Hypnose sinnvoll bzw. gefährlich?

Themenstarter
Beitritt
11.10.08
Beiträge
176
Hallöchen:wave:,

ich weiß nicht wirklich, ob ich hier richtig bin, aber egal....

Nachdem ich in meinem Leben schon mit dem ein oder anderen Problem zu tun hatte und dies sich nun leider auch auf meine Gesundheit und auch die Psyche auswirkt, hab ich mit dem Gedanken gespielt, es evtl. mal mit Hypnose zu versuchen.

Auf irgendwelche "Psychodoktoren" hab ich keinen Bock mehr - das hat mir in der Vergangenheit auch nicht viel gebracht. Da jemanden zu finden, der einem wirklich helfen kann, ist wie ein Sechser im Lotto.

Nun hat sich hier bei uns in der Gegend ein Heilpraktiker niedergelassen, der Hypnose anbietet und da hab ich mir gedacht, ich könnte das ja vielleicht mal probieren.

Problem: man liefert sich dem Typen ja vollkommen aus, wenn der einen in Hypnose versetzt und der könnte ja mit einem machen, was er will. Und da ich ein sehr misstrauischer Mensch bin, behagt mir der Gedanke nicht sehr.

Und nun seid IHR gefragt! Hat denn vielleicht schon jemand Erfahrung mit Hypnose gemacht? Es wäre super, wenn der ein oder andere mal etwas zu dem Thema schreiben könnte :bier:.
 
wundermittel
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.051
Hallo,

dann will ich mal versuchen etwas dazu zu schreiben.
Ich vermute mal, dass du nicht "einfach so eine Hypnose machen" willst, sondern an Hypnotherapie denkst.
Deinen Äusserungen dazu meine ich zu entnehmen, dass dein Bild von Hypnotherapie von den landläufigen Vorstellungen über Hypnose geprägt ist, die aus Fernseh-Shows mit Showhypnose oder reisserischen Kinofilmen resultieren.
SOLCHE VORSTELLUNGEN KANNST DU KOMPLETT VERGESSEN!!!

Du lieferst dich da NICHT völlig aus, und es wird NICHTS mit dir gemacht was du nicht willst.
Meine(!) persönliche vereinfachte Definition von Hypnotherapie wäre die, dass man gemeinsam durch Konzentration intensive Bilder entwickelt, die bei der Bewältigung eines Anliegens hilfreich sind.

Dein Misstrauen solltest du aber auf jeden Fall immer beibehalten und mit eventuellen Hypnotherapeuten deine Bedenken abklären und besprechen, wie sich deine Vorstellungen von Hypnose mit seiner Arbeitsweise decken. Ebenso solltest du mit ihm/ihr besprechen, ob er/sie bei deinem Anliegen Hypnotherapie für angebracht hält, bzw. ob er dir überhaupt weiterhelfen kann.
Auch wenn Hypnotherapie ein sehr breites Anwendungsfeld hat, so muss man bei bestimmten Problemen wie beispielsweise PTBS extrem vorsichtig sein um z.B. keine Flasbacks auszulösen.

Therapeuten mit einer seriösen Ausbildung findest du über die deutsche Milton-Erickson-Gesellschaft (::MEG: Home::) oder die Regilnalgruppe München (meg-muenchen.de).
Es gibt unterschiedliche Arbeitsweisen von Hypnotherapeuten. An besten gefällt mir persönlich die hypnosystemische Richtung von Gunther Schmidt (Homepage Milton-Erickson-Institut Heidelberg).
Einen guten Eindruck könnte dir sein Vortrag auf dieser MP3-CD geben:
Hüther, Gerald / Schmidt, Gunther / Büntig, Wolf: Gehirn und Körper - Auditorium-Netzwerk Onlineshop
(Aber wie gesagt: andere Therapeuten arbeiten anders)

Auch in diesem Film wird in einem Teil Hypnotherapie beschrieben, wo ein krebskranker Cellist mit einem Psychologen arbeitet:


Ich hoffe, das hat dir etwas geholfen.

Grüsse
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:

bebu

Hallöchen:wave:,

ich weiß nicht wirklich, ob ich hier richtig bin, aber egal....

Nachdem ich in meinem Leben schon mit dem ein oder anderen Problem zu tun hatte und dies sich nun leider auch auf meine Gesundheit und auch die Psyche auswirkt, hab ich mit dem Gedanken gespielt, es evtl. mal mit Hypnose zu versuchen.

Auf irgendwelche "Psychodoktoren" hab ich keinen Bock mehr - das hat mir in der Vergangenheit auch nicht viel gebracht. Da jemanden zu finden, der einem wirklich helfen kann, ist wie ein Sechser im Lotto.

Nun hat sich hier bei uns in der Gegend ein Heilpraktiker niedergelassen, der Hypnose anbietet und da hab ich mir gedacht, ich könnte das ja vielleicht mal probieren.

Problem: man liefert sich dem Typen ja vollkommen aus, wenn der einen in Hypnose versetzt und der könnte ja mit einem machen, was er will. Und da ich ein sehr misstrauischer Mensch bin, behagt mir der Gedanke nicht sehr.

Und nun seid IHR gefragt! Hat denn vielleicht schon jemand Erfahrung mit Hypnose gemacht? Es wäre super, wenn der ein oder andere mal etwas zu dem Thema schreiben könnte :bier:.

Hypnose kann durchaus ein wirksames Mittel sein, um die Therapie einer Erkrankung zu unterstützen. Jedoch gibt es verschiedene Zustände in diesem Trance-Zustand, die auch über die Wirksamkeit einer Hypnose innerhalb einer Heilbehandlung entscheiden. Der tiefste Zustand eines hypnotischen Traums entspricht dem eines Schlafwandlers. In diesem tiefen Trance-Zustand lassen sich über das Unterbewußtsein Schalter in der Psyche stellen, die durchaus die Genesung eines Patienten von einer Krankheit fördern können.
Jedoch sollte man sich den Therapeuten für eine Hypnosebehandlung sorgfältig aussuchen. Auch hilft eine Hypnose nicht immer, sie ist daher kein Allheilmittel. ;)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.10.08
Beiträge
176
Hallo Paul, hallo Bebu,

Paul, erst mal vielen Dank für Deine Hinweise und Quellen. Ich bin schwer beeindruckt! Bist Du selber auf dem Gebiet Hypnose tätig oder hast selbst Erfahrung damit gemacht?

Und ja. Ich denke an eine Hypnotherapie. So weit ich mich schon schlau gemacht habe, gibt es am Anfang erst mal ein Beratungsgespräch. Da kann man ja schon mal abschätzen, ob das was ist oder nicht und ob der Therapeut vertrauenwürdig wirkt.

Und noch mal ja. Als ich noch einiges jünger war, ist in der Disco hier ein Hypnotiseur aufgetreten und diejenigen, die er hypnotisiert hat, haben den größten Blödsinn auf der Bühne gemacht :D:D. Das hat man natürlich noch im Hinterkopf. Aber Du hast recht - das hat wohl mit der Realität sehr wenig zu tun.

Tja, Fakt ist nun mal, dass ich feststecke, einen Haufen Probleme (Horrorkindheit, Tod meines Freundes etc.) schon seit Jahren mit mir rumtrage und weiß, dass ich dringend was ändern muss, sonst wird es mir nie besser gehen. Zu verlieren hab ich ja nichts.
 
Beitritt
07.12.12
Beiträge
5
Hallo

Ich hatte dieses Jahr 5 Hypnosesitzungen, hat mich über 2000 Fr. gekostet.
Mir ging es von mal zu mal schlechter.
Also ich würde nur einen Hypnoseherapeuten empfehlen, der Psychologie studiert hat. Soviel ich weiss wird das von der Krankenkasse übernommen, oder der Zusatzversicherung.
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Hallo Yvi1,

erstmal willkommen hier im Forum.:wave:

Ich hatte dieses Jahr 5 Hypnosesitzungen, hat mich über 2000 Fr. gekostet.
Mir ging es von mal zu mal schlechter.
Also ich würde nur einen Hypnoseherapeuten empfehlen, der Psychologie studiert hat. Soviel ich weiss wird das von der Krankenkasse übernommen, oder der Zusatzversicherung.

Mich erstaunt sehr der Preis, den du nennst. Das käme ja auf mindestens 400 Fr pro Sitzung :eek:

Interessant finde ich es, zu erfahren, um welche Art von Hypnose es sich handelt? Ist das ein Fachmann mit Ausbildung in Psychologie?

Und hast du eine Idee, warum es dir nun schlechter geht?
 

bebu

Hallo

Ich hatte dieses Jahr 5 Hypnosesitzungen, hat mich über 2000 Fr. gekostet.
Mir ging es von mal zu mal schlechter.
Also ich würde nur einen Hypnoseherapeuten empfehlen, der Psychologie studiert hat. Soviel ich weiss wird das von der Krankenkasse übernommen, oder der Zusatzversicherung.

@Yvi, Hypnose kann durchaus bei verschiedensten Erkrankungen helfen, jedoch sollte der Therapeut tatsächlich eine ausgebildete Fachkraft sein, die davon etwas versteht. In der heutigen Zeit versuchen sich anscheinend so einige "Therapeuten" in dieser Übung und verdienen damit gutes Geld. Der von Dir bezahlte Preis ist aus meiner Sicht jedoch völlig überzogen und das Ergebnis rechtfertigt den gezahlten Preis nicht. Vielleicht solltest Du es einmal mir einer Rückforderung dieser Summe versuchen? ;)
 
Beitritt
07.12.12
Beiträge
5
Hallo kari und bebu
Danke für die Begrüssung.
Eine Sitzung kostet jetzt bereits Fr.500.- wobei eine Sitzung ca. 3 Stunden dauert. Nein er hat keine psychologische Ausbildung, es war eine aufdeckende Hypnose nach Elman. Nach der 3 Sitzung bekam ich Panikattacken, und nach der 4 Sitzung ging es mir ganz schlecht.
Ich habe jetzt unter "ghps Gesellschaft für klinische Hypnose Schweiz" da sind nur ausgebildete Ärzte und Psychologen, eine Hypnosetherapeutin gefunden. Das gute ist, die Zusatzversicherung bezahlt.
Jetzt probiere ich es so.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.051
Vielen Dank für deinen wertvollen Erfahrungsbericht

Hallo kari und bebu
Danke für die Begrüssung.
Eine Sitzung kostet jetzt bereits Fr.500.- wobei eine Sitzung ca. 3 Stunden dauert.

3 Stunden! Das muss man als Kranker erst einmal durchhalten!
Das halte ich für sehr übertrieben.

Nein er hat keine psychologische Ausbildung, es war eine aufdeckende Hypnose nach Elman.
Elman hat für mich einen negative Beigeschmack!! Würde ich persönlich vermeiden.
Aufdeckende Hypnose kann man bei relativ stabilen Personen machen. Ist aber m.E. auch meist nicht nötig.

Yvi schrieb:
Nach der 3 Sitzung bekam ich Panikattacken, und nach der 4 Sitzung ging es mir ganz schlecht.

das ist genau das, wovor ich warnen wollte. Bei traumatisierten Menschen ist bei hypnotischen Interventionen (und nicht nur da) äusserste Vorsicht geboten.

Yvi schrieb:
Ich habe jetzt unter "ghps Gesellschaft für klinische Hypnose Schweiz" da sind nur ausgebildete Ärzte und Psychologen, eine Hypnosetherapeutin gefunden. Das gute ist, die Zusatzversicherung bezahlt.

Ich würde auch nur raten, zu Therapeuten zu gehen, die bei einer der Hypnose-Gesellschaften gelistet sind. Bevorzugt Milton-Erickson-Gesellschaft.
Wobei das natürlich auch keine Garantie ist.

Reine Hypnotherapie wäre allerdings nicht meine erste Wahl zur Traumabehandlung. Und wenn dann nur zu einer Therapeutin mit grosser Erfahrung auf dem Gebiet.
 
Zuletzt bearbeitet:

LieberTee


Vielen Dank für diesen Film! :) Ich schaue keine Fernsehen, daher bin ich für solche Links immer sehr dankbar.

Auch die Schulmedizin schein sich partiell schon traditionellen Heilweisen zu öffnen und die Kraft des "inneren Gesprächs" zu nutzen. Interessant fand ich aber auch, wie heilsam die Berührung sein kann. Und dass man keineswegs über besondere übermenschliche Heilkräfte verfügen muss, um sie einsetzten zu können. Wir leben ja eher in einer Zeit, in der die Berührung eine eher sonderbare Bedeutung angenommen hat. Einerseits sexualisiert eher überall präsent, andererseits immer weniger vorhanden. Selbst Eltern berühren ihre Kinder kaum noch. Die Bemerkung ist jetzt hier wohl offtopic, aber da das Thema im Film vorkam, erscheint sie mir doch gerechtfertigt.

So muss erst die wissenschaftliche Forschung uns wieder zu uns selber führen, anscheinend. Nun, wenn sie dies bewirken kann, ist sie lobenswert.

Lieber Gruß
Lieber Tee
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
es war eine aufdeckende Hypnose nach Elman. Nach der 3 Sitzung bekam ich Panikattacken, und nach der 4 Sitzung ging es mir ganz schlecht.
Ich habe jetzt unter "ghps Gesellschaft für klinische Hypnose Schweiz" da sind nur ausgebildete Ärzte und Psychologen, eine Hypnosetherapeutin gefunden. Das gute ist, die Zusatzversicherung bezahlt.
Jetzt probiere ich es so.

Hallo Yvi,

danke sehr für deinen Bericht.:)

Ich teile paules Meinung und halte die sog. Hypnotherapie für eine sehr gute und potente Methode, wenn es darum gehen soll, Unbewusstes ans Licht zu holen und destruktive Muster aufzulösen - aber nur unter der Voraussetzung, dass mit Vorsicht und fachmännisch vorgegangen wird.
Deine Reaktionen auf die Behandlungen scheinen nicht dafür zu sprechen, dass professionell vorgegangen wurde.

Die eigentliche Arbeit dabei ist nämlich nicht das spektakuläre Öffnen der Schränke mit den weggesperrten Geistern der Vergangenheit, sondern das dosierte Erkennen und vor allem das Aufarbeiten dieser Erlebnisse.

Es würde mich freuen, wenn du uns wissen lässt, wie es dir mit deinem neuen Weg ergeht.
 
Beitritt
07.12.12
Beiträge
5
Danke Paule

3 Stunden! Das muss man als Kranker erst einmal durchhalten!
Das halte ich für sehr übertrieben.
Ich hatte absolut kein Zeitgefühl mehr, ich hätte nicht sagen können ob ich 1 Std. oder 4 Std. in der Hypnose war.

Elman hat für mich einen negative Beigeschmack!! Würde ich persönlich vermeiden.
Aufdeckende Hypnose kann man bei relativ stabilen Personen machen. Ist aber m.E. auch meist nicht nötig.
Das sehe ich mittlerweilen auch so, ich habe mich von den schönen Versprechungen blenden lassen, dass es für die Heilung nur wenige Sitzungen braucht.

Reine Hypnotherapie wäre allerdings nicht meine erste Wahl zur Traumabehandlung.
Was würdest du empfehlen?
 

bebu

Eine Hypnose sollte, wie ich bereits sagte, eine Fachkraft durchführen. Ausgehend von der Psychologie, sollte diese Fachkraft auch wissen, welche Abläufe im Gehirn stattfinden und welche "Schalter" im Gehirn gestellt werden müssen, damit es für den Patienten eine "Besserung" seiner Beschwerden gibt.

Nur so einmal "probieren" oder weil es eine "Theorie" besagt, wäre für mich selbst keine Entscheidungsgrundlage für die Annahme eines Therapieangebotes. :rolleyes:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.12.12
Beiträge
5
Danke für die Antwort kari
Ja, nun sind die Geister da..
Ich werde aber erst nächstes Jahr, mit einer neuen Therapie beginnen.
Ich werde euch dann, meine Erfahrungen weitergeben.
LG Yvi1
 
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.678
Ich hab mich mal eine Zeitlang mit dem Thema Rückführungen beschäftigt und damals für mich entschieden dass ich nie jemandem eine Rückführung unter Hypnose empfehlen würde.
Der Rückführer kann Dinge an die Oberfläche bringen die (noch) nicht kommen sollten. Er kann Dinge erzwingen, was in einer (in meinen Augen) seriösen Behandlung nicht der Fall sein kann.

Wie das mit Hypnose in anderen Bereichen ist weiss ich nicht. Aber eines ist sicher: Wenn auch nur der kleinste Zweifel besteht am "Heiler": Finger weg.

LG Therakk
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.051
Was würdest du empfehlen?

meine Empfehlung wäre Somatic Experiencing. Eine sehr schonende Methode.

Focusing scheint in die selbe Richtung zu gehen, aber das kenne ich zu wenig.

Evtl Ego-State-Therapie. Kommt sicher auf die Therapeutin an.

EMDR kann schon wieder zu heftig sein.

Wenn es eine hypnotherapeutische Methode, dann hypno-systemisch von Gunther Schmidt (Systelios Klinik). Aber es dürfte schwierig sein, hier einen kompetenten Behandler zu finden.
 

bebu

Ich hab mich mal eine Zeitlang mit dem Thema Rückführungen beschäftigt und damals für mich entschieden dass ich nie jemandem eine Rückführung unter Hypnose empfehlen würde.
Der Rückführer kann Dinge an die Oberfläche bringen die (noch) nicht kommen sollten. Er kann Dinge erzwingen, was in einer (in meinen Augen) seriösen Behandlung nicht der Fall sein kann.

Wie das mit Hypnose in anderen Bereichen ist weiss ich nicht. Aber eines ist sicher: Wenn auch nur der kleinste Zweifel besteht am "Heiler": Finger weg.

LG Therakk

@Therakk, es gibt bei einer Hypnose die verschiedensten Zustände. Im Zusammenhang mit einer Reinkarnations-Therapie sollte der Zustand die "Tiefsttrance" erreichen. Nur in diesem Zustand kann ein Therapeut überhaupt bis dahin vordringen, was eventuell zur Offenlegung der Probleme aus einem möglichen "Vorleben" (Rückführung) führen könnte.
Allerdings, da Hypnose verschiedene Stadien haben kann, ist auch der Therapeut gefragt - mit seinen Fähigkeiten, seinem Wissen und tatsächlichem Vermögen. :)
 
Oben