Kontraindikation RNA Impfung

Mitglied 36589

Hallo

Weiß jemand von euch Bei welchen Erkankungen, Symptomen , veränderten Blutwerten ... aus medizinischer Sicht keine RNA Imfung durchgeführt werden sollte?

viele Grüße,
 
wundermittel
regulat-pro-immune

Mitglied 36589

Dieses Likes von Zausel und minon geht mir so richtig auf den Keks! schreibt doch produktive Beiträge hier rein, ansonsten könnt ihr das gleich ganz ignorieren.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.056
Dieses Likes von Zausel und minon geht mir so richtig auf den Keks! schreibt doch produktive Beiträge hier rein,
Das tun die beiden in der Regel schon. Ist es denn so schlimm, wenn sie in einer Zeit, in der es wenig zu lachen gibt, einmal etwas lustig finden? Es war sicher nicht gegen dich gerichtet.
Zum Thema: Leider ist es nach Aussagen einiger im Forum sehr schwierig, eine Bescheinigung für eine Impfunfähigkeit zu bekommen. Obwohl die der Notzulassung zugrunde liegenden Studien nur mit Gesunden durchgeführt wurden, nicht mit Schwangeren, Kindern, Vorgeschädigten, wird gerade bei denen jetzt die Impfung vorangetrieben.
Es kommt wohl auch darauf an, einen Arzt mit Verständnis zu finden, der der Impfung gegenüber skeptisch ist. Am ehesten wird man eine Befreiung erreichen, wenn man bei früheren Impfungen extreme Folgen zu erleiden hatte.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.728
schreibt doch produktive Beiträge hier rein, ansonsten könnt ihr das gleich ganz ignorieren.
Danke für den Anschiss!

Was soll ich Dir noch antworten, wenn Ory
Dir diesen Link sandte?

Da steht doch drin, dass es schwierig bis unmöglich ist eine Impfunfähigkeitsbescheinigung zu bekommen.
Mehr weiss auch ich nicht.
Ich bekam weder von meinem HA noch von meinem Onkologen eine Befreiung.
Dieses Thema wurde auch schon in anderen Fäden ausfühlich diskutiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.806
Dieses Likes von Zausel und minon geht mir so richtig auf den Keks! schreibt doch produktive Beiträge hier rein, ansonsten könnt ihr das gleich ganz ignorieren.
Beiträge und Likes sind keine Alternativen, sondern ergänzen sich. Möchte man sich nur kurz bedanken oder zustimmen, hat es auch Vorteile, dafür keinen Beitrag (Zeit, Serverplatz,...) zu bemühen, in dem nur 1-2 Worte drin stehen.

Meist werden die Likes aus meiner Sicht auch so wie sie gemeint sind verwendet - also vielleicht mögt Ihr Euch die Hände reichen (auch wenn den einen oder anderen mal was nervt) 🤝 🫂

Gruß
Kate
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
901
(Was bin ich froh, dass ich vor Legolis Like-Schelte offline war und erst nach Bestätigung der Forenregel-Konformität samt kurzer Erläuterung zur Sachbegründung wieder online!)
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.728
also vielleicht mögt Ihr Euch die Hände reichen
Hallo Kate,

was für Hände?
man sollte immer darüber nachdenken, was man mit seinen Händen schreibt. Und wen man da ungerechtfertigt massregelt.

So, und damit nicht der nächste Anschiss kommt, und hier wieder Ruhe herrscht... mache ich diesen Faden nicht mehr auf.
Und folge damit dem "guten Rat" von Legoli.


Liebe Grüsse
zausel.
 

Mitglied 36589

Meist werden die Likes aus meiner Sicht auch so wie sie gemeint sind verwendet - also vielleicht mögt Ihr Euch die
das sehe ich anders, likes sind nicht immer eindeutig zu verstehen
:ROFLMAO: Dieser smiley wir zb wird oft verwendet wenn Ausagen verspottet oder für dumm gehalten werden.


Wenn sie es einfach witzig fanden das ich mich versprochen hab wär das kein Problem, dann kann ich auch drüber lachen,😄wenn sie mich ausgelacht haben kriegen sie alledings ein Problem mit mir!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
901
Entspann dich, mein obiges Like war nicht für dich.

Wenn sie es einfach witzig fanden das ich mich versprochen hab wär das kein Problem, dann kann ich auch drüber lachen,😄wenn sie mich ausgelacht haben kriegen sie alledings ein Problem mit mir!

Das * ist * mir * zu * differenziert: witziger Versprecher vs. auslachen - da kann ich in diesem Fall nicht folgen, sorry...

PS: An welches Problem dachtest du, wenn ich fragen darf?
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Mitglied 36589

🤝Das * ist * mir * zu * differenziert: witziger Versprecher vs. auslachen - da kann ich in diesem Fall nicht folgen,

Ich sehe das so: Auslachen ist gleich verhöhnen, verspotten, es hat jedenfalls was verachtendes.

wenn man einfach was lustig findet und lacht aber ohne dabei abwertend zu sein ist das doch ein Unterschied oder?

es hat mich halt einfach genervt weil ich denke warum geht man nicht auf meine Frage ein haut aber diese Likes raus,
An welches Problem dachtest du, wenn ich fragen darf?
Ja das darfts du natürlich gerne fragen. Ich werde in der realen Welt oft verhöhnt und für beschränkt gehalten und mittlerweile denke ich das gibt kosequenzen,wenn man mich so behandelt!: nach dem Motto wie du mir so ich dir!
Aber
Entspann dich, mein obiges Like war nicht für dich.

dann war es in diesem Fall wohl nicht so gemeint wie ich es aufgefasst habe, habe da wohl etwas überreagiert, anstatt einfach gleich zu fragen hey Leute wie meint ihr das jetzt?und schade das ihr auf meinen Thema nicht eingegangen seit..., dann hätte sich das alles warscheinlich friedlich aufgeklärt.
In diesem Sinne🤝
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo Legoli,

meinst Du die echten oder die offiziell zugelassenen Gründe?
Bei den ersten weiß ich nichts offizielles, ich würde denken, das sind diesselben Sachen, die man als Nebenwirkung bekommen kann, z.B. Thrombozytopenie, Neigung zu Thrombosen, da würde ich die Liste der Nebenwirkungen mal durchgehen. Allgemein bei Impfungen heisst es auch immer, man soll nicht in eine bestehende Infektion hineinimpfen (aus der selben Überlegung würde ich es nicht bei Krebs oder einem geschwächten Immunsystem machen). Die in D offiziellen Gründe sind (zeitlich begrenzt): Autoimmunerkrankungen, Chemotherapie. Allergische Reaktion auf einen Bestandteil natürlich zeitlich unbegrenzt.

Viele Grüße
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
611
Hallo Legoli,

Allgemein bei Impfungen heisst es auch immer, man soll nicht in eine bestehende Infektion hineinimpfen (aus der selben Überlegung würde ich es nicht bei Krebs oder einem geschwächten Immunsystem machen). Die in D offiziellen Gründe sind (zeitlich begrenzt): Autoimmunerkrankungen, Chemotherapie. Allergische Reaktion auf einen Bestandteil natürlich zeitlich unbegrenzt.

Viele Grüße

Warum sind offizielle Gründe bei Autoimmunerkrankungen zeitlich begrenzt, bei allerg. Reaktionen auf Inhaltsstoffe aber unbegrenzt? MCS z. B. ist m. E. eine Autoimmunerkrankung, die aber u. a. allzuoft gerade auch impliziert, dass Reaktionen auf (bei mir fachärztlich diagnostizierte) Inhaltsstoffe von bedrohlichem Ausmaß erfolgen (können)?

Welche Autoimmunerkrankungen sind da gemeint, wo die zeitliche Grenze aufgehoben werden kann, warum, wann und durch wen? Oder fällt MCS deshalb immer wieder unter den Tisch, weil es hierzulande seit Jahrzehnten im offiziellen Gesundheitssystem nicht die längst nötige Anerkennung findet?

Wenn extrakorporale Analysemethoden wie z. B. LTT (Lymphozytentransformationstest) keine Kassenleistungen sind, jedoch unumgänglich, um aktuell und offiziell Unterlagen zu erhalten über festzustellende für einen „Vorerkrankten“ potentiell lebensgefährliche Stoffe und diese (wiederholt) zu identifizieren, wie sollen nicht so betuchte chronisch Kranke da überhaupt vorwärts kommen?
(denn körperlich durchgeführte Allergietests haben sich per se als kritisch erwiesen)
Und erst recht, wenn ihnen sämtliche ärztlichen Adressen im Turbotempo unersetzbar wegbrechen, bei denen sie vor kurzem noch ohne Auflagen die Hilfe bekommen hätten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.806
Hallo zusammen
was für Hände?
man sollte immer darüber nachdenken, was man mit seinen Händen schreibt. Und wen man da ungerechtfertigt massregelt.
Das ist sicherlich der Idealfall, Zausel. Aber es gibt wohl kaum jemanden, der das immer hinbekommt. Ich meinte die "Versöhnungs-Hände" 🫂 , auch wenn diese vielleicht gerade vorher nicht so Durchdachtes getippt haben ⌨️ Und das:
So, und damit nicht der nächste Anschiss kommt, und hier wieder Ruhe herrscht... mache ich diesen Faden nicht mehr auf.
Und folge damit dem "guten Rat" von Legoli.
... hat Dir niemand "geraten" und dieses vermutlich nicht mal im Hinterkopf gehabt.

... das sehe ich anders, likes sind nicht immer eindeutig zu verstehen
Das habe ich mit meiner Aussage nicht ausgeschlossen und sehe es auch so.

... einfach gleich zu fragen hey Leute wie meint ihr das jetzt?
Das ist aus meiner Sicht die allerbeste Idee - bei jeglichen möglichen Missverständnissen. Falls es zu den Likes weiteren Diskussionsbedarf gibt, schlage ich vor, die an passender Stelle zu tun, z.B. hier

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.03.11
Beiträge
611
Hallo,
ich habe mich am Strangtitel orientiert, als ich meinen Post #16 schrieb, da ich im realen Leben mit in jeder Hinsicht Uninformierten umgeben bin, die meinen, bei meiner MCS-Erkrankung seien die mRNA-Impfstoffe sicher.

Gibt es jemand, der zu meinen aufgeworfenen Bedenken inhaltlich etwas posten kann?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.806
Hallo zusammen
Die in D offiziellen Gründe sind (zeitlich begrenzt): Autoimmunerkrankungen, Chemotherapie. Allergische Reaktion auf einen Bestandteil natürlich zeitlich unbegrenzt.
Nach meiner Erinnerung (Seite des RKI) wird aber darauf verwiesen, dass dann i.a. ein anderer Impfstoff infrage kommt. Eine Kontraindikation gegen alle zugelassenen Impfstoffe und damit "gegen die Corona-Imfpung" ist demgemäß nur gegeben, wenn bei jedem der Impfstoffe mindestens ein Bestandteil allergen ist.

Warum sind offizielle Gründe bei Autoimmunerkrankungen zeitlich begrenzt, bei allerg. Reaktionen auf Inhaltsstoffe aber unbegrenzt?
Zu den Allergien:
Weil eine Typ-I-Allergie als lebenslang gilt und Typ-IV meine ich auch - wobei bei beiden irgendwann die Blutwerte negativ werden können, wenn man sehr lange keinen Kontakt zum Allergen hatte (diese Info habe ich von mehreren Fachleuten erhalten. u.a. waren es nach meiner Erinnerung zwei vom IMD Berlin). Damit steckt man eh in einer Zwickmühle, wenn man ein vermutetes, aber nie nachgewiesenes Allergen seit langem meidet... Andere Allergietypen sind wohl selten(?), aber für diese gilt das möglicherweise auch.

Zu den Autoimmunerkrankungen:
Bei machen (z.B. wohl Rheuma) wird zeitweise immunsuppessiv behandelt - dies ist meine ich die Kontraindikation.

MCS z. B. ist m. E. eine Autoimmunerkrankung, ....
Das ist allerdings soweit ich weiß keineswegs allgemein anerkannt. Vielleicht könnte man das geltend machen, wenn man mindestens eine aussagekräftige wissenschaftliche Publikation vorlegen könnte. Helfen würde es aber wohl auch dann nicht, s.o..

die aber u. a. allzuoft gerade auch impliziert, dass Reaktionen auf (bei mir fachärztlich diagnostizierte) Inhaltsstoffe von bedrohlichem Ausmaß erfolgen (können)?
Wenn dies fachärztlich dokumentiert ist für mindestens je einen Inhaltsstoff aus allen zugelassenen Impfstoffen, würde das Impfattest u.U. doch anerkannt?

Oder fällt MCS deshalb immer wieder unter den Tisch, weil es hierzulande seit Jahrzehnten im offiziellen Gesundheitssystem nicht die längst nötige Anerkennung findet?
Ja, ich denke, das ist so - s.o..

Ich suche gleich noch die RKI-Seite...

Gruß
Kate
 
Oben