Quantcast

HPU positv

Themenstarter
Beitritt
02.09.05
Beiträge
11
Hallo,

ich bin nun auch betroffen. HPU postiv 2,07.

Möchte mich kurz vorstellen: Ich bin Sandra, 29 Jahre alt und verheiratet. Unsere Mädels sind 2 und 5 (Anna und Finja). Ich habe seit der Geburt von Anna Hashimoto Thyreoiditis. Habe von 2000 bis Anfang 2003 Euthyrox 100 genommen. Dann 6 Monate Pause da es mir nicht gut ging. Habe die Tabletten dafür verantwortlich gemacht. Erhöhte AK in 11/2003. Wieder Euthyrox 100 bis ca. 08/2004 (eher unregelmäßige Einnahme). Seit Mai diesen Jahres geht es mir grottenschlecht. Leider bin ich nicht ganz unschuldig an meiner Situation. Habe mir nie Gedanken über Hashi gemacht und mich erst seit dem damit auseinandergesetzt. Schreibe im Hashi Forum von Brakebuschs mit. Vielleicht kennt mich der ein oder andere ja schon..

Ich habe zur Zeit folgende Beschwerden: Panik, Angst, Depris, Verspannungen, Muskelschmerzen, Blockaden, Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, BD und Puls spinnen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Blähungen. Reicht erst mal.
Ich nehme Magnesium und neuerdings Calcium. Bei Cefasel 50 hatte ich ÜF Symptome, obwohl es ja auch bei HPU empfohlen wird. Bin ziemlich verwirrt im Moment. Habe auch etwas Angst vor den Nebenwirkungen bei Depyrol Plus. Depressionen habe ich ja auch so. AD nehme ich nicht.

Nun habe ich wieder mit Euthyrox begonnen (05.07.05). Bin hoffentlich auf dem Weg der Besserung. Nach langem Überlegen habe ich nun den 24Std. Test gemacht und siehe da-positiv. Bin seit dem sehr verunsichert. Habe mir die empfohlenen Medis bei Keac bestellt. Mit Schrecken habe ist festgestellt, daß in dem Multi o. Kupfer Jod enthalten ist. Wir Hashis dürfen doch kein Jod einnehmen. Das verstehe ich jetzt nicht. Ich habe die Medis noch nicht da.

Mein Ferritin ist im Keller. Wert 7 (15-170). Daraufhin habe ich von meinem neuen HA Eiseninfusionen bekommen. 3 bisher. Nun wird erst noch mal Ferritin bestimmt.

Hat von Euch noch jemand Eisenmangel?

LG Sandra die sich erst mal durch die Links und Umfragen kämpft :)
 
Beitritt
16.03.05
Beiträge
69
hi sandra, :wave:

ich hab selen in 25er schritten eingeschlichen. da bekam ich voll den push dann immer. :kraft:

vielleicht kannst du das kupferfreie multi ja zurücksenden! :idee:

wie das mit hpu und eisen ist, interessiert mich auch. nehme seit 2 wochen tgl eine ferrosanol duodenal. :lolli:

werd auch mal auf suche gehen! :hexe:
herrliche smilies, by the way.
:danke:


lg
karin
 
Themenstarter
Beitritt
02.09.05
Beiträge
11
da biste ja

Hallo, Karin,

dazu müsste ich die 50 Cefasel teilen. Habe ich schon mal ein paar Tage gemacht und dann wieder gelassen.

Warum wid mir denn ein Präparat mit Jod empfohlen? Ob es untergegangen ist, daß ich Hashi habe? Finde ich ja schon eigenartig.

Mein Ferritin ist doch eindeutig zu niedrig. Da muss ich was machen. Mein Hämoglobin war gerade so in der Norm.

Vielleicht weiß jemand was.

Sandra
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo triebi!

Wegen dem Jod kann Dir das Hashi-Forum bestimmt besser Auskunft geben.
In einer Kapsel kupferfreies Multivita sind 68 Mikrogramm Jod drin, das ist nicht viel.
[font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]Prof. Dr. Bohnet, Prof. Dr. Hehrmann (Klartext Expertengespräch 2002):[/font]​
[font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]„Ist es richtig, daß man bei Hashimoto auf "zusätzliche" Jodgaben verzichten soll? Bei der von Ihnen genannten [/font][font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]Schilddrüsenerkrankung wird das Enzym durch Antikörper gehemmt, welches aus dem Baustein Jod die [/font][font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]Schilddrüsenhormone produziert. Insofern ist es nicht sinnvoll, größere Mengen an Jod zu verabreichen. Wenn die [/font][font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]Schilddrüsenerkrankung nicht sehr stark ausgeprägt ist, d. h. die Antikörper nur gering erhöht sind, so mag es sinnvoll sein,[/font][font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow] insbesondere auch bei Schwangerschaft, daß man niedrig dosiert, d. h. etwa bis 100 Mikrogramm Jod pro Tag, meist [/font][font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]neben dem Schilddrüsenhormon T 4 zuführt. Einige Selbsthilfegruppen für Hashimoto-Kranke warnen überhaupt vor der [/font][font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]Zufuhr jeglichen Jods bei dieser Erkrankung. Dieses ist nicht korrekt. Eine physiologische Jodzufuhr bis zu 200 [/font][font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]Mikrogramm Jod pro Tag führt nicht zu einer Aktivierung oder Verstärkung des Autoimmunprozesses bei der [/font][font=Arial,Helvetica,adobe-helvetica,Arial Narrow]Hashimotoerkrankung.“[/font]​

Quelle
Aber da will ich mich nicht streiten, habe nämlich von Schilddrüse keine Ahnung.
Vielleicht legst Du Dir mal das Buch: HPU und dann? vom Kamsteeg zu, das ist ziemlich ausführlich.
Wenn Du wegen dem Depyrrol Plus Angst hast, dann fange doch mit dem Depyrrol Kind an.
Das Multi nehmen die bestimmt nach Absprache zurück, aber natürlich nur ungeöffnet.
Wenn du schon was genommen hast: dann biete es doch zu einem guten Preis hier im Forum an, nimmt Dir bestimmt jemand ab.

Alles Gute

Matthias
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo triebi,

herzlich willkommen bei uns!:wave:

Dr Kamsteeg schrieb mal einen Beitrag zu Jod und KPU bei der "Frage der Woche/des Monats":
Frage 04: Ich habe HPU, die Einnahme von Depyrrol hilft mir sehr und bekommt mir gut. Ein großer Teil meiner Beschwerden sind verschwunden und ich kann fast wieder alles tun. Ich betreibe Sport, mache Fitness, und seit kurzem habe ich wieder mein altes Hobby, das Bildhauen aufgenommen. Ab und an bin ich aber völlig erschöpft. Im Fernsehen hatte ich einen Werbespot über ein Multivitamin gesehen das wieder neue Energie liefern sollte. Nun habe ich mit der Einnahme davon angefangen, aber das Gegenteil stellte sich ein, ich bin wieder am Anfang. Wie ist es möglich dass dieses Multivitamin solch eine negative Auswirkung hat auf das, was ich mit dem Depyrrol aufgebaut hatte?
Antwort: Die Antwort darauf ist simpel und verhältnismäßig kurz. Ein normales Multivitamin enthält Bestandteile die Sie überhaupt nicht vertragen können. Zunächst arbeitet das Kupfer in dem Multivitamin gegen den Effekt den das Zink hat. Wir brauchen das Zink nämlich auch um den Kupferüberschuss aus dem Körper zu entfernen. Des weiteren enthält ein Multivitamin oft das B Vitamin, PABA. Das PABA hemmt die Schilddrüsenfunktion. Die meisten Patienten mit HPU haben schon eine Schilddrüsenunterfunktion. Alpha-Liponsäure, das in Multivitaminen enthalten ist- das bei chronischen Erschöpfungszuständen empfohlen wird- hemmt ebenso die Schilddrüse. Zugleich enthalten die Multivitamine oft sehr viel Jod, das sehr schädlich ist für Menschen mit HPU, es sei denn es wird gleichzeitig mit Selenium eingenommen.

Ferner dürfte das Multivitamin nur wenig Beta Carotin und mehr Vitamin A haben. Die Leber von Menschen mit HPU ist so belastet, dass diese kaum in der Lage ist um das Beta Carotin umzusetzen in Vitamin A. Ein Multivitamin hat häufig eine hohe Menge Eisen. Bei einer Porphyrie wird von Eisen abgeraten, es sei denn es besteht ein Mangel. Auch ist die Phosphorylation (Umsetzung) eingeschränkt, deshalb sollten die Vitamine B1, B2 und B6 in aktiver Form gegeben werden. Das Multivitamin ohne Kupfer von Biovital ist ein Multivitamin das speziell für HPU angepasst ist und diesen Erfordernissen genügt.

Also ist Jod mit gleichzeitig Selen für KPU'ler nicht schlimm (?). Ob sich das auf Hashimoto übertragen läßt? Da würde ich eher im Hashi-Forum nachfragen.

Was hältst Du von alternativen Testmethoden? Wir haben hier nämlich im Forum durch Rückmeldungen unserer Mitglieder herausgefunden, daß man überhaupt keine generelle Empfehlung für ein bestimmtes KPU-Medikament geben kann. Jeder verträgt etwas anderes. Der eine Kryptosan vom Hersteller X, der andere Depyrrol-Plus mit Kupferfreiem Multi, der nächste verträgt das Kupferfreie Multi überhaupt nicht, ein anderer fährt am Besten mit Einzelpräparaten.
Zur Zeit kann ich nur eine Empfehlung geben: von den KPU-Medikamenten Proben besorgen (gibt es gegen eine geringe Gebühr) und damit zu einem guten kinesiologisch testenden Arzt oder Heilpraktiker. Oder einen Selbsttest erlernen.
Dann kann man die geeignetsten Medikamente und Dosierungen austesten.

Und wenn Du für so etwas offen bist, dann kann ich Dir noch eine Psychokinesiologische Behandlung empfehlen. Hinter diesen ganzen Geschichten stecken immer auch unerlöste seelische Konflikte. Werden die gelöst, hat eine Behandlung viel mehr Erfolg.

Hinter der Schilddrüsenproblematik versteckt sich nach alternativmedizinischer Meinung auch eine Schwermetallvergiftung. Durch die KPU kannst Du Schwermetalle noch schlechter entgiften als ein "Normalbürger". Das Schwermetall lagert sich im körpereigenem Gewebe ab und bildet sogenannte Hapten. Dadurch erkennt das Immunsystem dieses Gewebe nicht mehr als körpereigen und greift es an = Autoimmunkrankheit. Jeder KPU'ler und besonders die mit einer Autoimmunkrankheit sollten daher unbeding auch eine Schwermetallentgiftung durchführen. Schon während der Einschleichphase der KPU-Medikamente solltest Du jodfreie Chlorella begleitend nehmen, um die nun verstärkt freiwerdenden Gifte im Darm binden zu können. Später dann Bärlauch und noch später Koriander dazu. Im Medikamenten-Thread findest Du gute und preiswerte Chlorella.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
02.09.05
Beiträge
11
Hallo, Günther,

ich wurde von einer Schwermetallausleitung gewarnt. Habe von meinem HP eine Nosode bekommen die ich einnehmen sollte. Bekam davon schlimme Panikattacken. Bei Hashi soll man nur mit Bioresonanz ausleiten. Hat hier noch jemand Hashi. Also das Multi mit Jod möchte ich nicht nehmen, da meine AK sehr stark erhöht sind zur Zeit. Mir geht es zur Zeit nicht besonders gut. Leni hat empfohlen, das Depyrol Plus aufzumachen und zu teilen. Ich habe es noch gar nicht da aber schon Angst davor. Wer kann mir die nehmen?

Leider kenne ich keinen HP der kinesiologisch austestet. Müsste ich rumtelefonieren. Wir wohnen auf dem Land. Am Mittwoch habe ich einen Termin bei einem HP/Osteopath der sich um meine WS kümmern soll. Den frage ich mal.

LG Sandra die nun noch mehr verunsichert ist.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
triebi schrieb:
Ich habe es noch gar nicht da aber schon Angst davor. Wer kann mir die nehmen?
Ja, das wüsste ich auch gerne, wie man die Angst los wird. Übergroße Angst war schon immer mein Problem, meine Frau sagt immer, dass ich mir dass alles nur einbilde.
:schlag:
Kennst Du das Lied "Angst" von der Sprünge von Grönemeyer? Das könnte ich als mein Lebensmotto nehmen: Angst vor der Geschichte, Angst vor sich selbst, Angst sich zurückzuziehn, aus Angst vor der Welt ...
Als ichs erste Mal gehört habe, kamen mir sofort die Tränen, Scheiß Selbstmitleid.
Ich bin auch ein "Sucher" und "Rumprobierer", aber auch wenn Du negative Erfahrungen machst - schreibe die ins Forum, sie können für andere von unschätzbarem Wert sein.
Man weiß so wenig darübe, dass jede Erfahrung Gold wert ist.
Ich drücke Dir mal fest die Daumen.

Matthias
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Matthias
Schön, dass ein Mann zugibt, ängstlich zun sein :klatschen. Aber leider ist das ganz und gar kein Spass und ich kenn das auch nur zu gut. Ich hatte Angst mich ins Auto zu setzen, konnte mir nicht vorstellen ohne Unfall davonzukommen. Hatte Angst, wenn meine Kinder nicht in Sichtweite waren. Fürchtete mich davor, durch meine Angst erst das Schlimme heraufzubeschwören.
Durch die homöopathischen Komplexmittel, die ich immer mal wieder genommen habe, und meine Streifzüge durch meine homöopathischen Bücher bin ich dann auf ein Mittel gestossen, dass mir diese furchtbare Erwartungsangst dann endlich genommen hat. Es heißt : Argentum nitricum, ich verwende es in der Potenz D8. Man verwendet es auch vor Prüfungen. Ich weiß, jetzt kommt wieder die Sache mit den Metallen, und da besteht auch sicher ein Zusammenhang, aber es ist einen Versuch wert.
Wenn jemand Interesse hat, kann ich das Arzneimittelbild ja mal abtippen. Mir hat es jedenfalls endlich die Angst genommen.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Hallo Gaby,

passt das:
Die Hauptwirkung von Argentum nitricum bezieht sich auf das Nervensystem. Der Patient hat schwache und überreizte Nerven. Er fürchtet sich vor vielem und lebt in ständiger Besorgnis. Dadurch fühlt er sich sehr unsicher und nervös. Kleinste Aufregungen, Prüfungen, bevorstehende Ereignisse, öffentliche Auftritte etc. verursachen Beschwerden wie Herzklopfen, Zittern, Durchfall oder Kopfschmerzen.

Entzündungen finden wir oft an den Schleimhäuten der Augen (Bindehautentzündung), des Halses (Heiserkeit) und des Darmes (Durchfall). Argentum nitricum hat einen starken Bezug zum Magen-Darmtrakt. Die Verdauungsstörungen sind von starken Blähungen, plötzlichem Aufstossen und einem grünen Durchfall begleitet.
?
https://www.groma.ch/Argentum_nitricum.htm

Uta ;)
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Uta
Wie die Faust aufs Auge. Du bist wohl schon viel herumgekommen im Internet?! Danke

Liebe Grüße
Gaby
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.545
...passt auch bei mir

Hej Uta und Gabi,

da find' ich mich auch wieder. Wegen einer substanziellen Metallbelastung braucht man sich wohl bei D8 keine Sorgen mehr zu machen.

Liebe Grüße
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
02.09.05
Beiträge
11
Hallo ihr

Danke für Eure Antworten. Habe die Medis immer noch nicht da

Also ist es immer zwingend erforderlich mit Chlorella, was auch immer das ist, auszuleiten. Gibts es hier Hashis die Chlorella nehmen?

Das hat mir Leni nicht gesagt aber ich werde sie fragen wenn ich die das Depyrol da habe. Am Donnerstag habe ich einen Termin bei einer HP zum kinesiologischen Austesten. Ich soll alles mitbringen was ich so einnehme bzw. einnehmen will. Ich hoffe, daß sie gut ist. Es gibt ja auch unter den Hp unfähige...

LG Sandra
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo triebi,

Chlorella ist eine Mikroalge, die in den Zellwänden eine erhebliche Menge Schwermetalle binden kann. Deshalb wird sie auch im Bergbau, der chemischen Industrie und bei der Abwasserklärung eingesetzt. Wichtig für Hashis ist es, jodfreie Chlorella zu nehmen. Schau mal in den Medikamenten-Thread, da findest Du gute, preiswerte und jodfreie Chlorella.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
02.09.05
Beiträge
11
Danke

für die Tips!

Melde mich mal wieder. Ich habe immer noch nicht mit Depyrol begonnen. Grund: Angst vor Nebenwirkungen

Bin ein Angsthase, ich weiß. Leider geht es mir seit einer Woche ziemlich mies. Ich habe starke Kopfschmerzen und Schwindel. Bin Hashi und noch tief in UF (derzeit 56,25 µg Euthyrox). Die Nervosität ist heute weg. Das können ja auch Hashi- bzw. UF-Symptome sein.

Habe noch kein Chlorella da. Die Medis, die von Dr. Kamsteeg empfohlen wurden habe ich kinsesiologisch austesten lassen. Also 2 Kapseln Depyrol in einer Woche ist o.k. Habe trotzdem Angst, da ich keine Depris mehr haben möchte oder sonstige Nebenwirkungen.

Sind hier noch mehr Hashis? Außer Dir, liebe Karin...

LG Sandra
 
Themenstarter
Beitritt
02.09.05
Beiträge
11
was vergessen zu fragen

Ich würde gern Hämferin nehmen, enthält aber Kupfer. Muss ich zwingend auf Kupfer verzichten bei HPU? Hämferin wird viel besser aufgenommen als Ferrosanol duodenal habe ich gelesen.

Sandra
 
Themenstarter
Beitritt
02.09.05
Beiträge
11
wieso denn?

Karin,

wieso magst Du nicht antworten?

Es ist schon so lange her, daß ich hier war... Ich glaube, wenn man noch nicht mit Depyrol angefangen hat ist es nicht so gut das HämFerin wegen dem Kupfer. Allerdings wissen wir Hashis denn wieviel Jod wir essen mit der Nahrung...

Also ferro sanol habe ich nun abgesetzt wegen Verstopfung. In Kräuterblut ist Jod. Was bleibt denn da noch?

LG Sandra
 
Beitritt
02.11.05
Beiträge
29
Hallo Ihr Drei !
Das Angstproblem habe ich wegen der Mißhandlungen als kind und Jugendlicher.Ich hatte panische Angst vor dem Tod,vor Menschen u.s.w.
Die Angstzustände sind ein Symptom der KPU.Ich habe zur Angst wegen der Mißhandlungen schlimme Alpträume gehabt.Vor kuzem war ich in einer Nervenklinik 6 Wochen, die haben mir mit Medikamenten die Alpträume gemildert und die Angst genommen.Ich nehe zum Kryptosan und Pyridoxin Komplex forte von Heck noch Seroquel 200, Atosil 150 und Trevilor.Das Seroquel unterbindet die Alpträume und die Angstzustände. Vor der Klinik konnte ich mich nicht von meiner Lebenspartnerin trennen,da ich panische Angst hatte alleine zu versagen, obwohl ich lange Zeit Fernfahrer war.Doch danach habe ich es geschafft.Jetzt kommt die Angst nur,wenn ich zu wenig Seroquel nehme.Doch ich werde jetzt wegen der Mißhandlungen durch eine Psychotherapeutin mein Leben aufarbeiten lassen,durch Tiefenpsychologie.
Vieleicht brauche ich dann die Medikamente nicht mehr.Aber so eine Behandlung ist Langwierig.
LG Mario !
 
Beitritt
06.12.05
Beiträge
54
Hallo Sandra,

bin auch ein Hashi mit KPU. Hatte auch Angst vor den Nebenwirkungen vom Depyrrol. Habe aber langsam angefangen mit einer drittel Kapsel, inzwischen 2/3. Spürte nur die ersten 2 Tage eine Besserung. Inzwischen ist wieder alles beim Alten. Ich dachte durch die Steigerung würde ich Besserung spüren, war aber nicht der Fall. Nehme es seit 10 Tagen und versuche mich weiter zu gedulden. Hast Du es inzwischen probiert?

Habe mit dem FerroSanol gute Erfahrungen gemacht. Mein Eisen ging ziemlich schnell rauf. Nun habe ich es seit ein paar Monaten schleifen lassen und der Wert ist schon wieder runter.

Gruß Antje
 
Oben