Hoher Blutdruck (Diastolisch)

Themenstarter
Beitritt
06.03.13
Beiträge
37
Hallo,

mein Mann hatte jahrelang niedrigen Blutdruck. Er raucht nicht, trinkt keinen Alkohol, treibt regelmäßig Sport und ernährt sich einigermaßen gesund.
Kürzlich wurde bei ihm ein erhöhter Blutdruck der Diastole festgestellt.

Die Ärztin bei der er zu Kontrolle war lenkte ihn in Richtung Psyche - ungelöste Probleme, Aufregung...

Er hat in einigen Wochen einen Termin beim Kardiologen - ich frage mich was kannd er Auslöser für so etwas sein. Er ist 47 und sehr sportlich (Puls im Ruhezustand meist unter 50)

Natürlich gibt es Probleme - wir haben 3 kinder zwischen 13 und 20 Jahren, da ist schon mal was los. :bang:

Außerdem arbeitet er freiberuflich und unsere finanzielle Zukunft (obwohl momentan stabil) doch immer ungewiss.

Und welche Beduetung haben die beiden Werte - Systole und Diastole?

Wäre dankbar für Tipps - Lebensstil ändern, wüsste gar nicht in welche Richtung. Außer vielleicht Entspannungsübungen.
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
06.03.13
Beiträge
37
Danke für eure schnellen Antworten!

Vitamin D-Mangel ist bei diesem :traurig: Wetter, das wir die letzten Wochen gut möglich. Wurde bei mir auch festgetellt - nur mit anderen Auswirkungen!
 

Malve

Hallo Tin Lizzy,

nimmt Dein Mann irgendwelche Medikamente? Es gibt Mittel, die den diastolischen Wert in die Höhe treiben.

Ich habe auch noch folgendes gefunden, vielleicht hilft es weiter?

Ein isolierter diastolischer Bluthochdruck kommt meist nur in jungen Jahren und dann auch nur sehr selten vor. Man konzentriert dann die Untersuchungen auf eine Erkrankung des Herzens oder der Nieren. Bei langsamen Puls kann aber auch durch einen Messfehler diastolischer Bluthochdruck ermittelt werden, der durch verstärkte Fließgeräusche zustande kommen kann. Man sollte in diesem Fall vor der Butdruckmessung durch körperliche Aktivität den Puls erhöhen und die Messung dann wiederholen.
diastolischer bluthochdruck

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
06.03.13
Beiträge
37
Nein,er nimmt keine Medikamente.

Als er gestern Blutspenden war hat ihm das erstaunlich gut getan.

Wäre ja eine ziemlich hilfreiche Therapie, regelmäßig Blut zu spenden! :)
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.572
hallo Tin Lizzy ,

bei einer blutabnahme senkt sich der blutdruck durchschnittlich um 16mmHg ,dies soll sogar mehrere wochen anhalten .
somit tatsächlich ein hilfreicher therapieansatzt ,zumindest bei leichtem bluthochdruck .

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
06.03.13
Beiträge
37
Er war beim Kardiologen und offensichtlich haben diese Standardantworten für Blutdruckpatienten: Abnehmen und mehr Sport treiben.

85 kg bei 1, 80 Meter, 3x pro Woche Kampfsporttraining und mindestens 2x pro Woche joggen - ca 10 km. Reicht das nicht aus?

Der Ratschlag war nicht bonders gut durchdacht, oder seh ich das falsch?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
06.03.13
Beiträge
37
Ich hab da so meine eigene Theorie aufgestellt:

Der diastolische Wert ist der Wert den der Herzmuskel in Entspannung darstellt.
Kann es also sein, dass der erhöhte Wert generell mit Entspannung zu tun hat?

Wäre es also nicht sinnvoller an Entspannungstachniken zu arbewiten, anstatt noch mehr sportliche Aktivitäten zu fordern? Ich weiß halt, dass er nur schlecht zur Ruhe kommt - daher meine Theorie, oder ist die sehr gewagt? :rolleyes:
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.283
Hallo Tin Lizzy,


Er war beim Kardiologen und offensichtlich haben diese Standardantworten für Blutdruckpatienten: Abnehmen und mehr Sport treiben.
Also Bewegung wird einem immer angeraten - mir hat das auch geholfen, wobei ich einfach nur für eine halbe Stunde spazieren ging und versuchte, die Natur auf mich wirken zu lassen und dabei zu entspannen....

85 kg bei 1, 80 Meter, 3x pro Woche Kampfsporttraining und mindestens 2x pro Woche joggen - ca 10 km. Reicht das nicht aus?

85 kg bei 1,8o ist ja kein Übergewicht, aber vielleicht könnte es schon nicht mehr ideal sein. Vielleicht könnt Ihr an der Ernährung noch was ändern?

Bewegung hat er vielleicht genug. Aber dient diese Bewegung auch der Entspannung?

Der Ratschlag war nicht bonders gut durchdacht, oder seh ich das falsch?
Der Ratschlag scheint etwas allgemein gehalten - aber vielleicht hilft er Euch dabei eine Lösung zu finden....

Alles Gute, Mondvogel
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.572
hallo tin lizzy,

du schreibst :
Ich weiß halt, dass er nur schlecht zur Ruhe kommt –
vielleicht liegt
Die Ärztin bei der er zu Kontrolle war lenkte ihn in Richtung Psyche - ungelöste Probleme, Aufregung
... doch nicht so verkehrt .

versucht doch einmal ein paar tage (zu hause ) morgens ,mittags und abends den blutdruck zu messen aber mit einer notiz ,was vor dem messen (cafe,aufregung ,sport usw..........) womöglich gewesen war .

lg ory

ps. interessant wäre zu erfahren wie hoch der systolische / diastolische wert bei deinem mann ist .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.049
Wäre es also nicht sinnvoller an Entspannungstachniken zu arbewiten, anstatt noch mehr sportliche Aktivitäten zu fordern? Ich weiß halt, dass er nur schlecht zur Ruhe kommt - daher meine Theorie, oder ist die sehr gewagt? :rolleyes:

richtig gedacht.
zu starke Anstrengung produziert Stresshormone und die treiben den Blutdruck hoch -> spazierengehen statt zu lange und/oder zu schnell zu joggen.
die Frage ist, wie Kampfsport betrieben wird - Tai Chi wirkt sicher entspannender als mit voller Anstrengung Kickboxen ;)

der niedrige Ruhe-Puls könnte auf parasympathisches Übertraining hindeuten.

meine Anregung wäre auch Entspannungstechniken. z.B. autogenes Training, Tai Chi, oder etwas meditatives
 
Themenstarter
Beitritt
06.03.13
Beiträge
37
Danke Ory, das ist eine gute Idee!

@ paule - er geht gerne Wandern und liebt die Natur. Das ist vermutlich die beste Entspannung für ihn! Hat er heute auch selber festgestellt.

Danke für eure guten Tipps! :wave:
 
regulat-pro-immune
Oben