Heilen ohne Pillen und Skalpell

Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.773
Heilen ohne Pillen und Skalpell?

Wuhu,
vor kurzem im ö "Servus-TV":



servustv.com/at/Medien/Servus-Reportage38 schrieb:
Wenn Patienten ohne schulmedizinische Behandlung vollkommen genesen, stehen Ärzte vor einem Rätsel: Der Körper selbst lässt eine Erkrankung verschwinden. Solche Spontanheilungen gibt es immer wieder, verfügt doch unser Körper über eigene Organismen, um Krankheit und Verletzung zu überstehen. Alternative Heilmethoden können diese Selbstheilungskräfte unterstützen.

Filmemacher Kurt Langbein ist erfahrener Wissenschaftsjournalist und war selbst Krebspatient. Seine Erfahrungen hat er im Film „Wunder Heilung“ festgehalten, der 2013 die Romy als beste TV-Dokumentation erhielt. Nun verlässt er die persönliche Ebene und begibt sich auf eine Entdeckungsreise in die neueste seriöse Forschung zum Thema Heilung.

In allen Kulturen der Menschheit gibt es sie, die Heiler und Handaufleger, die Menschen mit dem "besonderen Blick". Sie heißen Wender, Schamanen, Hoca, Curanderos, Feng-Shui-Meister, Voodoo-Priester, und sie werden in ihren Gesellschaften geachtet und geehrt. Zunehmend auch wieder bei uns. Die neue Wissenschaft der Psycho-Neuro-Immunologie untersucht, wie Zuwendung, Empathie, Vertrauen und Rituale tatsächlich die Selbstheilungskräfte der Menschen stärken und damit Therapieerfolge wahrscheinlicher machen.

Kurt Langbein ist erfahrener Wissenschaftsjournalist und selbst Krebspatient. Er besucht Heiler aus verschiedenen Kulturen und ihre Patienten, beobachtet erstaunliche Heilerfolge. Und er fragt bei den Forschern nach, die nach seriösen Erklärungen für solche Erfolge suchen. Das "Weissbuch Heilung" von Kurt Langbein erscheint im Jänner bei Ecowin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.449
Ich stolper immer wieder über dieses 'Quantenheilung' (hier als Name der Rubrik) - was haben Schamanen, Fengh-Shui, Voodoo oder Psycho-Neuro-Immunologie mit (physikalischen) Quanten zu tun?

Was sind Quanten
Die Bezeichnung "Quanten" wird allgemein für Elementarteilchen (nicht mehr weiter teilbare Teilchen) benutzt ...
Oft bezieht sich der Begriff Quanten jedoch auch auf kleinste Energie-Einheiten, die von einem System auf ein anderes übertragen werden.
Elementarteilchen

Ich habe immer wieder den Eindruck, dass das Wort 'Quantenheilung' allein schon irgendwie mächtig Eindruck schinden soll, auch Erklärungen dazu auf entsprechenden Seiten, aber es kommt mir eben so vor, dass all die genannten Methoden und Heiler irgendwie gar nichts mit Quanten(physik) zun tun haben, dass auch "Zuwendung, Empathie, Vertrauen, Rituale, Selbstheilungskräfte" und entsprechende Therapieerfolge nicht wirklich was mit physikalischen Quanten zu tun haben.

. . . ich versteh's halt nicht - Gerd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.773
Wuhu,
ich erkläre es (mir) so, dass das
... "Zuwendung, Empathie, Vertrauen, Rituale, Selbstheilungskräfte" ...
ebenso "(kleinste) Energie-Einheiten" sind, wie auch wir selbst als Mensch "Energie (-Wesen)" sind; Manche schaffen es anscheins diese "krankhaften Energie-Blockaden" in anderen Menschen zu lösen, wie auch immer...
:idee:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Für mich selbst übersetze ich inzwischen "Quantenheilung" und die vielen Methoden, die sich auf die Quantentheorie (angeblich) berufen, einfach als "mentale Arbeit", evtl. auch als "spirituell-mentale" Arbeit.
Wobei ja auch bei einer Quantenheilung dieser Art mit Handauflegen gearbeitet wird, wenigstens beim Test, ob die Regulation stimmt.

Was ich an der Sache besonders anziehend finde ist, daß man solches "Quantenheilen" lernen kann und an sich selbst anwenden kann.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.449
. . . wenn dann mal die Chemische Pharmazeutika-Industrie darauf kommt, dass Atome und Elementarteilchen und damit auch irgendwelche Quanten in ihren Produkten enthalten sind, dann nennen die sich vielleicht auch noch Quantenheilmittel-Industrie, wer weiß es ;)

Gerd

.​
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.612
Nach der Quantentheorie werden die Energie und die daraus geformte Materie von der übergeordneten Information organisiert und gesteuert, wie bei den Computern. Die Quantenphysiker sagen, die Information ist der Energie und Materie übergeordnet, geht ihnen voraus. Vermutlich ist eine Quantentherapie eine Art Übertragung von Information. An sich ist alles Information und wir sind mehr als unsere Körper, die nur eine Art Abbildungen sind (wie auf einem Bildschirm).

Was die Quantenheilung betrifft, finde ich die Sache komplizierter. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ich mit meinen Gedanken vieles steuern kann, aber es ist schwer und nicht immer gelingt es gut und schnell. Außerdem muss ich die krankmachende Information durch Schadstoffe, Ernährung, Stress etc. auch beachten und sie ausschalten, eliminieren, löschen, um Erfolg zu haben, denke ich jedenfalls.

Wer sich für die Quantentheorie und -Philosophie und ihre Auswirkungen interessiert, kann Burkhard Heim, Thomas (Tom) Campbell googeln. Es gibt aber noch viele andere mehr.

Freundliche Quantengrüße
Miglena
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.449
Nach der Quantentheorie werden die Energie und die daraus geformte Materie von der übergeordneten Information organisiert und gesteuert, wie bei den Computern.
Die Quantenphysiker sagen, die Information ist der Energie und Materie übergeordnet, geht ihnen voraus.
Was soll das physikalisch sein, diese "übergeordnete Information", Miglena? Und wie "organisiert und steuert" diese dann?

Wenn Du sagst DIE Quantentheorie und DIE Qu-Physiker, dann hört es sich natürlich so an, als wäre das aktueller und anerkannter Stand der Wissenschaft unter ALLEN Qu-Physikern - und das scheint es eher NICHT zu sein, oder?

Gerd
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.612
Es sind inzwischen viele Physiker, von denen ich im Internet Informationen zu diesen Themen gefunden und gesammelt habe. Der vor kurzem verstorbene Physiker Prof. Dr. Hans Peter Dürr war der erste, dessen Vorträge mich auf das Thema aufmerksam gemacht haben. Danach habe ich viel recherchiert und las oder hörte Vorträge über und von Werner Heisenberg, Illobrand von Ludwiger, Burkhard Heim, Max Planck, Erwin Schrödinger, Tom Campbell, David Bohm, Michael Talbot u. v. m. Darunter Nobelpreisträger und Mitarbeiter und Direktoren anerkannter Institute.

Hier nur ein Beispiel: Tom Campbell ist ein anerkannter Physiker, der u. a. bei der NASA tätig war.

Im ersten Video sind die Kernaussagen (Zitate anderer Physiker) ab ca. der 13. Minute zu hören.



Im zweiten Video stellt er seine eigene Theorie vor.

 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.449
Puuuh - hab das erste Video jetzt nochmal angehört.

Wenn da gleich zu Anfang kommt "solange etwas nicht durch selbstgemachte Erfahrungen verifiziert ist, kann es nicht zur persönlichen Wahrheit werden" - dann müssten jetzt wohl schon 99,5 % aller Zuhörer aussteigen, weil sie nämlich die später dargestellten Doppelspalt-Versuche NIE als eigene Erfahrungen wirklich machen, durchführen werden (bis dieser Versuch später erklärt wird, wird man das schon wieder vergessen haben, so wie ich auch, und so wie ich es auch erst jetzt beim 2. Hören registriere).

Zu diesem Experiment. Soweit ich mich erinnere, ging es da immer um "Beobachter", "Beobachtungen" oder "Messungen". Hier geht es dann sehr schnell um "bewusst" und "Bewusstsein".

Genauer. Die Rede ist von Detektoren, Messgeräten, deren Daten aber nicht erfasst werden. Zufällig nicht erfasst werden, wenn ich das richtig verstehe. Dadurch soll angeblich ein anderes Ergebnis entstehen, als wenn die gemessenen Daten aufgezeichnet werden. Es hinge also davon ab "ob man hinschaute und das Ergebnis aufzeichnete". Daraus wird im nächsten Satz "das bewusste Aufzeichnen". Dabei wurde zu Anfang gesagt, dass zwar gemessen wurde, aber das Gerät durch ein fehlendes Farbband nicht aufzeichnete. Also wollte man messen (und h a t auch gemessen!) und aufzeichnen, das gelang aber zufällig (und unbewusst) nicht.

Ähm - und darauf sollen jetzt Teilchen, Quanten, Photonen reagieren? Sag ich einfach mal: Glaub ich nicht!

Vor allem "bewusstes Aufzeichnen". Man könnte sich leicht ein Gerät vorstellen, dass per Zufallsgenerator zu einer zufälligen Zeit diese Messungen auslöst und aufzeichnet, ohne dass ein (menschliches) Bewusstsein in dem Moment von der Messung weiß. Und das Gerät selber hat sicher kein eigenes Bewusstsein, oder? Und dann?

Es geht doch dabei gar nicht um das "bewusste" oder "Bewusstsein", sondern (wie ich mich meine, mich zu erinnern) um die Messung an sich.

Na ja, und dann sagt er was von Durchbrüchen in den Wissenschaften, die von jungen Menschen gemacht werden - nur ist der Sprecher selber auch nicht grad der Jüngste - aber das nur am Rande . . .

Etwas später "kollabiert" dann eine "Wahrscheinlichkeitsfunktion" durch bewusstes Hinschauen, Messen.

"Der Inhalt von Bewusstsein bildet die ultimative, universelle Realität" . . . puuuh

"Realität wird durch Bewusstsein erzeugt"" . . . auch puuuh.

Hm, es geht noch etwas weiter. Vorher kam schonmal, dass die Zuhörer das alles am Ende verstanden haben werden, und dann den Physikern etwas voraus hätten. Nur, woher weiß er, dass er es so gut erklären könnte, dass jeder das gleich versteht? Außerdem, die selbstgemachten Erfahrungen, siehe oben.

Dass man von der folgenden "Digitalen Physik" nicht allzu viel findet, wundert mich eigentlich nicht. Unsere Realität würde "irgendwo berechnet" und sei eine "Computersimulation" . . .

"Ohne Ursache" wäre mystisch - und was wäre jetzt eine Computersimulation, von der keiner weiß WO, WIE, WANN, WOHER . . . usw? What's the difference?

Ehrlich gesagt: Für mich nicht sehr interessant, nichtmal wirklich spannend.

.​
Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.612
Ja, es geht allen so, nicht nur Dir, Gerd, man hat tatsächlich Mühe, es zu verstehen und zu erklären. Kein Wunder, denn ein zweidimensionales Wesen kann beispielsweise ein dreidimensionales Wesen auch nicht richtig wahrnehmen und verstehen. Oder wir können die vierte Dimension Zeit auch nicht wahrnehmen und verstehen, aber wir wissen, dass sie da ist, oder glauben zumindest, es zu "wissen". Die Gedanken, die Träume, die Gefühle kann man auch nicht physikalisch messen und erklären, aber man weiß, dass sie da sind.

Ich habe lange gebraucht, um es einigermaßen "verstehen" zu können. Das Bewusstsein und die Information sind dasselbe. Die Messung ist natürlich auch ein bewusster Vorgang. Unsere DNS (DNA) ist auch Information, die uns zu dem macht, was wir sind. Die ganze moderne Technik basiert auf der Quantentheorie und sie ist mehr oder weniger bewiesen, ohne genau erklärt werden zu können, warum das so ist. Sie wissen, dass es so ist, aber nicht warum und wie es dazu kommt.

Hier ist eine leichtere, unterhaltsamere und kürzere Version eines Erklärungsversuches:



Freundliche Grüße
Miglena
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben