Gereinigtes Petroleum, Art. G 179

Beitritt
23.03.18
Beiträge
17
Hallo

ich habe gelesen, dass dieses gereinigte Petroleum, (Art. G 179 „Oleum Patrea album rect.“ Aromatengehalt; max. 0,001%, Siedebereich: 185-225 Grad) ein uraltes Heilungsmittel ist und viele Leiden heilen kann.
Es soll eine Reinigungskur für den ganzen Körper sein.
Hier steht es noch einmal ausführlicher:
www.praxis71.com/vionlink/glossar/petroleum-g179.php

Hat von euch jemand schon einmal eine Kur mit dem gereinigten Petroleum gemacht, oder kennt jemanden? Ich meine nicht das Ballistöl.

Kann man das auch wirklich einnehmen, oder ist das sogar gefährlich??

In diesem Thread klingt es eher nicht so positiv:
https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/21277-omega-3-ernaehrungsberatung.html

und hier wird von dem Ballistöl gesprochen, soweit ich weiß, sollte man aber nur das reine gereinigte Petroleum einnehmen. Ballistöl enthält aber noch andere Stoffe.
https://www.symptome.ch/vbboard/grossmutters-hausmittel/54076-ballistol-ol.html

lg
Guten Abend. Mit dreissig Jahren konnte ich nicht mehr laufen und durch die Petroliumkur bin ich heute geheilt. Meine Rückenschmerzen sind komplett weg und zu meinem Erstaunen bin ich seit über 20 jahren n ie mehr krank gewesen. Leider wird diese Kur im Netz falsch interpretiert, da nieman eyakt über diese Kur Bescheid weiss. Wenn man sich für diese Kur entscheidet, muss man einige Dinge zwingend beachten, ansonsten wirkt diese Kur eher negativ auf den Körper. Leider wurde ich in letzter Zeit bezüglich dieser Kur immer wieder angegriffen und somit bin ich mizt meinen Aussagen sehr vorsichtiog geworden.
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Das findet man alles hier im thread. Auch den Bericht der Frau, ich glaube sogar, dass mehrfach.

Aber ich würde doch davon abraten. Und ich bin jemand, der nicht wie der Blinde von der Farbe redet, sondern ich war der erste, der diese Sachen hier ausgiebig angewendet und auch sehr genau darüber berichtet hat. Damals erschien mir das als ein gangbarer Weg, trotz der gewissen Risiken und der Dinge, die man letztendlich nicht weiß.

Heute würde ich sagen: Besorge Dir rasch die Bücher von Anthony William, es gibt auch die zahlreichen Übersetzungen der Radio-Shows auf youtube. Und dann - am besten von einem Tag auf den anderen und am besten genau nach seinen Vorschlägen - die Ernährung umstellen. Es gibt ja bei diesen Krankheiten am Ende immer einen Point of no Return, deshalb darf man sich von der billigen Skepsis nicht leiten lassen, sondern muss sofort handeln. Es ist wahrlich auch nichts Ungesundes dabei: Heidelbeeren, Koriander, kein Fett, nur bestimmte Kohlenhydrate usw. Wer das nicht begreift, was es komischer Weise immer wieder gibt, dem ist meiner Meinung nach kaum zu helfen,

Auch nicht mit Petroleum, egal welcher Art, das ist höchstens eine sehr riskante Notlösung. Ich habe hier noch eine Büchse davon stehen und wundere mich manchmal nur, dass ich so etwas einmal ausgiebig anwenden konnte.

Viel Erfolg:
R.
 
Beitritt
23.03.18
Beiträge
17
Guten Abend. Mit dreissig Jahren konnte ich nicht mehr laufen und durch die Petroliumkur bin ich heute geheilt. Meine Rückenschmerzen sind komplett weg und zu meinem Erstaunen bin ich seit über 20 jahren n ie mehr krank gewesen. Leider wird diese Kur im Netz falsch interpretiert, da nieman eyakt über diese Kur Bescheid weiss. Wenn man sich für diese Kur entscheidet, muss man einige Dinge zwingend beachten, ansonsten wirkt diese Kur eher negativ auf den Körper. Leider wurde ich in letzter Zeit bezüglich dieser Kur immer wieder angegriffen und somit bin ich mizt meinen Aussagen sehr vorsichtiog geworden.
Kaum hat man sich über das Petrolium geäussert, kommen bereits wieder Besserwisser. Trete nun somit endgültig aus symptme.ch aus. Gute Gesundheit und ein dreifach hoch auf die, die es besser wissen.
 

cor

Beitritt
20.02.20
Beiträge
6
Das findet man alles hier im thread. Auch den Bericht der Frau, ich glaube sogar, dass mehrfach.

Aber ich würde doch davon abraten. Und ich bin jemand, der nicht wie der Blinde von der Farbe redet, sondern ich war der erste, der diese Sachen hier ausgiebig angewendet und auch sehr genau darüber berichtet hat. Damals erschien mir das als ein gangbarer Weg, trotz der gewissen Risiken und der Dinge, die man letztendlich nicht weiß.

Heute würde ich sagen: Besorge Dir rasch die Bücher von Anthony William, es gibt auch die zahlreichen Übersetzungen der Radio-Shows auf youtube. Und dann - am besten von einem Tag auf den anderen und am besten genau nach seinen Vorschlägen - die Ernährung umstellen. Es gibt ja bei diesen Krankheiten am Ende immer einen Point of no Return, deshalb darf man sich von der billigen Skepsis nicht leiten lassen, sondern muss sofort handeln. Es ist wahrlich auch nichts Ungesundes dabei: Heidelbeeren, Koriander, kein Fett, nur bestimmte Kohlenhydrate usw. Wer das nicht begreift, was es komischer Weise immer wieder gibt, dem ist meiner Meinung nach kaum zu helfen,

Auch nicht mit Petroleum, egal welcher Art, das ist höchstens eine sehr riskante Notlösung. Ich habe hier noch eine Büchse davon stehen und wundere mich manchmal nur, dass ich so etwas einmal ausgiebig anwenden konnte.

Viel Erfolg:
R.
Danke für Deine Antwort! Deine Meinung habe ich vorher schon so auch aufgefaßt. Zum Autor und YouTube werde ich weiter suchen. Vielen Dank unbedingt auch dafür!

Dennoch erbitte ich dringend rasche Hilfe zur Qualität und worauf man achten muß beim Petroleum und bei der Einnahme. Es muß nicht sein, daß wenn jemand sich trotzdem für einen Versuch entscheidet, daß er vermeidbare zusätzliche Risiken eingeht oder sie erhöht. Man meldet sich wirklich nicht zum Spaß hier an oder schreibt mit einem solchen Anliegen aus einer Laune heraus. Eine OP hat Unfruchtbarkeit zur Folge. Und sie soll schnell gemacht werden. Fast alles, was beides vermeidet ist bitte sehr dringend gesucht.
 

cor

Beitritt
20.02.20
Beiträge
6
Ich habe es hier gefunden, was ich meinte: Petroleum_und_Terpentin_als_Heilmittel.pdf Leider aber finde ich da nichts weiter dazu.
Wir brauchen bitte dringend rasche Hilfe zur Qualität und worauf man achten muß beim Kauf des richtigen Petroleums und bei der Einnahme.

@ClaudiaK29
hat verschiedene Produkte analysiert. Aber wir haben das leider nicht alles verstanden. Weiß jemand auf welches Produkt es am Ende hinauslief und auf welche Angaben ich jetzt beim Kauf achten sollte? Immerhin sind einige Jahre seitdem vergangen. Leider kann ich diese Nutzerin nicht direkt anschreiben.
 

cor

Beitritt
20.02.20
Beiträge
6
Guten Abend. Mit dreissig Jahren konnte ich nicht mehr laufen und durch die Petroliumkur bin ich heute geheilt. Meine Rückenschmerzen sind komplett weg und zu meinem Erstaunen bin ich seit über 20 jahren n ie mehr krank gewesen. Leider wird diese Kur im Netz falsch interpretiert, da nieman eyakt über diese Kur Bescheid weiss. Wenn man sich für diese Kur entscheidet, muss man einige Dinge zwingend beachten, ansonsten wirkt diese Kur eher negativ auf den Körper. Leider wurde ich in letzter Zeit bezüglich dieser Kur immer wieder angegriffen und somit bin ich mizt meinen Aussagen sehr vorsichtiog geworden.
Ich habe etwas von Dir und Antworten auf Dich auch gelesen.
Bitte nur laß mich noch wissen, was wir beachten müssen!
Ich frage explizit danach und hoffe, daß man Dich antworten läßt. Du kannst mir auch gerne eine Nachricht direkt schreiben. Ich habe es so eingestellt, daß Mitglieder das können.
Aber wenn Du öffentlich schreibst nützt es auch anderen. Genauso wie auch anderslautende Antworten nützen. Damit macht man Dich nicht nieder, sondern bietet nur mehr Infos!
Wir sind in einer Ausnahmesituation und müssen bitte möglichst schnell wissen, was zu beachten ist und was man auch keinen Fall machen oder nehmen sollte!
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
937
Hallo cor, ich grüsse Dich,

ich bin zwar nicht limonesco, aber ich schildere Dir mal meine Erfahrungen mit Petroleum.

Petroleum ist eines meiner eigenen Mittel schlecht hin. Ich habe es stets vorrätig. Und habe bis heute keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Nehme es noch Heute kur-weise, hauptsächlich wegen meiner Lungenkrebserkrankung. Alle 6 Monate eine Kur. Wie ich damit angefangen habe und was ich beachten musste, siehe unten.

Meins kaufe ich in Deutschland... Caelo, google mal danach.
Es heisst: g179, gereinigtes Petroleum. Destillationsbereich: 170-240 Grad C

Beachtet habe ich folgendes:
Mein Magen war stets leer...!,
ich fing mit geringer Dosis an, und aß 3 Std. vor der abendlichen Einnahme nicht mehr,
nahm abends vor dem zu Bett gehen 1 Teelöffel (TL) Petroleum
und morgens gegen 5.00 Uhr (habe mir den Wecker gestellt) 1 TL Petroleum. Nach der morgendlichen Einnahme legte ich mich bis 8.00 Uhr wieder ins Bett. Nach dem Aufstehen und den ganzen Tag über, habe ich normal gegessen.

So machte ich es 3 Tage, dann steigerte ich von 1 TL Petroleum auf 1 Eßlöffel (EßL) Petroleum. Und nahm es wie oben beschrieben ein.

Diese Kur machte ich 20 Tage lang. Dann eine Pause von 2 Wochen.
Nach der Pause nahm ich erneut 20 Tage lang, Mo + Ab je einen EßL. Petroleum ein, wie oben beschrieben.
Ich hatte bis Heute keine Probleme oder Nebenwirkungen. Das heisst aber nicht, dass es bei anderen ebenso reibungslos funktioniert.
Bei Nebenwirkungen oder starker Herxheimer Reaktion sollte man die Dosis herabsetzten. Ggf. sogar pausieren, und mit niedriger Dosierung ( 1/2 TL) neu beginnen.

Als lecker kann ich Petroleum nicht bezeichnen, ich fülle den EßL., halte mir die Nase zu... und runter damit.

Hoffe, dass ich Deine Fragen beantworten konnte/habe.

Liebe Grüsse
zausel
 

cor

Beitritt
20.02.20
Beiträge
6
Hallo cor, ich grüsse Dich,

ich bin zwar nicht limonesco, aber ich schildere Dir mal meine Erfahrungen mit Petroleum.

Petroleum ist eines meiner eigenen Mittel schlecht hin. Ich habe es stets vorrätig. Und habe bis heute keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Nehme es noch Heute kur-weise, hauptsächlich wegen meiner Lungenkrebserkrankung. Alle 6 Monate eine Kur. Wie ich damit angefangen habe und was ich beachten musste, siehe unten.

Meins kaufe ich in Deutschland... Caelo, google mal danach.
Es heisst: g179, gereinigtes Petroleum. Destillationsbereich: 170-240 Grad C

Beachtet habe ich folgendes:
Mein Magen war stets leer...!,
ich fing mit geringer Dosis an, und aß 3 Std. vor der abendlichen Einnahme nicht mehr,
nahm abends vor dem zu Bett gehen 1 Teelöffel (TL) Petroleum
und morgens gegen 5.00 Uhr (habe mir den Wecker gestellt) 1 TL Petroleum. Nach der morgendlichen Einnahme legte ich mich bis 8.00 Uhr wieder ins Bett. Nach dem Aufstehen und den ganzen Tag über, habe ich normal gegessen.

So machte ich es 3 Tage, dann steigerte ich von 1 TL Petroleum auf 1 Eßlöffel (EßL) Petroleum. Und nahm es wie oben beschrieben ein.

Diese Kur machte ich 20 Tage lang. Dann eine Pause von 2 Wochen.
Nach der Pause nahm ich erneut 20 Tage lang, Mo + Ab je einen EßL. Petroleum ein, wie oben beschrieben.
Ich hatte bis Heute keine Probleme oder Nebenwirkungen. Das heisst aber nicht, dass es bei anderen ebenso reibungslos funktioniert.
Bei Nebenwirkungen oder starker Herxheimer Reaktion sollte man die Dosis herabsetzten. Ggf. sogar pausieren, und mit niedriger Dosierung ( 1/2 TL) neu beginnen.

Als lecker kann ich Petroleum nicht bezeichnen, ich fülle den EßL., halte mir die Nase zu... und runter damit.

Hoffe, dass ich Deine Fragen beantworten konnte/habe.

Liebe Grüsse
zausel
Vielen Dank!
Ich bin noch unsicher bzgl. des Petroleums und welches besser ist als andere.
Nachdem ich das unten und auch andere Kommentare von @ClaudiaK29 gelesen habe.
Es geht nicht um eine letale Dosis. Es geht bei Benzol um einen höchst Krebs auslösenden Stoff und das schon in aller kleinsten Mengen. Es geht nicht um letal.

Das Kremer und das Deffner kann man bestimmt mal für 1 Woche testen aber bitte nicht das G179.

Das Benzol lagert sich im Körper ein und wird nicht so einfach abgebaut es zerstört die Blutkörperchen und greift das Knochemark an.

Es geht darum das du selbst bei einer 2-3 Wochen Kur G179 viel zu viel Benzol aufnimmst was schon erheblich das Erbgut schadet!

Wir reden hier von 300 Mikrogramm täglich bei einem Teelöffel!!! Soviel nimmt ein normaler Mensch in 150 Tagen durch Trinkwasser auf. Machst du eine 3 Wochen Kur nimmst du soviel Benzol aus wie ein Mensch in etwa 10 Jahren durch Trinkwasser! 10 Jahre!

Ich habe tagelang Recherchen durchgeführt und alle Analysezertifkate angefragt und die danach mit einem Dr. der Chemie besprochen.

Außerdem sind ihre Kommentare schon etwas älter.
Ich wüßte gerne welches Petroleum aktuell im Jahr 2020 von den Werten her "ok" für einen Versuch der Einnahme ist. Ich wäre froh wenn dahingehend auch jemand etwas schreiben würde.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
937
Weiß jemand welches aktuelle Produkt dem Total Solane 100/155 ähnlich ist?

Hallo cor,
diese Frage kann ich Dir leider nicht beantworten, da ich persönlich ausschliesslich
g 179 anwende.

Aus Erzählungen meines Grossvaters an meinen Vater, weiss ich, das Petroleum schon weit aus längere Zeit Anwendung bei vielen Erkrankungen findet. An viele Erzählungen erinnere ich mich nur schwach, aber es ist einiges "hängen geblieben"

Meine Eltern heilten seinerzeit, (auf Anraten des Grossvaters ca. 1950) eine schwere Nasen-Ohren-Augen-Diphtherie bei meiner Schwester, die durch die Schulmedizin weder erfolgreich behandelt, geschweige denn... geheilt werden konnte.
Die Diagnose der Ärzte: Im schlimmsten Fall würde sie an der Erkrankung versterben... im günstigsten Fall würde sie "lediglich ihr Augenlicht" verlieren...
Meine Schwester ist heute 73 Jahre alt und nicht erblindet.

Die 9 Beiträge von "ClaudiaK29, die am 22.11.16" hier im Forum das letzte mal aktiv war, beziehen sich m.M. nach alle auf eine Giftigkeit des Petroleums, was ich persönlich jedoch nicht so sehe, weil ich gute Erfahrungen damit gemacht habe. Ich denke, wer es nie ausprobiert/getestet hat, sollte bzgl. etwaiger Wirkungen auf den menschlichen Körper, weder negative noch positive Behauptungen aufstellen. Gesunde Kritik jedoch ist auch mir jeder Zeit willkommen.

Es wäre für mich... und vielleicht auch für andere... interessant zu wissen, wieso Du über die Anwendung von Petroleum nachdenkst.
Wenn Du magst, könntest Du etwas zu Deiner Erkrankung schreiben?

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Hallo,

niemand verbietet hier irgendwem, über seine Erfahrungen und Ansichten zu schreiben. Was das mit Besserwisserei zu tun haben soll, verstehe ich wirklich nicht. Und ich kann auch den Sinn solcher Übertreibungen nicht einsehen. Allerdings muss ich sagen, dass ich den Empfehlungen von Leuten, die sich hier so gerieren, selbst nur sehr zögerlich folgen würde. Trau schau wem.

Da ich den gesamten thread, der tatsächlich alle nötigen Informationen auch zur Qualität des Petroleums enthält, aktiv mitgestaltet habe, aber das nicht alles wiederholen möchte, kann ich nur sagen, welches Produkt ich selbst verwendet habe. Und falls ich noch einmal Petroleum verwenden sollte (was ich nicht glaube, denn ich bin in der Zwischenzeit ja auch kerngesund), würde ich genau das wieder nehmen. Ich habe bei Amazon schlicht das Reinigungsbenzin 100/140 (technisch) von Fischar, 1 Liter, bestellt und zum Einnehmen benutzt. Wenn man sich überhaupt für diesen Weg der Heilung entscheidet - vielleicht einmal für ein oder zwei Wochen quasi als ersten Impuls? - , was ich - wie gesagt - heute nicht mehr vorschlagen würde, dann wäre nach meinen Kenntnissen und Erfahrungen dieses Produkt ausreichend und gut.

Heute teste ich solche Dinge übrigens mit einem kinesiologischen Selbsttest (Armlängentest), der relativ einfach zu erlernen ist. Und ich würde das zusätzlich auch in diesem Fall empfehlen. - Ich habe dieses Benzin eben noch mehrmals und soweit gründlich für mich selbst getestet, ich teste es immer noch positiv (zum Vergleich: Rizinusöl als ein anderes hier im Forum diskutiertes Heilmittel, das ich selbst lange Zeit angewendet habe, dagegen klar negativ). - Vielleicht bietet das eine gewisse Information und erste Sicherheit?

Weiterhin viel Erfolg!

R.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
937
niemand verbietet hier irgendwem, über seine Erfahrungen und Ansichten zu schreiben. Was das mit Besserwisserei zu tun haben soll, verstehe ich wirklich nicht. Und ich kann auch den Sinn solcher Übertreibungen nicht einsehen. Allerdings muss ich sagen, dass ich den Empfehlungen von Leuten, die sich hier so gerieren, selbst nur sehr zögerlich folgen würde. Trau schau wem.

Hallo Reinhard,
wen bitte sprichst Du damit an?
Ich habe über meine persönlichen Erfahrungen geschrieben. Damit wollte ich niemandem zu nahe treten. Und "besserwisserei" liegt mir nicht.
Deine Erfahrungen mit Petroleum und Deine Beiträge dazu, haben ich stets mit grossem Interesse verfolgt.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Hallo Reinhard,
wen bitte sprichst Du damit an?

Hallo,

ja, das ist blöd, ich hätte es vielleicht extra sagen sollen. Meine Einleitung bezog sich auf die Beiträge von limonescu. Ich dachte, das wäre erkennbar.

Als ich meine Antwort Nr. 562 (siehe oben) geschrieben habe, kannte ich limonescus Antwort übrigens gar nicht - beide Beiträge haben sich zeitlich überkreuzt. Trotzdem ist er persönlich beleidigt, weil jemand mit dem Petroleum andere Erfahrungen gemacht hat als er und darüber hier schreibt. So etwas verstehe ich nicht und halte es für einen produktiven Erfahrungsaustausch in diesem Forum auch für sehr ungünstig.

Deine Beiträge lese ich ebenfalls mit Interesse.

Nase zu halten - das halte ich bei der möglichen Einnahme übrigens auch für wichtig. Ich habe die Dämpfe immer als problematisch empfunden. Deshalb habe ich für das (rasche) Einnehmen des Petroleums immer die Fenster weit geöffnet und auch die Luft dabei angehalten. Mache ich das nicht so, konnte ich auch schon leichte Kopfschmerzen kriegen bzw. fühle mich danach einfach nicht wohl. Für die Lunge sind die Dämpfe mit einiger Sicherheit nicht gut.

Viele Grüße:
Reinhard
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
937
Hallo,

ja, das ist blöd, ich hätte es vielleicht extra sagen sollen. Meine Einleitung bezog sich auf die Beiträge von limonescu. Ich dachte, das wäre erkennbar.

Hallo Reinhard,
danke für die Klarstellung, ich hatte gedacht Du antwortest auf meinen Beitrag, weil Du niemanden angesprochen hast.

Es wird viel zu schnell reagiert, und viele Menschen sind auch leicht angesäuert, wenn jemand eine andere Meinung oder Einstellung vertritt. Mit sehr "Vielen" kann man keine sachliche Diskussion mehr führen, weil vieles persönlich genommen wird. Da entsteht schnell der Eindruck... der Besserwisserei.

Deine Beiträge lese ich ebenfalls mit Interesse.

Nase zu halten - das halte ich bei der möglichen Einnahme übrigens auch für wichtig. Ich habe die Dämpfe immer als problematisch empfunden. Deshalb habe ich für das (rasche) Einnehmen des Petroleums immer die Fenster weit geöffnet und auch die Luft dabei angehalten. Mache ich das nicht so, konnte ich auch schon leichte Kopfschmerzen kriegen bzw. fühle mich danach einfach nicht wohl. Für die Lunge sind die Dämpfe mit einiger Sicherheit nicht gut.

Den Dämpfen bin auch ich ausgewichen, indem ich das Petroleum auf dem Balkon eingenommen habe und ebenso wie Du, die Luft angehalten. Das geht mir auch bei anderen Mittel so, die extrem ausgasen. Draussen/ an frischer Luft... einnehmen ist mir sehr wichtig.
Und verschlucken sollte man sich selbstverständlich auch nicht, da so kleine Mengen des Petroleums in die Lunge geraten können, Schleimhautreizungen entstehen dadurch mit Sicherheit.

Ich wünsche Dir einen schönen Abend,
zausel
 
Beitritt
11.06.20
Beiträge
3
Hallo liebe schreiber,
Ich habe diesen thread erst gestern abend gefunden und hatte leider noch keine zeit so richtig alles zu lesen, möglich, dass ich jetzt etwas frage was schon mal dran war aber es geht wirklich ums leben gerade.
Mein vater wurde vor vier tagen ins nürnberger hospiz gebracht aufgrund von darm krebs.
Er hatte vor ein paar monaten eine op aber die chemotherapie schlug nicht an.
Jetzt sieht es sehr schlecht aus.
Ich bitte euch, antwortet mir nur mit wirklichem wissen, und in klaren sätzen, ich brauche jetzt absolut keine heiklen theorien!
Meine Fargen sind:
Welches derivat ist am besten geeignet?
Wie nimmt man es ein?
Nimmt man es zusammen mit einem träger wie bsp rizinusöl?
Wann nimmt man es ein?
Wie viel nimmt man ein?
Wie fühlt man sich nach der einnahme?
Worauf muss man bei der einnahme achten?
Ist überhaupt hoffnung da bei stark metastsiertem krebs? ich meine, mein vater kann nicht einmal mehr sprechen

Bitte, absoluter handlungs drang ist geboten, wenn nicht wird ein 14 järiger junge seinen vater schon sehr bald verlieren. Ich bitte also alle für aüsserst schnelle hilfe. Viele menschen werden dankbar sein.

Viel grüße
Yashua
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Hallo Yashua,

Du weißt vielleicht, dass es sehr schwer ist, auf Deine Fragen zu antworten? Mir jedenfalls geht es so. Ich habe zwar umfangreiche Erfahrungen mit dem gereinigten Petroleum gemacht, die ich auch hier im thread - teilweise sehr genau - beschrieben habe. Und ich kenne natürlich auch die manchmal so wunderbar wirkenden Heilungsberichte. Aber ich halte sie nicht für völlig ausgelotet (was auch nicht leicht ist). Und ich bin heute grundsätzlich der Meinung, dass der Petroleumweg nicht der richtige ist. Auch nach meinen eigenen Erfahrungen damit, die zwar anstrengend, aber ohne anhaltend klares Ergebnis waren.

Würde ich jetzt also schreiben: Verwendet dieses oder jenes Petroleum in der und der Menge dann und dann, dann hätte ich das Gefühl, Euch in die falsche Richtung geschickt zu haben.

Das hängt nicht zuletzt mit dem Verständnis von Krebs zusammen. Die meisten Menschen denken, dass es sich dabei um eine Art Raubtier handelt, etwas Fremdes, das den Körper quasi von außen überfällt. Und das man nun mit solchen Mitteln wie Petroleum oder auch Rizinusöl oder was weiß ich bekämpfen kann oder gar bekämpfen muss. Das Ergebnis ist aber oft, dass diese Dinge (wie übrigens auch Operationen) den Körper vor allem schwächen und nicht stärken sowie seinen Stoffwechsel schließlich so gestalten, dass er aufhört, Krebszellen zu produzieren. Und darum geht es. In der Regel, und jedenfalls bis zu einem bestimmten Punkt, ist es so: Fallen die Gründe für das Wachstum der Tumore, die eine Art Abwehrreaktion des Körpers sind, weg, dann gesundet auch der Körper. Er heilt sich selbst. Das ist der natürliche und nachhaltigere Weg.

Ich habe schon ziemlich oft erlebt, dass Krebskranke sich erst operieren lassen (der Verlust eines Teils des Darms ist eine sehr schwerwiegende Angelegenheit!), dann sich chemisch und/oder mit Strahlen behandeln lassen. Und manchmal sieht es dann eine Zeit lang ganz gut aus. Aber dann plötzlich nicht mehr. Die Heilungsquote mit diesen Maßnahmen ist ja nicht besonders hoch.

Ich kann hier nur meine Meinung äußern. Es gibt auch ganz andere. Abwägen muss letztendlich jeder selbst. Danach, was ihm verständlich, einsichtig, auch erfahren genug erscheint und was er für sich umsetzen kann. Ich kenne die Ernährung und Lebensweise Deines Vaters ja nicht. Aber wäre ich an seiner Stelle, würde ich ab sofort auf alles Unnatürliche in der Nahrung und auch den Lebensumständen vollständig verzichten. Sofort und wirklich vollständig.

Ich würde kein Petroleum nehmen (denn es ist doch schädlich) und schon gar kein Rizinusöl (mit dem ich ebenfalls sehr ausgiebige Erfahrungen habe), weil diese Substanzen vor allem das wichtigste Organ bei der Entgiftung und allgemeinen Heilung - vor allem auch des Darms!) -, nämlich die Leber, ungewöhnlich belasten. Sie kann nicht natürlich arbeiten, wenn sie, und sei es nur schubweise, mit solchen Dingen belastet wird. Was sie braucht, was sie toleriert und ihre Funktion unterstützt, das ist Obst (in dem Fall wirklich nur bio!), alle möglichen Bitterstoffe (vor allem aus frischen Kräutern, aber auch aus Mariendistelsamen zum Beispiel), wirkungsvolle Tees (es gibt da diverse Mischungen) und vor allem: null Fett - egal in welcher Form, auch keinen Kaffee, nicht einmal Grüntee am Anfang. Aber frische Tomaten, Erdbeeren, Wildheidelbeeren, Himbeeren und klares, sauberes Wasser. Außerdem frisch gepressten Zitronensaft, ruhig von drei, vier oder fünf Zitronen pro Tag. Gerstengrassaft und Chlorella, Kurkuma, Ingwer, Knoblauch, frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte fast jeder Art. - Alles nach dem Maß der Verträglichkeit, versteht sich, die am Anfang vermutlich nicht sehr ausgeprägt ist.

Was man tun kann, um den Stoff- und Energiewechsel wieder in Gang zu bringen, und das bedeutet Gesundung, ist viel. Eine lange Liste, aber nur wenig davon ist heute allgemein üblich, da liegt das Problem. Trotzdem ist es der bessere Weg, zu dem man sich aufraffen sollte, je früher, desto besser. An das eine Wundermittel im Kampf gegen Dinge, die der Körper doch selbst produziert, glaube ich jedenfalls nicht. Beschäftigt man sich länger damit, was ich getan habe, spricht nicht viel dafür.

Ich würde Dir sehr raten, Dir einmal die Bücher von Anthony William anzusehen bzw. einige der "Radioshows", die es auf youtube in guter Übersetzung gibt, anzuhören. Lass Dich nicht abschrecken davon, dass er sich selbst als "Medical Medium" bezeichnet. Das ändert nichts an seinem Sachverstand. Er hat nur auch ein außerordentlich entwickeltes Gefühl für das Gesunde und das Kranke, das war zunächst sein Zugang zu diesen Fragen und bleibt es auch. Aber das ist nicht alles. Blättere zum Beispiel einmal in "Medical Food"! Ich kenne wirklich viele Bücher über Ernährung, ich kaufe und lese sie seit ungefähr zehn Jahren, und ich lese schnell und aufmerksam. Aber es ist bislang das beste, was es dazu gibt. Auch Anthony Williams einfühlsame und natürliche Sprache hat schon ihren Sinn. Ansonsten findest Du in "Heile deine Leber" oder "Mediale Medizin" auf Anhieb die von ihm empfohlenen Diäten, mit denen ich lieber heute als morgen anfangen würde. Blaubeeren, Papaya, Zitronenwasser, Wildkräuter usw. können einfach nicht schaden. Das würde ja nicht einmal die Schulmedizin behaupten, sie interessiert sich allerdings auch nicht weiter dafür. Die meiner Meinung nach gut lesbaren und verständlichen Begründungen für diesen natürlichen Weg der Heilung kannst Du (oder kann auch Dein Vater!) dann in Ruhe lesen.

Auf die Ruhe kommt es übrigens auch an. Der Körper braucht Ruhe, um sich zu heilen. Stress ist eine echte Todesursache, die so vieles auslöst, aber oft nicht wirklich beachtet wird. Denke nicht "Handlungsdrang" oder so etwas. Das schadet nur. Zum großen Teil führt nicht das Handeln, sondern schon das Unterlassen und Weglassen zur Heilung: Strahlen, Gifte, schlechte Luft, verunreinigtes Wasser, denaturiertes Essen, künstliche Unruhe... Solche Dinge sollte man allerdings sofort radikal einschränken oder ganz fortlassen und Schritt für Schritt durch Gesundes ersetzen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Mit herzlichen Grüßen:
Reinhard

PS: Zu den Säften, die ich extrem wichtig finde, ist meiner Meinung nach - außer den Büchern und Hinweisen von Anthony William - immer noch Norman W. Walkers "Frische Frucht- und Gemüsesäfte" (bei Goldmann erschienen) zu empfehlen. Auch, weil es eine andere Stimme ist, aber gut zum Nachschlagen für die einzelnen Säfte. Vermutlich würde ich damit beginnen: einen Slowjuicer kaufen, die heute ja nicht mehr so teuer sind, und Säfte, Säfte, Säfte... (wenn es nur geht, natürlich aus Bio-Obst- und -Gemüse). Und dann sehen, wie das Gefühl ist. Auch Mono-Diäten sogar über Wochen und zur Darmberuhigung - zum Beispiel mit der sehr sanften, aber besonders gehaltvollen Papaya - sind möglich. Näheres auch dazu u.a. bei Anthony William, der damit selbst gute Erfahrungen gemacht hat (in seinem Fall waren es einmal Birnen) - hier muss man auch nach dem Gefühl gehen. Ich selbst würde übrigens auch sofort Weizen- oder Gerstengras anbauen, das könntest Du schon nach wenigen Tagen frisch entsaften. Es gibt wohl wenig, was gesünder ist. Und wenn Du ein Glas von dem Weizengras ausgepresst hast, dann stelle es einmal neben ein Glas mit ein wenig Petroleum und frage Dich: Was davon wünscht sich mein Körper? Was ist gut für ihn?
 
Beitritt
11.06.20
Beiträge
3
Oh, hallo, sehr vielen herzlichen dank für deine worte.
Ja, gut das so zu hören.
Ich hatte eben nur noch nicht die zeit den ganzen thread zu lesen.
Die frage war eben nur auch ob sich eben jemand so gut auskennt, ich weiss es ist schwierig ohne seinen zustand zu kennen, ob man sich nicht einfach abfinden sollte damit.
Ich glaube mein vater hat in 4 wochen die hälfte seines körpergewichts verloren, bzw nur noch wasser Einlagerungen und ist so schwach, dass er kaum mehr aufsitzen kann.
Ich meine ab wann muss mans einfach akzeptieren?
Grüße
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Hallo Yashua,

ich glaube, das ist vielleicht nicht die richtige Fragestellung. "Kämpfen" würde ich tatsächlich nicht - jedenfalls nicht gegen irgendetwas. Aber was spricht dagegen, ab sofort wirklich alles potentiell Schädliche wegzulassen und statt dessen vor allem viel frische Säfte zu geben? Ich selbst z.B. habe mir eben Wassermelone ausgepresst (1 Liter) und dort Gerstengraspulver hineingetan und etwas Zitrone. Wie wohl man sich danach fühlt! Man spürt, wie eben das "strukturierte", natürliche Wasser aus den Früchten alle Zellen erreicht und durchspült, wie man auch entsäuert usw. Das ist doch immer angenehm, und deshalb würde ich das auch sofort tun.

Zucker, jegliches Getreide und selbstverständlich Fleisch würde ich dagegen vollständig streichen, auch sog. gute Fette. Der Körper braucht Kohlenhydrate, aber gute, natürliche. Und er braucht Ruhe, um sich zu reinigen und zu erholen. Man sollte den Tod zwar nicht bekämpfen, aber für das Leben streiten - bis zum letzten Atemzug, finde ich. Dann hat man es ausgeschöpft, und darauf kommt es an.

Es ist dabei allerdings auch wichtig, was Dein Vater selbst für eine Einstellung hat. Will er wirklich leben? Das behaupten in der Regel zwar fast alle Menschen, aber meist sind sie nicht bereit, etwas eher Ungewöhnliches dafür zu tun. Das habe ich auch schon so oft erlebt und die Erfahrung gemacht, dass man in diesem Fall wirklich loslassen sollte: Am Ende ist jeder Mensch für sich selbst verantwortlich. Das muss man wirklich akzeptieren, wie schwer es mitunter auch fällt.

Viele Grüße:
Reinhard
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Die frage war eben nur auch ob sich eben jemand so gut auskennt...

PS: Ich hatte Deine Frage übrigens schon verstanden und meiner Meinung nach auch beantwortet. Es gibt in diesem thread meines Wissens niemanden, der mehr - zumindest hier dokumentierte - Erfahrung mit dem Petroleum hat als ich. Ich war der erste, der es hier genommen hat und habe auch ausführlich über meine diversen Experimente berichtet.

Ich habe kein Verständnis für Leute, die alternative Heilverfahren ablehnen, ohne sich überhaupt damit näher befasst, am besten sie selbst ausprobiert zu haben. Wäre das nicht gegeben, hätte ich nicht geantwortet.

Ich habe aber auch Erfahrungen mit Deinem speziellen Problem. Mein Schwiegervater ist vor wenigen Jahren in einem ähnlichen Zustand wie Dein Vater gewesen (nach Operation des Darms, Chemotherapie + absoluter Gewichtsverlust) - und kurze Zeit später auch daran gestorben. Meiner Meinung nach wäre ihm zu helfen gewesen, aber er ließ nicht mit sich reden. Es war ihm einfach nicht einsichtig, dass ein zwar informierter Laie mehr und Besseres über die Heilung wissen soll als ein teurer Chirurg. Auch wollte er bis zum Schluss vom Fleisch nicht lassen, und der Zuckerkonsum stieg nahezu täglich (der Krebs ernährt sich davon und verlangt dringend danach). Es war am Ende eine Mischung aus Hysterie und Apathie, die nicht mehr zu durchdringen war. Mir ist auch dabei klar geworden, dass man nicht nur an heute und morgen denken soll, sondern sich rechtzeitig um seine Gesundheit kümmern muss. Am Ende kriegt man das nicht mehr hin: zu viel Neues, zu viel Ungewöhnliches, das man in einem bestimmten Zustand nicht mehr bewältigen kann.

Der alte Plutarch hatte schon empfohlen, auch bei guter Gesundheit einmal zum Beispiel Einläufe zu machen, damit man dann, wenn es wirklich nötig wird (zum Beispiel wäre das bei Darmkrebs mein erstes Mittel - vor allem Kaffee-Einläufe!), nicht völlig überfordert ist. Aber das Bewusstsein der medizinischen Selbsthilfe ist in den letzten Jahrzehnten von verschiedenen Seiten aus leider massiv zurückgedrängt worden. Anstatt sich selbst zu heilen bzw. es wenigstens zu versuchen, lassen sich die meisten Menschen lieber "behandeln", was nicht dasselbe ist.

Viele Grüße:
R.
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
PPS: Weil ich gerade einen Newsletter eben zur Frage "Krebs" erhalten habe, vielleicht nützt Dir das etwas?

https://www.regenbogenkreis.de/medizinskandal-krebs/

Dort gibt es seit heute auch ein Video zum Thema. Dieser Text stand in der Beschreibung. Ich kann dem Ganzen nur zustimmen:

"Das Ende der Chemotherapie ist eingeläutet. Aber nicht etwa, weil die Schulmedizin zugeben würde, mit dieser Form der Therapie in eine Sackgasse geraten zu sein. Sondern weil die Pharmaindustrie mittlerweile nicht mehr so viel Geld damit verdienen kann. Das ist nur ein augenöffnender Fakt aus dem Interview mit Lothar Hirneise zum brisanten Thema Krebstherapie. Matthias Langwasser hat den gelernten Krankenpfleger, Unternehmer und Autor zum Gespräch gebeten, um seine jahrelange Forschung zur alternativen Krebsbehandlung mit Dir zu teilen. Lothar Hirneise reiste nach dem Krebstod eines engen Freundes um die ganze Welt, um herauszufinden, wie diese Krankheit in anderen Ländern behandelt wird. Dabei haben Menschen, die aus Sicht der Schulmedizin zum Sterben verurteilt waren, aber wieder gesund wurden, ihn am meisten gelehrt. Dieses Video von Regenbogenkreis wird Deine Sicht aufs Thema Krebs und die in Deutschland gängigen Behandlungsmethoden komplett auf den Kopf stellen und Dir eine riesige Portion Zuversicht schenken – denn Du allein hast Deine Gesundheit in der Hand!"


Gruß:
R.
 
Oben