kann auch am Tage der Blutabnahme genommen werden. Stimmen die Werte, ist die Medikation richtig eingestellt.

Bei Hashimoto ist es sehr wichtig Jod in jeder Form zu meiden. Ich habe da schon schlimmer Erfahrungen machen müssen. Jod kann einen Hashimotoschub auslösen.

Liebe Grüße
Anne S.
 

Malve

Hallo Anne,

SD-Hormone darf man laut Prof. Dr. Hotze nicht am Untersuchungstag bzw. vor der Untersuchung einnehmen, weil sie das Ergebnis verfälschen :confused: ..

LG,

uma
 
Beitritt
24.08.05
Beiträge
295
Was die Einnahme des Medikamentes vor der Untersuchung angeht, scheiden sich wieder mal die Geister. In einem Infoheft zu Schilddrüsenerkrankungen stand auch, dass man am Untersuchungstag vorher nichts nehmen sollte.
Meine Hausärztin hat sich aber extra noch mal erkundigt und sagte, ich soll es vorher nehmen.
Insofern scheint es auch wieder logisch, weil man ja sehen will, ob die Substitution ausreicht.
Ansonsten werden die Werte meist morgens und vor allem nüchtern genommen. Bei mir ist es ca. alle zwei Monate, weil die Werte noch recht stark schwanken.

Gruß
Iris
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Also ich kenne es auch nur so, das die Hormone nicht genommen werden, vor Blutabnahme, denn sonst wäre das Ergebnis verfälscht.

VG
 
Oben