Haemophilus Paraninfluenzae - nun das 3.te Antibiotikum

Themenstarter
Beitritt
03.06.13
Beiträge
14
Hallo zusammen,

meine Leidensgeschichte hat im Anfang dieses Jahres mit einer Mandelentzündung angefangen. Habe darauf vom Hausarzt Amoxyzilin bekommen.

Nun habe seit ca. 3 Monaten jeden Tag Halsschmerzen, ich war schon mindestens bei 10 Ärzten und jeder sagt etwas anderes. Es ist so, dass der Hals eigtl. nur leicht gerötet ist und man relativ wenig sieht.

Im ersten Rachenabstrich wurde folgendes gefunden:

Staphylococcus Aureus ++
Haemophilus Parainfluenzae +++

Und darauf wurde mit dem Antibiogram für den ersten Keim Azithromyicin verschrieben. Die Halsschmerzen sind nun leider immer noch da.

Das Ergebnis des 2.ten Rachenabstrichs ist leider noch nicht ganz da. D.h. es ist nur ersichtlich das der Haemophilus Parainfluenzae immer noch reichlich mit +++ vorhanden ist.

Der HNO hat mir Clindamycin verschrieben, aber ich denke ich warte bis Montag, da bis dahin hoffentlich das Antibiogram für den Keim da ist.

Vll. hat ja irgend jemand Erfahrungen mit diesem Bakterium gemacht??! Ich halte diese Halsschmerzen bald nicht mehr aus :/


EDIT:

Zur Gattung Haemophilus gehören weiterhin Haemophilus ducreyi, der Erreger des Ulcus molle (weicher Schanker), und Haemophilus parainfluenzae, der zu akuten Rachenentzündungen und Herzinnenhautentzündungen führt.

-> also der Keim ist m.M.n. für die Halsschmerzen verantwortlich...

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.715
Hallo ChuckNorris,

1 Esslöffel Imker-Honig in einem Glas mit warmem Wasser auflösen, den Saft einer 1/2 frisch ausgepressten Zitrone hinzufügen und langsam austrinken. 3 bis 4 mal täglich wiederholen, so lange bis der Hals wieder kuriert ist. Anstelle des Wassers kann man auch Salbeitee nehmen. Salbei ist eine sehr hilfreiche Heilpflanze. Der Honig wirkt antibiotisch, die Zitrone liefert Vitamine für den Zellschutz.

Grüße, Miglena
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
03.06.13
Beiträge
14
Das hätte ich vll. Erwähnen sollen trinke mitlerweile 2x täglich Salbeitee und ich gurgle regelmäßig Salviathiomol. Bringt leider nur eine kurzzeitige Linderung. Aber Vielen Dank schon mal :)
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.715
Weitere Tipps:
MIT KRÄUTERTEE GEGEN HALSENTZÜNDUNGEN
Salbei und Kamille eigenen sich mit ihrer entzündungs- und keimhemmenden Wirkung bei Halsschmerzen auch als Tee zur inneren Anwendung. Nimmt man Eibischwurzel oder Leinsamen hinzu, wird die Rachenschleimhaut besonders geschützt. Bestehen im Rahmen einer Erkältung auch Gliederschmerzen, kann die Mischung mit Weidenrinde ergänzt werden, deren Wirkstoffe das natürliche Vorbild von Schmerzmitteln wie Aspirin darstellt. Zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte sollten auch schweißtreibende Komponenten, etwa Holunder- oder Lindenblüten, nicht fehlen. Am besten lässt man sich in der Apotheke einen Tee zusammenstellen, der zu den akuten Beschwerden passt.

Bei wiederkehrenden Halsschmerzen durch Mandel-, Rachen- oder Kehlkopfentzündungen kann ein Tee von der Bibernellwurzel, dreimal täglich getrunken, Abhilfe schaffen. Dazu wird ein gehäufter Teelöffel Bibernellwurzel mit 0,25 Liter kaltem Wasser übergossen und langsam zum Sieden gebracht. Nach einminütigem Kochen kann die Flüssigkeit abgeseiht und getrunken werden.
Hausmittel gegen Halsschmerzen

oder
KALTER HALSWICKEL GEGEN HALSSCHMERZEN
Ein kalter Halswickel, der länger am Hals verbleibt, nimmt die eigene Körperwärme auf, staut sie und wirkt somit eigentlich wie eine Wärmeanwendung. Über Nacht getragen, vermag er Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu hemmen. Zur Herstellung wird ein Leinentuch mit kaltem Wasser befeuchtet, zu einem Schal gefaltet und um den Hals gewickelt. Darüber werden ein weiteres, trockenes Tuch und schließlich ein Wollschal gebunden.
Hausmittel gegen Halsschmerzen

Gute Besserung.
Miglena
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.715
Zitat
Das hätte ich vll. Erwähnen sollen trinke mitlerweile 2x täglich Salbeitee und ich gurgle regelmäßig Salviathiomol. Bringt leider nur eine kurzzeitige Linderung. Aber Vielen Dank schon mal
Dann ergänze doch einfach den Salbei und Thymol (Thymian-Wirkstoff) wie oben beschrieben mit viel Zitrone und echtem Honig. Die richtige Mischung macht's. ;)
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.715
Übrigens die oben bei den weiteren Kräutertipps genannte Weidenrinde ist ein natürliches Mittel gegen Schmerzen und Entzündungen, das viel sanfter und nebenwirkungsärmer als das synthetische Aspirin ist. Den natürlichen Auszug aus Weidenrinde gibt es z. B. in Tabletten-Form.

Grüße, Miglena
 
Themenstarter
Beitritt
03.06.13
Beiträge
14
Danke schon mal für die hilfreichen Tipps, ich habe Propolis entdeckt und das hat mir geholfen.

Allerdings ist die Ursache immer noch nicht gefunden. Ein Antibiogram für den Haemophilus parainfluenzae gibt es laut Labor nicht, da er zur Standartflora gehört, obwohl der Keim im Überfluss vorhanden ist.

Mein HNO meinte es könnte durch die Halswirbelssäule kommen. Ich habe morgen einen Orthopäden Termin, da bin ich ja mal gespannt.....

lg
 
Themenstarter
Beitritt
03.06.13
Beiträge
14
.. und wenn ich mal kein Halsweh habe, habe ich Atemnot und muss mich mit Asthmasprays über Wasser halten. Hatte auch noch nie Probleme diesbezüglich.

Laut meinen Recherchen kann eine Rachenentzündung und Atemprobleme von dem Hämophilus Parainfluenza kommen.

Allerdings wird auch von vielen Ärzten geschrieben, dass der Keim zur Standartflora gehört und man nichts dagegen machen muss.

Kann man für so einen Keim kein Antibiogramm machen???
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben