Quantcast

Hat hier jemand Erfahrung mit der Borreliose-Sprechstunde im Klinikum Ansbach?

Themenstarter
Beitritt
31.07.05
Beiträge
36
Hat hier jemand Erfahrung mit der Borreliose-Sprechstunde im Klinikum Ansbach?

Hallo,

ich war letzte Woche dort. Kann mich aber noch nicht zu dieser Therapie entscheiden.
Hat da jemand von Euch Erfahrung.

Liebe Grüsse
Brigitte
 
Themenstarter
Beitritt
31.07.05
Beiträge
36
Hallo Uta,

hier kurz die Therapie in Stichpunkten:

Roxithromycin 2x150mg
Trimethoprim 2x 100mg
anschliessend Metronidazol 2 x 400mg
Colestyramin
Ampho-Moronal
Dann noch Vitamine, Magnesium und Mineralstoffe.
Es wurde ein VCS-Test gemacht.
Diese Therapie geht über 150 Tage.
Immer wieder mit Pausen.

Liebe Grüsse
Brigitte
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.075
Hallo Brigitte,
danke für die Infos :) .

Ich kenne mich bis jetzt in der Borreliose-Behandlung nicht aus, aber wenn dieser Link Recht hat, sind die ersten zwei Mittel bei Spätborreliose auf jeden Fall ok. Die Zahl der beschriebenen Fälle ist ja nicht gerade groß ;)
https://www.lymenet.de/literatur/gasser1.htm.

Das Metronidazol ist auch ein Antibiotikum.
Hallo!
Metronidazol ist ein Antibiotikum, das vor allem hinsichtlich Amöben oder Lamblien wichtig ist. Diese Einzeller können auch Auslöser des MC oder der CU sein, so daß man einigen Patienten damit kausal sehr gut helfen kann.
Für meine Patienten wird das Metronidazol hypoallergen in einer nahe gelegenen Apotheke verkapselt, 200 mg pro Kapsel, um den Patienten die zusätzliche Belastung mit Farben, Magnesiumstearat usw. zu ersparen.
Ob die Therapie wirklich so lange durchgeführt werden sollte, müssen Sie mit Ihrem Arzt diskutieren. Bei uns laufen derartige Regime mit anschließender Symbioselenkung unter Omniflora oder Dasym Pascoe- soweit keine Lactoseintoleranz vorliegt - ca.3-5 Wochen inklusive Symbioselenkung.
Saubere Nahrung und Meiden von Zusatzstoffen in der Nahrung verbessert die Ergebnisse einer solchen Therapie sehr.
Unter dem Antibiotikum sollte regelmäßig mehr als 2 Liter Flüssigkeit, am besten reichlich reines Wasser getrunken werden, um die Schlackenstoffe der absterbenden Bakterien auszuschwemmen. Nebenwirkungen sind nach meiner Einschätzung oft auf die Hilfsstoffe in den Präparaten sowie auf eine sogenannte Herxheimer-Reaktion zurückzuführen. Diese Reaktion entsteht durch die "Leichengifte" der abgestorbenen Mikroorganismen, die die Ausscheidungsfähigkeit eines ohnehin geschwächten Körpers übersteigen können und so das Bild einer eigenen Erkrankung vortäuschen.
www.dccv.de/cgi-data/forum1/messages/2864.html

Die Anmerkung, daß man es ohne Zusatzstoffe in der Apothke herstellen lassen kann, finde ich wichtig, ebenso die, daß man viel trinken soll dabei.

Wenn ich jetzt nur wüßte, ob die Erreger der Borreliose, die Borrelien, zu den anaeroben Bakterien gehören ???

Warum Du das Colestyramin nehmen sollst: keine Ahnung.
https://www.netdoktor.de/medikamente/100008681.htm

Ampho-Moronal ist ein Antipilzmittel, das sicher nicht schlecht ist, wenn man so lange Antibiotika nimmt. Meiner Meinung ist es während der ganzen Antibiose wichtig, gleichzeitig etwas für die Darmflora in Form von Yogurt oder anderen Mitteln zu tun.

Der VCS-Test scheint auf jeden Fall im Zusammenhang mit Borreliose und Sehstörungen zweifelhaft:
www.borreliose-sachsen.de/lexikon/vcs-test.htm

Irgendwie hatte ich gar nicht mitbekommen, daß Du auch Verdacht auf Borreliose hast. Sind denn die üblichen schulmedizinischen Tests bei Dir gemacht worden? Mit welchem ERgebnis?
Diese Antibiotika und die Dauer der Einnahme ist sicher nicht leicht zu verkraften. Wenn es ganz eindeutig ist, daß Du schon länger Borreliose hast und es Dir entsprechend schlecht geht, ist diese Therapie sicher eine Möglichkeit.
So ganz geheuer wäre sie mir nicht. Aber vielleicht muss es ja sein?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi brigitte!

ich kenne diesen speziellen behandlungsansatz nicht, aber die kombination verschiedener antibiotika dient gemeinhin ja dem zweck resistenzen entgegenzuwirken.

ich persönlich kenne keinen borreliosekranken, der durch eine (auch längerfristige) antibiotikagabe geheilt worden ist. es gibt berichte über angebliche erfolge bei antibiosen über zeiträume von mehreren jahren. bei vielen kommt es dennoch nach einiger zeit zu rückfällen. das problem ist, dass antibiotika das körpereigene immunsystem nachaltig schwächen (wirken z.b. toxisch auf die mitochondrien) und gerade das immunsystem brauchen wir ja im kampf gegen die erreger.

du hast bestimmt schon die postings zu der s/c therapie gelesen. hast du das protokoll schon mal ausprobiert?
wie du wahrscheinlich weißt, bin ich überzeugt, dass diese behandlungsform - zumindest für die meisten menschen - derzeit der königsweg ist. sie ist überaus kostengünstig, unschädlich (ganz im gegenteil) und in den meisten fällen unglaublich effektiv.

wenn du dich für die antibiose entscheidest hast du auch die möglichkeit parallel dazu s/c zu machen (natürlich in absprache mit den behandelnden ärzten). das s/c erhöht die effektivität der antibiotika.

lg
wikinger
 
Beitritt
02.01.08
Beiträge
90
Hat hier jemand Erfahrung mit der Borreliose-Sprechstunde im

Ich habe auch noch von keinem gehört, dem bei einer chron. Borreliose mit langer AB-Gabe für längerer Zeit geholfen wurde - im Gegenteil, denen gings im Laufe der Zeit immer schlechter. Da waren dann manchmal einige Symptome mal weg aber dafür kamen wieder andere.
Diese Vitamin C/Salz-Therapie würde ich allerdings auch auf keinem Fall machen, von so einer Radikalkur haben mir auch schon einige berichtet, dass es ihnen danach grottenschlecht ging.
In der Sprechstunde in Ansbach war ich auch mal, der VCE-Test war bei mir auch hoch positiv, allerdings hatte ich zu dem Zeitpunkt meine Borrelien schon einige Zeitlang alternativ behandelt, u.a. mit Nosoden, aber es war eben noch nicht richtig gut. Zu den schlechten Werten des Tests passte meine Symptomatik aber keinesfalls.
Kommentar des Profs dazu: Mit den Werten wäre gerade vor mir jemand rausgegangen, der einen akuten schweren Schub gehabt habe. Wenn es mir mit diesen Werten so gut ginge, könne er nur dazu sagen: wer heilt hat Recht :D
Ich habe also seine verordnete Liste nicht genommen und habe meine Borrelien auch so in den Griff bekommen.
Ich kenne aber einige, die das durchgezogen haben und die hatten schwere Probleme mit dieser Verordnung. Eine kam mit dem Colestyramin überhaupt nicht klar, auch nicht mit einem Ersatzmittel dann - als sie danach in meiner Selbsthilfegruppe landete, ging sie das alles mit Therapeuten an, die bioenergetisch erstmal testen, was die anderen Grundbelastungen sind und diese dann nach und nach angegangen sind - mit Erfolg!
Was mich auch stört ist die Tatsacher, dass der Verordner selbst seine Borreliose nie besiegt hat - wie denn auch mit reiner Schulmedizin.
informiere dich mal hier: shg-bergstrasse.de
LG
athene
 

Windpferd

Hat hier jemand Erfahrung mit der Borreliose-Sprechstunde im

Hallo,

ich war nie in Ansbach, habe aber eine gleichfalls ziemlich rabiate Therapie mit 2 Antibiotika über 8 Wochen hinter mir - ohne wahrnehmbare Wirkungen, allerdings auch kaum Nebenwirkungen. Allerdings waren ca. 1 Jahr danach Borrelien nachweisbar, sogar in der Serologie.

Salz und Vitamin C? Manches daran klingt überzeugend. Aber ich wüßte schon erst gerne, was diese Kochsalzmengen über viele Wochen mit den Nieren, den Elektrolyten generell macht und mit allem, was dranhängt? Vielleicht, wenn man sehr jung und gesund ist?

Die intelligentesten Methoden scheint es wirklich bei Klinghardt zu geben. Wenn man einen guten Behandler findet. Etwas aufwendig und komplex - anders scheint's nicht zu gehen. Vor allem wird bei dieser Behandlung auch Co-Infektionen die erforderliche Beachtung geschenkt. Klinghardt empfiehlt ABs meines Wissens nur bei neuen Infektionen. Bei alten seien der Erfolg allenfalls kurz und rasche Reinfektionen die Regel.

Alles Liebe
Windpferd
 
Beitritt
14.01.10
Beiträge
301
Hat hier jemand Erfahrung mit der Borreliose-Sprechstunde im

Hallo,

ich war letzte Woche dort. Kann mich aber noch nicht zu dieser Therapie entscheiden.
Hat da jemand von Euch Erfahrung.

Liebe Grüsse
Brigitte

Hallo Brigitte,

mit deiner Therapie-Empfehlung hab ich jetzt keine Erfahrungen sammeln können, sehr wohl aber mit der Borreliose-Sprechstunde in Ansbach. Für mich waren die Therapie-Empfehlungen von dort die Rettung.

Bei Colestyramin musst du unbedingt darauf achten, dass du es zeitversetzt zu AB-Gaben UND zeitversetzt zum Essen einnimmst, sonst ist das, wofür es gedacht ist (nämlich die Neurotoxine zu binden und aus deinem Körper herauszuführen) für die Katz'. Falls du diese Zeitabstände mal nicht einhalten kannst, dann ist es besser das Colestyramin für diesen Tag wegzulassen. Nimmst du es trotzdem, dann bindet es Essensbestandteile oder/und ABs - beides ist nicht gewünscht.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.900
Hat hier jemand Erfahrung mit der Borreliose-Sprechstunde im

Hallo Brigitte, Bei Colestyramin musst du unbedingt darauf achten, dass du es zeitversetzt zu AB-Gaben UND zeitversetzt zum Essen einnimmst, sonst ist das, wofür es gedacht ist (nämlich die Neurotoxine zu binden und aus deinem Körper herauszuführen) für die Katz'.
Interessant!! Hat sonst irgendjemand Erfahrung mit Cholestyramin? Bringt das was?:wave:
 
Oben