Haarriss im Zahn?

Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo zusammen,

weiß jemand von Euch, ob man Schmerzen an einem Zahn hat, wenn dieser einen (Haar)Riss hat?
Also einen feinen Riss, den man auf dem Röntgenbild nicht sieht?

LG Loup
 

Windpferd

Hallo Loup,

ein Haarriß kan Schmerzen verursachen, muß aber nicht. Das dürfte u.a. von der Vitalität des Nerven abhängen und von der Position des Risses.

Woher weißt Du denn, daß da ein Haarriß vorliegt? Oder ist das eine Hypothese, um Schmerzen zu erklären.

M.W. kann man Haarrisse mittels geeigneter Lupen schon sehen.

Alles Liebe.
Windpferd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo Windpferd,

da hat mich heute eine ZÄ drauf gebracht... der Zahn reagiert auf's Kältespray,
zeigt keine Auffälligkeit im Röntgenbild, es ist keine Karies unter der Füllung...
Schmerzen sind drückend!

Verursachen Risse solche Druckschmerzen?
Weißt Du das?

LG Loup
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo Loup,

ich hatte jahrelang an einem zwar behandelten, aber auf dem Röntgenbild intakt aussehenden Zahn Schmerzen.
Erst als ich dann eine CT vom Kiefer machen ließ, war der Haarriß zu sehen. Der Zahn wurde gezogen, und meine jahrelangen Schmerzen einschließlich Schulterschmerzen usw. waren weg.

Gruss,
Oregano
 

Windpferd

Hallo Loup.

leider weiß ich nicht mehr, als ich Dir schrieb - also fast gar nichts.

Was für eine Füllung hast Du den in dem Zahn? Kunststöff? Die werden m.W. auf die Dauer möglicherweise porös. Außerdem können sie schrumpen ("plastic stinks and shrinks"), so daß Flüssiges eindringen kann.

Alles Liebe,
Windpferd
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
@Oregano was waren das denn für Schmerzen?
Waren die konstant da?

@Windpferd eine Composit Füllung. In diesem Jahr gelegt. Die Füllung sieht absolut intakt aus.

LG Loup
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo Loup,

die Schmerzen gingen immer spätestens eine halbe Stunde nach dem Hinlegen abends weg und sonst waren sie sehr heftig. Morgens fingen sie langsam an und hielten dann über den Tag an.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
@Oregano waren das stechende, ziehende oder drückende Schmerzen?
War der Zahn empfindlich auf warme/kalte Getränke?

LG Loup
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Beim Testen mit Kälte hat der Zahn nicht reagiert. Die Schmerzen fingen dumpf an und wurden dann ziehend und stechend. Schmerzmittel halfen gar nichts, auch starke nicht.
Da der Zahn meistens sowieso weh tat, kann ich nichts über die Reaktion auf kalte oder warme Getränke sagen, ebenso wenig über die Reaktion zum Essen.

Ich habe mir das so erklärt: nachts hat der Zahn Ruhe gegeben, weil da auch keine Reize mehr kamen. Mit dem Aufstehen ging es dann mit den Reizen los: Zähneputzen, Frühstück ....

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
@Oregano Ah, okay. Bei mir reagiert er auf das Kältespray, ist also vital.

LG Loup
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo Loup,

ich bin sicher, daß mein Zahn auch vital war, sonst hätte er ja nicht zu unterschiedlichen Gelegenheiten reagiert bzw. nachts nicht reagiert.
Meiner Meinung nach hat er bei Kältesprays nicht reagiert, weil der nicht in den Haarriß hinein konnte, weil der Reiz zu kurz und zu wenig war.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
@Oregano

Diese CT, wie bist du denn zu der gekommen? mit welcher Verdachtsdiagnose?
Hast Du dir ein Kontrastmittel geben lassen?

Und hattest Du immer gleich starke Schmerzen, oder waren die mal ganz stark und dann mal wieder etwas leichter?

Du schreibst, dass bei dir keine Schmerzmittel geholfen haben. Hm, also wenn ich 800er Ibuprofen nehme, dann verschwinden die Schmerzen für ein paar Stunden... bin wirklich ratlos, was das bei mir ist. :confused:

LG Loup
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo Loup,

mich hat meine Zahnärztin zum Kieferchirurgen geschickt, und zwar hierhin:
Homepage - Florian Kubitzek

Vielleicht kannst Du hier einen entsprechenden Arzt finden, der eine DVT machen kann?:
DGMKG - Homepage

Aktuelle Neuerung der Rönt*gentechnik zur Diag*nostik im Kopfbereich: Die digitale Volumen*tomo*graphie (DVT), die hoch aufgelöste drei*dimensionale Abbildungen liefert und eine wesentlich niedrigere Strahlen*belas*tung als üblicherweise ver*wendete Computer*tomo*graphie (C
http://www.vtz.li/clientuploads/Volumentomografie.pdf

Inzwischen habe ich es wieder vergessen: welcher Zahn ist betroffen?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Zahn 2.4 - nur eine Vermutung!

Im Januar kam 2.7 raus, entzündet... Ende März wurde eine spitze Knochenkante entfernt, da wurde dann eine Restostitis festgestellt. Und ich habe jetzt immer noch auf der gesamten linken Seite im OK diese Schmerzen!

Zahn 2.4 und 2.3 wurden mit Eisspray getestet, reagieren. Klopfempfindlich sind sie nicht. Ich kann schlafen. Auf den Röntgenbildern sehen die Ärzte nichts
auffälliges. Verdacht auf Osteomyelitis bzw. immer noch eine Restostitis ist ja da. Nur meint der KC, dass er erst mehr dazu sagen kann, wenn er es noch einmal aufmacht und sich den Knochen bzw. das Gewebe anschaut. :-(

Ich will jetzt halt nur den 2.4er definnitiv als Schmerzverursacher ausschließen, bevor ich mich da erneut operieren lasse...

LG Loup
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo Loup,

das ist wirklich eine blöde Situation :mad:.
Wenn Du es Dir finanziell leisten kannst oder privat versichert bist, fände ich als nächsten Schritt eine DVT das beste.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
@Oregano

du meinst, auf einer DVT sieht man definitiv Risse am/im Zahn?
Auch ganz feine?

LG Loup
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo Loup,

garantieren kann Dir das niemand. Bei mir hat man den Haarriss gefunden, und die Extraktion und die danach verschwindenden Schmerzen haben bestätigt, daß es so war.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo,

ein KC sagte mir heute, dass ich bei einem Riss im Zahn immer Aufbissschmerzen hätte... dem ist ja nicht so. Hoffe, dieser Arzt hat Recht.

LG Loup
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
677
Hallo Loup,
ist die Füllung mit Licht gehärtet worden?

Dr. med. dent. Just Neiss aus Heidelberg weist unter
Composite und Polymerisation: Integrative Zahnheilkunde
http://www.integrative-zahnheilkunde.de/compositeundpolymerisation.html
auf die erforderlichen langen Belichtungszeiten von lichthärtenden Kompositen hin, die um ein Vielfaches über den Herstellerangaben liegen können (eher 80 bis 120 als 10 Sekunden) und stellt Fälle vor, bei denen die Beschwerden der Patienten durch bloßes Nachbelichten der Kunststofffüllungen beseitigt werden konnten. Während der Kunststoff selbst nicht überbelichtet werden kann, muß eine Überhitzung der Pulpa durch Pausen und gegebenenfalls auch durch Wechsel der schnell überhitzten Belichtungsgeräte sicher ausgeschlossen werden.

Grüße
zorro
 
Oben