karies ganz einfach verhindern, reduzieren, heilen

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.408
hallo,

obwohl durch versch. studien schon 1972, 1975 und danach noch mal herausgefunden wurde, daß der einsatz von xylitol ganz erheblich dazu beitragen kann karies zu verhindern und teils sogar zu heilen, erfährt man von den zahnärzten nichts davon.

im tv war vorhin eine infosendung zum thema zähne, karies usw. und auch da wurde von der zahnärztin und einem prof. aus einer zahnklinik wieder nur das gleiche wie immer behauptet, also daß zähne putzen plus pzr (die eher schadet als nützt) karies verhindert, was definitiv nicht stimmt.

vor ca. 50-60 jahren waren kronen, brücken, prothesen etwas für ältere leute, heute haben es schon sehr viele junge, obwohl sie die zähne geputzt haben.

und es gibt mittlerweile schon bei sehr vielen kleinen kindern und schulkindern ganz erhebliche zahnschäden durch "kreidezähne", die natürlich auch wieder nur mit füllungen usw. "behandelt" werden.

der einsatz von xylitol ist einfach und angenehm, wenn man süßes mag, weil es so so süß wie zucker ist und auch als solcher verwendet werden kann.

man kann aber auch kaugummi mit xylit kauen und wer das nicht mag (z.b. weil kaugummi auch noch anderes enthält und man auch etwas dumm aussieht, wenn man permanent kaut), einfach etwas xylit im mund bewegen, dadurch wird auch die speichelproduktion angeregt und wenn man das ein paar minuten lang macht (am besten nach jedem essen und bei langen eßpausen evtl. auch noch mal zwischendurch), erreicht man auch eine gute wirkung.
ich mach das so und nehm außerdem bio-xylit um sicher zu sein, daß da nicht andere, eher ungute sachen enthalten sind.
und obwohl ich es erst wieder seit wenigen tagen so mache, ist schon wieder eine gute wirkung da. die schmerzen an einem kaputten schneidezahn sind schon wieder ganz weg, obwohl er nicht tot ist.




lg
sunny
 
wundermittel
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo sunnysunlight,

ZUcker in jeglicher Form ist ohne wenn und aber ein Hauptverursacher von Karies. Doch das hat mit dem Zähneputzen nicht so viel zu tun wie man meint.
Es stimmt das ZUcker durch Bakterien gespalten wird und diese auch den Zahnschmelz angreifen. Doch das Grundübel ist die Übersäuerung des gesamten Organismus.
Und dies geschieht durch unsere falsche Ernährung insgesamt. Alle säurebildenden Nahrungsmittel wie da sind: Fleisch, kohlehydrathältiges wie Zucker, weisses Mehl, modifizierte Stärke und alle damit gefertigte Speisen und Getränke. Salz, Essig, + etliches mehr.
Unser Organismus ist im Großen und Ganzen basisch eingestellt- außer der Mageninhalt. Wird nun durch vermehrte säurebildenden Substanzen unser Körper bedroht ins Saure zu gleiten versucht der Organismus das mit Basen auszugleichen- und das ist der Kalk unserer Knochen und Zähne . Dieser wird abgebaut und in die Abwehrschlacht der bedrohlichen Übersäuerung geschickt. Die Gefahr einer Ostereoporose, des Knochenverfalls und die Zerbröselung der Zähne ist eingeläutet.
Schulmediziner verschreiben in ihrer gigantische Unvernunft Calziumpräparate, die nichts, aber schon garnichts bringen.
Wir nehmen mit unsere Ernährung- und auch dem Trinkwasser genug Calzium zu sich. Doch das kommt oft nicht dorthin wo es hingehört- es bleibt in den Blutbahnen hängen. Zuständig für den Transport ist Vitamin D3 mit Vitamin K2 und Magnesium. Diese erledigen das meisterhaft und problemlos.

Fehlen diese 3 oder sind sie in einer zu geringen Menge vorhanden klappt diese Übermittlung nicht.
Eine Supplementierung mit diesen Nahrungsrgänzungsmitteln ist anzuraten.

DA diese der Pharmalobby nicht genehm sind da sie nicht patentiert werden können werden sie ausgebremst. Die Krankenkassen sind nicht bereit sie als Vorsorge bezahlen. Du mußt sie Dir selber kaufen.
Bei einem Problem soll immer Ursache bekämpft werden, alles andere ist Pfusch .

Versuche vorerst Deinen ZUcker und Kohlehydratkonsum zu drosseln, und dafür mehr gute Fette zu Dir zu nehmen wie Butter, Kokosöl, Omega 3 ezt.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Beitritt
15.04.16
Beiträge
66
Vielen Dank für die sehr interessante Diskussion! Und verstehe ich also richtig, dass bei Zähnen dasselbe wie etwa bei Osteoporose gilt? Also, dass Calcium zwingend mit Vitamin D3 + Vitamin K2 + Magnesium kombiniert werden muss?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Itoh

Nicht ganz richtig

Bei der Vitamin D3 + K2 + Magnesium-supplimentierung sollte man Calzium gar nicht mit anschließen.
Lass Dir zuerst Deinen Vitamin D3 Spiegel über eine Blutbestimmung feststellen.Viele Mitteleuropäer haben erschreckend niedrige Vitamin D3- Werte.
Das Soll liegt bei 70 - 80 µg/ ml. !!!!
Pro Kg Körpergewicht ist eine Aufnahme von ca 70 i E/ tägl. notwendig.

mit freundlichen Grüßen - Günter 40
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.408
Also, dass Calcium zwingend mit Vitamin D3 + Vitamin K2 + Magnesium kombiniert werden muss?

nein, bei einer wirklich gesunden ernährung und lebensweise bekommt man alles in den richtigen mengen.

wenn die pillenschluckerei gesund machen würde, wären die amerikaner das gesündeste volk der welt, weil die schon seit vielen jahren reichlich vitaminpillen usw. schlucken.
außerdem sagt da eh jeder "fachmann" etwas anderes, je nachdem wo er mehr dran verdient.

daß es mit natürlicher ernährung am besten geht, sieht man u.a. an den forschungen von weston price.

da:



und da:



und da:




da findet man viele gute infos bzgl. der zahngesundheit und auch der allg. gesundheit, wobei milch heutzutage nicht mehr empfehlenswert ist, weil in den läden keine rohmilch mehr verkauft werden darf.
auch in den bioläden nicht, aber da gibt es noch guten rohmilchkäse (emmentaler).


ZUcker und Kohlehydratkonsum zu drosseln

das ist für fast jeden gut.

aber für manche nicht.
z.b. bei einer aip (akute intermittierende porphyrie) darf man auf keinen fall die kh reduzieren.

akute schübe (bei denen z.b eine atemlähmung auftreten kann, was nicht bedeutet, daß man schlecht luft bekommt, sondern die atmung komplett ausfällt) werden dabei sogar mit riesigen mengen zucker (glucose) per infusion behandelt bzw. oral, wenn es nicht ganz so kraß ist oder es ein lange anhaltender schub ist.

aber sehr wichtig bei karies sind halt auch die säuren im mund, da karies ein reiner säureschaden ist.

deshalb ist ja auch cola usw. so schädlich und bei empfindlichen zähnen sogar orangensaft usw.

und der zucker, der sich im mund befindet und von den bakterien in säure umgewandelt wird.


lg
sunny
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.882
z.b. bei einer aip (akute intermittierende porphyrie) darf man auf keinen fall die kh reduzieren.

Ist Deine aip denn jeden Tag akut, sunny?
Ich dachte, man müsste nur die Auslöser meiden und bzgl. Brot kann man ja auch gute KH in Form von Vollkorn etc. zu sich nehmen?

Liebe Grüße
Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.408
ich schreib die antwort in meinen thread, das wär hier viel zu viel ot.



lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.408
super :) danke :)

ich hab es jetzt nur mal quergelesen, weil ich keine zeit habe, aber heute abend werde ich es gründlich lesen und bestimmt noch etwas interessantes entdecken, das ich noch nicht weiß, obwohl ich schon ganz extrem viel bzgl. xylit gelesen habe und es ja auch schon längere zeit selbst mit gutem erfolg anwende.

ich hab es nur leider viel zu spät entdeckt, sonst hätte ich jetzt weniger probleme mit den zähnen (wobei die jetzigen nur folgen der "behandlungen" bei den zahnärzten und vom crash sind, weil ich da sehr lange garnichts machen konnte und auch nicht gemerkt hatte, daß die füllungen in den oberen schneidezähnen rausgefallen waren und auch extremen vit-c-mangel incl. skorbutsymptomen hatte).

aber noch wichtiger als xylit ist die ernährung (s. obige links zu w.price).
ich hatte schon vor vielen jahren sehr vielen leuten (vor allem patienten) tips dazu gegeben und da haben schon etliche gestaunt, daß sie nie mehr zahnschmerzen hatten und bei ihnen und ihren kindern beim zahnarzt nichts mehr gemacht werden mußte.
und bei denen, die es nicht immer ganz konsequent gemacht haben doch viel seltener und weniger als vorher.


lg
sunny
 
Beitritt
15.04.16
Beiträge
66
@ sunny sunlight: Vielen Dank für deine Erklärungen und für den Link! Wie in der anderen Diskussion erklärt, bin ich heute nicht allzu aufnahmefähig und ich hole das Lesen nach.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.408
das xylit konnte ich leider nicht lange nehmen, weil ein paar "unerklärliche" beschwerden davon kamen.
statt dessen nehm ich seit ein paar monaten ein salz (steinsalz ursalz von erntesegen), das auch verhindert, daß die baktis sich zu sehr vermehren und das sogar basisch ist.
da ich durch den crash nicht gemerkt hatte, daß einige füllungen rausgefallen waren, hatte sich bzgl. der zahnschäden einiges verschlechtert, aber in der letzten zeit ist es wohl so geblieben (obwohl ich wegen der aip sehr viel zucker zu mir nehmen muß) und obwohl einige kariesschäden da sind, hab ich keine schmerzen bzw. wenn es mal an einer stelle ein bißchen weh tut (selten), ist es sehr schnell weg, wenn ich mit salz spüle.
wenn ich schon vor über 50 jahren das gewußt hätte, was ich heute weiß, wär mir bzgl. der zähne viel erspart geblieben und ich hätte noch sehr viel mehr zähne (es sind nur noch 14 statt 32).
vor allem daß oben u.a. 3 schneidezähne weg sind stört sehr, auch beim essen (die backenzähne haben alle keinen gegenbiß).

aber ich konnte es nicht vermeiden, da die zähne unter den scheinbar intakten kronen weggefault sind, weil der zahnarzt, bei dem ich einige jahre war, nie wirklich gründlich untersucht hat und ich auch keine schmerzen hatte, ihm also immer glauben mußte, daß alles in ordnung ist. gebiß usw. geht wegen der uv nicht.
aber vielleicht schaff ich es wenigstens den jetzigen zustand noch lange zu erhalten.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.408
mit nur noch einem zahn (die anderen noch vorhandenen haben alle keinen gegenbiß) abzubeißen und zu kauen ist schon schwierig und zeitaufwendig. aber jetzt sieht es so aus als könnte ich die restlichen zähne und vor allem diesen oberen schneidezahn doch nicht mehr lange vor dem ziehen bewahren.
wobei auch das ein unlösbares problem ist, weil ich zu dem kieferchirurgen, der mich so kraß belogen und durch die falsche spritze den crash ausgelöst hat absolut kein vertrauen mehr habe.
ich werde jetzt erst mal häufiger mit salz spülen, weil es wahrscheinlich noch zu wenig war und hoffen, daß es hilft.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.408
im inet kann man an einigen stellen etwas über karies sicca lesen, also karies, die zum stillstand gekommen und der zahn an der stelle hart geworden ist. aber nirgendwo wie man das selbst in gang setzen kann.

an einem backenzahn li. unten (da hab ich noch 2) scheint es schon lange vorhanden zu sein. vor etlichen jahren hatte ein zahnarzt da bei einem defekt vorn am zahnhals eine zementfüllung gemacht, die 2 jahre gehalten hat.
irgendwas ist in der zeit mit dem zahn passiert. obwohl der defekt jetzt schon einige jahre ohne füllung ist (hier macht keiner mehr zementfüllungen) ist der defekt nicht größer geworden und tut auch nicht weh. ich hab nichts weiter gemacht als ihn (wie alle zähne und defekte) nach jedem essen kurz und abends sehr gründlich zu säubern. aber das mach ich mit allen zähnen und bei den anderen hilft es nicht.

ich werde also versuchen noch häufiger mit bas. wasser und mit salzwasser zu spülen (nachts geht es leider nicht, das minimiert die positive wirkung ganz erheblich). mehr ist mir bis jetzt nicht eingefallen.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Oben