Gute Zahnpasta

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.427
Öko-Test vom Juli 2005 sagt:One Drop Only medizinisches Zahncreme Konzentrat erhält erneut die Bestnote "sehr gut", zusammen mit einer anderen Zahnpasta.
Eswurde die Wirksamkeit und die Verträglichkeit bzw. Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe getestet. In dieser Zahnpasta sind weder Natriumlaurylsulfat noch EG/PEG-Derivate (die können die Haut für Fremdstoffe durchlässiger machen) enthalten.Anstelle von chem. Zusatzstoffen zur Abtötung vonKeimen enthält das Zahncreme-Konzentrat antibakteriell wirkendes, natürliches Teebaumöl. Auszüge aus Pefferminze, Nelke und Kamille sorgen für Atemfrische.Ein ausgewogener Fluoridanteil schützt den Zahnschmelz und beugt der Entstehung von Karies vor.
Die sparsame Verwendung (Konzentrat!) eignet sich speziell für den kleinen Kopf elektr. Zahnbürsten.
Quelle: DZW 30/05
 

Silver

Hallo Uta,

danke für den Tipp. Wo bekommt man diese Zahnpasta denn? In der Apotheke?

Viele Grüße, Silver
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
guter tipp. seit ich auf diese weleda-zahncreme umgestiegen bin, bekam ich eine fiese zahnfleischentzündung. aber als ich wieder zur elmex griff, gings mir gleich mit den symptomen wieder schlechter. das zeug ist echt das reinste gift
 
Beitritt
13.07.06
Beiträge
503
Hallo Alanis,

welche Zahncreme von Weleda hattest Du denn verwendet? Ich nehme schon seit einiger Zeit die Sole-Zahncreme von Weleda und bin sehr zufrieden damit.

LG
Christian :wave:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Wenn Fluor fehlen würde, wäre die Paste ein Hit
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
mir ist die salzzahncreme von weleda auch nicht gut bekommen.

greetz
human
 
Beitritt
13.07.06
Beiträge
503
Hallo human,

inwiefern ist sie Dir "nicht gut bekommen"?

LG
Christian :wave:
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
ich hab alle 3 ausprobiert (also die rote, die blaue und die grüne), aber es wurde immer schlimmer mit dem zahnfleisch. anscheinend ist die weleda-zahncreme nur was für leute mit einem gesunden immunsystem, für mich war sie jedenfalls nicht ausreichend bei der desinfizierung
 
Beitritt
28.09.04
Beiträge
78
Hallo Uta,

ich konnte die angebenene Quelle leider nicht finden. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Öko-Test so kurz hintereinander Zahncremes testet... ich habe nämlich das Heft 09/2005 extra wegen des Zahnpasta-Tests gekauft und da haben andere Produkte mit sehr gut abgeschnitten, allerdings alle fünf mit Fluorid. Zahncremes ohne Fluorid konnten gar kein sehr gut erhalten, da das Fehlen von Fluorid zur Abwertung führte (tja, es kommt eben auf die Sichtweise an). Jedenfalls habe ich mich für drei von den mit gut bewerteten Produkten ohne Fluorid entschieden. Die angenehmste war Logodent Kräuter-Zahngel Pfefferminz, die ich seitdem benutze.

Merke: Wenn Öko draufsteht, ist noch lange nicht das für dich richtige Öko drin. Ich nehme jedenfalls keine fluoridhaltige Zahncreme mehr...

Grüße,
schurline
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Urstoff Zahnpasta von Arche Naturprodukte Neutral von lavera Liebe Grüße Anne S.
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
@chris: hatte auch zahnfleischentzündungen. nehme jetzt sole zahngel von fitne health care. danach spüle ich mit aloe senso vera (inhaltsstoffe: aloe vera kbA, vitamin k, grapefruitkernextrakt, teebaumöl)

greetz
human
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo!

Ich nehm die Siliceazahnpasta von Hübner aus dem Reformhaus. Sie hat übrigens auch in einem relativ aktuellen Test von Ökotest sehr gut abgeschnitten. Inhaltsstoffe: Aqua, Dicalcium Phosphate, Dihydrate, Hydrated Silica, Sorbitol, Glycerin, Maris Sal, Silica, Mentha Piperita, Cellulose Gum, Illicium Verum, Menthol, Limonene, Foeniculum Vulgare, Eugenia Caryophyllus
Die nehm ich morgens. Hinterher nehm ich noch etwas Natron auf die Zahnbürste, und massiere Zähne und Zahnfleisch nach.

Mittags nehm ich immer die WalaVita Citrisol Zahncreme, oder die WalaVita Meliamint Zahncreme
Citrisolzahncreme: Bad Dürrenberger Sole/Meersalz, Wasser, Calciumcarbonat, Sorbit, Glycerin, Meersalz, Kieselsäure, Xanthan, Meeresalgenauszug, Zaubernusswasser, Ätherische Öle, Citronenöl, Grapefruitöl, Kieselerde, weisser Ton, Mastix, Moorextrakt, Xanthophyll

Meliamintzahncreme: Wasser, Sorbit, weisser Ton, Glycerin, Natriumsilikat, Kieselerde/Kieselsäure, Citronensäure, Meeresalgenauszug, ätherische Öle, Pfefferminzöl, Auszug aus Neemblättern und Rosskastanienrinde, Mastix, Propolis, Alkohol, Chlorophyll, Titandioxid.

Abends nehm ich die Rügener Kreide-Zahncreme (vom pure nature Versand). Der Geschmack ist zwar scheusslich, aber es ist EM-X mit drin.
An den Geschmack hab ich mich übrigens nach 14 Tagen auch gewöhnt:
Inhaltsstoffe - Rügener Heilkreide, Wasser, Rhassoul, Zuckerrübenglycosid, EM-X. Anschliessend nehm ich etwas Kristallsalz auf die Zahnbürste und massiere mir noch Zahnfleisch, Zähne und Zunge damit.

Auf die Zahncremen von Sante hab ich stark mit Entzündungen reagiert, aber bei diesen dreien, bin ich soweit frei von Reaktionen.

Lieber Gruss
Karin
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
676
Hallo,
"natürliches Teebaumöl" ist ein berüchtigtes Kontaktallergen.
Ich habe mir mal die Haare mit einem Teebaumölschampoo gewaschen und hatte danach blutigen Ausschlag am ganzen behaarten Kopf.
Leute die sowieso schon allergisch auf irgendwas sind, würde ich dringend davor warnen.
Liebe Grüße
 
Beitritt
10.10.06
Beiträge
20
tja, ich bin Probiotika-Freak. Manche Zahncremes sollen ja wie Antibiotika wirken und könnten deshalb auch die Darmflora schädigen. Ich selbst habe die beste Erfahrung mit der Zahnpasta der "EM-Leute"* gemacht, genannt Bioemsan. Die ist zwar mit 10,90 Euro teuer aber extrem sparsam in der Anwendung, siehe EMIKO SHOP mit Effektiven Mikroorganismen EM
dort unter Wellness.

Alfred

*) EM=Effektive Mikororganismen, siehe z.B.
EM-Effektive-Mikroorganismen
 
Beitritt
31.03.06
Beiträge
442
Hallo,

ich nehme auch Sole Zahngel von Fitne Health Care. Das ist eine Zahnpasta mit Natur-Salz, ohne Fluoride, Menthol, synthetische Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe.
Ich habe seitdem keine Entzündungen des Zahnfleischs mehr.

Viele Grüße
Ascona
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
One Drop Only medizinisches Zahncreme Konzentrat...

hatte ich mir bestellt und hab ich heute gekriegt: "enthält natriummonofluorphosphat und natriumfluorid"

hm...
 
Beitritt
13.07.06
Beiträge
503
Hallo Alanis,

hatte es einen speziellen Grund, daß Du Dir genau diese Zahncreme bestellt hast?

LG
Christian :wave:
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
Öko-Test vom Juli 2005 sagt:One Drop Only medizinisches Zahncreme Konzentrat erhält erneut die Bestnote "sehr gut", zusammen mit einer anderen Zahnpasta.
Eswurde die Wirksamkeit und die Verträglichkeit bzw. Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe getestet. In dieser Zahnpasta sind weder Natriumlaurylsulfat noch EG/PEG-Derivate (die können die Haut für Fremdstoffe durchlässiger machen) enthalten.Anstelle von chem. Zusatzstoffen zur Abtötung vonKeimen enthält das Zahncreme-Konzentrat antibakteriell wirkendes, natürliches Teebaumöl. Auszüge aus Pefferminze, Nelke und Kamille sorgen für Atemfrische.Ein ausgewogener Fluoridanteil schützt den Zahnschmelz und beugt der Entstehung von Karies vor.



...........................................................................
 
Beitritt
22.02.07
Beiträge
231
Merke: Wenn Öko draufsteht, ist noch lange nicht das für dich richtige Öko drin. Ich nehme jedenfalls keine fluoridhaltige Zahncreme mehr...
Hallo Schurline,

das sehe ich auch so ;-) Wir nehmen auch keine Zahnpasta mit Fluorid, vor allem nicht für unsere Tochter. Vor allem sind sich die Zahnärzte ja überhaupt nicht einig, was die Gabe von Fluor anbelangt Für unsere Tochter nehmen wir die Nenedent ohne Fluor - das paßt dann schon. Die Logodent werde ich auch mal probieren, denn bisher hat mir geschmacklich noch keine wirklich zugesagt.

Fluorid hat nämlich durchaus nicht nur gute Seiten:



Fluorid und Zähne werden mittlerweile dank der verschiedensten Aufklärungskampagnen in einem Atemzug genannt. In fast jeder Werbung für Zahncremes oder Mundspülungen kommt das Wort Fluorid mindestens einmal vor. Die wenigsten wissen allerdings, daß Fluorid nicht nur in der Zahnpasta vorkommt und daß es noch mehr Möglichkeiten gibt, Fluorid in den Körper aufzunehmen. Das dies Vor- und Nachteile haben kann, lesen Sie hier.
| ganz nach oben |



Im Jahre 1901 entdeckten Forscher in einem Dorf bei Neapel seltsame Flecken auf den Zähnen der Bewohner. Sie vermuteten, daß dieses Phänomen mit dem Trinkwasser zusammenhängen könnte. Aber erst 1931 konnte im Tierversuch nachgewiesen werden, daß ein hoher Fluoridgehalt des Trinkwassers und eigenartige Schmelzflecken auf den Zähnen zusammenhängen. Sieben Jahre später fanden amerikanische Forscher heraus, daß Fluorid im Wasser den Kariesbefall der Zähne vermindern konnte.In diesem kurzen historischen Abriß können Sie erkennen, daß Fluorid im Trinkwasser gute wie auch schlechte Wirkung haben kann.Nicht nur durch Trinkwasser wird Fluorid aufgenommen. Es kommt auch in schwarzem Tee oder Seefisch vor. Neuerdings auch im Speisesalz oder in der Milch. Hohe Fluoridkonzentrationen finden sich aber auch in Mineral- oder Quellwässern. Bei Kindern wird Fluorid zusammen mit einer Rachitisprophylaxe verabreicht (D-Fluoretten).



Die tödliche Einzeldosis des Fluorids beträgt beim Erwachsenen etwa 2,5g, bei Kindern etwa 35mg/kg Körpergewicht. Um sich aber mit Fluoridtabletten umzubringen, müßte ein Kind schon ca. 150 Stück à 0,25mg Fluorid auf einmal verschlucken. Das erscheint doch sehr unwahrscheinlich. Vergiftungserscheinungen äußern sich dagegen in Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall und Krämpfen. Sehr große Mengen über längere Zeit können Veränderungen am Skelettsystem hervorrufen ( 20-80mg über 10-20 Jahre). Weit häufiger kommt es durch hohe Fluoridzufuhr bei Kindern zur sogenannte Dentalfluorose. Hierbei findet man weiße oder braune Flecken auf der Schmelzoberfläche des Zahnes. Diese Flecken können aber auch bei zu geringer Fluoridaufnahme entstehen oder Folge einer Verletzung sein. Leider ist die Unterscheidung nicht einfach.



Wirkung der Fluoride
In den USA ist die systematische Fluoridierung durch Trinkwasser oder Tabletten mittlerweile sehr umstritten. Unbestritten ist aber der hemmende Effekt auf Kariesentstehung.
Wird Fluorid während der Schwangerschaft aufgenommen, können nur die Milchzähne einen Teil davon in ihren Schmelz einbauen. Erst wenn die bleibenden Zähne, nach der Geburt, einen bestimmten Reifungsgrad erreicht haben, können auch sie Fluorid verwerten.
Es wird aber immer häufiger bezweifelt, ob die Fluoridierung in der Schwangerschaft und im Säuglingsalter wirklich effektiv ist. Wirksamer scheint die lokale Wirkung des Fluorids auf schon vorhandene Zähne zu sein.



Was passiert durch Fluorid?
1. Durch Fluorid werden im Zahnschmelz größere Kristalle gebildet. Dadurch wird er widerstandsfähiger gegen Säuren, die von den im Zahnbelag vorhandenen Bakterien produziert werden.
2. Wird Fluorid aus dem Schmelz herausgelöst, kann es den Stoffwechsel von Bakterien beeinflussen.
3. Da auch im Zahnbelag Kalzium enthalten ist, kann dies durch Fluorid wieder in den Zahnschmelz eingebaut werden.
Viele Grüße

Chiara
 
Oben