Heilmittel Kohl

Themenstarter
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Bücher von Amazon
ISBN: 3865162827


Jakobe Jakstein
Wunderheilmittel Kohl (244 Seiten)
Verlag Mein Buch 2005

Leider ist der Verlag in Konkurs gegangen und das Buch z.Zt. nicht erhältlich. Die Autorin arbeitet deshalb an einem E-Book. Sie ist 81 und betreibt eine Webseite (inkl. Forum), kurzum, sie ist so, wie wir alle in diesem Alter gern sein würden. Ich bin ihr in einem anderen Forum begegnet.

Viele Grüße
Baffomelia



Natürlich heilen mit Kohl, einem der ältesten und einfachsten Heilmittel.
Bereits in der Antike war der Kohl als Heilmittel wohl bekannt. Auch für die Römer war er 600 Jahre lang das Heilmittel für fast alle Krankheiten. Im Zuge des Fortschritts im Bereich der Medizin geriet er langsam in Vergessenheit, doch heute schenkt ihm die Wissenschaft erneut Beachtung. Bekannte Forscher sowohl in Amerika als auch in Europa konnten beweisen, dass der Kohl unter anderem äußerst wirksame Inhaltsstoffe enthält, die sogar Krebszellen verändern können. Im Jahr 1881 schrieb Dr. med. Blanc von der Faculté de Paris in seinem Werk „Les proprietés médicales de la feuille de Chou“: „Verschiedene äußerst schwere Tumore konnten mit dem Kohlblatt geheilt werden.“ In den USA sowie in Australien werden Kohlblattbehandlungen heute regelmäßig an einigen Frauenkliniken durchgeführt. Kohl ist völlig frei von Nebenwirkungen. Sogar bei psychischen Beschwerden hat sich der Kohl immer wieder bewährt.
Zusätzlich zu der ausführlichen Beschreibung der Kohltherapie und ihrer vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten findet der Leser in Jakobe Jaksteins Buch Fallbeispiele von Heilerfolgen, zahlreiche weitere Hinweise zu einfachen Hausmitteln, Kurzbeschreibungen alternativer Heilmethoden und Vorschläge für heilungsfördernde Nahrungsmittel. Eine Sammlung von 40 vegetarischen Lieblingsrezepten der Autorin bildet den Abschluss ihres Buches.
Jakobe Jakstein, 1926 in Hamburg-Altona geboren, verließ mit 20 Jahren Deutschland, lebte in Dänemark, Schweden, in der Schweiz und ab 1962 für viele Jahre in Italien. 1997 kehrte sie als 71-Jährige nach Deutschland zurück und wohnt seither in einer kleinen Gemeinde in der Nähe von Heidelberg. Hier widmet sie sich einer ihrer Lieblingstätigkeiten, dem biologischen Gärtnern, und hier schrieb sie auch ihr Buch.
Bereits als kleines Kind entwickelte Jakobe Jakstein eine extreme Abneigung gegen chemische Arzneimittel, doch erst als junge Mutter erkannte sie die Gefahren, die von Medikamenten ausgehen können. Ihre beiden Kinder entwickelten eine Allergie gegen Antibiotika und auch sie vertrug schließlich keine Medikamente mehr, sodass schulmedizinische Behandlungen nicht mehr in Frage kamen. Nachdem sie erlebt hatte, wie ihr angeblich unheilbar kranker Schwiegervater durch das Auflegen eines einfachen Kohlblattes von seinem Leiden befreit wurde, sodass selbst die Ärzte von einem Wunder sprachen, entdeckte sie nach und nach die Sanfte Medizin für sich und nahm schließlich die Gesundheit ihrer Familie in die eigenen Hände. Die kleine Broschüre des Schweizer Botanikers Camille Droz „Von den Wunderbaren Heilwirkungen des Kohlblattes“ wurde ihr Ratgeber und Helfer bei allen auftretenden, auch schweren Krankheitsfällen. Obwohl Jakobe Jakstein sich im Laufe der Jahre auch mit vielen anderen natürlichen Heilmethoden auseinandersetzte und sie auch anwandte, so greift sie in akuten Notfällen nach wie vor zum Kohlblatt.
 
wundermittel
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hi!

Meine Oma hatte letztes Jahr einen üblen Sturz mit dem Fahrrad. Sie hat sich so sehr ihr Knie verletzt (vermutlich geprellt, gebrochen war nichts), dass sie fast nicht mehr laufen konnte. Sie plagte sich damit zwei Wochen rum und probierte so einiges. Dann fing sie mit Kohlwickel an (immer morgens und abends wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe), bereits am 3. Tag verspürte sie eine Besserung. Nach ca. zwei Wochen war sie schmerzfrei. Seitdem schwört sie darauf!


LG

Heather
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.015
In dieses Jubelorchester stimme ich mit Vergnügen ein. Ich bin Kohl-Fan! Hatte deshalb in der Vergangenheit manchmal gegen das Mißverständnis anzukämpfen, dem dicken Pfälzer verfallen zu sein.
Ich nehme ihn oral als Sauerkraut, Kohlrabi, Grünkohl mit Pinkel oder als Wirsinggemüse ein. Kohlwickel (aus Wirsingblättern) haben Prellungen, Blutergüsse, Verstauchungen und undefinierbare Schmerzen hinweggezaubert. Kohl ist eine der Pflanzen, die uns die Natur für unsere Gesundheit bereitstellt und wir haben oft nichts besseres zu tun als unsere Nase zu rümpfen.

Viele Grüße, Horaz
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.12.07
Beiträge
31
Vielen Dank, Baffomelia, dass Du hier mein Buch vorgestellt hast. Ja, ich hoffe, dass ich demnächst eine PDF-Datei zum Downloaden ins Netz stellen kann.

Eine italienische Version des Buches kann man bei Amazon oder bei www.macrolibrarsi.it/libri/ beziehen.
Der Titel ist Le Virtù Terapeutiche del Cavolo e di altri rimedi naturali

Ich möchte nur noch erwähnen, dass ich seit 1 1/2 Jahren in Italien lebe, und zwar in einer Senioren-WG innerhalb einer gemeinnützigen Stiftung.

Über die positiven feedbacks habe ich mich sehr gefreut.

Liebe Grüße

Jakobe Jakstein
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.359
hallo,

ich empfehle die kohlsalbe von dem pater häberle. die bekommt man in der hildegard von bingen drogerie.
die salbe ist gut, wenn man sich nachts damit den ganzen körper einreibt. wenn man sich dann am morgen gut duscht, werden die leute bei der arbeit auch nix mehr davon riechen.
vielleicht nimmt man nicht gerade den neusten oder schönsten schlafanzug, weil ja auch olivenöl noch in der salbe enthalten ist. das ist dann ziemlich fettig-ölig.
die salbe ist gut zum entgiften und gut gegen entzündungen. was sie aber auf dem papier schreiben, das weiss ich nicht mehr. ich müsste nachkucken gehen.

viele grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
07.01.08
Beiträge
5
Liebe Jakobe, in der letzten Zeit macht mir mein rechtes Knie beim Treppensteigen Schmerzen. Welcher Kohl kommt in Frage, welchge Temperatur, wie lange darauflegen, wie oft, mit Folie oder Handtuch, na du weißt schon. LG mmelody
 
Beitritt
26.12.07
Beiträge
31
Liebe mmelody,

nimm möglichst dunkelgrüne Wirsingkohlblätter, halte sie eine Sekunde in kochendes Wasser (auf keinen Fall länger), trockne sie ab, walke sie ein wenig und binde sie dann auf die schmerzende Stelle. Über die Blätter ein Leinentuch (Baumwolle) legen, dann mit einer Binde verbinden. Niemals Plastik verwenden! Wenn es geht, bis zu 12 Stunden drauflassen. Schaden tut der Kohl nie.

Für Kniebeschwerden, unter denen ich vor Jahren stark gelitten hatte und mich bereits im Rollstuhl enden sah, wende ich allerdings eine andere Methode an. D.h. ich massiere die Knie leicht mit reinem Olivenöl, und zwar 50 x in Uhrzeigerrichtung und 50 x zur anderen Seite. Vor dem Massieren (ohne Druck) die Handflächen gegeneinander reiben bis sie warm sind. Dies ist eine Methode des medizinischen Qi Gong. Muss jeden Tag wiederholt werden, bis die Schmerzen aufhören. Ich habe bereits seit 20 Jahren keine Probleme mehr mit meinen Knien trotz Übergewicht:freu:

Ist das Knie allerdings entzündet, ist eine Kohlauflage zu empfehlen.

Viel Erfolg wünscht Dir

Jakobe
 
Beitritt
26.12.07
Beiträge
31
Ich vergaß zu sagen, dass ich damals anfing, mein Essverhalten zu ändern, um sie den wahren Bedürfnissen meines Körpers anzupassen. Das ist ein Prozess, der auch heute noch nicht abgeschlossen ist. Oder mit Hippokrates gesagt:

Lass Nahrung deine Arznei sein und Arznei deine Nahrung

Lieben Gruß

Jakobe
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.01.08
Beiträge
5
Besten Dank, liebe Jakobe, ich werde zunächst die Wickel versuchen. Ob es eine Entzündung ist, weiß ich nicht. Es ist weder dick noch heiß noch rot. Vielleicht ist es nur eine kleine Entzündung. An der Nahrung habe ich schon gedreht. Auf den verschleiss habe ich auch ein Auge. Werde wohl das Tennis aufgeben, obwohl da so ein toller Hecht mitspielt, viiiel älter als ich, sieht jedoch aus wie ein Student. Aber man kann nicht alles haben, und meine Laufwerke sind mir wichtig, ich bin schliesslich erst 55 und sie sollen mich noch paar Jahre tragen. Nochmals danke und LG mmelody
 
Beitritt
26.12.07
Beiträge
31
Liebe mmelody,

gerade für den Verschleiß sind die QiGong-Massagen wichtig. Sie können angeblich das Knorpelgewebe wieder aufbauen.

Viel Erfolg wünscht Dir

Jakobe
 
Beitritt
07.01.08
Beiträge
5
Was soll ich sagen, liebe Jakobe, der erste Wickel ist Geschichte und schon geht es besser. Nicht dem Knie, aber den grauen Zellen. Sie flöten, daß Nahrung, Massage und Wickel vielleicht ... eventuell ... wahrscheinlich schon reichen ...... und das Tennis bleiben kann. Sind die Zellen von dem Wickel besäuselt? LG mmelody
 
Beitritt
26.12.07
Beiträge
31
Sind die Zellen von dem Wickel besäuselt? LG mmelody

Mit den Zellen kann man auch reden:idee: Ich jedenfalls tue es:D

Oder meintest Du nur Deine Gehirnzellen? Ja, da hat der Kohl (oder das, was hinter ihm verborgen ist) wahrscheinlich mitgeholfen. Also halte die Antennen immer in die richtige Richtung.:D

Ciao

Jakobe
 
Beitritt
13.10.07
Beiträge
45
Hallo mmelody,

ich habe noch nie einen Tennisschläger in der Hand gehabt, aber ich stelle es mir wunderbar vor.

Doch im Zwiespalt zwischen wippendem Röckchen und Knie würde ich die Sicherheit vorziehen und die Wickel als willkommene Reserve betrachten.

LG
Lavender
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.12.07
Beiträge
31
Mit Chlorella habe ich keine Erfahrung. Mit frischgepresstem Kohlsaft ja. Als ich vor vielen Jahren an einem Tumor erkrankte, trank ich tagtäglich bis zur Genesung 1 Glas Kohlsaft (allerdings Wirsing) gemischt zu gleichen Teilen mit Karottensaft.

Ich würde sagen, dass Grünkohl genauso wirksam sein müsste, denn er enthält viel Chlorophyll, welches das Blut reinigt.
Probier´s einfach aus, dann merkst Du, ob es Dir guttut.

Gruß

jako
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.737
Ich hatte den Eindruck dass ich vermehrt Candida bekommen hab durch Grünkohl essen (roh), also dasselbe Symptom wie bei Chlorella-Einnahme. Deshalb hatte ich überlegt. Vielleicht war es aber auch nur Zufall. Muss dem nochmal genauer nachgehen.
 
Beitritt
26.12.07
Beiträge
31
Wer Interesse hat, kann sich mein Buch als PDF-Datei runterladen. Man braucht den Akrobat Reader.

Mein Kohlbuch

Ich bin aber auch dabei, einen Verleger zu suchen.

Gruß

jako
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Herzlichen Dank, jako!
Ich drücke dir die Daumen, dass du bald einen Verleger findest!
Sine
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.835
Hallo Jakobe,

bin erst auf Seite 13 und habe schon eine Frage. Wie war das mit dem Nierenstein von Romano. Wie hast Du da die Kohlblätter verwendet und wie war das genau mit dem "aus der Haut kommen" ?

----

Ergänzung zum Thema aus dem ‚www.klostermedizin.de/html/erste_werke_der_klostermedizin.html’ 1 (8.Jhd.)

Man verwende mit Bohnensalbe geriebene, frische Brunnenkresse und bringe darüber Epheu- oder Kohlblätter an: es nimmt die Lymphknothengeschwülste

Dein Buch ist bisher eine interessante und lehrreiche Lektüre!

Danke
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Liebe Kohlfreunde.
Es gibt Grünkohl, Weisskohl, Wirsing, Rotkohl und bestimmt noch andere Kohlarten.
Euer Rotkohl heisst bei uns in der Schweiz übrigens " Blauchabis" :D
Wirsing wurde jetzt für Umschläge am meisten genannt, ich verwende jedoch gerne auch Weisskohlblätter dafür.
Gibt es denn Unterschiede in der Wirksamkeit?
Liebe Grüsse, Sine
 
Oben