Homöopatika zur Abheilung einer Entzündung an der Zahnwurzel

Themenstarter
Beitritt
16.02.07
Beiträge
3
Hallo,
bin neu in diesem Forum und habe zu der obigen Frage leider nichts gefunden.

Habe schon verstanden, dass die meisten hier zu Extraktion raten. Möchte aber den halben Zahn noch nicht ziehen lassen, da ich mich jetzt vorrangig um die Rest-Amalgam-Sanierung kümmern will.

Es handelt sich um einen halben, wurzelbehandelten Zahn, bei dem sich jetzt ein offensichtlich verbliebener Wurzel-Rest entzündlich meldet.
Kennt jemand homöopathische Mittel, mit der man die diese Entzündung in den Griff bekommen könnte?
Viele Grüße
corinna
 

Duggy

du möchtest einen halben wurzelbehandelten zahn "retten".

also, auch wenn du dich in der amalgamsanierungsphase befindest, wird dieser zahn, welcher nicht nur wurzelbehandelt, sondern auch noch entzündet ist, deine regulationsfähigkeit massiv beeinträchtigen.

d.h. er schwächt massiv deinen körper und blockiert evtl. auch wichtige ausscheidungsfaktoren während der amalgamsanierung, welche ja auch eine belastung des körpers darstellt.

evtl. kann man örtlich mit sanum präperaten und oral mit odonton behandeln. dies wird aber, meines erachtens nach, keinen posetiven erfolg bringen.

du hast eine frage gestellt, auf die du die antwort schon weisst. deine "befürchtung" muss ich bestätigen. ich würde zur extraktion des zahnes raten. aber mal schauen, welche tipps du sonst noch erhälst.

gruß

duggy

p.s.: dies sollte immer von einem fachmann beurteilt werden, der ich nicht bin
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Duggy

habe gerade gelesen, dass du cfs und mcs hast.

ich denke nur an "die rettungsinsel" von andreas bosch. also überlege es dir.
 

Silvia P

Hallo, Corinna!
Der halbe Zahn schadet Dir mit Sicherheit, auch wenn Dein Zahnarzt das evtl. nicht glaubt.
Man kann von den Zähnen sehr krank werden, das mußte ich leider selbst erleben!
Aber die meisten Leute wollen sich halt ihre Zähne nicht ziehen lassen.

Silvia
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Ich kann mich Duggy und Silvia nur anschließen.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
30.01.06
Beiträge
63
Hallo, Corinna!
Der halbe Zahn schadet Dir mit Sicherheit, auch wenn Dein Zahnarzt das evtl. nicht glaubt.
Man kann von den Zähnen sehr krank werden, das mußte ich leider selbst erleben!
Aber die meisten Leute wollen sich halt ihre Zähne nicht ziehen lassen.

Silvia


Hallo Silvia, inwiefern haben dich die toten Zähne krank gemacht?
 
Beitritt
15.02.05
Beiträge
7
Hallo zusammen,

auch ich hatte einen wurzelbehandelten Zahn, der mir massive gesundheitliche Probleme verschaffte - wie ich jetzt im nachhinein verstehe.

Ich hatte für ca. 4 Monate täglich morgens ganz starke Lähmungsgefühle in Hände und Füße. Nach einigen Therapeuten - war ich bei einem EAV-Tester, der dann sagte, dass es von dem toten Zahn kommt. Dank seiner Tropfen gingen die Lähmungserscheinungen weg - kamen dann nachdem die Tropfenmischung zu Ende war wieder. Leider hatte ich nicht die Kraft / den Willen mir den Zahn sofort ziehen zu lassen.

Jedoch dann machte ich eine Klopf-Akupressur - und der Zahn schmerzte dabei. Da stand für mich fest, den Zahn umgehend ziehen zu lassen. Und seit diesem Tag man (ich) kann es kaum glauben habe ich keine Beschwerden mehr in meinen Händen und Füssen und das ist jetzt schon über 2 Jahre her.

Ich habe jetzt keine toten und wurzelbehandelten Zähne mehr und es geht mir super gut. Habe jedoch danach auch noch einige Ausleitungstherapien gemacht u.a. zeitweise nach Klinghardt und aber auch mit Regenaplexen.

Also ich empfehle keine Kompromisse zu schliessen - es zahlt sich aus!!

Alles Gute
Schmetterling
 

Silvia P

An Kroschka!

Ich hatte sehr viele Beschwerden, fühlte mich immer krank wie bei einer "Grippe", total matt und kraftlos, Allergien, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit, Wortfindungsstörungen, rheumat. Schmerzen, Herzstechen, Durchfall, Magenschmerzen, und und und....

Aber jeder ist selbst seines Glückes Schmied!

Wer tote Zähne behalten will muß halt auch die Nebenwirkungen in Kauf nehmen und aushalten.

Ich bin jedenfalls froh daß ich sie los bin !

Gruß, Silvia
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.07
Beiträge
3
Sorry, dass ich mich so spät melde. Mir ging es ziemlich miserabel und dann mußte ich noch meine HÄ verdauen, die mich aus heiterem Himmel psychoterrorisiert hat. Sprich: ist ja alles nur somatoform. :schlag:

Danke schon mal für eure Rückmeldungen.
Zur Ehrenrettung: mein ZA will ziehen, ich nicht, weil ich Panik habe, was ich dann mit dem Ersatz mache. Habe schon genug Baustellen. Daher die Überlegung, das Ding erst mal ruhig stellen, Amalgam raus, Entgiften, Schilddrüseneinstellung verbessern und dann gucken, ob er immer noch muckt.
Ausserdem kenne ich Leute aus dem MCS-Bereich, die sich einen Großteil ihrer Zähne haben ziehen lassen, ohne dass eine Besserung eingetreten ist. Dafür keine Zähne mehr.
Habe aber eure Berichte mit Interesse gelesen und werde meine Strategie noch mal überdenken. Aber meine Panik, ob ich mir mit falschem Zahnersatz nicht wieder eine neue Baustelle hole ist hoch.
Die Entzündung ist im Moment zurückgegangen, nachdem ich Selen und Thyroxin (wegen der SD) wieder erhöht habe.
Meine HÄ, die ich gerade abgeschossen habe, hatte mir Homöopathika benannt, die überhauot nicht geholfen haben. Nachdem ich nun ihre Einschätzung meiner Person kenne, wundere ich mich nicht mehr über die Mittel
@duggy
ich denke nur an "die rettungsinsel" von andreas bosch
Was soll mir das sagen? Kenne ich leider nicht.
Vielleicht hat ja doch noch jemand eine homöopathische Empfehlung.
Dank an euch, schwer grübelnd
corinna
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Hallo Corinna,

ich habe grosses Vertrauen in die Homöopathie, doch habe ich dir einen andern Tip: Am Schädel, ca. 4 Fingerbreit über dem Ohr auf der gleichen Seite des entzündeten Zahn's sollte eine Stelle sein, die auf Druck mit Schmerz reagiert: diese immer wieder ein wenig massieren. Ich hatte eine Entzündung an der Wurzel eines wurzelbehandelten Zahnes und brachte diese so weg.

Pegasus
 
Beitritt
30.01.06
Beiträge
63
An Kroschka!

Ich hatte sehr viele Beschwerden, fühlte mich immer krank wie bei einer "Grippe", total matt und kraftlos, Allergien, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit, Wortfindungsstörungen, rheumat. Schmerzen, Herzstechen, Durchfall, Magenschmerzen, und und und....

Aber jeder ist selbst seines Glückes Schmied!

Wer tote Zähne behalten will muß halt auch die Nebenwirkungen in Kauf nehmen und aushalten.

Ich bin jedenfalls froh daß ich sie los bin !

Gruß, Silvia
Hallo Sylvia, danke für deine Rückmeldung

wieviel tote Zähne hattest du denn?

ich habe nachdem mir fast zeitgleich zwei Zähne wurzelbehandelt wurden so etwa nach drei Monaten komisches Ziehen in den Beinen bekommen. Dann kamen Schmerzen in den Händen und vereinzelte Schmerzempfindungen überall, also nicht gleichzeitig, mal da mal dort,ebenfalls Muskelkater obwohl sportlich nichts gemacht, habe mich daraufhin auf Rheuma testen lassen, nichts gefunden, deswegen liegt der Verdacht auch auf den Zähnen.
Beschreibe mal deine rheumatische Schmerzen??
Hast du dir alle Zähne ziehen lassen und sind alle Störungen auf einmal weggewesen?Hast du irgendwie testen lassen, dass es an den Zähnen liegt oder nur auf Verdacht ziehen lassen?

Gruss
 
Themenstarter
Beitritt
16.02.07
Beiträge
3
@Pegasus
Habe deinen Tipp sofort ausprobiert. Und auch schnell einen Schmerzpunkt gefunden. Kann es sein, dass erst mal eine Verschlechterung eintritt?
Werde jetzt erst mal fleissig massieren und mir bzw. dem Zahn 2 Wochen geben. Wenn es dann immer noch nicht weg ist, muss er doch dran glauben.
Viele Grüße
corinna
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Hallo Corinna,

es kann durchaus sein, dass eine kurze Zeit etwas mehr Schmerzen auftreten - wie gesagt: eine kurze Zeit.
Was aber mehr Schmerzen machen wird, ist der zu massierende Punkt über dem Ohr - der kann sehr empfindlich werden, doch mit dem Abklingen der Symptome wird auch er immer weniger schmerzen beim Massieren. Wenn er schmerzlos ist, wird auch der Zahn keine Probleme mehr machen.
Ich hoffe, du hast Erfolg!

Pegasus
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
gabs da nicht auch noch dieses odonton? allerdings weiß ich nicht, ob es wirkt,
da ich es nie ausprobiert habe. es gibt aber leute, die schwören drauf.

liebe grüße
alanis
 

Silvia P

Hallo, Kroschka!
Hatte rheumat. Beschwerden vor allem an den Oberarmen, wechselnde Intensität, mal vorhanden, mal nicht.
Habe die Zähne ziehen lassen nachdem ich viel über tote Zähne gelesen habe!

Ich hatte ehemals 4 Tote Zähne.
Den ersten bekam ich mit 27 Jahren Wurzelgefüllt, die anderen folgten dann die nächsten ca. 7 Jahre.
Bis zu meinem 40. LJ. nichts gemerkt, außer Müdigkeit und Abgeschlagenheit, was evtl. auch andere Ursachen haben könnte, also keinen Verdacht auf Zähne als Verursacher gehabt.
Ab 40. Jahr dann die schon genannten Probleme.
Nach ziehen der Wurzelgefüllten Zähne starke Besserung der Beschwerden.
Hatte nie eine WSP-Resektion. Eine Kollegin von mir hat mehrere WSP-R., sie hat aber auch Multiple Sklerose.

War bei mehreren Heilpraktikern, Homöopathen, habe auch Algen und Bärlauch probiert. Mit NULL Erfolg.
Nur Zähneziehen hat geholfen. Mehr kann ich Dir nicht raten, tut mir leid!
Ich wurde von Wurzelfüllungen sehr krank, habe das Zähneziehen nicht bereut.

Liebe Grüsse, Silvia
 
Beitritt
30.01.06
Beiträge
63
Hallo, Kroschka!
Hatte rheumat. Beschwerden vor allem an den Oberarmen, wechselnde Intensität, mal vorhanden, mal nicht.
Habe die Zähne ziehen lassen nachdem ich viel über tote Zähne gelesen habe!

Ich hatte ehemals 4 Tote Zähne.
Den ersten bekam ich mit 27 Jahren Wurzelgefüllt, die anderen folgten dann die nächsten ca. 7 Jahre.
Bis zu meinem 40. LJ. nichts gemerkt, außer Müdigkeit und Abgeschlagenheit, was evtl. auch andere Ursachen haben könnte, also keinen Verdacht auf Zähne als Verursacher gehabt.
Ab 40. Jahr dann die schon genannten Probleme.
Nach ziehen der Wurzelgefüllten Zähne starke Besserung der Beschwerden.
Hatte nie eine WSP-Resektion. Eine Kollegin von mir hat mehrere WSP-R., sie hat aber auch Multiple Sklerose

War bei mehreren Heilpraktikern, Homöopathen, habe auch Algen und Bärlauch probiert. Mit NULL Erfolg.
Nur Zähneziehen hat geholfen. Mehr kann ich Dir nicht raten, tut mir leid!
Ich wurde von Wurzelfüllungen sehr krank, habe das Zähneziehen nicht bereut.

Liebe Grüsse, Silvia
du hast jetzt von der Besserung gesprochen, also hast du die Beschwerden immer noch.
Wurde denn bei dir auch Rheuma diagnostiziert?
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
und welche zähne wurden gezogen, silvia? hast du jetzt ersatz drinnen?

greetz
human
 

Silvia P

@ human:

Die Wurzelbehandelten Zähne waren im Ok alle Backenzähne.
Hatte dann so ähnliche Zähne wie Du im OPG, wollte keinen Zahnersatz da beißen prima funktioniert, das weißt Du ja selbst!

@ Kroschka:

ANA waren positiv, sind jetzt nur noch grenzwertig.
Denke die werden wieder negativ.
Hätte ich die Zähne behalten dann wäre ich ein Dauergast beim Rheumatologen geworden.

lg, Silvia
 
Oben