Grüne Smoothies und eure Erfahrungen damit

Beitritt
30.12.12
Beiträge
9
Ich hatte bei roher Ernährung auch lange Untergewicht, hab deshalb dann viele Samen (Sonnenblumenkerne z.B.) und Nüsse gegessen, oft mit Trockenfrüchten gemischt.
Allerdings hatte ich den Eindruck, dass die aufgenommene Kalorienmenge vollkommen egal war...
Erst nach der Entfernung meiner Amalgamfüllungen -davon hatte ich sehr viele- (mit Ausleitung nach Klinghardt) hat sich mein Gewicht wieder stabilisiert.
Im Prinzip kann ich jetzt (kalorienmäßig) essen was ich will, das Gewicht ist konstant.
Leider kann ich die aufgenommene Nahrung (ca. 70 % roh, bio oder aus dem Garten, kein Haushaltszucker, kein Getreide, Fleisch und Milchprodukte nur roh) nicht all zu gut verwerten, so dass ich zusätzlich noch Lavita-Saft trinke - der tut mir echt gut und schmeckt herrlich.
Eine zeitlang habe ich auch grüne Smoothis gegessen. Grundlage hier war immer Banane (zum süßen), ca. 1/2 Avocado (wird schön cremig), wildes Grün (Vogelmiere, Brennessel, Franzosenkraut, Löwenzahn, meist nur 1 oder 2 was davon), eventl. ganz wenig Zitrone oder eine Frucht (Apfel) und wenig Wasser. Konsistenz meines Smoothis war dann breiig, fand ich angenehmer als dünnflüssig.
Ich denke, jeder muss für sich rausfinden, was ihm guttut. Jeder Mensch ist anders, und es wechseln sich auch immer mal die Bedürfnisse. Für mich ist z.B. z.Z. rohe Wildtiersalami ganz toll...

Lasst es euch schmecken!
 
wundermittel
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Donnerseele, ich würd mal versuchen, die Milchprodukte noch raus zu nehmen ,die gelten als nicht artgerecht. Es ist ja auch nicht nur die Lactose die ein Problem darstellt, sondern auch das Milcheiweiss und die Wachstumshormone die für die Kälber bestimmt sind. Vielleicht verwertest Du dann insgesamt besser.

Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
30.12.12
Beiträge
9
Naja, Milchprodukte waren ca. 1 Jahr lang nur Rohmilchkäse und Rohmilchbutter (in Bio-Qualität). Hab ich seit 1 Jahr wieder weggelassen, weil ich gemerkt habe, dass das für mich nicht passt.
Davor ca. 8 Jahre fast vegan (außer Honig) mit sehr hohem Rohkostanteil, zeitweise 100 %.
Jetzt sehr selten Rohmilchkäse, so dass ich nichts negatives merke. Dafür aber rohe Wildtiersalami - die tut mir gut.
Meine Verdauung bzw. Verwertung der Nahrung hat sich so in den letzten Jahren schon etwas verbessert, kein Vergleich zu der Zeit als ich noch "normal" gegessen habe.
Aber danke für den Tipp - man muss es immer mal wieder gesagt kriegen...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.11.08
Beiträge
506
Ich denke es ist auch wichtig an die Darmflora zu denken. Wenn da die "helferlein" fehlen, oder in bedrängnis sind, ist das bestimmt nicht optimal.
 
Themenstarter
Beitritt
07.02.11
Beiträge
94
Amalgamfüllungen habe ich auch jede Menge. Teilweise schon seit ich 10 Jahre alt war (meine Mutter mit ihren blöden "Betthupferln" aus Schaumzucker :rolleyes: )
Also falls Amalgam Gewichtszunahme verhindert, bei mir nicht. Ich habe gut und gerne 10 Kilo zu viel drauf.

Wog heute morgen 69,9 Kg
Edit: völliger Quatsch !! Es muss 66,9kg heißen !!

Hatte gerade wieder einen GS (ähnlich wie gestern abend) -kommt gut, und sie schmecken mir auch immer besser -richtig lecker sogar!

Weiß hier jemand worauf weiche, rillige Fingernägel hindeuten? Könnte sich das mit GS bald bessern?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.09.13
Beiträge
1
Hallo,
mit dem Mixer kommst du nicht weit. Man braucht schon einen richtigen Power-Mixer mit mindestens 1500 Watt. Sonst bringt das nichts.
Ich würde dir auch mal das Buch: Grüne Smoothies aus dem GU Verlag von Dr.med.Christian Guth empfehlen. Da steht alles drin.
Ich praktiziere die Grünen Smoothies bzw. Wildkräuter-Cocktails seit November 2012 und es lohnt sich: mehr Energie und gesund.
Ich glaube du nimmst einfach zu viele verschiedene Kräuter. Ich tue momentan nur Brennessel und Giersch an Kräutern rein und dann eine Banane und einen Apfel und was man sonst gerade noch so an Obst da hat.
Sicher muss sich dein Körper erst mal gewöhnen. Aber es lohnt sich. Halt durch und gib nicht auf.
Viele Grüsse
Elwa
 

MeerSalz

Weiß hier jemand worauf weiche, rillige Fingernägel hindeuten? Könnte sich das mit GS bald bessern?

Hi,

man unterscheidet Längsrillen und Querrillen. Längsrillen könnten einen Hinweis auf Eisenmangel sein. Lass mal den Ferritinwert testen.

~~~

Frieren bei Smoothies (so wie weiter vorn beschrieben) könnte laut TCM auch auf eine geschwächte Mitte (Magen-Milz) deuten. Da wiederrum werden 3 warme Mahlzeiten (unter anderem) empfohlen.

LG, MeerSalz
 
Themenstarter
Beitritt
07.02.11
Beiträge
94
Hallo,
mit dem Mixer kommst du nicht weit. Man braucht schon einen richtigen Power-Mixer mit mindestens 1500 Watt. Sonst bringt das nichts.
Ich würde dir auch mal das Buch: Grüne Smoothies aus dem GU Verlag von Dr.med.Christian Guth empfehlen. Da steht alles drin.
Ich praktiziere die Grünen Smoothies bzw. Wildkräuter-Cocktails seit November 2012 und es lohnt sich: mehr Energie und gesund.
Ich glaube du nimmst einfach zu viele verschiedene Kräuter. Ich tue momentan nur Brennessel und Giersch an Kräutern rein und dann eine Banane und einen Apfel und was man sonst gerade noch so an Obst da hat.
Sicher muss sich dein Körper erst mal gewöhnen. Aber es lohnt sich. Halt durch und gib nicht auf.
Viele Grüsse
Elwa

Hallo Elwa,

ja, ich kenne die Argumente von wegen erst ab 30000 Umdrehungen die Minute wird irgendetwas auf der Zellebene gebrochen und kann nur so vom Körper aufgenommen werden.
Sowas würde ich auch behaupten, wenn ich einen 600€ teuren Mixer verkaufen müsste/wollte ;)

Ich denke die Natur hat uns alles gegeben, um alles für uns gesunde, aus der Nahrung verwertbar zu machen. Unter Anderem auch Zähne und Kaumuskeln... :D

Da mein Zahnstatus aber nicht der beste ist, und unsere Nahrung nicht mehr so viele Vitalstoffe enthält und ich durchaus auch Schäden durch denaturierte Zivilisationsnahrung habe, sehe ich ein, dass so ein gemixter "Powerdrink" heutzutage von nöten sein kann, damit man gesund bleibt/wird.

Aber das es auch noch von nöten sein soll, die Zellstruktur auf molekularer Ebene aufzubrechen, erschließt sich mir nicht.
Mein Mixer mixt alles bis eine grüne, homogene Masse entstanden ist und das reicht mir so.

Das mit den zu vielen verschiedenen Kräutern auf einmal, sehe ich eigentlich genauso wie du.
Lieber nur 2-3 Sorten aufeinmal, dafür aber täglich wechseln. Wer weiß schon was da für evtl Wechselwirkungen möglich sind?!

Leider sieht es bei mir im Garten schon extrem leer aus. Der Rasen ist gemäht und die Beete sind gejätet. Kurz danach kam ich auf Wildkräuter und grüne Smoothies... -dumm gelaufen.

Das bißchen was ich jetzt noch finde reicht kaum für solo. Es sei denn ich verwende Sonnenblumenblätter und Baumspinat (Melde mit pinkfarbenem Staub).
Da ich über Sonnenblumenblätter und Baumspinat in den Büchern, die ich gelesen habe, nichts finde, bin ich eher skeptisch... -ich bin eh immernoch sehr skeptisch und noch nicht 100% überzeugt.... :confused:

Gibt es hier vielleicht auch jemanden mit richtig üblen Erfahrungen bezüglich GS? Würde mich sehr interessieren.

PS:
Und danke, Elwa für deine Einschätzung !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.02.11
Beiträge
94
Hi,

man unterscheidet Längsrillen und Querrillen. Längsrillen könnten einen Hinweis auf Eisenmangel sein. Lass mal den Ferritinwert testen.

Danke.
Bei mir sind es Längsrillen.
Ich hatte zur Geburt meiner Tochter (ist schon über 20 Jahre her) mal starken Eisenmangel und der Stationsarzt hat mir daraufhin für die 5 Tage im Krankenhaus rote Beetesaft verordnet. Jeden Morgen gab es einen zum Frühstück :schock:
Das Ergebnis habe ich nie überprüfen lassen. -Bin ein Arztmuffel.

In welchen Lebensmitteln, außer roter Beete, ist denn viel Eisen enthalten ? Spinat stimmt ja wohl nicht (mehr).
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Es ist schwierig Veränderungen zu beobachten wenn man viele verschiedene Dinge unternimmt. Ich habe schon sichtbare Mimikfalten. Diese sind nun deutlich glatter geworden. Mein Gesicht wirkt viel glatter und geschmeidiger.

Nur ist das Problem nun, liegts an den Smoothies und dem Gerstengras (Markus Rothkranz verspricht ja ein jugendlicheres Aussehen) ?! Oder daran das ich nun seit gut 10 Tagen Teebaumölcreme vor dem Schlafengehen auftrage!?
 
Themenstarter
Beitritt
07.02.11
Beiträge
94
Anscheinend hat hier niemand richtig gruselige Erfahrungen mit GS gemacht :D

Jedenfalls wollte ich mal einen Zwischenstand durchgeben:

Mein Gewicht hat sich etwas reduziert: von 67/68 auf 66,3kg.
Das freut mich natürlich. Endlich trägt meine Nahrungsumstellung Früchte. (Mit Bruker hatte ich damals zwar schneller Erfolge verzeichnet - aber man wird ja auch nicht jünger)

Mein Befinden kann ich momentan schlecht beurteilen, weil ich gerade menstruiere :eek:) -da geht es mir, solange ich denken kann, an mindestens 3 von 6 Tagen richtig scheiße.
Das Schlimmste was dann passieren kann, ist der Migräneanfall. Also praktisch der Totalausfall --> sofort Bett, möglichst kühl, dunkel und geräusch- und geruchslos (alles andere wäre Folter)
Heute ist erst Tag eins. Und was nicht ist, kann noch werden... Aber ich hab das Gefühl mich besser zu fühlen als sonst an Tag eins, trotz der ziemlich fiesen Nackenschmerzen.

Ich will mal aufzählen was ich heute gegessen habe:

*1 Liter Wasser mit dem Saft einer Zitrone

*2 Bananen, Orange, Apfel, 50g Feldsalat, 10 Blätter Basilikum, als Smoothie.

*Kaktusfeige

*Avocado

*50g geschrotete, eingeweichte Leinsamem, roh (wegen Omega3)

*150g Weintrauben mit 50g Feldsalat als Smoothie (wegen Chlorophyll)

*orange Tomate

*Vollkornreis mit Paprika, Chili, Tomate, Zwiebel, Knoblauch, passierteTomaten, Salz, Pfeffer, Basilikum (gekocht)

Gestern, sah mein Speiseplan sehr ähnlich aus. Auf jeden Fall mehr als 50% roh und 99% vegan (bis auf einen Teelöffel Grasfresserbutter)

Mir macht das gesunde Essen gerade sehr viel Freude und ich bin immernoch sehr motiviert.

Manchmal kommen fiese Gelüste durch; auf Käse, Fleisch oder Fisch in Form von "klassischen" Gerichten (Matjessalat, Szediner Gulasch, Wurstbrot, Käsebrot, Linsensuppe mit Bauchfleisch.....) zumal ich für meine Familie "normal" kochen muss :schock: Die halten nämlich (noch?) nix von "grünem Schleim" (Smoothie) und "weißem Schleim mit bunten Plocken" (Reisrisotto) :D Trotzdem habe ich Hoffnung, -gut Ding will Weile haben und so.

Allerdings mache ich mir Sorgen um meine Vitamin B12-Versorgung, -falls ich so weiter mache.
Wo soll das denn herkommen? Blattläuse mag ich nur in grün und lebendig und die gibt es nur einmal im Jahr, kurz, auf dem Salat, aus dem Garten... -das wird wohl kaum reichen.
Nach meinen Infos ist Vit. B12 ausreichend nur in Ei, Fleisch, Fisch und manchen Milchprodukten.
Supplementieren? Aber was stimmt dann nicht mit rein vegan?

Momentan tendiere ich eher zu vegetarisch. Dafür aber Vollwert mit hohem Rohkostanteil (mindestens 50%) und ohne Fleischersatzprodukte (wie Sojakram). Möglichst bio und möglichst regional/saisonal.

Ich weiß einfach noch nicht !!! Und was halte ich DAUERHAFT durch und was kann ich mir überhaupt dauerhaft leisten (finanziell) ?? (Muss schließlich für meine Familie noch "normal" zubereiten! -Schon mal Fleischwurst für Nudelsalat geschnitten ohne Kostprobe. Oder überhaupt abschmecken (Salzgehalt, Schärfe ....) Muss ja schließlich alles schmecken wie sonst auch.... Leicht, ist irgendwie anders.

Aber ich will nicht jammern. Wirklich schlimm wäre es, wenn man den Zusammenhang zwischen Gesundheit /Wohlbefinden und Nahrung garnicht erkennen würde.
Und zum Glück bin ich jetzt endlich müde :freu:

Wie läuft´s bei euch so ?
 

Windpferd

Guten Morgen,

gerade eben flatterte wieder ein Mercola-Rundbrief herein. Da ich seit langem den Eindruck habe, daß die meisten von Euch viel Obst in die Smoothies mixen - und sich dadurch möglicherweise z.T. um den Erfolg des ganzen Unternehmens bringen - stelle ich das entsprechende Kapitel hier ein;

Certain Fruits May Be Linked to a Lower Type 2 Diabetes Risk

Daß Fruktose in vieler Hinsicht - nicht nur auf Diabetes - noch schädlicher ist als Glukose ist seit einigen Jahren bekannt. Ausführlich erläutert werden die Mechanismen, die dabei eine Rolle spielen, z.B. bei Dr. Mutter ("Grün essen") und Markus Rotkranz ("Iß dich gesund").

Zu bedenken ist dabei m.E. auch, daß originales Obst - etwa die "Holzäpfel" meiner Kindheit, die an den Landstraßen wuchsen - praktisch nicht mehr zu kriegen ist. Das heute käufliche Obst ist auf "schön" und "süß" gezüchtet und hat dadurch einen Großteil seines Werts eingebüßt.

Es gibt einige wenige Ausnahmen, v.a. lokale Beeren, etwa Heidelbeeren, die relativ wenig Fruktose aber eine Menge sekundärer Pflanzenstoffe enthalten; diese werden auch in dem oben verlinkten Mercola-Artikel diskutiert.

Ich will gewiß niemanden ärgern, der halt "a sweet tooth" hat, wie die Amis sagen. (Tatsächlich sind Smoothies ohne Obst gewöhnungsbedürftig.) Ich war früher extrem zuckersüchtig - bis zu schweren Hypoglykämien. ("Sie Insulinriese", lästerte ein Arzt streng und verständnisvoll, "da müssen Sie jetzt endlich mal durch.") Das ging so weit, daß ich nennenswerte Umwege machte, um nicht an Bäckereien oder Cafes vorbeizukommen, deren Duft ich nicht hätte widerstehen können. Sehr geholfen haben mir Bitterstoffe: bittere Salate, bittere Tees, v.a. Wermut-Tee. Und der Gedanke, daß gar nicht "ich" Zucker will und brauche sondern die Candida und andere Parasiten, die mich bewohnen und meinen Heißhunger manipulieren. (Diese Idee ist m.W. von Dr. Klinghardt.)

Übrigens sollte man durch grünbetonte Rohkost nicht abnehmen (wenn man nicht fettleibig ist). Untergewicht ist nicht gesund. Dagegen helfen Samen und Nüsse (sollten nicht erhitzt sein; Nußmuse sind das leider meistens), rohe Eidotter, Algen, kleine Seefische. fermentierte Soja-Produkte (z.B. Miso). Und ein starker Mixer (evtl. auch eine gleichfalls starke Saftpresse für Grassaft), denn soviel wie man braucht, kann wohl fast niemand gründlich kauen, schon gar nicht mit lädierten Zähnen oder Prothesen.

Also: guten Appetit und frohen Herbstanfang!

Gruß
Windpferd
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.712
Also ich muss sagen das ist sehr schwierig. Z.B. entsafte ich ja. Und ohne einen Apfel wüsste ich nicht wie ich da großartig Saft aus dem Gemüse bekommen könnte. Da ich mich nicht auskenne entsafte ich täglich ne Mischung aus Löwenzahn, 4 Karotten und nem Apfel. Nun, wenn ich den Apfel weglassen würde hätte ich 150ml Saft. Wenn man nun auch noch bedenkt das Mutter und Rothkranz auch von Karotten (und auch allem anderem was unter der Erde wächst) abraten, was bleibt einem dann noch? Von Nüssen wird doch ebenfalls abgeraten. Ich kann inzwischen meine Rippen sehen, dabei esse ich Abends normal Fleisch, Reis, Nudeln etc. :|

P.S. Gestern habe ich mein hochgezüchtetes (Bio) Weizengras entsaftet. Das war pur extrem widerlich. Das schmeckte nach Motoröl.
 
regulat-pro-immune

Windpferd

Guten Tag, Janni,

ich gestehe, Gemüse habe ich noch nie entsaftet sondern nur in den Mixer gesteckt. Und natürlich Wasser dazu.

Der Grassaft, der aus der Saftpresse kommt, ist so konzentriert, daß ich ihn im Verhältnis 1:4 oder 1:6 verdünnen muß, damit er trinkbar wird.

Auch Nüsse und v.a. Samen dürfen durchaus dabei sein. (Wenn auch nicht bei der ganz rigorosen Form für Schwerkranke.) Sogar Sauermilchprodukte sind für viele verträglich. (Angeblich v.a. für Menschen mit Blutgruppe B.) Wenn man Rohmilch kriegt, kann man selber Joghurt daraus bereiten - viel besser als das gekaufte.

Und sehr empfohlen ist gekeimtes Getreide; das hatte ich vergessen.

Über eßbare Wildkräuter kann man sich gut informieren in den Büchern von Fleischhauer. (Er heißt so, trotzdem.)

Wurzelgemüse enthält zwar mehr Kohlenhydrate als Blattgemüse aber überwiegend komplexe, so daß der Zuckerstoffwechsel viel weniger belastet wir.

Wenn Du abnimmst - vielleicht könntest Du einfach mehr essen und öfter? Vielleicht vorher einen appetitanregenden Bittertee. An hohen Festtagen vielleicht mal einen echten Aperitiv? Und mach Dich mit Gewürzen vertraut; es sollte schon halbwegs schmecken.|

Alles Liebe
Windpferd
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Mein Befinden kann ich momentan schlecht beurteilen, weil ich gerade menstruiere -da geht es mir, solange ich denken kann, an mindestens 3 von 6 Tagen richtig scheiße.
Das Schlimmste was dann passieren kann, ist der Migräneanfall. Also praktisch der Totalausfall --> sofort Bett, möglichst kühl, dunkel und geräusch- und geruchslos (alles andere wäre Folter)
Heute ist erst Tag eins. Und was nicht ist, kann noch werden... Aber ich hab das Gefühl mich besser zu fühlen als sonst an Tag eins, trotz der ziemlich fiesen Nackenschmerzen.

Hallo Sams.... na ich weiss nicht.. PMS in dieser Schwere (3Tage)... vielleicht solltest du dich mal ueber Oestrogendominanz informieren? Da gibt es dann auch Tipps, was man essen und nicht essen und somit auch in den Smoothies reinvermixen kann.. kleiner Tipp von mir, dadeduda
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Dazu passt das hier:

strogen-Dominanz: Natrliches Progesteron

Ich habe mich auch viele Jahre damit herumgequält und werde das in absehbarer Zeit auch angehen, am liebsten mit ärztlicher Begleitung, aber das ist schwer, wenn man mit natürlichem Progesteron therapieren wird. Nach www Recherchen scheint es so zu sein, dass dies meist als private Leistung abgerechnet wird.

Eine Privatärztin, die ich einmalig konsulitert habe, sagte gleich zu meinem PMS Problem: Progesteronmangel. Allerdings um den labortechnisch fest zu machen, kann es einige Blutentnahmen nötig machen und das wusste ihre Kassenkollegin nicht...

Hier im Forum gibt es Diskussionen zum Thema PMS und Progesteronmangel, Östrogendominanz.

Alles Gute.
Claudia.

Alles Gute.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Ich habe ein Speicheltestkit von einem Labor in D per Internet bestellt, das schick ich dann rueber.
Warum ich das mit der Oestrogendominanz hier reinpacke? Weil da die "Komposition" der Nahrungsmittel sehr wichtig ist und man mit ganz brav Vollkorn und Fruechte und veg. etc.. auch hormonell ziemlich daneben manoevrieren kann... Gerade bei so hochkonzentrierten Ladungen, wie sie ein Smoothie darstellt..
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich würd das ja eher auf das Getreide beziehen und eventuell sogar auf die Früchte. Mit Gluten haben 80% ein Problem und mit Fructose 30% der Bevölkerung und häufig ist das leider weder für den Arzt noch für den Patienten offensichtlich. Gemüse wiederum kann gut Unverträglichkeitsreaktionen bei der Histaminintoleranz auslösen und die wird häufig auch nicht erkannt und ist nun auch nicht so selten wie man denken könnte, auch hier sind viele Betroffene ahnungslos.....Ja und dann klar, einige Gemüsesorten sind auch problematisch bei Problemen mit Fructose. Man sollte also wissen , wo die Unvertäglichkeiten liegen, denn die wirken sich auf alle möglichen Körperfunktionen aus.

Alles Gute.
Claudia.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Claudia, ja, das koennen die Probleme sein... ich meinte auch die Obst-Gemuese-und Wildkraeutersorten, die oestrogenverstaerkend wirken...oder eben progesteronaehnlich, je nachdem.. da kann man schon viel tun..oder nicht tun ;)
 
Themenstarter
Beitritt
07.02.11
Beiträge
94
So, ich wollte mich mal wieder melden und einen kurzen Zwischenbericht mitteilen.
Aber erst will ich noch etwas zum Thema Fructose äußern.
Und zwar bezieht sich Dr. Mutter in seinem Buch "Grün Essen" auf Studien, die die Wirkung von isolierter Fructose im Stoffwechsel untersuchten.

Daraus zieht er den Schluss Obst sei nicht so gesund, weil es viel Fructose enthält. Das halte ich für eine ziemlich kurzsichtige und typisch schulmedizinische Betrachtungsweise.

Ein Apfel ist nämlich ein von Mutter Natur ;) erschaffenes, perfektes Nahrungsmittel mit unzähligen Inhaltstoffen. Viele davon noch nicht entdeckt oder erforscht, ganz zu schweigen von den Synergien zwischen den Stoffen!

Also, was das angeht, nehme ich Dr. Mutter nicht ganz für voll, genau wie jeden anderen Nahrungs-"Experten" der mir ähnlich "unganzheitlich" denkt.

Und auch nochmal was zum Thema PMS (ob aus Östrogenüberschuss oder was auch immer):
Als ich mich ein paar Monate streng nach Dr. Bruker ernährte, ging es mir auch während meiner Mens wesentlich besser. Also auch hier reguliert/heilt sich der Körper mit naturbelassener, roher Nahrung selbst.
Deswegen kenne ich die Ursache für meine PMS, mein Übergewicht und meine anderen Zipperlein: Fehlernährung ! (in Form von denaturierter Nahrung)
Östrogenüberschuss, Histaminintoleranz oder was auch immer, sind also im Grunde auch nur Symptome und nicht Ursachen. Und an Symptomen doktore ich grundsätzlich ungern rum.
Will ich die Symptome loswerden muss ich die Ursache abstellen: Fehlernährung.

Die Frage ist halt "nur", welche ist die RICHTIGE Nahrung für Menschen!? Und hier streiten sich die Experten und Wissenschaftler und widersprechen sich teilweise extremst.
Da bleibt einem eigentlich nur der eigene (hoffentlich) gesunde, logische Menschenverstand :D

Bei meinem grünen Smoothie, jeden Morgen, bin ich geblieben. Die tun mir einfach gut !
Allerdings mische ich nicht wahrlos möglichst viel zusammen, sondern halte es eher schlicht und einfach. Also heute gab es Smoothie aus Banane, Wasser und Weizengras wobei ich 50:50 bevorzuge. Gestern gab es morgens einen aus Banane, Zitronenwasser und Grünkohl. Und Morgen gibt es vielleicht einen aus Pflaume,Wasser und Vogelmiere. Auf die Art bekommen sie mir sehr gut.

Ich versuche auch eine ganz bestimmte Reihenfolge einzuhalten, -seeeehr wichtig für die Bekömmlichkeit! (Beispiel: Obst niemals als Nachtisch)(googelt mal nach Dr. Bass)

Hier mal heute:

Morgens:
700ml Wasser mit frisch gepresster Zitrone. Dann 8 Pflaumen, 1 Apfel.

1. Zwischenmahlzeit:
Smoothie aus Banane, Wasser und Weizengras

Mittag:
Guacamole aus: Avocado, Tomate, Zitronensaft, Knoblauchzehe, Frühlingszwiebeln, Petersilie, Pfeffer und Steinsalz.

2. Zwischenmahlzeit:

Frischkornbrei aus geschrotetem Hafer mit Apfel und Zitrone (gemixt)

Abendbrot:
Weiß ich noch nicht. Aber da ich so artig rohköstlich gefuttert habe bis jetzt .... evtl gefüllte Paprika, oder überbackene Zucchini, vorweg einen grünen Salat (habe noch Ruccola im Kühlschrank)
Abendbrot kann noch dauern, weil ich noch satt bin.
-Einen Dinkelgrassaft presse ich mir gleich noch aus.

Das nur mal so zur Orientierung wie ich mich gerade ernähre. Ziel ist vorallem viel roh, mindestens 60%.
Mir geht es bis jetzt sehr gut damit. Bin aber mal gespannt auf die nächste Mens :schock:

Am Sprossen ziehen bin ich übrigens auch, allerdings bin ich da immer noch unsicher, besonders was gekeimte Linsen und Mungobohnen roh angeht. Mir wurde eingebleut sowas wäre roh giftig, wegen Phasin, oder so :keineahnung: Hat da jemand Erfahrung mit ?
 
Oben