Koriander - komische Frage

Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo,

zwar bin ich nicht in der Ausleitung, habe aber wieder mal ein Problem das richtige Forum für diese Frage zu finden.

Bei Koriander heißt es, das es sehr stark mobilisiert und erst nach Monaten genommen werden soll. Es kann wohl auch schwere Symptome im Gehirn auslösen.

Nun habe ich immer wieder mal so etwas was ich wie Anfälle im Gehirn bezeichne. Es ist wie eine Vergiftung, das Gefühl als schwimmt Gift im Kopf, äußerst heftiger Schwindel mit Benommenheit (sonst eher viel leichterer Schwindel), man spürt förmlich die Blutgefäße wie sie sich zusammenziehen, starker Druck im Kopf als ob das Gehirn aufbläht und überhaupt ein Gefühl als sei das Gehirn entzündet. Manchmal mit Sprachstörung und man glaubt man überlebt diesen Anfall nicht. Ich weiß gar nicht wie ich das alles beschreiben soll, es ist schrecklich. Es dauert dann 1 bis 2 Wochen bis ich mich davon erhole. Es kann manchmal sogar Wochen oder Monate nicht auftreten.

Warum ich das beschreibe? Ich frage mich ob in manchem Essen Koriander ist und dieses Gewürz das dann auslösen könnte?????? Wir essen zwar relativ gesund doch 1 bis 2x im Monat gönnen wir uns man ein Fertigessen oder bestellen mal was usw. Wisst Ihr mehr darüber ob Restaurants Koriander oft verwenden oder das auch z.b. in Fertigpizza, Wurstaufschnitt oder was weiß ich sein könnte?

Ich kenne nur den Auslöser Rauch, andere Auslöser sind mir immer noch völlig unklar und deshalb diese vielleicht merkwürdige Frage.

LG Atasha
 
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
Normales Koriander-Gewürz hat doch kaum eine Wirkung, man nimmt zur Ausleitung Koriander-Öl und das auch noch hochkonzentriert.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Das hört sich komisch an und sehr bedrohlich. Kann mir nicht vorstellen, dass es von der Korianderwürze aus dem bestellten Essen kommt. Wenn du Koriander (frisch oder als Tropfen) nehmen würdest, könnte ich mir diese Nebenwirkung schon eher vorstellen. Würde dir dringend raten diese Symptome beim Arzt (Neurologen) abklären zu lassen. Dringend! Ohne Angst zu machen.

LG
Marlon
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Zur Ausleitung nimmt man Korianderkrauttinktur, also das Kraut.
Aber ich denke auch, daß das wohl nicht der Grund für diese langanhaltenden Attacken ist.
Wenn sie aber nur im Zusammenhang mit dem Essen in einem Lokal (fernöstlich?) auftreten, könnte evtl. Glutamat dahinterstecken. Das kann heftige Reaktionen auslösen. Allerdings halten die auch nicht so lange an.
http://www.quarks.de/dyn/19542.phtml

Ich würde auch raten, zum Neurologen zu gehen. Später dann evtl. noch zu einem Allergologen.

Du schreibst zwar bin ich nicht in der Ausleitung, habe aber wieder mal ein Problem ...
Heißt das, Du hast schon eine Ausleitung gemacht, warst/bist also quecksilberbelastet?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo,

danke für Eure Antwort.

Das hört sich komisch an und sehr bedrohlich. Kann mir nicht vorstellen, dass es von der Korianderwürze aus dem bestellten Essen kommt. Wenn du Koriander (frisch oder als Tropfen) nehmen würdest, könnte ich mir diese Nebenwirkung schon eher vorstellen. Würde dir dringend raten diese Symptome beim Arzt (Neurologen) abklären zu lassen. Dringend! Ohne Angst zu machen.

Beim Neurologen war ich schon. Wurde sofort auf die Psyche geschoben. Es wurde ein EEG oder wie das heißt gemacht, da war wohl nichts auffälliges. Das mit dem Essen war übrigens nur so eine Idee weil ich die Auslöser bis auf Zigarettenrauch nicht kenne. Hatte übrigens eine PN von jemanden bekommen der auch solche "Anfälle" im Kopf kennt. Das scheint es wohl doch zu geben von der Vergiftung. Nur die Auslöser ????? Könnte es theoretisch auch vom Kaugummikauen kommen das da zu viel Quecksilber aufgenommen wurde? Das ist das einzige was mir zum letzten Anfall einfällt da ich so gut wie nie Kaugummi kaue und es deshalb weiß.

Du schreibst zwar bin ich nicht in der Ausleitung, habe aber wieder mal ein Problem ...
Heißt das, Du hast schon eine Ausleitung gemacht, warst/bist also quecksilberbelastet?

Ich habe fast 2 Jahre eine Therapie mit TCM-Kräutern gemacht, gerade ist Pause, nächstes Jahr möchte ich damit weiter machen. Diese Therapie zielte aber nicht auf Quecksilber (ich wusste ja bis vor kurzem nichts) sondern dort geht es allgemein um Giftausleitung bei chronisch kranken Menschen. Die Behandlung ist ambulant wie stationär. Davor hatte ich homöopathisch ausgeleitet, aber halt auch allgemein.

Ja laut Arzt geht er von 99% davon aus das ich mit Quecksilber vergiftet bin und dadurch all meine Erkrankungen u. Beschwerden herrühren. Also halt in Verbindung mit anderen "Giften" denn ich bin der Meinung Quecksilber kann ja nur ein Teil sein. Über viele Jahre haben wir schon Tiere und die wurden zum Teil auch schwer chronisch krank wie es halt bei allen Tierhaltern so ist und die hatten kein Amalgam, auch nicht von der Mutter usw. :p) wie es so schön in mancher Literatur heißt...

Ich strebe jetzt auf jeden Fall an bald mit einer Therapie mit Algen zu beginnen da ich nächstes Jahr mein Amalgam entfernen lassen möchte.

Ich würde auch raten, zum Neurologen zu gehen. Später dann evtl. noch zu einem Allergologen.
Beim Hautarzt sowie Lungenarzt/Allergologe war ich. Beim "normalen" Test kam nicht viel raus, 3 Tage und dann stark Nickel u. weniger Perubalsam sowie Duftmix. Da ich jetzt auch Asthma habe reagiere ich auf verschiedene Düfte und auch Schimmel. Ob da noch mehr dabei ist weiß ich noch nicht. Ich soll aufschreiben ob ich vielleicht noch mehr herausfinde.

Aber so ein Anfall tritt auch nie mit Asthma oder so auf. Aufgrund dieser "Anfälle" und weiteren Beschwerden kamen die Ärzte (TCM u. Umwelt) dann auf MCS.

LG Atasha
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
MCS kann gut stimmen.
Die Frage ist nur, woher denn nun MCS kommt? Ein möglicher Auslöser ist das Amalgam in den Zähnen, und so schließt sich der Kreis.

Hat Dir denn die TCM geholfen? Und die Homöopathie?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo Uta,

die Homöopathie hat mir nicht groß geholfen, war damals bei 2 Heilpraktikern. Dazu muss ich aber sagen das ich sonst nichts großartig geändert hatte. Z.B. hatte ich damals ne schlechte Ernährung und natürlich ist es schwer zu helfen wenn das Amalgam bei mir ne wirklich große Auswirkungen hat. Denn wie soll eine Therapie anschlagen wenn ich mich täglich selbst weiter vergifte.

Von der TCM bin ich sehr begeistert und die hat mir sehr gut weitergeholfen. Damals war ich körperlich an einem Punkt wo ich nur mehr 2 bis 3 Mal pro Woche manchmal aufstehen konnte so schlecht ging es mir. Mein Mann hat mir nicht selten zur Toilette helfen müssen. Persönlich würde ich aber von einer ambulanten Behandlung bei einem niedergelassenen TCM-Arzt abraten wenn man schwer krank ist. Wirklich gerlent was TCM bedeutet habe ich nämlich während meiner 2 stationären Aufenthalte. Hinsichtlich der Lebensweise, der Ernährung usw.

In der Klinik wird man sehr verwöhnt und das gute ist das sich die Ärzte untereinander absprechen, also man praktisch in vielfältiger Betreuung ist, auch wenn man nur einen Arzt als Behandler hat und natürlich die Visiten mit mehreren oder allen Ärzten. Dazu kommen dort noch tolle Körpertherapien wie Shiatsu, Schröpfmassagen, Akkupunktur usw., verschriebene wie auch auf eigene Möglichkeiten teilzunehmen, Qi Gong, Meditation, Autogenes Training, Psychotonik, Japanbad, Ernährungsvorträge, Arztvorträge usw.

Man merkt selbst das man ständig mit den TCM-Kräutern entgiftet, am Geschmack im Mund, am Stuhlgang und natürlich insgesamt am Körper, Körpergefühl. Aber auch hier gilt, wenn Amalgam mit eine wichtige Rolle spielt, dann kann einen TCM auch nicht komplett weiterbringen. Das war der Grund warum ich noch mal auf die Suche ging u. beim Umweltmediziner gelandet bin. Und wie gesagt, nächstes Jahr wenn das mit den Zähnen gemacht wurde möchte ich TCM weitermachen :bang:

LG Atasha
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Danke für den Bericht,Atasha :) .
In welcher TCM-Klinik warst Du denn?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo Uta,

möchte hier keine Werbung betreiben, schicke Dir PN

LG Atasha
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Atasha,

das mit der Klinik und den TCM Kräutern hört sich gut an, dann noch die Wellness-Behandlungen in der Klinik, sowas müßten alle Amalgam-Geschädigten ohne wenn und aber bekommen. So eine richtig tolle Kur, wo man sich mal erholen kann. Ich wünsche dir jedenfalls gute Besserung!

Zu den Tieren, die chronisch krank wurden, obwohl sie weder Amalgam im Mund noch von der Mutter aufgenommen haben, wollte ich noch sagen, dass unsere Haustiere (speziell Hund und Katze) geimpft werden und das jährlich mindestens 1x. In den Impfstoffen ist Quecksilber! Mein Hund beispielsweise ist mittlerweile 13 Jahre alt und leidet unter Neurodermitis, Asthma und Allergien. Das hat er unter aller Garantie von den Impfungen. Aber das ist ein anderes Thema.

LG
Marlon
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo Marlon,

das mit der Klinik und den TCM Kräutern hört sich gut an, dann noch die Wellness-Behandlungen in der Klinik, sowas müßten alle Amalgam-Geschädigten ohne wenn und aber bekommen. So eine richtig tolle Kur, wo man sich mal erholen kann. Ich wünsche dir jedenfalls gute Besserung!
Danke, es ist wirklich toll. Nur des Begriffs wegen "Wellness-Behandlungen", das würde die Klinik gar nicht gerne hören ;) Diese Kliniken sind wirklich u.a. für schwer kranke Leute, weit weg von einer Kur zu sehen und die Therapien sind tiefgreifende Körpertherapien. Konnte ich mir damals auch nicht vorstellen bis ich es selbst erlebt habe. Auch die Kräuter greifen tief im Körper (leider nicht bei allen, bei mir hat`s sofort angeschlagen). Es handelt sich also nicht um eine Erholung dort sondern um eine richtige Behandlung/Therapie in der es dir auch erst mal richtig schlecht gehen kann sowohl physisch wie psychisch. Man wird dort aber gut aufgefangen.

Das sollte keine Belehrung sein :) nur ne Erklärung das es nicht falsch aufgefasst wird.

Zu den Tieren, die chronisch krank wurden, obwohl sie weder Amalgam im Mund noch von der Mutter aufgenommen haben, wollte ich noch sagen, dass unsere Haustiere (speziell Hund und Katze) geimpft werden und das jährlich mindestens 1x. In den Impfstoffen ist Quecksilber! Mein Hund beispielsweise ist mittlerweile 13 Jahre alt und leidet unter Neurodermitis, Asthma und Allergien. Das hat er unter aller Garantie von den Impfungen. Aber das ist ein anderes Thema.
Nein, Nein, Nein :schock: ;) Wir achten seit über einem Jahrzehnt darauf. Bin bis auf die Grundimmunisierung (und selbst die nicht immer) eine richtige Impfgegnerin. Vor 15 oder 20 Jahren hab ich mein erstes Tier zu "tode geimpft". Das würde mir nicht mehr passieren. Es gibt wohl Menschen die das wirklich jährlich durchziehen und auch noch zusätzlichen Schmarrn impfen aber es gibt immer mehr Leute die sich damit beschäftigen und viele impfen des fehlenden Geldes wegen gar nicht. Da hat sich ganz viel getan. Wie auch immer, das soll hier wirklich nicht das Thema sein aber leider haben wir trotzdem immer wieder schwer kranke Tiere.

LG Atasha
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Liebe Atasha,

ich habe leider kein anderes Wort als "wellness" gefunden und mir ist natürlich klar, dass es keine Erholung oder gar eine Entspannung im üblichen Sinn ist. Würde mich aber noch interessieren, wie dein Arzt das veranlasst hat, dich in so eine Klinik zu überweisen? Und könntest du mir den Namen der Klinik auch schicken, denn ich bin auch in einer sehr verzweifelten Lage und hänge mich quasi an jede Alternative ran?

Ich wünsche Dir jdenfalls alles Gute!

LG
Marlon
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hunde essen in der natur praktisch kein Muskelfleisch, sondern Innereien und erst noch nicht hocherhitzte, stelisierte Wenn dann noch Speiseabfälle (Gluten) und/oder Milch dem Hund gegeben wird, dann wird alles noch schlimmer.
Dem Hund versuchen nur nicht erhitzte innereien zu futtern (ist schweirig zu bekommen), dann erholen sich viele Hunde wieder.
 
Oben