Kann man die Gesundheit verbessern, indem man weniger "Schweres Wasser" trinkt?

Themenstarter
Beitritt
14.09.09
Beiträge
348
In einer Werbe-Mail von Biopur, der Firma an der Klinghardt beteiligt ist, wird für ein neues Produkt "Preventa" geworben. Ich hatte die Werbemail nicht bestellt und normalerweise lösche ich sie sofort. Aber diese Themen (Schweres Wasser und Propolis) haben mich interessiert, da Schweres Wasser tatsächlich gesundheitsschädlich ist. Wenn man also weniger Schweres Wasser trinkt, müsste sich die Gesundheit verbessern. Das wurde auch von Klinghardt untersucht und bestätigt.

Mir ist das Produkt zu teuer (149,-), aber es könnte vielleicht einigen Mitgliedern im Forum helfen ihre Gesundheit zu verbessern. Mir geht es nicht um Werbung, sondern um sachliche Information. Dazu einige Daten:

Wasser besteht aus Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O): H2O
Der in der Natur vorkommende Wasserstoff enthält neben dem normalen Wasserstoff (H) die Isotope Deuterium (D) und Tritium (T). Tritium kommt so selten vor, dass es vernachlässigt werden kann. Wasserstoff ist das einfachste Element und besteht nur aus einem Proton (positiv geladen) und einem Elektron (negativ geladen). Das Deuterium enthält zusätzlich ein Neutron (neutral, keine Ladung) und ist damit fast doppelt so schwer, wie ein Wasserstoffatom.

Wasser besteht aus einer Kombination dieser beiden Stoffe:
- normales Wasser H2O
- Schweres Wasser DHO und D2O
Schweres Wasser kommt nur in geringen Mengen im Wasser vor:
- im Regen 1:9.000 bzw. 0,0111%
- im Meer 1: 5.500 bzw. 0,0182%
- im Durchschnitt 1:7.000 bzw. 0,0143%
Die Angaben stammen aus wikipedia.

Im Regen ist der Anteil an Schwerem Wasser geringer, da es schwerer verdampft. Demzufolge enthält Meerwasser mehr Schweres Wasser, da es beim Verdampfen zurückbleibt.

Das könnte auch das Geheimnis der Heilquellen sein, die normales Wasser (kein mineralisiertes Wasser) mit großer Heilwirkung hervorbringen. Ich hatte selbst vor einigen Jahren ein entsprechendes Erlebnis, so dass ich weiß, dass es derartige Quellen gibt. Das Regenwasser, das vor einigen hundert Jahren die Speicher dieser Quellen gefüllt hatte, war vermutlich ärmer an Deuterium und damit gesünder.

Mich würde interessieren, ob das angebotene Regenta tatsächlich die Gesundheit verbessert. Vielleicht gibt es jemanden, der das ausprobieren möchte und darüber berichtet.
 
wundermittel
Oben