Homöopathie und Okkultismus

Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.705
Hallo Tanja,

Dass man als Christ nicht zu Okkultismus greifen soll, ist denk ich unbestreitbar. Die Definition Christ ist aber scheinbar uneinheitlich....

Das ist überhaupt nicht unbestreitbar. Denn
1. ist Deine Definition eine mögliche Definition von "Christ", muß aber nicht stimmen. Es finden sich gewiß noch andere Definitionen.
2. Deine Definition von Okkultismus ist wiederum Deine bzw. die Deiner Christen. Aber auch hier gibt es andere Definitionen.

Insofern ist da nichts klar und unbestreitbar.
Zusätzlich: was hat das ganze dann mit Homöopathie zu tun?

Gruss,
Oregano
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
jetzt mal eine Handfeste Anfrage an TanjaBK...

Du schreibst einleitend:

Um beim Thema "Homöopathie und Okkultismus" zu bleiben...

und dann ist auch schon Schluss damit oder habe ich was überlesen ?

Meinst Du im ernst das die Wiederholung der Worte "Jesus" oder "Christ" irgendwas an der Inhaltslosigkeit des von Dir gewählten Themas ändert ?

noch ein Versuch die ganze Sache mal zu lenken bevor der letzte Merkt das "wahre" Christen nichts drauf haben...

Du schreibst:

"Und Hahnemann nannte Jesus einen "Erzschwärmer""...

und es scheint das die gesammte Hetze der "wahren" Christen mit diesem einen angeblichen Ausspruch von Hahnemann steht und fällt.

Nun frage ich mal (nach einiger erfolgloser Recherche!):

1. was ist ein sog. "Erzschwärmer" ?
1.1 wie würde man diesen mittelalterlichen Begriff heute definieren ?
2. wo hat Hahnemann das angeblich gesagt ?
3. welchen Zweck hat er damit verfolgt ?
4. wie macht Ihn dieser Begriff "Erzschwärmer" zu einem okulten Menschen oder sein Werk zu etwas ablehungswürdigen ?

kurzer Nachtrag... ich habe jetzt (nach noch mehr Recherche, was eingeltich nicht meine Aufgabe sein sollte sondern die der fleissigen Falschaussageanbeter !) nach weiterer Recherche den richtigen Satz gefunden den Hahnemann abgelassen haben sollte. D.h. wenn man die angeblich richtige Aussage mit dem vergleicht was daraus von angeblich biebeltreuren verdreht wurde bleibt von einem "wahren" Christen , der damit nur falsche Tatsachen erzeugt, nicht viel übrig. Das passiert übrigens nur wenn man nicht selber in Recherche geht sondern das was andere absondern unüberprüft abschreibt (copy&paste!).

Um nun anschliessend den nicht von mir wiedergebenen Inhalt zu reflektieren wollte Hahnemann mit seinem einen Satz nichts anderes Sagen als das die Lehre des Konfuzius viel älter (und damit weiser und/oder reifer) ist als die christliche. Geht man etwas weiter kann man aus dem Satz sogar lesen das er behauptet das die Lehre des Konfuzius philosophischen Hintergrund hat und Christus nur ein "Wunderprediger" mit Märtyrerende ist. Was macht Hahnemann mit dieser Aussage zu einem Okultisten ? Wie es aussieht hat er mit dieser Feststellung sogar bis in die Neuzeit recht behalten !

Es wird langsam Zeit für die "wahren" Christen sich mal zu entschuldigen... und zwar nicht beim Herrn sondern hier im Forum !
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.07.09
Beiträge
894
Für mich ist Homöopathie Okkultismus. Hat jemand ein Interview mit einem Wassermölekül über dessen Erinnerungen? Vllt. von der Bildzeitung? Tatssache ist, das kein Mensch beweisen kann ob die Homöopathie so funktioniert wie sich Hahnemann etc. das vorstellt bzw. erzählt hat...

Das die Homöopathie "wirken" kann ist nicht Thema dieses Threads, sondern ihre okkulten Parallelen zu anderen magischen Ritualen und kosmischen Vorstellungen. Magie nimmt für sich auch "Wirksamkeit" in Anspruch. Die Wirkungen von Zauberei verneint die Bibel ja auch gar nicht, sie warnt lediglich vor den weiteren und größeren AUS-Wirkungen.

@Sonora
Mit dem Gefühl für das Richtige ist es so eine Sache... Die Bibel sagt "Sei vernünftig und verlasse dich nicht auf dich selbst sondern allein auf Gottes Wort."

@Mike
Wenn Christus ein Wunderprediger mit Märtyrertod ist, solltest du vllt. mal die Bibel von Anfang an lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.07.09
Beiträge
894
Man braucht das Christentum eigentlich gar nicht mit heranzu ziehen um zu verstehen, das die Homöopathie mit dem Gott der Bibel nicht vereinbar ist.

Hahnemann war jüdischer Herkunft. Selbst wenn er Christus nicht erkannt hat, hätte er anhand des Alten Testamentes sehen können, das Gott den Einsatz von kosmischen Kräften tabuisiert hat. Hahnemann trat jedoch dem Freimaurerorden bei...

Nebenbei:
Christus hat uns mit seinem Blut aus der Knechtschaft Satans und seiner "Kräfte" frei gekauft und dafür bezahlt das Menschen Gott verworfen, und sich dem Okkulten und dem Götzendienst zugewendet haben
.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hallo TanjaBk, ich bin jetzt wirklich nicht überrascht das Du so tiefschürfend auf DEINE Thesen eingegangen bist aber etwas oberflächlich kommt es schon rüber was Du da hingekritzelt hast.

DIe Tatsache das kein Mensch beweisen kann wie und ob Hom. funktioniert führt uns aber auch nicht näher an den okulten Hintergrund der Sache Homöopathie ! Es gibt leider oder zum Glück so ziemlich viele Dinge auf der Welt die wir nicht "beweisen" oder nachvollziehen können (angefangen mit dem Wetter über das Gehirn bis hin zur Kernspaltung)... alles Hokuspokus oder das Werk Satans ?

Ich glaube das wir erst anfangen zu verstehen wie Dinge wirklich funktionieren und welche Mechanismen und kleinsten Rädchen unsere Welt am laufen halten.

Das Du, nach Kentniss neuer FAKTEN auf Abwehr oder Verteidigung schaltest ist gut denn sonst würde Dein Gefüge "der Herr wird´s schon wissen" zusammenklappen. Alleine das Du versucht hier mitzukommen rechne ich Dir hoch an... Du bist auf dem besten Weg Deinen vermutlich falschen Glauben abzulegen und das geht nur über den inneren Kampf mit Dir selber.

apopos "Abwehr"... wenn Dein Jesus kein Wunderprediger war und nicht den Märtyrertod am Kreuz gestorben ist dann liesst Du vielleicht die falsch Bibel ! Ich finde es gut das Du die angeblich wichtigsten Taten Deines "noch" Herren verleugnest und bin mir sicher das Du bald den Weg da raus findest !

@Mike
Wenn Christus ein Wunderprediger mit Märtyrertod ist, solltest du vllt. mal die Bibel von Anfang an lesen.

Am Anfang war übrigens lt. Bibel das Wort (Jesus kam dann einige Zeit danach erst dazu !) und damit endet er dann wohl auch !

Würde wir übrigens nur das Wort Gottes befolgen und nicht selbstständig denken, würde diese Konversation mit Hilfe von supergeilen Maschinen nicht stattfinden !
 
Themenstarter
Beitritt
08.07.09
Beiträge
894
@sonora
Das Hahnemann Jude war, da sehe ich schon einen Zusammenhang das er Christus als Wunderprediger mit Märtyrertod ansah... Aber das Alte Testament welches die Juden kennen, verbietet den Okkultismus ganz besonders.

Und wie ich das interpretiere, das sich Männer mit ihrem ganzen haben taufen lassen?

Zum "Haus" haben früher auch die Angestellten, Sklaven und Mägde gehört. Die Männer, die weltlichen Herren, hatten auch die geistige Führung innerhalb eines "Hauses" darum finde ich es nicht seltsam das alle sich haben taufen lassen. Taufe war in der Bibel schon immer mit Glaube/Bekenntnis verbunden. Ab wann Kinder als mündig dazu angesehen wurden...?

Ich wurde als Baby getauft und habe mich als Erwachsene der Glaubentaufe unterzogen. Ich bin nicht die einzige deren Beziehung zu Jesus sich danach nochmals sehr positiv veränderte.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Man braucht das Christentum eigentlich gar nicht mit heranzu ziehen um zu verstehen, das die Homöopathie mit dem Gott der Bibel nicht vereinbar ist.

wie bereits im letzten Beitrag von mir postuliert bist Du auf dem besten Weg Dich von Deiner Sekte zu befreien ! Werde Christ und schmeiss die Bibel weg ! Gott wohnt nicht (wie von Dir oben behauptet) in der Bibel ! Wenn Gott nur über die Bibel definiert wird ist Gott statisch und damit laut Lehrmeinung dem unbelebten zuzusortieren.

Wie dem auch sei ist dieser gesammte Beitrag jede Zeile wert gelesen zu werden wie ich finde ! Lehrreich, kontrovers und konfus ! :D
 
Themenstarter
Beitritt
08.07.09
Beiträge
894
Nein, Hahnemann war nicht nur im Unfassbaren Bereich tätig.... Er war auch einer der ersten der DMPS zur Schwermetallausleitung empfahl.

Für alle Amalgamgegner:
Bitte selber googeln "Hahnemann DMPS" Aber bitte nix dazudichten an unnachvollziehbaren Erinnerungen von Molekülen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
hier entsteht mal wieder durch ungeschicktes Ablenken einige neue Fragen:

- was hat Schwefelsalz mit Hahnemann und Okultismus zu tun ?
- hat Satan den Sulfur erfunden oder zählt es doch zu den von Gott erschaffenen Elementen ?
- wie kommt es das der von mir angestrebte Dialog nicht zustande kommt ?
- wieso war der Mann seiner Zeit so weit voraus ? hatte er eine Glaskugel ? konnte er mit toten sprechen ? oder war er einfach nur ein langweiliges Genie ?

nicht zu vergessen:

- was ist ein Erzschwärmer ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.12.09
Beiträge
1.152
Man braucht das Christentum eigentlich gar nicht mit heranzu ziehen um zu verstehen, das die Homöopathie mit dem Gott der Bibel nicht vereinbar ist.

Hahnemann war jüdischer Herkunft. Selbst wenn er Christus nicht erkannt hat, hätte er anhand des Alten Testamentes sehen können, das Gott den Einsatz von kosmischen Kräften tabuisiert hat. Hahnemann trat jedoch dem Freimaurerorden bei...

Nebenbei:
Christus hat uns mit seinem Blut aus der Knechtschaft Satans und seiner "Kräfte" frei gekauft und dafür bezahlt das Menschen Gott verworfen, und sich dem Okkulten und dem Götzendienst zugewendet haben
.

Jössana. :eek:

Die Leute sollen elendlich krepieren, weil irgendwer die Bibel nicht versteht?
Wie hat Jesus denn geheilt und seine Jünger?
Vielleicht ein wenig noch spiritueller als es die Homöopathie vermag?
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Meine güte ist das langweilig hier... ich steige echt bald wieder aus...

Die Vorsilbe erz- dient als Überhöhung eines Begriffs.

Ein "Schwärmer" ist eine Enthusiast, der sich für eine Person, Ding oder Gedanken überschwänglich begeistern kann.

mischt man die beiden Worte zu Erz-schwärmer hat man nichts als einen neudeutschen Fanatiker.

D.h. Hahnemann hat nichts anderes behauptet als ich es die ganze Zeit schon mache... gottesanbeter sind in Ihrer übersteigerten Form Fanatiker !

Diese Behauptung ist werder ketzerisch noch sonst wie okult oder spirituell auszulegen sondern gibt nur eine Meinung wieder.

Es kotzt mich an wie hier eine Hetzjagt betrieben wird ohne fundiertes Wissen oder auch nur den Hauch einer Ahnung was hier blind abgeschrieben wird. Immer weiter so Ihr "wahren" Christen... damit diskreditiert Ihr euch schneller als euch lieb ist !
 
Beitritt
01.08.08
Beiträge
7
"Wer heilt hat recht".

Aureolus Philippus Theophrastus Bombastus
Paracelsus von Hohenheim
1494 - 1541
 
Themenstarter
Beitritt
08.07.09
Beiträge
894
Außer wenn er mit Schwermetallentgiftung heilt! Dann wird er als unglaubwürdig hingestellt. Siehe Dr. Mutter

Jedenfalls in Deutschland.

Hätte der Hahnemann mal lieber mit DMPS und der Giftigkeit von Schwermetallen weitergemacht. Vllt. wäre der Menschheit das Amalgam und die daraus entstandenen Krankheiten erspart geblieben. Scheinbar hat ihm Gott hier Wege eröffnet, doch Hahnemann hat sich für Homöopathie entschieden. Schade, echt schade, aber jeder hat seinen freien Willen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Konnfuzius würde hier sagen:

Am Ende einer Schlacht, wenn alle Ihre Munition verschossen haben, gibt es immer noch vereinzelte, die Ihre letzten 3 Patronen sinnlos auf das Schlachtfeld abfeuern.

Liebe Tanja,

da kommt nichts mehr so sehr Du es Dir wünscht das Deine abgeschreibene These sich doch noch erfüllt oder stand hält. Es steht wohl fest das Hahnemann kein streng religiöser Mensch war aber das kann und darf man auch nicht erwarten. Es ist vielleicht sogar besser das er es nicht war ! Auch greifen bei der Homöpathie (je nach Betrachter) keine "Kosmischen" Kräfte (was auch immer das im Detail sein soll). Das Argument des okulten ist entkräftet (siehe meine letzten Beiträge) und der "liebe" Herr Jesus (der wohl Schutz von seinen Verehrern braucht weil seine Worte so schwach sind) oder sein "Vater" wurden irgendwie von Ihm an den Pranger gestellt. Alles in allem könnte man aus diesem leicht verschobenen Dialog alles rauslesen um die "Heillehre" des Herrn Hahnemann sogar "wahren" Christen zugängig zu machen. Dies wird aber vermutlich nicht geschehen da man sich hier lieber auf die Meinung anderer verlässt als sich an Fakten zu orientieren. Ich denke es ist Zeit das jeder seinen Weg geht ob nun mit oder ohne Hahnemann. Denn die Natur war wohl so weise uns immer Optionen mit auf den Weg zu geben!

Wenn ein nachweislich toter gegen einen anderen nachweislichen toten antritt ist das vermutlich unter "Auge um Auge" anzusielen. Ob das so christlich ist wie die "göttliche" Lehre es vorgibt ?

Es ist wohl davon auszugehen das "wahre" Hahnemann Anhänger (die sonst nichts akzeptieren) nicht viel mit der chistlichen Religionslehre am Hut haben und umgekehrt. Das schöne an solchen extremen ist jedoch das sie sich mit der Zeit in Luft auflösen da dies kein Konzept ist das die durchwer chaotische Natur vom Stapel lässt. Leben heist wachsen und gedeihen und Erfahrungen sammeln und explorativ sein. Wer nur in eine Richtung schaut bekommt mit der Zeit einen steiffen Nacken ! :D

um es zum Abschluss noch einmal ein bisschen konfuzional werden zu lassen folgende (von mir auserkorene) Weisheit:

Wenn der "Herr" den Menschen (nach seinem Ebenbild?) erschaffen hat dann müssten alle Produkte oder Taten die wir hinterlassen auch gottgewollt sein ! In Dir, in mir und Herrn Hahnemann schlummert also nach ansicht der Christen etwas göttliches und das sollte uns zu Freunden und nicht zu Gegnern werden lassen.

in diesem Sinn verabschiede ich mit mit meinen letzten 3 unverschossenen Patronen aus diesem Beitrag!
 
Oben