Hol dir die Natur zurück

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.853
Natürliches Licht und frische Luft sind oft genug nur noch Bestandteil unseres Alltags zb. wenn wir uns auf dem Weg zur Arbeit befinden oder nach Feierabend den Heimweg antreten.

Ein simples, aber effektives Biohacking-Konzept um die eigene körperliche und mentale Leistungsfähigkeit zu optimieren ist einfach auch mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen.
Zb. kann/könnte man die Mittagspause nutzen um mit der Butterstulle an die frische Luft zu gehen oder abends einfach noch einmal einen Spaziergang um den Häuserblock, Möglichkeiten gibt es bestimmt einige.

Um dem Körper mehr Sauerstoff zu zuführen, braucht es Bewegung und um sich wohl zu fühlen braucht man Tageslicht, Sonnenlicht am besten und wenn dann noch ein Park in der Nähe ist der mit satten grünen Bäumen lockt, stimmt doch jeder zu das, das erholsam, entspannend ist und die Konzentrationsfähigkeit steigt dabei von ganz alleine, man ist weniger gestresst und deutlich besser gelaunt.

Künstliches Licht, Smartphones, Tablets, alles wird immer schneller und das in so einem rasanten Tempo, das der Körper irgendwann einfach nicht mehr mitkommt und mit Müdigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsschwächen streikt.
Der Mensch wird leider immer bequemer, fauler und wenn nicht bald irgendwie die eigene Notbremse gezogen wird, endet das womöglich in einer chronischen Erkrankung.

Ich denke der Mensch zahlt einen hohen Preis dafür das er die Natur verlassen hat, oder sehe ich das zu eng....nicht der heutigen Zeit entsprechend?

Gruß ory
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.853
Menschen fühlen sich in einer grünen Umgebung einfach wohl. Es mag zudem eine Binsenweisheit sein, doch darin steckt ein ernster medizinischer Kern: Die heilende Wirkung von Grünflächen war schon den Ärzten im alten Ägypten bekannt
Sie verordneten ihren Patienten Gartenspaziergänge zur schnelleren Genesung. Damals kannte man weder Arbeitsecken in Großraumbüros noch Coffee to Go in Meetings oder sonstige Gründe, sich entfremdet unwohl zu fühlen.
Seit den 80er-Jahren wird dieser Gesundeffekt wissenschaftlich untersucht. Nun mehren sich sogar Studien, nach denen das Draußen sein für Therapien genutzt werden kann. Gestresste Büromenschen und Eltern von internetaffinen Kindern haben nun wissenschaftliches Rüstzeug an der Hand, um Argumente für Waldspaziergänge zu finden.
https://www.welt.de/gesundheit/arti...Freie-Das-ist-noch-gesuender-als-gedacht.html

Es ist unumstritten das unsere Gesundheit maßgeblich von unserem Umfeld und unserer Denkweise beeinflusst wird, allerdings kommt es mir aber auch momentan so vor, als müssten wir uns plötzlich mit allem, zumindest ein wenig auskennen.
Aber ist es tatsächlich nicht auch möglich"die Welt" ein wenig von unserem Alltag zu trennen?

Gruß ory
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.436
Aber ist es tatsächlich nicht auch möglich"die Welt" ein wenig von unserem Alltag zu trennen?

Guten Morgen, liebe ory,

ich erlebe immer wieder, dass die Natur auf mich wirkt wie Medizin und wie der Alltag dann in den Hintergrund gerät und sich alles leichter und unbeschwerter anfühlt. Wie nach dem Eintauchen in die Natur, der Kopf wieder frei wird und man klarer auf sich, das Leben, schaut.
Das Grün der Natur weckt in mir nur positive Gefühle. Das es nicht nur mir so ergeht, dass erfährt man ja im Austausch mit anderen Naturliebhabern, auch hier hier im Forum!:)
Ich finde in der Natur die Einsamkeit, Ruhe und viel Freude und dann sind da auch die schönen Momente, wenn ich z.B. unterwegs auf Gleichgesinnte treffe und ungezwungen und offen ins Gespräch mit ihnen komme.

Es gibt Tage, da erreiche ich solche Natur- Wohlfühlorte nicht, dann hilft mir ein Bild oder ein Video mit Naturszenen oder mein Balkon und schwupps da sind sie, die positiven Gefühle.

Heute fahre ich wieder in meinen Garten und tanke ganz viel positive Energie auf.🐝🦋🐦🌺

Liebe Morgengrüße von Wildaster☕☕💞
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.853
Hallo Wildaster,
nun sind fast 3 Jahre vergangen seit ich den Beitrag geschrieben hatte und in dieser Zeit hat sich ohne zu übertreiben einiges verändert.
Aber ist es tatsächlich nicht auch möglich "die Welt" ein wenig von unserem Alltag zu trennen?
Jetzt wo so viele im Homeoffice arbeiten und die Grenzen zwischen Beruflichem und Privatem verschwimmen, bekommen viele Großstadt-Menschen womöglich kaum mehr Grünflächen bzw. Bäume in größeren Mengen zu sehen und das dies Gesundheit und Wohlbefinden auf Dauer negativ beeinflussen wird kann sich jeder denken.
ich erlebe immer wieder, dass die Natur auf mich wirkt wie Medizin und wie der Alltag dann in den Hintergrund gerät und sich alles leichter und unbeschwerter anfühlt.
Solange dies möglich ist Wildaster genieße es, auch mir geht es gleich besser wenn ich in meinem "Grünbereich" eintauche bzw. abtauchen kann.

LG Ory
 
Oben