HPU/Mitochondriopathie/CFS/Hannover/Allergie/Quecksilber

Themenstarter
Beitritt
18.07.15
Beiträge
13
ich habe ja die Plomben erst Mitte März raus machen lassen, und schon kurz danach sollte ich mit dem Koriander anfangen, in dem Zeitraum kann das Gewebe doch nicht frei von Quecksilber sein, also viel zu früh angefangen

Grüsse
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
18.07.15
Beiträge
13
ich nehme Zinkgluconat und habe aber keinerlei Magenprobleme deswegen, sonder es verstärken sich Müdigkeit, Benommenheit, bei HPU soll es zwar zum Zinkmangel kommen, aber die Einnahme von Zink wird oft schlecht vertragen

ich hatte im Zuge einer Stuhluntersuchung, den Histaminwert im Stuhl bestimmen lassen, war aber in Ordnung

Grüsse
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo nico, der Goldstandard bei der Diagnose der Hit ist immer noch die Probediät und zwar ohne Gluten und Milcheiweiss nach dem was ich so erfahre und auch nach Dr . Ledochowski. Er stuft Gluten und Milcheiweiss als Substanzen ein, die histaminfreisetztend sind.
Das Histamin schwankt...darauf würde ich also nichts geben.

Gute Abend.
Claudia.

PS: Der Leber geht es mit Sicherheit bei sehr vielen Erkrankungen nicht gut, das ist klar, oder? Schliesslich wird sie sehr belastet.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.382
die haben eine eigene Abteilung für Umweltmedizin, und bestreiten einen Zusammenhang zwischen den Symptomen und einer chronischen Vergiftung, da es keine chronischen Vergiftungen gibt! Der Hammer oder?
Allerdings :mad: Habe dieselbe Erfahrung gemacht, nehme an, solche Aussagen sind irgendwie "von oben" vorgegeben. Eine Haltung gegenüber leidenden Chronikern, die zutiefst unredlich und skandalös ist ...:traurigwink: wir dürfen nicht aufgeben :daumendrueck:
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo nico, soweit ich weiß, ist das einzig sichere zum Bestimmen einer Hit die Probediät....und dann auch noch die richtige!

Schönes WE.
Claudia.
 
Oben