Mit Xylit gegen Karies und Parodontose: Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Themenstarter
Beitritt
01.06.08
Beiträge
15
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose: Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Hallo Foris,

mit Interesse habe ich die Rubrik über Zahnpflege gelesen.

Möchte euch folgendes nicht vorenthalten:

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose (29.05.07) - aerztlichepraxis.de

Ich besorgte mir Xylitol in der Apotheke und nahm dann einen Teelöffel voll Xylitol pur in den Mund.

Nach dem Ausspucken waren meine Zähne ungewöhnlich glatt, ähnlich wie nach einer professionellen Zahnreinigung. Ich wiederholte diesen Vorgang mehrmals täglich über Monate und bat dann Menschen in meinem privaten Umfeld, Xylit ebenfalls zu testen. Da es sich um ein Lebensmittel und auch körpereigenen Stoff handelt, gab es keine ethischen Bedenken.

Ein Jahr lang habe ich im Selbstversuch diverse Anwendungsarten ausprobiert und dann Xylitol in die Therapie eingeführt. Das Resümee dieser mittlerweile fünf Jahre umfassenden Beobachtungen:

» Karies verschwindet fast vollständig;
» Zähneputzen wird weniger wichtig;
» Zahnbeläge lassen sich extrem leicht entfernen;
» Parodontose bildet sich ohne Änderung/Intensivierung der Zahnhygiene deutlich zurück;
» Zahnsteinbildung ist stark rückläufig.

Als ich meine Professor Kauko Mäkinen um seine Einschätzung meiner Ergebnisse bar, bestätigte der erfahrene Xylitol-Forscher meine Ergebnisse.

Empfehlung zur Anwendung
Nach meiner Erfahrung empfiehlt sich folgende Anwendung: Dreimal täglich nach den Mahlzeiten oder zwischendurch einen halben Teelöffel voll Xylitolpulver (gibt es in der Apotheke auf Bestellung) in den Mund nehmen, im Speichel lösen lassen, den süßen Speichel drei bis fünf Minuten im Munde herumspülen, dann ausspucken. Bitte nicht nachspülen!

Dr. Ulrich Bruhn

LG Luna 17
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.705
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Ich habe noch folgendes dazu gefunden:
Xylitol, oder auch Xylit, ein natürlicher Zuckeralkohol, ist nicht nur in zahlreichen Gemüsearten und Früchten enthalten, sondern wird auch vom menschlichen Körper produziert. In zahlreichen internationalen Feldstudien haben Zahnmediziner die karieshemmende Wirkung von Xylit festgestellt. Die natürliche Wirksamkeit hochdosierten Xylitols beruht auf der nachhaltigen Hemmung des Bakteriums Streptococcus Mutans, welches sich in Zahnbelägen festsetzt und so Karies verursacht.
Sante Naturkosmetik - Krperpflege

Das klingt ja vielversprechend.
Einmal wird von Xylit und dann wieder von Xylitol gesprochen. Ist das denn das gleiche? Oder gibt es da Unterschiede, die wichtig sind?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.08
Beiträge
15
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Ich habe noch folgendes dazu gefunden:

Sante Naturkosmetik - Krperpflege

Das klingt ja vielversprechend.
Einmal wird von Xylit und dann wieder von Xylitol gesprochen. Ist das denn das gleiche? Oder gibt es da Unterschiede, die wichtig sind?

Gruss,
Uta

Hallo Uta,

hier findest du alle Infos:

https://www.med.utu.fi/dent/en/resear...lresearch.html
PubMed Home hier dann in der Suchmaske z.B. "xylitol teeth" eingeben
www.xylitol.net/eng/index.php...1927b4eb9e0a18 hier sind verschiedene Studien aufgeführt
https://www.bzb-online.de/juni06/42.pdf
https://www.bzb-online.de/juni06/43.pdf
www.zm-online.de/m5a.htm?
https://www.xylix100.ch/pdfs/xylit.pdf
Deutsches Ärzteblatt: Archiv
https://www.bzb-online.de/sept03/38.pdf
https://www.bzb-online.de/sept03/39.pdf

LG Luna 17
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.705
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Vielen Dank für die Links auf meine einfache Frage :p).

Wikipedia sagt:
Xylitol, auch Xylit, sind Trivialnamen für Pentanpentol, einen Zuckeralkohol, der als Zuckeraustauschstoff (E 967) verwendet wird. Die Entdeckung geht auf den späteren Nobelpreisträger Emil Fischer zurück.

Die Besonderheit an Xylitol ist seine in verschiedenen klinischen Studien nachgewiesene kariostatische und antikariogene Wirkung.
......
Mittelohrentzündungsvorbeugende Wirkung In einer finnischen Studie wurde nachgewiesen, dass Kinder die täglich Xylitol als Sirup oder in Form von Gummibonbons erhielten, im Vergleich zu Kindern einer Kontrollgruppe die das Süßungsmittel nicht erhielt, 30–40 % weniger häufig an einer Mittelohrentzündung erkrankten.[8]


Osteoporosevorbeugende Wirkung Im Darm bildet Xylitol Komplexe mit Calcium und erleichtert dessen Resorption. Dies könnte ein noch wenig erforschter Weg zur Vorbeugung von Osteoporose sein.
Xylitol – Wikipedia

https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/10777-xylitol-kaugummi-lutschtabletten.html

Gruss,
Uta
 

Binnie

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

In Birkenblättern soll auch Xylit drin sein. :popcorn:
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Nur Vorsicht bei Sorbitolintoleranz. Da geht Xylit(ol) nicht.
Hab deshalb hier noch ein Kilo minus ein paar Löffelchen rumstehen:eek:)

LG
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

hallo,

ich habe das versuchen wollen, mit dem xylit gegen karies anzugehen.
doch davon bekomme ich so zahnschmerzen, dass ich es gleich wieder ausspucken muss und danach meine zähne besondere pflege brauchen.

viele grüsse; shelley :wave:
 
Beitritt
01.06.08
Beiträge
12
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

:hexe:
Wieso das denn ??? Wie benutzt Du das Xylitol und wieviel ???:confused:
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.08
Beiträge
15
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Nur Vorsicht bei Sorbitolintoleranz. Da geht Xylit(ol) nicht.
Hab deshalb hier noch ein Kilo minus ein paar Löffelchen rumstehen:eek:)

LG

Quatsch, Sorbitol ist nun wirklich chemisch völlig anders als Xylitol aufgebaut

LG Luna17
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.08
Beiträge
15
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

hallo,

ich habe das versuchen wollen, mit dem xylit gegen karies anzugehen.
doch davon bekomme ich so zahnschmerzen, dass ich es gleich wieder ausspucken muss und danach meine zähne besondere pflege brauchen.

viele grüsse; shelley :wave:

Dann eben weniger auf einmal nehmen und öfter, herum probieren,bis es behaglich ist :klatschen

LG Luna 17
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.08
Beiträge
15
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Nur Vorsicht bei Sorbitolintoleranz. Da geht Xylit(ol) nicht.
Hab deshalb hier noch ein Kilo minus ein paar Löffelchen rumstehen:eek:)

LG

Und für FI-ler ist Sorbit(ol) tabu, da es ganz leicht zu Fructose reduziert werden kann - ganz anders also als Xylit(ol). Sorbitol ist der zugehörige Alkohol zu Fructose und Glucose, Xylitol zur Xylose (= Holzzucker).

LG Luna 17
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

[FONT=Verdana, Arial, Helvetica][FONT=Verdana, Arial, Helvetica][FONT=Verdana, Arial, Helvetica]Sorbit ist kontraindiziert bei Sorbitintoleranz und bei genereller Polyolintoleranz:
Zu den Zuckeraustauschstoffen vom Polyoltyp (= Zuckeralkohole) gehören: Sorbit(ol), Mannit(ol), Xylit(ol), Maltit(ol), Lactit(ol) u.a. Alle diese Zuckeraustauschstoffe können u.a. zu Diarrhoe (sog. Polyoldiarrhoe) führen bzw. bestehende Diarrhoen verstärken (vgl. ebd., S. 214, 431f.).
Sorbit ist deshalb insbesondere kontraindiziert bei schon bestehender Diarrhoe.

LIbase.de - Erste Hilfe: Diagnose, Fakten & Tips zur Sorbitunverträglichkeit
[/FONT]
[/FONT]
[/FONT]
 
Beitritt
01.06.08
Beiträge
12
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Also ich möchte bitte klarstellen, daß man nicht alle "Polyole"in einen Topf werfen kann.:schlag:

Xylitol hat chemisch wenig mit Sorbitol zu tun, ferner wird Sorbitol vom Darm nicht abgebaut,wohl aber Xylitol und bei "Xylitolmahlzeiten" erfolgt nach einiger Zeit eine Gewöhnung des Darmes. Im Internet vielfach nachzulesen.:greis:

Xylitol als grandiose Hilfe in der Mundpflege ist kaum bekannt :zunge:
Damit ist bei den "Intoleranzlern" dann die Gefahr vorbei.:klatschen
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.08
Beiträge
15
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

:hexe:
Wieso das denn ??? Wie benutzt Du das Xylitol und wieviel ???:confused:

Hallo Rosenzwilling,

Pro Anwendung ist eine Menge von 3-5 Gramm empfehlenswert.
Das entspricht einer Menge von etwa 1/2 bis zu einem Teeløffel Xylitolpulver.

Dabei kann jeder selber ausprobieren ,welche Menge bei ihm persønlich am besten wirkt.

An alle,die meinen,keinen Erfolg zu verspueren:
Eine Wirkungsverstaerkung erreicht man eigentlich immer , indem man
laenger putzt,
haeufiger als 2-3-mal taeglich Xylitol anwendet
die Xylitolmenge steigert
mit einer kleinen,harten Zahnbuerste das Xylitol und den Speichel ueber die Zaehne putzt!!

LG Luna 17
 
Beitritt
07.05.07
Beiträge
114
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Von welchem Hersteller bezieht ihr euer Xylit?
Sind 22 Euro für 1 kg in Ordnung?

Gruß
Bianca
 
Beitritt
01.06.08
Beiträge
12
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Nein, zu teuer
gibt auch ab 16,-- € pro Kilo
 
Beitritt
07.05.07
Beiträge
114
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Aha - und wo und von welcher Firma?

Mein Produkt wäre von der Firma Fagron - mit Prüfzertifikat, das u.a. bescheinigt, dass das Xylit "aflatoxin-und pyrogenfrei" ist.

Gruß, Bianca
 
Oben