Kontra Atomkraft! Was sonst!

Clematis

ich muß zugeben: Seit ich diesen SPIEGEL-Artikel aus dem Jahr 2007 heute vormittag gelesen habe, bin ich etwas verwirrt. Die dort wiedergegebenen Forschungsergebnisse passen nicht zur allgemeinen (und auch meiner bisherigen) Auffassung bzgl. der Gesundheitsgefahren, die von radioaktiven Stoffen ausgehen sollen. DER SPIEGEL*47/2007 - Legenden vom bösen Atom

Hallo Bartel,

wieso sollte Dich das verwirren? Der Spiegel ist grundsätzlich sehr industriefreundlich und veröffentlicht selten (und dann nur, um den Schein der Meinungsvielfalt zu wahren) Texte, die irgend welchen Industriebereichen wirklich schaden können.

Radioaktivität bzw. deren Strahlung verursacht genetische Schäden, Krebs u.v.m. Bei geringer Belastung treten diese Schäden vielfach aber erst nach Jahren oder Jahrzehnten auf, sodaß dann natürlich abgestritten werden kann, daß es auf Tschernobyl oder jetzt den japanischen Unfall zurückzuführen ist.

Wer sich den Kreislauf der radioaktiven Partikel auf der UN-Seite anschaut wird auch feststellen, daß die Auswirkungen beim Menschen erst nach einiger Zeit auftreten. Bis das Grundwasser, der Regen, die Luft, die Pflanzen, die Tiere genügend Partikel aufgenommen haben, denen letztendlich der Mensch ausgesetzt sein wird, dauert es auch hier recht lange, zumindest in den weiter entfernten Gebieten.

In den Luftmassen über Frankreich wurde heute bereits von einer Anreicherung des radioaktiven Jod 131 in den Nachrichten gesprochen, angeblich unbedenklich. Durch die Bindung an Wolken und dann Regen, wird dieses Jod 131 aber bald irgendwo auf die Menschen herabregnen, in Boden, Pflanzen und Atemluft enthalten sein.

In Deutschland wurde am 16.3.2011 die Berichterstattung über die gemessene Radioaktivät verboten. Bis dahin gab es eine offizielle, staatliche Seite auf der man die Entwicklung täglich und über lange Zeiträume verfolgen konnte und das lückenlos. Wenn das alles so harmlos ist, warum sind diese Meßwerte jetzt plötzlich GEHEIM???

Noch heute findet sich in Waldpilzen, Wildschweintrüffeln u.ä.m. eine hohe Konzentration an Cäsium, die von Tschernobyl verursacht wurde. Vom Verzehr wird abgeraten...

Alles harmlos?

Merkel und Co. sind mit den AKW-Betreibern verbandelt, das jetzige Moratorium reines Wahlkalkül. Daß die sieben jetzt vorläufig abgeschalteten AKWs erhebliche Sicherheitsmängel aufweisen, ist seit langem bekannt. Wenn Merkel das abstreitet und jetzt neue Überprüfungen fordert, dann kann man das nur als Sauerei bezeichnen. Von Haus aus ist sie Physikerin - und wenn sie ihre Doktorarbeit nicht wie Guttemberg abgeschrieben hat - sollte man meinen, daß sie genau weiß wie gefährlich die radioaktive Strahlung und folglich auch AKWs mit erheblichen Sicherheitsmängeln sind. Wenn sie die Unschuld vom Lande spielt, dann spielt sie Theater und sonst nichts.

Japan zeigt aber auch eines überdeutlich: es reicht nicht, wenn in Deutschland allein oder in einem einzelnen Land die AKWs still gelegt werden. DAS MUSS WELTWEIT GESCHEHEN!!! Die Strahlung von Japan wird auch Amerika und Europa und Afrika und Asien und Australien und Arktis und Antarktis erreichen... Es gibt keinen Ort auf der Welt, auf dem man vor Radioaktivität sicher ist, egal wo ein AKW undicht wird.

Jeder Unfall - La Hague, Scellafield, Harrisburg, Tschernobyl, jetzt Japan und weitere, die weniger publik gemacht wurden, die Atombombenversuche, erhöht die Radioaktivität, reichert sich überall auf unserer Welt an. Bei sog. Halbwertzeiten, die Milliarden Jahre betragen (Berechnungen gehen davon aus, daß der fast vollständige Abbau mindestens 1.000 Milliarden Jahre dauert), sind das Zeiträume, die so gut wie keinen Abbau in unserer Ära ermöglichen, statt dessen erhöht jeder Unfall die Radioaktivität BEVOR sie überhaupt abgebaut werden könnte, denn die Unfälle treten in einem Abstand von wenigen Jahrzehnten auf. Ein Unfall dürfte also nur alle 100 Milliarden Jahre auftreten, wenn ein Abbau der Radioaktivität überhaupt möglich sein soll.

Die radioaktive Strahlung ist eine Zeitbombe, die noch viele Milliarden Jahre lang tickt!!!

Und wer glaubt radioaktive Strahlung sei ungefährlich, der schaue sich auf You Tube die Filme an, die die Folgen der Uranmunition (Uran 238) im Irak und Afghanistan zeigen - am schlimmsten betroffen sind Neugeborene, mit genetischen Schäden und Mißbildungen, zahlreiche Totgeburten, bei denen einem die Haare vor Entsetzen zu Berge stehen! Erwachsene mit den abnormsten Krebsgeschwulsten usw. usf.

Trotzdem wünsche ich Dir einen schönen Sonntag...

Gruß,
Clematis23
 
wundermittel

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
Hallo Clematis, das
In Deutschland wurde am 16.3.2011 die Berichterstattung über die gemessene Radioaktivät verboten. Bis dahin gab es eine offizielle, staatliche Seite auf der man die Entwicklung täglich und über lange Zeiträume verfolgen konnte und das lückenlos. Wenn das alles so harmlos ist, warum sind diese Meßwerte jetzt plötzlich GEHEIM???
halte ich für ein ganz bewusst gestreutes Gerücht. Die Karte sagt doch etwas ganz anderes.
 

Clematis

Zu den vielfältigen privaten Förderungsmaßnahmen die es in D gibt, ist dies www.energiefoerderung.info/buderus/ eine recht gute Seite.

Hallo nicht der papa,

die Zahlen des Vereins AGEB sollten wohl mit einem erheblichen Quantum an Skepsis betrachtet werden. Siehe hier mal deren Impressum:

"c.o. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
Mohrenstraße 58, 10117 Berlin,

c.o. Deutscher Braunkohlen-Industrie-Verein e.V. (DEBRIV)
Max-Planck-Str. 37, 50858 Köln

Verantwortlicher Redakteur:
Dipl.-Volkswirt Uwe Maaßen
e-mail: [email protected]
Vereinsregister: Amtsgericht Berlin Charlottenburg, VR – Nr. 24837 Nz"

Hier besteht ein erhebliches Interesse daran, den Energiebedarf und -verbrauch zu manipulieren, was auch auf die Buderus-Heiztechnik zutrifft.

Ich würde da den Auspruch: "Ich glaube nur Statistiken, die ich selbst gefälscht habe" anwenden! Es gibt meines Wissens zahlreiche anders lautende Statistiken. Wer aber nun tatsächlich ungefälschte Statistiken publiziert, darüber läßt sich trefflich streiten - wahrscheinlich sind alle frisiert, mehr oder weniger.

Eines scheint die Abschaltung der 7 maroden AKWs aber deutlich zu machen: wir brauchen sie NICHT! Denn trotz Winterkälte und -dunkelheit steht immer noch mehr Strom bereit als gebraucht wird.

Leider wird den Haushalten vorgeworfen, sie verbrauchten den meisten Strom, tatsächlich ist es aber die Industrie, die erhebliche Preisrabatte erhält, je mehr sie verbraucht, umso billiger wird es je Kilowatt.

Damit will ich jedoch nicht davon ablenken, daß wir alle bei der Energieeinsparung mitmachen sollten. Aber mit Überlegung - denn z.B. ein neues sparsames Hybridfahrzeug spart erst dann, wenn der Energieaufwand für seine Herstellung aufgerechnet wurde usw.

Gruß,
Clematis23
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.01.11
Beiträge
640
Ich frage mich ,was die sich dabei gedacht haben als sie diese Bombenwerke gebaut haben,sie wusten doch das es gegebenenfals schlimm ausgehen könnte.
Das wäre ja genau so als wenn ich mir eine Handgranate unter das Bett lege und drauf warte bis mal irgendwas passiert.

Ein kleines Kind weiß schon wenn sie den Turm zu hoch baut fällt er um.

Für mich ist sehr Unverständlich das die Werke überhaupt erst gebaut wurden.

Grille
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
Ich frage mich ,was die sich dabei gedacht haben als sie diese Bombenwerke gebaut haben,sie wusten doch das es gegebenenfals schlimm ausgehen könnte.
Das wäre ja genau so als wenn ich mir eine Handgranate unter das Bett lege und drauf warte bis mal irgendwas passiert.

Ein kleines Kind weiß schon wenn sie den Turm zu hoch baut fällt er um.

Für mich ist sehr Unverständlich das die Werke überhaupt erst gebaut wurden.

Grille
Das ist vielleicht am Einfachsten zu erklären. Aus dem gleichen Grund, aus dem Flüsse begradigt wurden.
Weil der Mensch, insbesondere als technologiebegeisterter Mann, immer von seiner eigenen Genialität überzeugt ist und daran glaubt selbst die gefährlichsten Techniken beherrschen zu können.

Clematis, auf diese Buderusseite bekommt man ganz praktisch unabhängig vom Hersteller weitergeholfen, wenn man wissen will ob eine Technik gefördert wird und wo unter der eigenen PLZ Ansprechpartner für Fördergelder zu finden sind. Nicht mehr und nicht weniger. Erst anschauen, bevor Du urteilst.

Auf der Seite des AGEB geht es nur um das, was in der Vergangenheit verbraucht wurde.
Und es ist richtig. Wir verbrauchen noch viel Kohle. Insbesondere da die Multis, da sie in D keine AKWs mehr bauen dürfen, etliche neue Kohlekraftwerke gebaut haben. In 2009 war von 30 Kohlekraftwerken die Rede.
Die starke Zunahme im Bereich erneuerbarer Energien in einem Jahr zeigt wie stark dieser Markt expandiert und vielmehr noch zeigt diese Aufstellung, dass die produzierte Energie durch erneuerbare Energien schon fast in der Grössenordnung der durch AKWs gelieferten Energie liegt.
Das ist mehr als man erwarten konnte.

Wo ist da dein Problem?
 

Clematis

das halte ich für ein ganz bewusst gestreutes Gerücht. Die Karte sagt doch etwas ganz anderes.

Hallo nicht der papa,

leider nein! Es hat allerdings eine Reihe Proteste dagegen gegeben, daß die Daten nur noch von Regierungen und deren Ämtern veröffentlicht werden sollen und andere das nicht dürfen sollen.

Titel: Strahlendaten bleiben geheim:
Norddeutsche Rundschau vom 17.03.2011

Strahlendaten bleiben ab jetzt geheim?

Die Norddeutsche Rundschau meldete in Ihrer Ausgabe vom 17. März 2011 unter der Überschrift „Strahlendaten bleiben geheim“: Strahlen messen ist ihr Alltag. Die schleswig-holsteinischen Wetterstationen auf Fehmarn und in Schleswig messen täglich die radioaktive Belastung von Luft und Niederschlag. Seit gestern dürfen sie ihre Messergebnisse aber nicht mehr veröffentlichen. Die Zentrale der Bundesbehörde Deutscher Wetterdienst hat eine entsprechende Hausmitteilung verschickt. Für Matthias de Vries, stellvertretender Leiter der Schleswiger Station, ist dies eine Vorsichtsmaßnahme, die Fehlinterpretationen durch Laien verhindern soll. „Falls die Meßwerte bedenklich werden, informiert die Zentrale sofort das Bundesamt für Strahlenschutz sowie das Bundesumweltministerium.“

Dr. Axel Dalheimer vom Referat Radioaktivitätsüberwachung (TI 24) des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach erklärte dazu: „… hier liegt mit Sicherheit ein Missverständnis vor. Die Norddeutsche Rundschau hatte um ein Telefoninterview gebeten, in dessen Verlauf erwähnt wurde, dass der DWD die von ihm gemessenen Daten nicht selbst im Internet präsentiert. Dies kommt daher, dass nach dem Strahlenschutzvorsorgegesetz von 1986 die Kompetenz zur Veröffentlichung und Bewertung von Radioaktivitätsdaten der Bundesmessnetze beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS, Home) gebündelt wurde, um ein Informationschaos wie nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl zu vermeiden.

Die Radioaktivitätsdaten des Deutschen Wetterdienstes und des ODL-Messnetzes des BfS werden vom BfS zeitnah im Internet veröffentlicht. Die Messdaten und eine aktuelle Lagedarstellung finden Sie unter IMIS aktuelle Lage.

Weitere Informationen zum Radioaktivitätsmessnetz des DWD, sowie zur Wetterlage und den Ausbreitungsbedingungen in Japan finden Sie auf der Homepage des DWD (www.dwd.de).“

Uwe Kirsch, Leiter der Pressestelle des Deutschen Wetterdienstes (DWD), bestätigte auf Anfrage ebenfalls, daß es die zitierte Hausmitteilung gegeben hat: „Wir haben (…) unsere Kollegen an den Meßstationen anläßlich der Ereignisse in Japan nochmals daran erinnert, dass der DWD grundsätzlich keine Messergebnisse veröffentlichen darf und auch die KollegInnen vor Ort in den Stationen grundsätzlich bei Presse- und Bürgeranfragen auf das BfS (Bundesamt für Strahlenschutz; d. Red.) verweisen müssen. Wir haben auch in den zurückliegenden Jahren nie Meßdaten veröffentlich …“

Quelle: aktuell

The Great Beyond: Exclusive: Nuclear test ban agency has valuable radiation monitoring data from Japan nuclear accident -- but can't share them

https://www.bfs.de/imis/aktuell/einfuehrung.pdf
Der hier genannte Link führt ins Leere.

Radioaktivitätsnetzwerk des Bundesamtes für Strahlenschutz:
ODL Deutschland
Der Lagebericht ist uralt.

Sowie eine Initiative, die Messergebnisse in Eigenregie veröffentlicht:
Europa Strahlenbelastung unabhngige Messdaten

Für mich scheint offensichtlich, daß der Staat sich das Recht vorbehalten will, die Daten zu veröffentlichen oder auch nicht. Da unabhängige Pressestellen die Daten nicht veröffentlichen sollen, kann man uns alles Mögliche erzählen...

An den ehrlichen Politiker und als verlängerter Arm, an das ehrliche Amt - wer glaubt daran denn noch?

Gruß,
Clematis23
 
Beitritt
06.08.08
Beiträge
983
Ein kleines Kind weiß schon wenn sie den Turm zu hoch baut fällt er um.

Stimmt schon. Allerdings weiss das Kind das nicht aus Urinstinkt heraus oder sonst so einem Mythos, sondern ganz einfach darum, weil es die leidige Erfahrung macht, dass Türme eben umfallen, wenn man zu hoch baut.
Dann baut es sorgfältiger, noch höher und erlebt das stets gleiche:
Der Turm fällt um, spätestens wenn Mutti mit dem Staubsauger anrückt.
Der war nicht vorgesehen ...

So geht das in jeder Technologie: Die grossen Brückeneinstürze, die Raumfahrt und nun eben auch die Kernkraft: Das Erdbeben war zwar eingeplant, aber nicht der zwangsweise folgende Tsunami ...

Und das wird auch so bleiben.
Freut Euch auf die nächste Errungenschaft.

Puistola
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
1.137
Die Financial Times bringt es auf den Punkt.
Kurz vor zwei wichtigen Landtagswahlen durchkreuzt der Altkanzler Angela Merkels Atomkurs. Kohl spricht mit seiner Kritik vielen Konservativen aus dem Herzen.
Kritik am Atomkurs der Kanzerlin: Kohl signalisiert konservative Kernschmelze | FTD.de
quot.gif
Womit wir dann wieder bei den diversen verharmlosenden Beiträgen wären, die sich lesen, als hätte Kohl sie persönlich geschrieben. Wir sollten nicht so tun, als hätten viele Konservative nicht ganz bewusst Atomkraft und Laufzeitverlängerung gewählt. Das wiürde der Realität in keinster Weise gerecht werden.
Du solltest Dein Weltbild auch mal korrigieren ! Wenn Du Dir vor der "Verlängerung der AKW-Laufzeiten" mal die Umfragen anschaust, dann waren 70% dagegen. Dein Weltbild würde also nur stimmig sein, wenn die CDU danach lediglich die verbliebenen 30% der Stimmen bekommen hätte. So aber wählten fast 20% CDU, obwohl sie gegen die Laufzeitverlängerung waren. Es blieben aber auch viele CDU-Wähler aus Protest zu Hause (niedrige Wahlbeteiligung) und 5% der Konservativen wählten lieber Rot als den Super-Gau.

Faß Dich mal an Deiner eigenen Nase: Was müßte denn passieren, damit Du rechtsradikal wählst ? Dazu würde wohl noch nicht einmal ein Super-GAU ausreichen. Für 5% der Konservativen ging mit der Laufzeitverlängerung die Welt unter und sie wählen Links ...

Bei den jetzigen Umfragen sind wieder 70-80% der Bürger gegen eine Laufzeitverlängerung. Und auch diesmal regiert Merkel wieder gegen das Volk. Auch diesmal werden wieder viele CDU Wähler zu Hause bleiben und auch diesmal werden weitere 5% lieber Links wählen, als einen GAU zu riskieren. Es würden noch viel mehr etwas anderes wie CDU wählen, wenn es eine "rechte" Wahlalternative gäbe. Allerdings nicht so:
Politikwissenschaftler rechnen damit, dass der abrupte Schwenk der CDU/FDP-Koalition in Bund und Land bei der Atomenergie viele Anhänger zu Nichtwählern machen könnte. Dagegen könnten SPD und Grüne voraussichtlich ihre Anhänger mobilisieren ...
So wird es in der Presse dargestellt, damit nicht gesagt werden muß, daß die Kanzlerin gegen die Bevölkerung regiert (siehe Umfragen zur Atompolitik). Es dürfte wohl eher die Laufzeitverlängerung sein, welche die Wähler nicht akzeptieren wollen. Den "Schwenk" hat Merkel wohl auch nicht gemacht, damit ihr die Wähler wegrennen, sondern damit sie ihr nicht alle wegrennen.

Wie sagte Karl Marx:
Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die in der Gesellschaft herrschenden Gedanken.
Karl Marx / Friedrich Engels: Die deutsche Ideologie (1845/46)
Insofern schauen wir uns doch mal an, was die herrschende Klasse dazu sagt:

Berlin, 23. März 2011. Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sprechen sich für einen schnelleren Ausstieg aus der Kernenergie aus. Rund 64 Prozent der Mitglieder meinen, dass Deutschland so schnell wie möglich auf erneuerbare Energien umsatteln muss, etwa die Hälfte von ihnen gibt an, dass der Umstieg aufgrund der Ereignisse in Japan schneller geschehen muss als geplant. "Kernenergie ist eine Hypothek auf die Zukunft", sagt Tobias Schuhmacher, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Für einen sofortigen Ausstieg aus der Kernenergie sprechen sich rund 6 Prozent der jungen Unternehmer aus. 29 Prozent sind der Überzeugung, dass die Risiken der Kernenergie beherrschbar sind.
Auch hier handelt es sich also nur um 30% die den Kurs von Merkel/Kohl (Kernenergie beherrschbar) unterstützen. Da kann man doch nicht behaupten: "Kohl spricht mit seiner Kritik vielen Konservativen aus dem Herzen". Es ist bei Dir immer wieder das Gleiche: Du kritisierst RTL, Bildzeitung und Bertelsmann als Sprachrohr von Merkel, übernimmst dann aber doch deren Argumentation. Nein, nein und nochmals Nein ! Der zweitgröße Medienkonzern der Welt verfolgt seine eigenen Interessen und gibt nicht die Meinung der Bevölkerung wieder !
 
regulat-pro-immune

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
Faß Dich mal an Deiner eigenen Nase: Was müßte denn passieren, damit Du rechtsradikal wählst ?
Wenn Du mich so fragst- Wenn mir einer eine geladene Waffe an die Stirn halten würde, dann will ich es nicht ausschliessen.
Ansonsten kann da gar nichts passieren.

Und wenn die Leute Kernkraftverlängerung wählen, obwohl man das schon vor der Wahl absehen konnte und obwohl sie gegen Kernkraft sind, dann sind sie wohl zu blöd zum wählen.:cool:
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
Hallo nicht der papa,

leider nein! Es hat allerdings eine Reihe Proteste dagegen gegeben, daß die Daten nur noch von Regierungen und deren Ämtern veröffentlicht werden sollen und andere das nicht dürfen sollen.

Titel: Strahlendaten bleiben geheim:
Norddeutsche Rundschau vom 17.03.2011



The Great Beyond: Exclusive: Nuclear test ban agency has valuable radiation monitoring data from Japan nuclear accident -- but can't share them

https://www.bfs.de/imis/aktuell/einfuehrung.pdf
Der hier genannte Link führt ins Leere.

Radioaktivitätsnetzwerk des Bundesamtes für Strahlenschutz:
ODL Deutschland
Der Lagebericht ist uralt.

Sowie eine Initiative, die Messergebnisse in Eigenregie veröffentlicht:
Europa Strahlenbelastung unabhngige Messdaten

Für mich scheint offensichtlich, daß der Staat sich das Recht vorbehalten will, die Daten zu veröffentlichen oder auch nicht. Da unabhängige Pressestellen die Daten nicht veröffentlichen sollen, kann man uns alles Mögliche erzählen...

An den ehrlichen Politiker und als verlängerter Arm, an das ehrliche Amt - wer glaubt daran denn noch?

Gruß,
Clematis23

Ist wirklich unglaublich.:mad: Meiner Meinung führt es nur zum Erfolg, wenn wir AKW-Strom boykottieren und die dementsprechenden Parteien wählen.

Wie wäre es, wenn Leute hier mit Geigerzähler einfach die Messwerte posten mit Orts- und Zeitangabe?

VG, Angie
 
Zuletzt bearbeitet:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
Da kann ich den überraschten CDU-Wählern nur empfehlen, in Zukunft beim wahl-o-mat vorbeizuschauen.
Der von 2009 ist noch zu haben. Wahlomat zur Bundestagswahl 2009 | tagesschau.de

Bei dem kann daher heute noch jedermann alle 38 Fragen zu dieser Bundestagswahl und auch die erste (auf das Wahlprogramm von FDP und CDU bezogene) Frage nachlesen.
Die da lautete:
These 1 von 38: Atomkraftwerke
Die Laufzeit der Atomkraftwerke soll verlängert werden.

Zudem kann man sich von diesem Programm u.a. auch die Position jeder Partei zu den einzelnen Fragen anzeigen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
Wie wäre es, wenn Leute hier mit Geigerzähler einfach die Messwerte posten mit Orts- und Zeitangabe?

VG, Angie
Was versprichst Du dir hier davon?

Japan ist ca. 9.000 km von uns entfernt. Die Wolke kommt aber über die USA und das sind sogar um die 16.000 km. Das ist von der Distanz nicht mit Tschernobyl zu vergleichen.
Tschernobyl ist nur etwas mehr als 1.000 km entfernt und hatte seinen Fallout in einem Radius von ca. 2.000 km.

Bisher wurden in allen Ländern nur geringste Spuren im Millionstelbereich gemeldet, die aber eindeutig Fukushima zugeordnet werden können.

Wir haben hier in D 1800 Sensoren. Dazu haben auch Ö und die CH ein Meldesystem.
Lebensministerium.at - Messwerte aus dem Strahlenfrühwarnsystem
https://www.naz.ch/de/aktuell/tagesmittelwerte.shtml
Für mich reicht das vollkommen aus.

Ich gehe davon aus, dass sich die Krebsrate und sonstige mit Radioaktivität verbundenen Krankheiten weltweit ganz leicht erhöhen könnten.
Aber ganz ehrlich- dem kann so oder so jetzt keiner mehr entkommen.

Alles kein Vergleich zu Japan und Umgebung. Die sind jetzt wirklich ganz arm dran und wie ich das sehe, ist da noch lange kein Ende in Sicht.:eek:)

Radioaktivitätsnetzwerk des Bundesamtes für Strahlenschutz:
ODL Deutschland
Der Lagebericht ist uralt.
Du must auf der Karte schon auf die einzelnen Messstationen draufklicken um zum aktuellen Messergebnis zu kommen.;) Dann wirst Du auch sehen, dass es sehr wohl eine Aufzeichnung bis heute gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaupunkt

Gesperrt
Beitritt
13.08.10
Beiträge
284
regulat-pro-immune
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
Was versprichst Du dir hier davon?

Japan ist ca. 9.000 km von uns entfernt. Die Wolke kommt aber über die USA und das sind sogar um die 16.000 km. Das ist von der Distanz nicht mit Tschernobyl zu vergleichen.
Tschernobyl ist nur etwas mehr als 1.000 km entfernt und hatte seinen Fallout in einem Radius von ca. 2.000 km.

Bisher wurden in allen Ländern nur geringste Spuren im Millionstelbereich gemeldet, die aber eindeutig Fukushima zugeordnet werden können.

Wir haben hier in D 1800 Sensoren. Dazu haben auch Ö und die CH ein Meldesystem.
Lebensministerium.at - Messwerte aus dem Strahlenfrühwarnsystem
https://www.naz.ch/de/aktuell/tagesmittelwerte.shtml
Für mich reicht das vollkommen aus.

Ich gehe davon aus, dass sich die Krebsrate und sonstige mit Radioaktivität verbundenen Krankheiten weltweit ganz leicht erhöhen könnten.
Aber ganz ehrlich- dem kann so oder so jetzt keiner mehr entkommen.

Alles kein Vergleich zu Japan und Umgebung. Die sind jetzt wirklich ganz arm dran und wie ich das sehe, ist da noch lange kein Ende in Sicht.:eek:)

Du must auf der Karte schon auf die einzelnen Messstationen draufklicken um zum aktuellen Messergebnis zu kommen.;) Dann wirst Du auch sehen, dass es sehr wohl eine Aufzeichnung bis heute gibt.

Hallo NdP,

das ist natürlich kein Vergleich zu Japan. Furchtbar was die Menschen dort an Leid ertragen müssen.:eek:)

Ich vermute mal, dass diese Messtationen (falls die Werte auch wahrheitsgetreu weitergegeben werden) nur im "Groben" sinnvoll sind, da es große Unterschiede zu den Örtlichkeiten gibt.

Wir haben hier in den Wäldern immer noch erhöhte Strahlenwerte (Tschernobyl), so dass der Verzehr von Pilzen..etc. nicht empfehlenswert ist.
Damals gab es große Einbußen im Bio-Anbau und deshalb sind die Bauern auch jetzt beunruhigt, da es sich sehr oft im Alpenvorland "abregnet".

Die Strahlenbelastung wurde von Seiten der Behörden runtergespielt...etc. und auch wurde über den Supergau damals viel zu spät informiert.

Ich kann die Bedenken von Clematis nachvollziehen und bin sehr skeptisch bezüglich der öffentlichen Aussagen.

VG, Angie
 
Beitritt
06.08.08
Beiträge
983
Wir haben hier in den Wäldern immer noch erhöhte Strahlenwerte (Tschernobyl), so dass der Verzehr von Pilzen..etc. nicht empfehlenswert ist.
Damals gab es große Einbußen im Bio-Anbau und deshalb sind die Bauern auch jetzt beunruhigt, da es sich sehr oft im Alpenvorland "abregnet".

Ich kann die Bedenken von Clematis nachvollziehen und bin sehr skeptisch bezüglich der öffentlichen Aussagen.

Welche Interessen sollte 'der Staat' haben, 'den Bürgern', die doch immerhin in ihrer Gemeinschaft 'den Staat' ausmachen, falsche Strahlenwerte anzugeben?

Erlitten die Bürger durch überhöhte Strahlendosen, die mit korrekten Angaben zu vermeiden gewesen wären (z.B. Übermässiger Verzehr von Pilzen), Schäden, müsste ja wiederum die Gemeinschaft diese Schäden tragen.

Würde man privaten Angaben vertrauen, müsste man bei jeder Angabe sich überlegen, ob dieses z.B. von der (hypothetischen) Pilzhändler-Lobby manipuliert seien oder vom mächtigen Bauernverband, der den Milchabsatz sicherstellen will.

Für einmal traue ich lieber staatlichen Stellen als dem Markt.

Puistola
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
Puistola, die BIO-bauern haben keine große Lobby hinter sich; im Gegenteil die sind mehr oder weniger auf sich selbst gestellt und die meisten führen ihre Betriebe aus innerer Überzeugung und sind auch nicht groß dem herkömmlichen Markt angepasst.
Also, mächtiger Bauernverband passt hier nicht.

Ich traue lieber den Leuten, die sich ernsthaft Gedanken um unsere Zukunft machen, sich aktiv dafür einsetzen und Verantwortung übernehmen.
Und das sind für mich nicht die staatlichen Stellen.

Jeder soll es so halten, wie er möchte.;)

VG, Angie
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
Hallo Angie,
das damals so spät informiert wurde lag aber nicht an den deutschen Behörden, sondern an den Russen, die Anfangs eine entsprechende Vertuschungspolitik betrieben haben. Unsere Medien und Behörden haben sofort informiert, als es über das Ausland bekannt wurde.
Einen Tag bevor es gemeldet wurde war ich noch Stunden mit dem Kinderwagen unterwegs, weil schönes Wetter war. Da war ich auch etwas geschockt. Habe hier im Forum auch irgendwo einen Spiegelartikel zu Tschernobyl gepostet.

Zu den den privaten Messungen mit den billigen Baumarktgeräten habe ich ehrlich gesagt wenig Vertrauen. Die haben eine Ungenauigkeit von 15-20%. Da vertraue ich lieber den offiziellen Messtellen der Länder. Und die zeigen bisher für D bis auf einige Messtellen in bergigen Lagen, wie Gehlberg (vielleicht mehr von der intensiven Sonnenbestrahlung abhängig), keine Erhöhung an.

Zudem gibt es da noch eine andere Kleinigkeit.
Das sind nicht nur sehr stark verdünnte Isotope die sich aufgrund der geringen Konzentration auf unsere Werte möglicherweise gar nicht auswirken, sondern die Wolke die wir uns vorstellen kommt bei der Entfernung nicht als Wolke, sondern als Fragmente an.

Es gibt eine Organisation, die überwacht weltweit die Radioaktivät, damit keiner mehr heimlich Atomtests machen kann. Die veröffentlicht zwar keine Radioaktivitäts-Karte, aber sie hat eine Seite zu Fukushima.
Danach verteilt es sich so:
  • Animation: Reanalyse der Ausbreitung der Wolke von Fukushima/permanente Freisetzung/Jod-131 (1. Periode);© ZAMG (JPEG-Format)
  • Animation: Reanalyse der Ausbreitung der Wolke von Fukushima/permanente Freisetzung/Jod-131 (2. Periode);© ZAMG (JPEG-Format)

ZAMG - Aktuelle Informationen
Aber überlege mal, alleine die Entfernung von uns zu Tschernobyl beträgt nur ca. ein Achtel der Strecke zwischen Fukushima und den USA.
Wir sind also diesmal ungefähr 16x weiter weg vom Geschehen als bei Tschernobyl.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.418
Puistola, die BIO-bauern haben keine große Lobby hinter sich; im Gegenteil die sind mehr oder weniger auf sich selbst gestellt und die meisten führen ihre Betriebe aus innerer Überzeugung und sind auch nicht groß dem herkömmlichen Markt angepasst.
Also, mächtiger Bauernverband passt hier nicht.

VG, Angie
Das sehe ich ähnlich. Wer sich die zusätzlichen massiven Auflagen der EU für BIO antut, der muss sowieso Idealist sein.
Zu Demeter gehört darüber hinaus nicht nur BIO, sondern auch Steiner und die entsprechende innere Überzeugung.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.07.09
Beiträge
1.643
Hallo,

Puistola, die BIO-bauern haben keine große Lobby hinter sich;
dieser Aussage kann ich nun wirklich nicht zustimmen. Bio ist ein Marketingkonzept, es hat sich überall durchgesetzt, es hatte eine mächtige Lobby in Presse, Funk und Fernsehen, kritisches über Bio wird selten thematisiert

Dazu gehört Pollmer aber auch "Das Bio Ketzer Buch: Vom Geschäft mit Glauben und Angst. Gebrauchsanweisung für vernunftbegabte Esser" Das Bio Ketzer Buch: Vom Geschäft mit Glauben und Angst. Gebrauchsanweisung für vernunftbegabte Esser: Amazon.de: Elisabeth Hewson, Doc Farmwell: Bücher

Es ist schade, dass über dieses Thema nicht rational diskutiert werden kann. Viele erklären sich zum Experten, dabei gibt es keine Evidenz für alle Behauptungen, weil es auch keine aussagekräftigen Langzeitstudien zu dem Thema gibt. Ernährung ist und bleibt komplex.

peter
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
NdP, vielen Dank für die Downloads.:)

knutpeter: na zum Glück haben wir dich hier als Experten.;)

Ich werde mich hier wieder ausklinken.:wave:
 
Oben