Gute Zahnpasta

Beitritt
05.02.06
Beiträge
41
Hi Ihr
Eine Zahnpasta ohne Florid nehme ich schon länger.Den einige von euch sollten die Flourlüge kennen .Nur zur Info Flour und Magensäure ergibt Flussäure,
Gruss Lamblie
 

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
951
Ich bin sehr zufrieden mit der lavera Basis-Zahncreme.
Zutaten: Echinaceaauszug, Sorbitol, Kieselsäure-Putzkörper, Kreide, Xylit, Meersalz, Kokostensid, Xanthan, Myrrhentinktur, Arnikaextrakt, Schafgarbenextrakt, Propolis-Extrakt, Aroma. Ist sehr günstig, ergiebig und erfüllt ihren Zweck.
Gruß
mezzadiva
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
gerade die nicht näher benannten aromen machen mir gern probleme, da ich eine allergie auf duftstoffe habe. das ist oft der nachteil an diesen natürlichen zahncremes.
 

mezzadiva

in memoriam
Beitritt
06.04.06
Beiträge
951
Hallo Alanis,
vielleicht lohnt eine Nachfrage bei Lavera (lavera - Naturkosmetik) wegen der Aromastoffe? Ich hab auch gestutzt, als ich diesen Stichpunkt von der Tube abgeschrieben habe ...
Die Tube kostet bei uns im Bioladen 1,49, da könnte man sogar einen Test riskieren, ohne sich zu ruinieren.
Gruß
mezzadiva
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Ich hatte etwa 10 Jahre Probleme mit dem Zähneputzen, ich machte es einfach nicht gern. Also habe ich sehr selten (ein bis zweimal die Woche) die Zähne geputzt. Da ich noch nie Probleme mit den Zähnen hatte, und meine Ernährung recht gut war, hatte ich weder mit Karies & Co. noch mit Mundgeruch Probleme. Vor einem halben Jahr habe ich sie mir zum ersten Mal mit Sole geputzt, und seither wieder regelmäßig. Es macht mir richtig Spass! Ich weiss nicht woran es liegt, aber ich bin äußerst zufrieden mit dieser Lösung:

Ein paar Brocken Himalaya-Kristallsalz in ein verschließbares Glas geben, Wasser dazu. Wenn sich alles Salz auflöst, dann mehr Salz dazu. (braucht ne Weile bis sich die Lösung gesättigt hat). Die Sole dann abgießen und mit verschiedenen ätherischen Ölen (Teebaumöl, Salbei, alles was für Rachen und Schleimhäute gut ist kann rein) mischen und noch etwas Wasser dazu (höchstens ein drittel). In einer Pipettenflasche mit Ölresistentem Saugball vor dem Gebrauch gut schütteln und in den Mund träufeln, dann gut schrubben...

Wenn jetzt irgendwas unverständlich war, einfach nochmal nachfragen...
 

Revo

Hallo,

ich weiß nicht, ob das hier reinpasst, aber bevor ich einen neuen Thread eröffne...

Und zwar geht es mir um Fluoride in Zahnpasta.

Ich habe hier eine Zahnpasta mit Testurteil sehr gut (Ökotest). Da ich gelesen habe, dass Fluoride sehr umstritten sind, habe ich mir die Zahnpasta nun mal genauer angeschaut. Auf der Verpackung steht was von Sodium Fluoride und Natriumfluorid, ist das genauso bedenklich, als wenn dort nur Fluoride ohne ein Zusatzwort wie z.B. Natrium steht, oder ist das so eher unbedenklich?

Falls das auch nicht gut sein sollte, würde mich zeitgleich interessieren, was man denn für eine Zahnpasta nehmen könnte, um diesem ganzen Zeugs aus dem Wege zu gehen. Sollte nicht all zu teuer sein und geschmacklich erfrischend sein.

Danke.
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Ja, das frage ich mich auch Revo. Die von dir genannten Fluoride, sind die üblichen Fluoride die in allen Zahncremes vorkommen, leider.

Ich wüsste auch mal gerne welche Zahnpasta, wie die normalen Zahncremes hergestellt sind, aber ohne Fluoride. Der Zahnschmelz besteht aus Calciumapatit (hoffentlich richtig geschrieben) und nicht aus Fluor.

Grüsse von Juliette
 
Beitritt
29.06.07
Beiträge
699
auf die fluorid-diskussion will ich gar nicht eingehen,..


aber aus meiner sicht,.. nimm die zahncreme, die dir am besten "gefällt",.. denn mit der wirst du deine zähne am liebsten pflegen,... und das ist es, worauf es an sich ankommt,...

und mit der zahnbürste erreichst du bei perfekter technik und korrekter anwendung gerade mal zwei drittel der zahnoberflächen,..
aus diesem grund ist eine mechanische reinigung der zwischenräume aus meiner sicht unverzichtbar. ich empfehle in erster linie zahnseide, da man damit, wenn man es mal gelernt hat, sehr schnell sehr effektiv ist,...

und wenn ich das forum richtig verstehe, geht es ja nicht darum, nur symptome zu überspielen, sondern echte lösungen zu entwickeln,...

die schulzahnmedizin geht davon aus, dass bei nicht angemessener reinigung der zahnzwischenräume ein deutlich erhöhtes risiko für herzinfarkte, schlaganfälle, frühgeburten, diab mell und chronische lungenerkrankungen entsteht

gruss fm
 
Beitritt
10.12.08
Beiträge
118
Jahrelang benutzte ich die Zahnpasta mit grünem Lehm und Thymianessenz von den Laboratoires Kart. Zu meinem Leidwesen wurden irgendwann die Inhaltsstoffe geändert, sie wurde sehr süss und schmeckte fast nicht mehr nach Thymian.

Nun begann das Herumprobieren, ich wollte eine Zahnpasta ohne Pfefferminzgeschmack, da mir Pfefferminz in Zahnpasta das Halszäpfchen kitzelt (ansonsten liebe ich Pfefferminze), und Fluor sollte auch keins drinnen sein. Ich probierte alles aus, was irgendwie in Frage kam, nichts war wirklich zufriedenstellend. Eine zeitlang rührte ich mir meine Zahnpasta selber an, da ich aber keinen Salbenrührer besitze und die Portionen für den Mixer zu klein sind, brachte ich keine geschmeidige Konsistenz zustande und gab auf.

Nun benutze ich die Himalaya-Zahncreme, in der eine natürliche Fluorquelle ist, was immer das auch heissen mag. Die ist ganz ok, aber geschmacklich war meine selbstgebraute viel besser!

Liebe Grüsse atenga
 
Beitritt
14.04.08
Beiträge
1.944
Hallo Revo,

> Ich habe hier eine Zahnpasta mit Testurteil sehr gut (Ökotest).

Ökotest scheint mittlerweile genauso unabhängig zu sein, wie die Stiftung Warentest... ;)

> Auf der Verpackung steht was von Sodium Fluoride und Natriumfluorid,
> ist das genauso bedenklich, als wenn dort nur Fluoride ohne ein
> Zusatzwort wie z.B. Natrium steht, oder ist das so eher unbedenklich?

Das ist alles das gleiche. Sodium ist nur die englische Bezeichnung für Natrium. Fluor kommt in Reinform in Zahnpasta nicht vor, es ist ein Gas. Der Begriff Fluor wurde früher synonym für Fluorid verwendet. In der Zahnpasta ist also immer Fluorid.

Unbedenklich ist nichts davon. Fluoride sind Speicher-Enzymgifte, sie reichern sich im Organismus an und stören schon in geringsten Mengen (ppm Bereich) die Enzymtätigkeit, die Kollagensynthese, den DNA Reparaturmechanismus, die Leukozyten und einiges andere mehr.

Fluoride schützen auch nicht vor Karies, da Karies nicht durch einen Fluoridmangel entsteht. Die Verwendung von Fluoriden in Zahnpasta ist letztendlich Abfallentsorgung. Fluoride fallen in großen Mengen in der Aluminiumproduktion an und nachdem man Anfangs das Zeug einfach in den nächsten Fluß kippte und damit ein Massensterben unter den Fischen auslöste, suchte man neue Wege, es unterzubringen. Auf die Idee, es in die Zahnpasta zu mischen, kam man, weil das Fluorid das Calcium verdrängt und der Zahn so kein Calciumapatit einlagert, sondern Fluorapatit. Letzteres ist härter aber auch wesentlich spröder.

> Falls das auch nicht gut sein sollte, würde mich zeitgleich interessieren,
> was man denn für eine Zahnpasta nehmen könnte, um diesem ganzen
> Zeugs aus dem Wege zu gehen.

Es gibt in Naturkostläden eine ganze Reihe von Zahnpasten ohne Fluorid. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Letztendlich kann man die Zähne aber auch ohne Paste putzen (oder Kreide, Salz oder Backpulver verwenden). Karies entsteht heute weniger durch die exogene Wirkung von Bakterien, sondern vielmehr auf endogenem Weg und gegen den hilft Putzen überhaupt nicht.
 
Beitritt
29.06.07
Beiträge
699
hallo joachim,

mal eine klarstellung: fluorid verdrängt kein calzium. das ist einfach falsch.
calzium ist 2fach positiv und fluorid einfach negatig geladen,.. das passt nun kein bisschen,...

ob dadurch auch alle anderen thesen zur diskussion stehen,....??

kannst du mir bitte den folgenden satz
"Karies entsteht heute weniger durch die exogene Wirkung von Bakterien, sondern vielmehr auf endogenem Weg und gegen den hilft Putzen überhaupt nicht."
erklären? das widerspricht jeder aktuellen wissenschaftlichen erkenntnis. besonders die idee der endogenen karies würde ich gerne erklärt bekommen.

besten dank fm
 
Beitritt
14.04.08
Beiträge
1.944
Hallo froschminister,

> mal eine klarstellung: fluorid verdrängt kein calzium. das ist einfach falsch.

Dann solltest du eventuell mal darüber nachdenken, die Zahnärzte und die Zahnmedizin auf diesen Irrtum hinzuweisen. Das ist nämlich die gängige Erklärung für die angebliche Schutzwirkung der Fluoride. Nur mal ein Beispiel: Pharmazeutische Zeitung online: Kariesprophylaxe: Fluorid im Zentrum

Im Grunde ist es aber relativ egal, ob die Schäden nun durch die Einlagerung des Fluorids oder durch die Störung der dentinbildenden Zellen geschieht. Es geht darum, daß Fluorid hier zu Störungen und damit zu Zahnschäden führt.

> "Karies entsteht heute weniger durch die exogene Wirkung von
> Bakterien, sondern vielmehr auf endogenem Weg und gegen den
> hilft Putzen überhaupt nicht." erklären? das widerspricht jeder
> aktuellen wissenschaftlichen erkenntnis.

Deshalb ist Karies ja auch die Volksseuche Nummer eins - weil sich die Verhütung allein auf die - unbestritten vorhandene - exogene Wirkung beschränkt. Zähne sind aber keine toten Gebilde, sie sind nur dann gesund und widerstandsfähig, wenn sie über den Stoffwechsel mit allen nötigen Stoffen versorgt werden. Kommt es hier zu Mangelerscheinungen wirkt sich das auf die Zahnstruktur aus und Karies kann entstehen.

Das wurde schon vor Jahrzehten beobachtet - bspw. von Roos im Gomser Tal oder weltweit von Weston Price. Wenn du es genau wissen willst, lies mal "Gefährdete Menschheit" von Albert v. Haller. Das Buch enthält die Erkenntnisse von Weston Price. Er war Zahnarzt und bereiste die halbe Welt, um diesen Zusammenhang zu dokumentieren.

Ich kann jedem, der sich über die Historie der Fluoride näher informieren will, die Seiten von P. Meiers empfehlen: History of fluorine, fluoride and fluoridation
 
Beitritt
29.06.07
Beiträge
699
hallo,

ich hab mir die zeit genommen und den von dir angegebenen link angesehen,..
und da steht echt nichts von dem, was du damit untermauern willst,....

aus meiner sicht steht da sogar genau das gegenteil,...

um es klarzustellen,.. die hydroxid-ionen werden durch die fluorid-ionen ausgetauscht,...

und natürlich kann ich gut verstehen, dass man es nicht hören mag, dass unsere zahnpflege einfach zu wünschen übrig läßt,... selbst die infos zu diesem thema sind in dem artikel leider unakzeptabel,...

dennoch vielen dank,..
jetzt weiss ich, welche ideen hinter der "endogenen karies" stehen,...

gruss fm
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
350
Hallo, aktuell hört man ja immer wieder mal von Nanotechnologie in Zahncremes.
Ich habe im Geschäft ein paar Zahncremes verglichen,
und stellte fest, dass man in fast jeder Tube Titandioxid oder CI-Nummern findet.

Was haltet ihr davon? Pro oder Contra Nanotechnologie?
Und wer kennt Marken ohne Nano?

lg
 

kopf

die von Weleda sind meine Favoriten . es gibt noch mehrere sorten .ein günstiger preis ist 3,32€ .man kann sie auch teurer bekommen .
die linke ist gut ,nimmt man homöopathische mittel .sie hat einen herrlichen anisgeschmack .die blaue sole ist kräftig im geschmack und nimmt gut ab .die grüne verwende ich ,wenn ich dem zahnfleisch gutes will .
LG
 

Anhänge

  • P3024554.jpg
    P3024554.jpg
    484.1 KB · Aufrufe: 4
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Hatte die eigentlich schon Jemand genannt?
Life Extension Toothpaste, 4 oz

Bestandteile:
Kalziumkarbonat, Wasser, Glycerin, PEG-8, Xylitol, Zellulose-Gummi, Cocamidopropyl Betain, Aloe Barbadensis Blatt-Saft, Mentha Piperita (Pfefferminz) öl, Menthol, Zimtbaum-Kassie-Blatt-öl, Ubichinon, Eugenia Caryophyllus (Nelke) Blume-öl, Wasserstoffperoxid, Tocopheryl Azetat, Kamelie Sinensis Blatt-Extrakt, Kaliumsorbat, kolloidales Silber, Laktoferrin, Squalan, Fol- Säure.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
350
Hallo kopf, die Produkte von Weleda enthalten entweder Silica, Sodium Silicate oder Aluminium Silicate. Oder irgendetwas kombiniert.
Ich habe aber leider auch viel zu wenig Ahnung von dieser ganzen Materie.
Hast du diesbezüglich nähere Informationen?

KarlG, die von dir erwähnte Zahnpasta enthält kolloidales Silber und PEG-8.
Kolloidales Silber

lg
 
Oben