Fruchtzuckergehalt in Obst

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
...
Was hat es also auf sich, dass zu viel Obst nicht gesund ist?

Hier spielt der Fruchtzucker eine große Rolle und auch welches Obst Du isst. Hast Du einen Überblick, welche Obstsorten besonders viel und besonders wenig Fruchtzucker enthalten?

Hier ein Überblick:
Besonders viel Fruchtzucker:
  • Trockenfrüchte
  • Weintrauben
  • Hagebutte
  • Apfel
  • Birne
  • Sauerkirschen
  • Süßkirschen
  • Bananen
  • Datteln
  • Rosinen

Wenig Fruchtzucker:
  • Papayas
  • Aprikosen
  • Pfirsiche
  • Mandarinen
  • Erdbeeren
  • Zitronen
  • Beerenobst
  • Grapefruit
  • Wassermelone
  • Guave
  • Kaktusfeige
  • Avocado ...

Ich meine, Äpfel enthalten unterschiedlich viel Fruchtzucker - abhängig von der Sorte. Daß Sauerkirschen, die ja wirklich sauer sind, auch viel Fruchtzucker enthalten , wundert mich.

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
mich wundert vor allem, daß es so dargestellt wird als wär obst ungesund.
für diabetiker ist es natürlich nicht gut, viel obst zu essen.
ansonsten spricht doch nichts dagegen, weil doch wohl niemand 2 kilo obst auf einmal ißt.
und wenn wär es immer noch besser als 1 l cola oder süßigkeiten mit farbstoffen und aromastoffen usw. o.ä.

vor etlichen jahren als ich noch alles essen konnte, hab ich mal eine rohkostkur gemacht und dabei vor allem obst gegessen und etwas gemüse und nüsse und war begeistert, daß ich mich immer rundum satt essen konnte und trotzdem abgenommen hab, während ich mit normalkost trotz wenig kalorien zugenommen hab (sogar bei 800 kal. pro tag noch).
außerdem hab ich mich damit auch gesundheitlich sehr gut gefühlt und war begeistert, daß mir das kochen und vor allem das lästige spülen erspart geblieben ist. :)


lg
sunny
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.495
Hier noch einmal auf einem Blick welches Obst wenig Fruchtzucker und welches viel Fructose enthält.


Und noch einmal zur Bestätigung, warum ein zuviel an Fruchtzucker ungesund ist.


Grüße von Wildaster:)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.235
Ich hatte neulich einen interessanten Artikel auf der Seite von Peter Mayer über die Senkung des aktiven Vitamin D Spiegels gelesen. Da wurde zwar ein Unterschied gemacht zwischen industrieller Fructose und natürlicher. Ich sehe da aber keinen Unterschied, außer daß mit süssen Getränken noch mehr auf einmal zu sich genommen wird.

"Eine der Lieblingsprodukte, welche uns die Industrie gerne in das Essen panscht, ist Fructose. Den meisten Menschen dürfte überhaupt nicht bewusst sein, dass es sich hier um Industrielle Fruktose handelt und nicht die von gesundem Obst und Gemüse und was diese im Körper so macht und vor allem was diese mit „Corona“ zu tun hat!

Beim Fructose-Abbau (industrielle Fruktose) entstehende Harnsäure lässt nämlich den Harnsäurespiegel im Blut steigen. Gleichzeitig hemmt Fructose – ähnlich wie Alkohol – die Harnsäureausscheidung über den Urin. Besonders ausgeprägt ist dieser Effekt bei Menschen, deren Harnsäurespiegel bereits ohnehin deutlich erhöht ist.

Ein erhöhter Harnsäurespiegel kann nun zu Gicht oder auch zu Nierensteinen führen, er kann aber auch den Vitamin-D-Spiegel senken. Denn gibt man Menschen mit hohem Harnsäurespiegel Allopurinol (ein harnsäuresenkendes Gichtmedikament), dann sinkt die Harnsäure und gleichzeitig steigt signifikant der Spiegel des aktiven Vitamin D (1,25 (OH)2D).

Studien hierzu findet man hier und hier.

Es steht hier die Vermutung im Raum, dass es hauptsächlich mit Fructose gesüßte Getränke sind, (Softdrinks) die zum unerwünschten Harnsäureanstieg führen und damit zur Reduzierung von Vitamin D"

Quelle: https://tkp.at/2022/05/12/die-lehren-des-galenos-ueber-erhaltung-der-gesundheit-und-heilkunst/
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
Hallo Earl Grey,

der Fruktose-Glukose-Sirup wird aus Mais hergestellt, hat also mit natürlichem Fruchtzucker nichts zu tun.
#7
#11
#76

Es ist beim Einkaufen immer gut, wenn man sich anschaut, mit welchen Süssungsmitteln gearbeitet wurde!

Es gibt übrigens den Fruktose-Glukose-Sirup und den Glukose-Fruktose-Sirup:

Zusammensetzung und Bedeutung von Glukose-Fruktose- bzw. Fruktose-Glukosesirup in Deutschland
NameZusammensetzung
Glukose-Fruktose-Sirup8-30 % Fruktose
ecblank.gif
42 % Fruktose
Fruktose-Glukose-Sirup55 % Fruktose
ecblank.gif
90 % Fruktose
Im Zweifelsfall ist es also wohl besser, Haushaltszucker mit gleichen Anteilen an Fruktose und Glukose zu nehmen.
In Schokolade z.B. ist nur Kristallzucker drin, aber kein Sirup.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben