Gesellschaftsdroge Alkohol

Beitritt
24.09.04
Beiträge
994
Aber aber Wolfgang!

Wäre Alkohol eine Medizin oder ein Medikament würde es sofort verboten wegen den Nebenwirkungen und würde NIE eine Zulassung bekommen! :bang:
(Das sagte der damalige Oberarzt und Psychiater Gerard Hirsbrunner bei meiner Ausbildung)

Juliette, bin auch deiner Meinung.
 
wundermittel
Beitritt
10.10.04
Beiträge
3
Wolfgang Jensen schrieb:
Hallo Juliette!

Der Teufel hat den Schnaps gebrannt. Aber "Teufel steht auch synonym für "Weisheit".

Ich bin dagegen, Alkohol pauschal zu verteufeln. Denn gerade einige Funktionen des Gehirns müssen - nach meiner Erfahrung - manchmal betäubt werden, um an bestimmte Informationen heranzukommen; und andererseits hilft Alkohol, um mit den (archaischen) Informationen dann überhaupt umgehen zu können. Sucht kann auch etwas mit Suche zu tun haben - und in diesem Sinne ist Alkohol dann gewissermaßen eine Medizin.

Gruß Wolfgang
also ich hab noch nie nen grösseren blödsinn gehört wie das ....gruss ed
 

sam

Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Ich selbst trinke schon seit Jahren keinen Alkohol mehr. Leider muss ich immer wieder feststellen dass man sich damit in sogenannten "fröhlichen Runden" regelrecht zum Gespött machen kann.
Daran ist zu erkennen wie tief das Alkoholkonsumieren sich in die Gesellschaft eingegraben hat. Kaum jemand denkt über seinen Konsum kritisch nach. Wenn man darauf zu sprechen kommt wird man - meistens - als Langweiler, oder Spielverderber abgestempelt.
Es gibt ja leider viele leute die erst aus sich heraus kommen können wenn sie ein paar Gläschen über ihren Durst aus getrunken haben. Da uns die gesellschaft ja ständig implementiert dass alles und jedes purer Spass sein soll - dass wir zu jeder Tages und Nachtzeit gut drauf zu sein haben ist es für viele Menschen schwierig auf Alkohol zu verzichten.
Könnte sich jemand eine alkoholfreie Bar vorstellen welche am Wochenende gerammelt voll sein würde??
Als ich noch regelmässig in Clubs tanzen geganegn bin wurde ich des öfteren angesprochen und wurde gefragt "was ich den intus hätte" ich würde so strahlen und glücklich aussehen. Die Leute haben mir nie geglaubt dass ich ohne Alkohol oder sonstige Drogen so happy nächtelang herumtanzen kann. Das ist doch ein alarmierendes Beispiel!
Neulich habe ich am Radio gehört dass in der Schweiz regelmässig jugendliche mit Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden die sind erst 11 Jahre alt!!!!! Wie wird das weitergehen!?
Da sehe ich aber auch ein Problem bei den Eltern zu Hause! Die Frage ist doch auch wie man den Umgang mit Alkohol zu Hause vorgelebt bekommt.
Ich verurteile niemanden der Alkohol trinkt - ich finde die Lage in Europa einfach total prekär. Ich sehe selbst im Bekanntenkreis was Alkohol alles kaputt machen kann.

Jemand hat noch die Trinkgewohnheiten im hohen Norden angesprochen. Ich selbst bin total vernarrt in den hohen Norden. In Island zum Beispiel habe ich gesehen wie ein grosses Alkoholgeschäft vom Militär bewacht wurde. Es ist tatsächlich so dass man schon am Nachmittag sturz Betrunkene Jungs und Mädels auf der Strasse treffen kann.
Auch in Finnland ist die Lage brekär. Doch ich glaube dass es trotzdem gut dass die abgabe staatlich kontolliert wird. Im hohen Norden sind nicht nur alkoholiker sehr verbreitet sondern auch Depresion. Die langen stockdunklen Nächte, die Stille und die unendliche Weite ist nicht für Jeden leicht zu ertragen. Da ist der Griff zur Flasche eben nicht sehr weit. Das ist keine Entschuldigung, aber es zeigt dass JEDE Sucht eben nicht einfach funktioniert. es sind immer sehr viele faktoren die mitspielen. Man kann nichts veralgemeinern.
Ich selbst würde mir in Bezug auf Drogen und Alkohol wünschen dass die menschheit endlich mehr Selbstverantwortung ergreifen würde, das man endlich anfangen würde sein Leben und sein tun auch einmal kritisch zu betrachten - und endlich anfangen den GESUNDEN MITTELWEG an zu streben.
JEDES EXTREM ist schlecht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Es gibt KEINE Gifte. Es ist alles eine Frage der Dosis. Und Fakt ist einfach. Je mehr verboten wird desto grösser ist der Reiz.

Ein kleines Beispiel: Meine Schwester und ich, wie alt wir da genau waren weiss ich nicht mehr. Aber das Glas der Eltern war viel interessanter als unseres. Meine Eltern machten genau das richtige. Es war noch ein kleiner Rest im Glas und sie sagten wenn wir das wollen dann sollen wir das auch haben. Schon beim ersten SChluck merkten wir dass es widerlich ist. Gut den zweiten und dritten Minischluck würgten wir dann auch noch runter. Denn es ist ja eigentlich verboten und das dürfen nur die Grossen. Es wurde uns dann auch übel. Ich hatte danach auch keine Lust mehr heimlich bei den Grosseltern vom Eierlikör zu süppeln oder die Früchte aus dem Rumtopf zu klauen. Ich hatte Schiss, dass es mir wieder übel wird. Auch haben wir nieeeeee wieder nach etwas Alkohol gefragt geschweige uns den sonst besorgt hätten. Ich war fast 17 bis ich das erste Glas Weisswein trank. Meine Schwester noch älter.

Gruss

Whitney

Ah fast vergessen: Pius, denk mal daran wieviele med. Säfte Alkohol drin enthalten. Und womit wird die Homöopathie hergestellt? Zuckerwasser?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.974
Die Homöopathie gibt es teilweise mit alkoholischen Tropfen, was mich stört. Ich tropfe die dann immer in heißes Wasser ein, dann verfliegt der Alkohol.

Aber die meisten homöopathischen Mittel gibt es in Form von Globuli. Die bestehen hauptsächlich aus Milchzucker. Wenn man nicht gerade eine Laktose-Intoleranz hat, verträgt man die bestens.

Das mit dem Gift ist zweischneidig: ein Schluck Alkohol ist wahrscheinlich noch nicht wirklich giftig. Ein Schluck Rattengift dagegen dürfte sehr schlecht bekömmlich sein. Es ist also nicht nur die Dosis sondern auch das "Was" und es kommt natürlich zusätzlich auf die Umständen und der Empfindlichkeit des Menschen an.

Gruss,
Uta
 

sam

Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Homöopatische Tröpfchen haben nur deshalb einen Tropfen Alkohol drinn dass das Wasser nicht schlecht wird. Alkohol hat viele vernünftige Verwendungszwecke - das soll man ja auch nicht auf die Goldwaage legen.

Whitney wie deine Eltern das gemacht haben find ich toll!!
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
bei heissem Wasser verfliegt der Alkohol? Hmm das ist mir aber ganz neu, was ist denn mit den ganzen Kaffee fertigs und Lutzs? Der Lutz besteht ja zur Hauptsache aus heissem Wasser. 2cl Alkohol max 40° und fast 2 dl heisses Wasser vermischt mit einer Messerspitze Schnellkaffee. Und der Grog, der ist ja nur heisses Wasser und Rum.

Genau so ein Trugschluss wie dass der Alkohol beim Kochen verschwindet.
Warum wohl dürfen Menschen die unter Antabus stehen auch keine Speisen welche mit Alkohol angereichert wurden zu sich nehmen?

Seit doch einfach mal realistisch. Alkohol ist in viel mehr enthalten als Ihr denkt!

Und Sam, gerade vor ein paar Tagen war im Fernseh wie die homöopathischen Mittel hergestellt werden. Von Wasser war da keine Rede nur von reinem Alkohol und der ist ja bekanntlich 96°.

Gruss

Whitney
 
regulat-pro-immune

sam

Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Sicher gibt es unterschiedliche Methoden Homöopatische Mittel her zu stellen. Ich selbst durfte meiner Homöopatin zusehen wie sie meine Tröpfchen potenziert hat. Das z.B. Sepia-Konzentrat kommt zu so und so vielen Teilchen in reines Wasser, welches dann mit einem Tropfen Alkohol halbarer gemacht wird. Das konzentrat war nichts anderes als vier kleine weisse Kügelchen. Die bestimmt nicht aus Alkohol waren.
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
doch Sam, die weissen Kügelchen, diese Globulis werden mit Alkohol hergestellt. Das Zeugs was drin ist wird im Alkohol zubereitet (eingeweicht und bearbeitet) und wird dann Schlussendlich zu Zuckertabs.

Whitney
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Wobei viele alte Menschen Pepsin -Wein zu sich nehmen ,weildie Magensäuse nicht mehr so richtig funktioniert,und mit dem Wein geht es ihnen mit der Verdauung besser.
Aber das ist nur ein Schnapsglas voll zum Essen.
M.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.974
Schon geringe Mengen Alkohol können die Leber eines Menschen schädigen. Darauf weist der Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz - Info Gesundheit in Bonn hin.
Das liegt daran, dass es zum Teil erhebliche Unterschiede gibt, wie viel Alkohol die Leber eines Menschen entgiften kann. Gleiche Alkoholmengen können daher bei verschiedenen Menschen zu verschieden schweren Veränderungen im Körper führen.

Kann die Leber die Schäden nicht mehr ausgleichen, kommt es im schlimmsten Fall zu einer Leberzirrhose, einer Schrumpfung der Leber. Erste Hinweise auf eine gestörte Leberfunktion sind dem Bundesverband zufolge allerdings oft nicht sichtbar und werden nur als Alltagsbeschwerden wahrgenommen. Dazu gehören zum Beispiel Übelkeit, Appetitlosigkeit, starke Blähungen, ständige Müdigkeit und Juckreiz.

Deutliche Zeichen für Lebererkrankungen sind dagegen weiße Fingernägel, eine hochrot verfärbte, trockene Zunge, gelblich verfärbte Haut oder Augäpfel. Bei diesen Symptomen sollte ein Arzt das Blut untersuchen und die Leberwerte bestimmten. Im Frühstadium seien viele Lebererkrankungen noch behandelbar, erst bei einem akuten Ausfall der Leber oder chronischen Leberschäden muss der Ersatz des Organs durch eine Transplantation in Erwägung gezogen werden, so der Bundesverband....
https://portale.web.de/FitundGesund/msg/6222611/
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.974
Reichlicher Alkoholgenuss bringt Engländer zehn Monate früher ins Grab. Besonders tief schauen die Menschen im Norden des Landes ins Glas.



Binge drinking“ nennt sich das Freizeit-Trinken bis zum Exzess auf Englisch. Im Deutschen spricht man weniger charmant von Besäufnis oder Kampftrinken. Dieses besonders in England beliebten Wochenend-Vergnügens hat sich nun eine Studie der Universität Liverpool angenommen. Sie kam zu einem erschreckenden Ergebnis: Wer immer wieder bis zum Vollrausch trinkt, beeinträchtigt seine Lebenserwartung beachtlich. Demnach sterben Männer in England durchschnittlich zehn Monate früher, weil sie zu viel trinken. Für Frauen kommt der Tod fünf Monate früher. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt auf der britischen Insel für Männer bei 76 Jahren, für Frauen bei 81 Jahren.


Mehr zum Thema


Alkohol-Test – Öfter ein Glas zu viel?

Alkoholismus – Im Sog der Sucht

Check – Wie fit ist Ihre Leber?

Sucht – Verhängnisvolle Glückssuche



Alkohol-Hochburg Nordengland

Der Untersuchung zufolge trinkt fast jeder fünfte erwachsene Engländer (18,2 Prozent) an mindestens einem Abend pro Woche mehr als 2,2 Liter Bier. Was die Auswirkungen des Alkoholkonsums auf die Lebenserwartung betrifft, gab es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen. Besonders drastisch wirkt sich der Alkoholkonsum im Norden des Landes aus. In der nordenglischen Stadt Blackpool sterben Männer 23 Monate und Frauen 13 Monate früher, weil sie zu viel trinken. Studienleiter John Ashton sagte, der Alkohol sei zu „einer der größten Gefahren für die Gesundheit geworden“.

Auch wenn für Deutschland im Moment keine entsprechende Untersuchung vorliegt, würden die Ergebnisse vielleicht nicht besser ausfallen. Denn beim Pro-Kopf-Verbrauch von Alkohol liegt Deutschland im europaweiten Vergleich noch knapp vor Großbritannien.
https://focus.msn.de/gesundheit/sucht/alkohol-studie_nid_33077.html
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
994
Gerde wurde im WDR eine Reportage gesendet:

Jugendschutz: Vollrausch auf dem Volksfest:schock:

Auch auf Volksfesten gilt: kein Alkohol an Jugendliche unter 16! Doch wie kommt es dann auf Kirmessen und Schützenfesten immer wieder zu den vielen Jugendlichen im Vollrausch? testmarkt schaut ins Glas und den Kontrolleuren auf die Finger.

„Es gibt eine große amerikanische Studie aus 2001, die besagt: Wenn Kinder unter 14 schon Alkoholkontakt haben, wird die Hälfte von ihnen später eine drohende Alkoholabhängigkeit entwickeln.“ Das sagt uns Jugendarzt Dr. Michael Weber aus Recklinghausen. Daher wollten wir wissen, wie einfach Kinder in der Öffentlichkeit an Alkohol kommen - und zwar auf der Cranger Kirmes in Herne.

Für uns waren unterwegs: Steven (12), Monique (13), Nico (14), Christin (14), Dennis (15) und Julian (15). Vom Erscheinungsbild her war die Gruppe sehr gemischt, von Steven, der keinen Tag älter als seine 12 Jahre aussieht, bis zur 14-jährigen Christin, die vor allem wegen ihrer Größe von 1,78 Metern und ihrer körperlichen Entwicklung reifer wirkt.

Alles Weitere, was und wieviel sie bekommen hatten unter:
https://www.wdr.de/tv/markt/20060814/b_2.phtml
 

oli

Dabei sind die zitierten Namen ja nur 2.Liga.
Ich kenne: Lara, Ben, Tuana, Antonella, Mia, Roque, Lewin, Younees uswuswusw.
Es geht sogar noch schlimmer: Cindy, Mandy, Marco, Steve...
Hauptsache individuell.

Das ist wie mit den Tattoos und Piercings: Erst machte man es, um anders zu sein. Heute hat aber fast jeder sowas, so dass der ursprüngliche Gedanke ad absurdum geführt wurde. Man fällt halt mit seinem "Arschgeweih" oder dem Indianer-Tribal-Armband garnicht mehr auf. Selbst Nasenringe die wie Ochsenringe getragen werden, lassen keinen Betrachter mehr erstaunen.

So ist das auch mit den Namen, bald wird man vielleicht wieder Karl, Otto, Ludwig, Maria, Ursel und Frida heissen :greis:
 

Anne B.

Ja, früher war einfach alles besser: die Namen, die Volksfeste, vor allem die Jugend...

Selbst der Alkohol hat mir damals besser geschmeckt ;)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.07.06
Beiträge
304
Und vor allem

hat man ihn auch besser vertragen.

Das Thema "Jugendliche" verfolgt uns wohl, was? Geht ja auch schließlich um unsere Zukunft.

Übrigens bin ich mir sicher, dass es überhaupt kein Problem ist, sich Alkohol, Zigaretten oder sonstige Drogen zu beschaffen, egal wie als man ist.

Ciao,

Sanne
 

Anne B.

Alkohol erst ab 18 !

Brüssel – Bier und Wein erst ab 18? Die EU-Kommission schlägt jetzt vor, das Mindestalter für den Kauf von Alkohol von 16 auf 18 Jahre heraufzusetzen – eine entsprechende Verordnung ist in Vorbereitung!

CDU-Verbraucherschutzexpertin Julia Klöckner zu BILD: „Ich bin dagegen. Erstens sind Bier und Wein nicht mit hochprozentigen Spirituosen gleichzusetzen. Zweitens erhöhen Verbote nur das Interesse.“ Auch der Brauer-Bund lehnt den EU-Vorstoß ab.


Präsident Richard Weber: „Wenn das Abgabe-Alter heraufgesetzt wird, können junge Konsumenten nicht mehr den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol lernen.“ (JM/jtop)

Quelle: https://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/05/18/eu-plan-alkohol/eu-plan-alkohol.html

Ich hoffe, dass der Gesetzesentwurf "durchkommt". In anderen Ländern wird sogar das Alkohltrinken auf der Straße geahndet (Norwegen).
Für wen ist Julia Klöckner als Verbraucherschutz-Expertin eigentlich tätig?
 
Oben