Günters "preiswerte Chlorellas"

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.638
... wurden von meinem HP für gut befunden, zum einen für mich, zum anderen auch die allgemeine Qualität.

Hier noch mal die Daten (siehe auch Medikamenten-Preise/günstige Medikamente/Bezugsquellen):

Chlorella vulgaris
deutsche Indoor-Produktion:
www.bioprodukte-steinberg.de/kultivat.htm
schadstoffarm, wird als Pulver vom Hersteller bezogen und in der Apotheke ohne Hilfstoffe zu Tabletten verpreßt
Reinhildis-Apotheke Riesenbeck
www.heilkraft-der-natur.de
Bestellung per Telefon oder Email
Tel.: 0545496003
Email: [email protected]
Bezahlung: nur noch gegen Vorkasse oder Bankeinzug
Preis der Tabletten: 500g 33 Euro (bei der Bestellung diesen Preis nennen und auf mich berufen, sonst zahlt Ihr 36 Euro! Ihr könnt natürlich auch selbst handeln...)

(Hallo Günter, ich hoffe, ich habe mich diesmal an alle ungeschriebenen Gesetze gehalten ;)...)

Gruß,
Kate
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

das freut mich, daß ich keinen Schrott empfohlen habe. Auch andere Firmen pressen das gleiche Pulver zu Tabletten, verkaufen es aber zu wesentlich höheren Preisen.
Bei den Algen gibt es deutliche Qualitätsschwankungen. So unterscheiden sich Winteralgen von den Sommeralgen schon in der Farbe. Sommeralgen haben mehr Chlorophyll, sind dunkler. Auch in Geschmack und Geruch gibt es Unterschiede. Meine im Dezember gekauften Chlorellas (von denen ich Dir die Probe schickte) sind laut kinesiologischem Test nicht so gut, wie meine zuvor gekauften Sommeralgen.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
18.11.04
Beiträge
36
Hallo ihr Zwei,

ich habe mir jetzt zum 1. Mal Chlorella bestellt. Und zwar die Pyrenoidosa. Gibt es einen
großen Unterschied zu den vulgaris?
Falls nicht, kann man die auch dort preisgünstig beziehen?
Ich habe da echt keine Ahnung.

liebe Grüße
Anke
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo anke,

so viel ich weiß, hat die Reinhildis-Apotheke nur noch vulgaris. Man sagt der vulgaris eine durchschnittlich bessere Verträglichkeit nach (Ausnahmen bestätigen die Regel!). Dafür soll das Bindevermögen für Schwermetalle minimal geringer sein.
Liebe Grüße

Günter
 
Oben