Histaminwert bestimmen

Themenstarter
Beitritt
22.05.12
Beiträge
35
Hallo Leute,

nachdem ich nach längerer Suche im Internet und auch in diesem tollen Forum leider keine Antwort gefunden habe, habe ich mir gedacht ich frage einfach mal nach.

Meine Frage:
Wie kann ich am besten/sichersten meinen Histaminspiegel bestimmen lassen?
Machen das viele Labore oder muss ich meine Probe zu irgendeinem Speziallabor schicken?

Ich möchte meinen Histaminspiegel bestimmen lassen, weil die Symptome von Histapenie mir sehr bekannt vorkommen!
Ich brauch also keine Tests, wo man eine Histaminunverträglichkeit herausfindet, sondern eben den tatsächlichen Histaminspiegel im Körper bestimmt.

Hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen! :)


Liebe Grüße
slowmoe
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
22.05.12
Beiträge
35
Hallo Oregano,

danke für die schnelle Antwort.
Wie ich in meinem ersten Beitrag schon geschrieben hab, habe ich die Suchfunktion schon verwendet, was dazu geführt hat, dass ich jetzt noch verwirrter bin.

Ich habe da schon gelesen, dass es die Möglichkeit gibt, Histamin im Blut, im Vollblut, im Serum, im Harn oder im Stuhl nachzuweisen. Das man das Blut gefrieren müsste, dass der Wert in so gut wie jedem Labor bestimmt werden kann (also nicht sehr exotisch ist), oder das er nur aussagekräftig ist, wenn er in bestimmten Speziallaboren bestimmt wurde. ... :idee:
Ergo: Ich kenn mich jetzt überhaupt nicht mehr aus. Wär also echt toll, wenn jemand, der es geschafft hat, diesen heimtückischen Wert zu bestimmen, mir in diesem Thread verraten könnte, wie er das angestellt hat.;)

Wichtig ist: Ich möchte meinen Histaminspiegel messen und nicht herausfinden ob ich jetzt eine Histaminintoleranz habe oder nicht!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.581
Hallo slowmoe,

das IMD in Berlin mißt u.a. den Histaminspiegel:

Abrechnung
Die Analysen kosten für Selbstzahler (IGeL, 1.0):
• DAO-Aktivität 27,98 €
Gesamt-Histamin im Blut 33,22 €
• DAO-Genetik 233,14 €
www.imd-berlin.de/einsender-aktuellefachinformationen-histaminintoleranz_differentialdiagnostik.htm

Ich nehme an, daß auch GanzImmun oder Biovea diese Messung macht und sicher noch mehr Laboratorien.

Bei der Messung dürfte für das Ergebnis eine Rolle spielen, daß der Histaminspiegel je nach Ernährung und anderen Einflüssen unterschiedlich ausfällt.


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
22.05.12
Beiträge
35
Hey Oregano, danke für die Antwort.

Aber weißt du auch, welche Methode jetzt am ehesten geeignet ist, um eine Histapenie nachzuweisen? Also Vollblut, Serum, Harn oder Stuhl?

Ich hab nämlich hier einige Beiträge gelesen, wo oft erst beim 2 Test herausgekommen ist, das ein Histaminmangel vorliegt.
 
Themenstarter
Beitritt
22.05.12
Beiträge
35
Hört sich so an, wie wenn ein einmaliger Histamintest nichts bringen würde!
Danke Oregano, du hast mir geholfen, Geld zu sparen!:D

Ich hab noch eine Frage:
Weißt du, ob man den Histaminspiegel im Körper durch histaminreiche Kost steigern kann?

Die Symptome sind auch etwas schwierig, gestern war ich mir noch sicher, dass ein Histaminmangel genau passen würde und heute hört sich wieder Histaminüberschuss passender an - je nachdem, welche Auflistung man liest.:keineahnung:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.581
Hallo slowmoe,

fange doch einfach mal mit einem Ernährungstagebuch an, allerdings immer mit einem Auge auf die Liste der Lebensmittel im Zusammenhang mit Histamin.
Die ganz großen Histaminbomben würde ich an Deiner Stelle eher meiden.

Ich bin sicher, Du kannst dadurch herausfinden, wie es Dir mit wenig Histamin in jeder Beziehung geht.

HIT > Therapie > Ernhrungsumstellung

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
22.05.12
Beiträge
35
Ok, aber weißt du, ob man den Spiegel durch Histaminreiche Nahrung erhöhen kann?
Ich bilde mir nämlich ein, gelesen zu haben, dass das nicht geht; was mir aber nicht ganz einleuchtet.

Anderseits wäre die Behandlung von Histapenie dann ja ziemlich einfach und mann würde nicht den Umweg über B6,Vit.C, usw. nehmen müssen?:confused:
 
Oben