Quantcast

Gotu Kola bei supp. TSH

Themenstarter
Beitritt
25.07.06
Beiträge
22
Hallo Ihr Experten,

angeregt durch einen Thread im Hashi-Forum, habe ich es auch schon in der Suchfunktion probiert, werde aber nicht wirklich schlau.

Also, ich habe seit ca.15 Jahre eine diagnostizierte Hashimotothyreoiditis. Seit einem Monat auch die Diagnose HPU und bin beim Einschleichen des Depyrrol.

Seit ca. 3 Jahren habe ich einen supprimierte TSH von 0,3 (Norm 0,3 bis 2,5), die FTs liegen aber immer im unteren Drittel des Normbereiches. An und für sich typisch für HPU. Restvolumen der Schilddrüse von 6 ml.

Laut KEAC muß man bei diesen Werten von einer Störung in der Hypophyse ausgehen.

Wäre es möglich, den TSH mit Gotu Kola wieder etwas hinaufzubringen, bevor man auch noch an der Hypophyse herumdoktert?

Die verminderte Fruchtbarkeit wäre mir egal, die Familienplanung ist abgeschlossen. Aber mein Blutzucker deutet langsam aber sicher auf Insulinresistenz und ich möchte mit nicht auch noch Typ-2 Diabetes "einfangen".

Lt. Prof. Hotze besteht nämlich anscheinden ein Zusammenhang mit Supp. TSH und Insulinresistenz.

Puhhh, ist länger geworden, als beabsichtigt, aber vielleicht kann ja der eine oder andere "Licht ins Dunkel" bringen!

Danke! Niana
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.528
Hi Niana,

mehr als das

https://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=3903

weiß ich nicht...

Mein TSH liegt seit Jahren um 1,5 (die fTs in der unteren Hälfte bzw. Drittel des Refbereiches, Ultraschall völlig normal, Volumen 6+5=11, keine Hashidiagonose) - laut KEAC auch schon ein Fall für Gotu Kola.

Schau doch mal in den o.g. Thread und schreibe ggf. dort weiter!

Liebe Grüße
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
25.07.06
Beiträge
22
Danke Kate!

Den Thread habe ich schon gesehen. Also dann bin ich mit Tsh 0,3 sowieso ein Fall für Gotu Kola!
Liebe Grüße
Niane
 
Oben