Gangunsicherheit, Schwankschwindel, Benommenheit "Besoffen sein"

Themenstarter
Beitritt
11.08.18
Beiträge
16
Gangunsicherheit, Schwankschwindel, Benommenheit "Besoffen sein"

Hallo!

Kurz zu meiner Person:
Ich bin männlich, 34 Jahre alt. 178cm 83kg.

Im November 2017 während der Arbeit habe ich gemerkt das ich nach kleinen Tätigkeiten auf der Leiter als ich runter ging immer so 30sekunden brauchte um mich zu fangen weil ich am Schwanken ware. Dann hatte ich dort eine blöde Arbeitsposition kleiner Raum mit einem Schrank drin darauf musste ich sitzen und mit 90Grad gedrehten Oberkörper an einer Zentrale arbeiten, währenddessen waren meine Beine Unterschenkel Füsse zwischen dem Schrank und Wand quasi eingeklemmt. Irgendwann merkte ich dann auch das es mitten in der Wirbelsäule kribbelte. Ich dachte mir irgendetwas verrenkt. Daraufhin zum Hausarzt der sagte wäre ein Nerv eingeklemmt durch die Haltung. Hausarzt der auch Chiropraktiker ist hat mich von oben bis unten eingerenkt. Ein Tag war dann alles super. Und dann ging es los.

Ich war seitdem völlig wie besoffen.
Gangunsicherheit
Schwanken als wenn jemand mit einem Seil von hinten mich zu Boden ziehen würde
Benommenheit
Totale Konzentrationsstörung
Kompletter Körper pulsierte
Man spürte den Blutfluss richtig hinten im Kopf
Augen brennen
Müdigkeit

Ich ging so dann noch arbeiten und als ich bei der Arbeit neben einem Krankenhaus quasi in der Kantine mir Übel wurde legte ich mich dort hin und wurde direkt versorgt. Danach ging es mir besser allerdings sollte ich neurologisch untersucht werden. Erst dachte ich natürlich es liegt an der schlechten Luft auf der Baustelle (Farbgeruch und Keller ohne Lüftung) und ich hatte bisschen Kreislauf.

Also war ich in der Neurologie. Es wurden einige Tests gemacht. EEG, MRT Kopf, Blutabnahme, 24h Bluddruck, 24h EGK. Alles ohne Befund. Daraufhin wurde ich entlassen.

Ich ging direkt wieder zum Hausarzt und sagte ich bin völlige daneben und am Schwanken und Benommen. Diese verschrieben mir erstmal Ginkgo und meinem es wäre Phobischer Schwankschwindel und es kommt vom Stress. Jane ist klar nachdem einrenken bilde ich mir alles ein. Nunja ich mir die Tabletten geholt, Urlaub gemacht, Meditation gemacht für Stressabbau. Nicht wurde besser. Ich wieder hin. Leider werde ich vom Chiropraktiker nicht behandelt, da es eine Gemeinschaftspraxis ist und ich jedesmal konfrontiert werde das es nicht vom einrenken kommt. Diesmal wurde mir wieder gesagt das ist wohl Phobisch. Ich soll viel chillen. Jane ist klar.
Nach 3 Monaten "chillen" immernoch keine Besserung. Ich wieder hin zwischendurch noch beim Psychologen( dieser fragte sich nur verdutzt was ich den hier mache) um auszuschliessen das meine Psyche weggerenkt wurde ;-)
Psychisch konnte er nix feststellen.
Ich wieder zum Hausarzt nun jetzt hatte der Arzt gesagt das ist schon komisch das es solange andauert. Dann sollte ich nochmal zum Neurologen. Dieser stellte nix fest ausser mit bedenken einer psychosomatischen Störung. Jane ist klar.

Ich zum Orthopäden ihm geschildert das nach dem einrenken alles komisch ist. Er mich gar nicht angeschaut direkt MRT vom Hals machen. Nachdem MRT wieder Orthopäden dieser laß dann den Bericht nix auffälliges nur Polypen in der Nase ich sollte zum HNO.
Ich zum HNO er sagte es ist nix .. Polypen hat jeder. Ansonsten alles in Ordnung.
Bin dann zur Schwindelambulanz auch dort nach einigen Tests nix feststellbar. Zwischendurch begab ich mich noch beim Heilpraktiker der nach DORN an den Wirbeln masssiert hat. Auch hier irgendwie keine Besserung. Nun bin ich nochmal zum Orthopäden mit der bitte um überprüfung des Rückens, da ich irgendwie der Meinung bin daher kommt alles. Naja dieser hatte direkt gesagt daher kommen die Symptome nicht. Ich sollte mal zum Gefäßchirurgen wegen der HWS Manipulation. Ich zum Gefäßchirurgen auch da nix auffindbar.
Dann bin ich zum Osteopathen schilderte ihm mein Leidensweg und er sah mein Körper an. Hier stellte er einen Beckenschiefstand fest von fast 3 cm. Ein Bein länger als das andere. Er hat mich wieder korrigiert und sagte das sind solche Symptome die sowas verursachen. Nun ja er hatte auch festgestellt das dadurch einige Wirbel raus waren , Augenknochen schief, Schläfen schief usw. Alles wieder drin. Ich merkte besserung irgendwas veränderte sich im Körper . Dann ging ich unter die Dusche und beim waschen zog es hinten am muskel und ich konnte nicht mehr nach unten mit dem Kopf. Hab mir sofort gedacht da ist wieder was raus. Man konnte auch direkt merken wie das alte Muster sich wieder zurück bildet. Ich wieder zum Osteopathen er hat wieder Becken korrigiert war wieder schief. Nun jetzt bin ich 3 Tage nach dem der Meinung es bildet sich wieder was zurück. Dennoch habe ich noch leicht Schwankungen und Benommenheit. Ich hoffe das es das war. Aber irgendwie glaub ich da auch noch nicht so dran. Was sehr komisch ist wenn ich in einem Supermarkt gehe sind die Schwankungen richtig extrem warum auch immer Licht? Hatte ich früher nie. Ich lese von Histaminintoleranz etc. Auffällig ist auch wenn ich viel esse und der Bauch voll ist das es da auch mehr schwankt. Kann es eventuell auch an was ganz anderem liegen anstatt meinen Dysbalancen?
Was mich stutzig macht ist das es nicht zusammenpasst mit dem Supermarkt und meinen Muskeln. Allergien hab ich keine zumindest hatte ich vor der ganzen Sache einen Allergietest gemacht ohne Befund. Ich weiss solangsam nicht weiter. Hoffe zwar das der Osteopath mit dem Beckenschiefstand recht hatte, aber irgendwie glaub ich da auch noch nicht dran. Vielleicht bin ich auch völlig auf dem falschen Weg und es war vorher schon was was durch das einrenken nur intakt kam.


Ich habe es schon mit Magnesium Vitaminen D B und Eisen versucht auch das gab keine Besserung.
Was ich bevor meine Beschwerden losgingen gemacht habe war eine Darmreinigung und nehme täglich Gerstengraspulver zu mir. Aber es ist mir alles zu skurril zusagen es kommt daher, da es ja alles nachdem einrenken passierte.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.434
Gangunsicherheit, Schwankschwindel, Benommenheit "Besoffen sein"

Hallo deadlef,

(lustiger und trauriger Nick ...).

Du hast eine Arbeit, die Deinen Körper in mehreren Beziehungen sehr beansprucht und wahrscheinlich auch geschädigt hat: einerseits die Verdrehungen und Verwindungen, die sie mit sich bringt (Elektriker oder etwas Ähnliches?) und andererseits bist Du offensichtlich oft in Neubauten und ungelüfteten Räumen unterwegs, wo die Luft alles andere als gut ist.
Im weiteren Sinne könntest Du so etwas wie ein "Sick-Building Syndrom" entwickelt haben, zu dem dann noch die körperlichen Überanstrengungen kommen:
https://www.genuk-ev.de/sick-building-syndrom.html

Oxidativer Stress – Symptome, Ursachen von Krankheiten
Kurzfassung Oxidativer Stress – Symptome, Ursachen von Krankheiten
Nitrosativer Stress – Symptome, Ursachen von Krankheiten
Kuklinskis Therapiekonzept bei nitrosativem Stress – Symptome, Ursachen von Krankheiten
Mitochondropathie – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Dazu fällt mir ein Buch ein, das evtl. hilfreich sein könnte für Dich:
https://www.buecher.de/shop/gesundh...an/products_products/detail/prod_id/29976466/
In der Richtung hast Du ja auch schon gedacht mit der Einnahme von Vitaminen .

Osteopathie finde ich einen guten Ansatz. Ich würde den Osteopathen mal fragen, wievele Behandlungen er denn so voraus sieht. Und ich würde ihn fragen, falls er nicht selbst Heilpraktiker ist, ob er einen empfehlen kann, der sich mit Themen wie Umweltkrankheiten auskennt. Umweltmediziner gibt es leider kaum mehr in Deutschland.
- Weißt Du, daß manche Krankenkassen ein paar Osteopathie-Behandlungen im Jahr bezahlen?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
11.08.18
Beiträge
16
Gangunsicherheit, Schwankschwindel, Benommenheit "Besoffen sein"

Ja es ist eine Elektrikertätigkeit sprich öfters in blöden Positionen arbeiten und natürlich in Neubauten. Ich habe zuvor 2 Jahre Gerstengraspulver genommen zum entgiften und generell weil ich nur gutes darüber gelesen habe. Aber das Gerstengras der auslöser ist glaub ich nicht.

Der Osteopath wo ich vorher war hat erstmal gar nix festgestellt und nur bisschen massiert und Hand aufgelegt bzw die Lymphe massiert. Daraufhin bin ich später zum anderen gegangen der den Beckenschiefstand erkannt hat. Dieser ist wohl in einem Verband was die KK nicht unterstützt ist auch egal er nimmt nur 35€. Naja die sind erschöpft. Beim Heilpraktiker war ich auch schon allerdings hat das nicht wirklich was gebracht. <Der osteopath mit dem Beckenschiefstand ist sich eigentlich rechts sicher das es vom Beckenschiefstand kommt und hat gesagt wenn ich das Gefühl hab es wird schlechter soll ich wieder kommen. Allerings geht es mir auch wohl besser durch seine Korrektur allerdings macht mich das alle bisschen mistrauisch weil ich zwischendurch Phasen habe insbesondere im Supermarkt wo ich entweder voll verkrampfe(warum auch immer) und dadurch voll benommen bin und schwanke. Bin ich raus gehts wieder bisschen besser. Alles sehr seltsam.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.434
Gangunsicherheit, Schwankschwindel, Benommenheit "Besoffen sein"

Phasen habe insbesondere im Supermarkt wo ich entweder voll verkrampfe(warum auch immer) und dadurch voll benommen bin und schwanke.
Hallo deadlef,

ob im Supermarkt die Beleuchtung eine Rolle spielt? Da weißt Du doch am besten, was für Lampen da eingebaut sind?
Ich hatte vor Jahren einen Kurs über Wochen, bei dem ich jedes Mal Kopfschmerzen bekam. In dem Raum waren solche Deckenleuchten eingebaut, die auch immer ganz leicht summten.
Letzten Endes wurden die ersetzt durch andere Lampen, und die Kopfschmerzen waren Geschichte...

In den Supermärkten und anderen Geschäften spielt die Beleuchtung ja eine große Rolle wegen der farblichen Darstellung der Waren. Mehr darüber hier:
https://www.lampenwelt.de/blog/innenbeleuchtung/beleuchtung-supermarkt.html

Wenn ich das richtig gelesen habe, sind Halogenlampen nicht immer verträglich.
https://www.gluehbirne.ist.org/halogen.php

Elektrosensibilität würde zu Deinen Beschwerden passen:
https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=769

Elektrosensibilität kann durch Metalle in den Zähnen bzw. im Kiefer verstärkt werden oder erst entstehen. Wie sieht es da bei Dir aus; - ich meine in den Zähnen?
https://www.integrative-zahnheilkunde.de/zahnmetalle.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben