Große gesundheitliche Probleme nach Impfung und keine Diagnose

Themenstarter
Beitritt
04.05.14
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich bin absolut verzweifelt, weil ich seit 9 Monaten nicht weiß, was mit mir los ist...vielleicht bekomme ich ja auf diesem Wege Hilfe oder Ideen.

Ich habe letztes Jahr Anfang August eine TDP Auffrischungsimpfung erhalten und bin zwei Tage später mit Symptomen aufgewacht, die ich nie vorher hatte und die mich seitdem durchgängig belasten. Dazu gehören Kribbeln, Taubheitsgefühle, Schmerzen in den Armen und Beinen, Ziehen an der Impfstelle, Nacken- und Rückenschmerzen, Ganzkörpersteifheit, warme, kribbelnde Füße, vibrierende Waden, Zittern im Oberkörper, Gelenkschmerzen, Knochen knacken und knirschen, Kopfschmerzen, Kopfdruck und damit verbunden eine "veränderte" Wahrnehmung, Sehstörungen, Lichtempfindlichkeit, Konzentrationsstörungen, starke Schwäche, kein erholsamer Schlaf,...
Ich war zwischendurch 3 Monate arbeitsunfähig, mache zurzeit eine Wiedereingliederung, aber die Arbeit so wie ALLES andere sind nur noch anstregend, mit Schmerzen, Missempfindungen und diesem schrecklichen "Kopfgefühl" verbunden. Ich kann aufgrund der Symptome nichts mehr genießen und bin körperlich wie psychisch am Ende meiner Kräfte.
Es wurden sehr ausführliche Untersuchungen gemacht (Bluttests, Urin und Stuhl neurologische Messungen, MRT, Lumbalpunktion), aber alles ohne Befund. Ich habe die Impfung an die zuständige Behörde gemeldet, kann von dort aber keine Hilfe erwarten.
Mittlerweile bin ich bei einem naturheilkundlichen Arzt und einem Heilpraktiker/Osteopathen in Behandlung, die viel ausprobieren, aber leider bis jetzt ohne Erfolg.

Mein Gefühl ist einfach, dass mein Körper seit der Impfung gegen irgendwas (die Inhaltsstoffe?) ankämpft, diese nicht abbauen oder verarbeiten kann und ich deshalb dauerhaft schwach bin und Symptome aller Art habe.

Sollte es Betroffene geben, die Ähnliches erlebt haben und denen es aufgrund von welcher Behandlung auch immer wieder besser ging, bin ich über jeden Ratschlag dankbar.

Viele Grüße,
Stefanie
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.013
Hallo Stefanie,

zuerst mal ein herzliches Willkommen in unserer Rubrik auch wenn der Anlass weniger schön ist.
Wir hören öfters von Menschen, die nach Impfungen Schäden erlitten. Ich denke, dass hier der richtige Platz für Diskussionen ist, wie man eventuell die Gifte wieder ausleiten könnte. Da ich hier nur Moderator aber kein Betroffener bin, kann ich selbst nicht viel beitragen....hoffe aber, dass Dir hilfreiche Ratschläge gegeben werden können.
Hast Du schon unsere Wiki`s Impfen und Impfforum Schweiz 2007 - Mitschrift entdeckt?
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Hallo Stefanie,

an Deiner Stelle würde ich mir mal einen guten Homöopathen suchen, da gibt es sehr gute Heilerfolge bei Problemen nach Impfungen.

Liebe Grüße tarajal :)
 
Beitritt
28.02.13
Beiträge
54
Hallo Stefanie,

ich kenne selbst starke negative Nachwirkungen nach Impfungen, wenn auch andere als du.

Was hier schon empfohlen wurde ist ein Homöopath, das ist sicher eine Option, die man auch ausprobieren kann, v.a. auch nebenbei während man noch andere Dinge macht. Wichtig ist dabei Geduld zu zeigen (ich weiß das ist in so einer Situation schwer), selbst der beste Homöopath braucht, wenn er keinen Glückstag hat, etwas Zeit um das richtige Mittel für einen zu finden.

Was ich persönlich noch empfehlen würde:
- Suche einen Arzt auf der nach Dr. Klinghardt behandelt. INK-Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt sind hier gelistet, in Stuttgart könnte ich sogar jmd. empfehlen. Ursache für diese Empfehlung: Dr. Klinghardt hat sich intensiv mit Impfgiften beschäftigt und ein von ihm ausgebildeter Arzt könnte dir daher vielleicht helfen.
- Eigenblut/Eigenurintherapie unter ärztlicher Aufsicht
- Eine Möglichkeit zur Linderung momentaner Symptome könnten auch anthroposophische Komplexmittel sein.

Generell kann ich nur empfehlen weiterhin "alternativ" zu suchen, denn die Schulmedizin kann meiner Erfahrung nach gar nichts anfangen mit diesen Dingen.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo bewets,

Ich kenne die Zusammenhänge nicht. Ich selbst würde in der Situation bei den einfachen Punkten anfangen.

Was ist, wenn sich durch die Impfung der Bedarf an einigen Mikronährstoffen erhöht hat.

Ich denke dabei speziell an Magnesium und Vitamin B12, da einige deiner Symptome auch zu Magnesium und B12 Mangel passen. Diese Sachen gehören nicht zum Blutbild und es ist gut möglich, dass dieses nicht getestet wurde.

Möglicherweise hattest du vorher schon einen Magnesiummangel und durch die Impfung brauchte dein Körper nochmal extra Magnesium.

Magnesium kann man im Blutserum und im Vollblut intrazellulär testen. Beide Tests sollen jedoch nicht so aussagekräftig sein. Ich persönlich würde einfach mal eine Zeit Magnesium einnehmen. Z.B. in Form von Magnesiumcitrat 600 bis 800 mg pro Tag.

Vitamin B12 wird im Urin getestet durch die Bestimmung der Methyl-Malonsäure. Das gesamt B12, welches zum Bluttest gehört, reicht nicht um einen Mangel auszuschliessen.

Vitamin D würde ich auch bestimmen lassen. Wobei ich da keine mögliche Erklährung finde, wie der Vitamin D Spiegel durch eine Impfung beeinflusst werden sollte. Wogegen der Bedarf/Verbrauch von Magnesium und B12 bei Stress und Krankheit erhöht ist.

Grüsse
derstreeck
 

ws1

Beitritt
29.05.15
Beiträge
3
Große gesundheitliche Probleme nach Impfung und keine Diagnos

Hallo Stefanie! Bekam Anfang Juni 2014 Tetanus 4fach ohne Probleme, nach 2 Wochen Pneumokokkenimpfung und 6 Stunden später ging es los: Erst grippeähnliche Symptome und dann bekam ich Symptome, die zu 99% mit Deinen übereinstimmen. Bin seit 11 Monaten AU. In der Reha endlich richtige Diagnose: Durch die Impfung wurde mein zentrales Nervensystem angegriffen. Deshalb diese ganzen komischen Erscheinungen und Ausfälle. Das ZNS braucht 1-2 Jahre um sich zu erholen. Da es nur ein einmaliger Angriff war, ist mit einer vollständigen Wiederherstellung zu rechnen. Im Sommer 2015 soll eine Wiedereingliederung beginnen. Lange vor der Reha bekam ich daheim vom Neurologen "körperliche Depression", was Quatsch war, aber die Psychomittel PAROXETIN und auch Opipramol haben meinen Körper beruhigt, so daß Benommenheit, Schwindel, Sehstörungen, Licht-, Lärmempfindlichkeit, Einschlafatmungsstörungen, Durchschlafstörung, innere Anspannung, körperliche Schwäche, Erschöpfung usw besser wurden. Aber alles wurde nur extrem langsam besser. Fühle mich aktuell zu etwa 80% wiederhergestellt, Impfschaden wurde ans PEI gemeldet. Hoffe, ich konnte helfen.
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Große gesundheitliche Probleme nach Impfung und keine Diagnos

Ich habe letztes Jahr Anfang August eine TDP Auffrischungsimpfung erhalten und bin zwei Tage später mit Symptomen aufgewacht, die ich nie vorher hatte und die mich seitdem durchgängig belasten. Dazu gehören Kribbeln, Taubheitsgefühle, Schmerzen in den Armen und Beinen, Ziehen an der Impfstelle, Nacken- und Rückenschmerzen, Ganzkörpersteifheit, warme, kribbelnde Füße, vibrierende Waden, Zittern im Oberkörper, Gelenkschmerzen, Knochen knacken und knirschen, Kopfschmerzen, Kopfdruck und damit verbunden eine "veränderte" Wahrnehmung, Sehstörungen, Lichtempfindlichkeit, Konzentrationsstörungen, starke Schwäche, kein erholsamer Schlaf,...
Stefanie
Hallo Stefanie,

das ist leider ein typischer Impfschaden, wie ich ihn damals in 2007 auch erlitten habe (3-fach "Schutz-"impfung DTP - Revaxis).
Seither ist leider nichts mehr wie es war.
Besserung ist leider auch nicht in Sicht.:eek:

Impfen ist Körperverletzung und ein Verbrechen (genauso wie Amalgam)!

Leider kam diese Einsicht für mich zu spät.

Informiere Dich einfach mal hier:

https://www.youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8

https://www.youtube.com/watch?v=y2mrhbIIrLw

https://www.youtube.com/watch?v=JctqHqTJEcQ

https://www.youtube.com/watch?v=bjvripLfflc

http://de.myofasciitis.com/Contenu/Divers/KlageGegenSanofiPasteurMSD.pdf

Startseite - impfen-nein-danke.de

impfkritik.de - Kritisches zum Thema Impfen

Makrophagische Myofasziitis - impfschaden.info - Mehr Transparenz über Impfungen, Impfen und Impfschäden

https://derhonigmannsagt.wordpress....fwoche-und-keiner-benennt-die-ganze-wahrheit/

Home

Was passiert ist

http://www.initiative.cc/search.php?action=SEARCH&limit=300&keyword=impfen&submit=OK

Auslöser solcher Symptomatiken/Schäden/Krankheiten sind meist die "tollen" Zusatzstoffe wie z.B. Aluminiumhydroxid, Quecksilber, usw.
Wenn man dann evtl.noch durch Amalgam (entweder durch das der Mutter oder von den eigenen Giftplomben) vorgeschädigt ist, kann eine solche
Impfung das Leben, so wie man es kannte, beenden bzw. zerstören.

Gruß
Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:

ws1

Beitritt
29.05.15
Beiträge
3
Große gesundheitliche Probleme nach Impfung und keine Diagnos

Hallo! Lies mal bei Wikipedia unter ADEM, und schreib doch mal wie es dir heute geht.
 
Beitritt
18.03.08
Beiträge
32
Große gesundheitliche Probleme nach Impfung und keine Diagnos

Hallo Stefanie,

Ihre Symptome kenne ich leider nur zu gut. Das klingt alles nach neurologischen Komplikationen. Der Tetanus-Impfstoff, der ja auch in Ihrer Impfung enthalten war, ist bekannt dafür, das Risiko neurologischer Schädigungen haftet diesem Impfstoff ganz speziell an.

Auf jeden Fall Antrag auf Anerkennung eines Impfschadens stellen und unverzüglich sämtliche ärztlichen Befunde sicherstellen.

Mir hat Dr. Kuklinski aus Rostock sehr gut helfen können, aber der behandelt nur privat und hat für einen Ersttermin eine lange Wartezeit.
Ansonsten kann ich nur Naturheilkundler und Homöopathen empfehlen, die Schulmedizin wird Ihnen kaum helfen.

Ich wurde nach 3 Jahren zum Simulanten abgestempelt.
 
Beitritt
12.03.12
Beiträge
1
Große gesundheitliche Probleme nach Impfung und keine Diagnos

Liebe Stefanie,

schau Dir mal den Link den ich Dir unten beifüge an. Es sind zwei Vorträge von Dr. C. Coldwell. Bei dem Vortrag, wo 14 Heilpraktiker umgebracht wurden, die rausgefunden haben, was alles in den Impfstoffen drin sind, und mit welchen
Krankheitskeimen diese versetzt sind, und zwar bewusst so gemacht, damit Krankheiten entstehen. Ich wünsche Dir nur das allerbeste, und die volle Gesundheit.
Krankheit ist Mangel an Energie
Wenn Du etwas mit dem Geistigen anfangen kannst, möchte ich Dir folgender Text aus der Bibel zitieren. Werft alle Sorgen auf Gott, denn er sorgt für Euch. (1.Petrus 5.7)


Gruss buepe

https://www.ibmsdeutschland.com/
 

ws1

Beitritt
29.05.15
Beiträge
3
Hallo, hier ws1. Vor 3 Jahren schrieb ich 80% Wiederherstellung. Das war massive Selbstüberschätzung. Jetzt, 4 Jahre nach den Impfungen arbeite ich 70%. Und das ist eigentlich noch zu viel. Mangelnde Ausdauer und schnelle Erschöpfung mit langen Erholzeiten. Ich habe kaum Privatleben, denn in der Freizeit fehlt mir einfach die Kraft und Energie für größere Aktivitäten. Meine neue Neurologin glaubte nicht mehr an die Folgen der Impfungen und schickte mich ins Schlaflabor (über Lungenarzt). Volltreffer: schwerstgradige Schlafapnoe! 50-60 Atemaussetzer pro Stunde. Schlafe jetzt mit Maske. Verbesserungen meiner Fitness werden in einigen Monaten erwartet. Klaren Kopf am Morgen habe ich jetzt meistens schon. Der Beginn der Schlafapnoe war zweifellos zeitgleich mit der Pneumokokkenimpfung. Einen direkten Zusammenhang vermute ich, lässt sich aber nicht nachweisen. Massive Einschlafatmungsstörungen und minutenlanges Luftpumpen vor nächtlichen Toilettengängen waren in den ersten Wochen nach der Impfung ständig. Jetzt wird eine obstruktive Schlafapnoe behandelt, damals spielte vermutlich eine zentrale S. auch eine Rolle. Mal sehen, wie es weitergeht. Alles Gute und liebe Grüße.
 
Oben