Frage an die Rohköstler

Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Hallo,
habe meinen Rohkostanteil hochgeschraubt...vor allem wegen candida, also viel Salat und so... manchmal ist mir etwas schummrig im Kopf... Entgiftung?
Und dann lese ich immer wieder sowas wie, wenn man lange Rohkost gegessen hat und dann ein Glas Milch trinkt oder gekochte Kost, dass es dann zu Engtiftungserscheinungen kommt und es einem sehr schlecht geht...
Ich meine, ehrlich gesagt wenn das so ist, dann will ich lieber weiterhin meine kleinen Rationen an ungesunder Nahrung essen... so dass der Körper daran gewöhnt bleibt....
Ich hatte mal ne längere zeit z. B. auf Gluten verzichtet und dann in einem Anfall von Wahnsinn Dinkelnudeln gegessen.. danach war ich todmüde und musste erstmal schlafen gehen...
Mein Proiblem ist irgendwie zu erkennen, ob mir das Lebensmittel nicht bekommt, ob es eine Entgiftungserscheinung ist, ob ich mich langsam wieder an ein Lebensmittel gewöhnen kann, ob es durch Candida oder Amalgam verursacht wurde... etc.
Zum Beispiel hab ich gerade wieder etwas rote heiße wangen, vielleicht weil ich Gemüsebrühe mit Hefeextrakt getrunken habe... Histamin... dasselbe passiert mir nach Tomatensoßen oder Rotwein...früher viel stärker als heute... heißt wohl dass sich was bessert... aber meine Frage ist einfach, wie kann ich erkennen was mir gut tut? Viele sagen, dass Getreide und Milch nicht gut tun... soll ich dann ganz drauf verzichten oder lieber nur die menge reduzieren, denn das sind nun mal Hauptnahrungsmittel, die man doch früher oder später mal wieder isst...
Ich will keine Rohköstlerin werden und ich will auch keine Sphären durchbrechen, ich will alle Lebensmittel normal vertragen können und auch essen (außer Fleisch und Fisch).
Manchmal hab ich Angst zu sehr zu entgiften durch all das gesunde Zeug und die richtigen Kombinationen und so. Kein Scherz. Denn wenn ich dann mal wieder "normale" Kost esse, geht es mir wieder sauschlecht oder was? Das will ich aber nicht. Ich will nicht auf hier und da mal ein Stück Pizza verzichten. Ich weiß dann dass es keine gute Nahrung ist, aber ich will danach nicht gleicvh in einen komaähnlichen Schlaf verfallen...
Ich finde das alles so kompliziert. Sich richtig zu ernähren... und die Symptome richtig zu deuten... (Entgiftung, Pilz, Amalgam, Schilddrüse, Nieren, leber...?????????????????????????????????)
So. Das war jetzt gar nicht so eine konkrete Frage, sondern eher ein Frust-Ablassen. Aber dieses schummrige gefühl im Kopf macht mir schon Sorgen... ich hoffe nur, dass es Gutes heißt, z.B. dass sich das Amalagam auch endlich aus meiner Hypophyse rausbewegt... oder kann es von meinem Nahrungsergänzungsmittel kommen (Vitamin E verursacht doch auch Schwindel oder?)...
Noch ne Frage: Kann man eigentlich zu viele Karotten essen? Die enthalten doch viel Vitamin A, und das im Übermaß ist doch auch schädlich oder? Ist vielleicht ne blöde Frage, aber ich mampfe zur zeit wirklich an die 10 große Möhren pro Tag weg.
Carrie (verzweifelt, mal wieder)
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Carrie!

Da ich selber auch fast ausschliesslich Rohkost esse, kann ich Dir vielleicht einen kleinen Trost spenden.
Als ich damit angefangen hab, da hatte ich ständig einen Blähbauch und fühlte mich manchmal wie als ob ich mich körperlich auflösen würde. Das war seltsam.
Heute ist diese Reaktion allerdings nicht mehr so extrem, nur manchmal merk ich sowas wie ein bisschen von den Amalgam-Entgiftungsmitteln bei Rohkost.
Ich glaube sehr wohl, das man mit den richtigen Nahrungsmitteln im Körper einiges "umstellen" und auch entgiften kann, da die B-Vitamine (wie zum Beispiel in deiner Hefe), Vitamin C laut Klinghardt ja auch einiges in Bewegung setzen können und entgiften.
Karottenjeeper hab ich auch. Immer wieder in Schüben, aber ich denke mittlerweile, das dies mein Körper auch dann benötigt, genauso ist es bei mir ja auch mit Fett und Nüssen.
Karotten enthalten meines Wissens nach b-Carotin, einer Vorstufe vom Vitamin A, das aber im Gegensatz zu Vitamin A problemlos ausgeschieden werden kann, also überdosieren kann man Karotten denk ich nicht (denk mal an die vielen Babys mit ihrem Karottenbrei)

Mit hat die Umstellung auf Rohkost nur gut getan, auch wenn es am Anfang ziemlich heftig war von den Blähungen her. Viel anders leben von meiner Ernährung her möcht ich eigentlich auch nach meiner Ausleitung nicht mehr, ich denke das ist sicher.

Lieber Gruss
Karin
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
12.09.04
Beiträge
240
Hallo,

hab gerade kaum Zeit, schreib später gerne was zum Thema

Gruß
der Biber
 
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
@carrie warum ißt du kein fleisch, dir ist schon klar, daß du mangelerscheinungen bekommen wirst ...?
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Hallo Santa,
Danke für Deine Aufmunterungen...dann fröne ich erstmal weiter den Möhrchen...seit ich Bio esse, krieg ich echt nicht genug davon...
Darf ich fragen wieviel Rohkost und wieviel Gekochtes Du noch isst?
Das Problem ist, dass man sich glaube ich gut informieren muss, um sich gut zu ernährne...und ganz Rohkost will ich ja auch gar net.
Zur Zeit esse ich morgens Obst mit Nüssen (gebacken) und Molke, Mittags Salat in allen variationen, mal mit gerösteten Sonnenblumenkernen oder ein paar Stücken Tofu oder einem Ei, immer mit Leinöl... Abends Rohkost und danach gekochten getreidebrei mit Olivenöl. Zwischendurch Möhrchen, gemüsebrühe (früher viel Joghurt, zuviel). Ist das ausgewogen? Kriegt man da alles Wichtige zusammen? Aber meinen Milchprodukte-Konsum will ich wieder einschränken, der hat wieder überhand genommen...deshalb gibt's nur noch Molke morgens.

Hallo DarkSavant,
also dass man durch vegetarismus Mangelerscheinungen bekommt ist ja wohl ein längst überholtes Thema. Will ich gar nichts weiter zu sagen.
 
Beitritt
12.09.04
Beiträge
240
Hallo DarkSavant,
also dass man durch vegetarismus Mangelerscheinungen bekommt ist ja wohl ein längst überholtes Thema. Will ich gar nichts weiter zu sagen.
Hallo Carrie,

nicht bei vegetarisch gekocht aber bei rohvegan schon möglich

Gruß
Harry

www.allesroh.at/austausch/menschen.php
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Ja aber rohvegan ist ja auch nicht mein Ziel... nicht einmal nur vegan, ich esse Milchprodukte und Eier. Habe nur meinen Rohkostanteil hochgeschraubt.
Fleisch und Fisch esse ich nicht aus ethischen Gründen.
Früher war ich Pudding-Vegetarier, da kriegt man sicher Mangelerscheinungen, aber jetzt achte ich auf mich und weiß auch mehr über gesunde Ernährung.
Gruß Carrie
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo!

Ein sehr gutes Buch zum Thema vegitarische Rohkosternährung, Allergien und Entgiftung ist "Auf den Spuren der Methusalemernährung"
http://www.mueller-burzler.de

Vorallem die Kombinationsregeln haben mir ein Licht aufgehen lassen. Die hab ich nähmlich fast immer verletzt.
http://www.mueller-burzler.de/art_gesund_ernaehren.html

Ich denke, das du solange du auch gekochtes Getreides, Hülsenfrüchte, Milch und Eier isst, du dir kaum Sorgen über Mangelerscheinungen machen musst. Dein Eiweißbedarf ist so sicher gedekt.

Es ist allerdings wirklich schwer zwischen einer Entgiftung und einer Vergiftung/Allergischen Reaktion zu unterscheiden.

Alls schwaches Hilfsmittel kannst du vielleicht folgendes verwenden:

Die Entgiftung ist umso stärker, je länger du kaust und umso weniger Lebensmittel du mitteinander verzehrst. Die stärkste tritt bei rohen Nüssen mit 1 Obstsorte auf.

Eine Vergiftungserscheinung ist unabhängig davon.

Alles Gute
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Das eigentliche Problem war ja nun, dass du nach einem Teller gekochter Nudeln nicht mehr aus dem Stuhl kamst, und zum Bett getragen werden musstest.
Dazu habe ich folgende Meinung:
Rohkost enthält sehr viel Lebensenergie, im Gegensatz zu erhitzter Nahrung, sie wird dadurch denaturiert. Die Lebensenergie nimmt dir aber einen großen Teil der Verdauungslast. Wenn du nun gewohnt bist ein bestimmtes Pensum an Energie in die Verdauung zu stecken, dann macht es dir nichts aus, auch zwei Teller Nudeln zu essen, aber wenn sich dein System darauf eingestellt hat, untersztützt zu werden, dann reagiert es empfindlich, wenn du da Rückschritte machst.
Ich empfehle dir eine Solche Mahlzeit mit reichlich Rohkost anzureichern, z.B. ein großer Salat mit etwas Nudeln (lecker).
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Ist es vielleicht auch gewöhnungssache...? Also ich kenne einige Leute, die sich Berge gekochter Nahrung reinstopfen und danach quietschfidel sind und einige, die halt nach einem Teller Nudeln bewegungsunfähig sind... Ich nehme an, dass die erste gruppe schon immer große Portionen verdrückt hat, also daran gewöhnt ist. Der andere teil hat vielleicht mal ne Diät gemacht oder wie ich ne Rohkostphase oder sowas...der Körper ist völlig überfordert von soviel gekochter Nahrung...
Wenn ich nun also die gekochte Nahrung wieder steigere, dann müsste sich ja der Körper wieder dran gewöhnen...die Frage bleibt: will ich das? Aber wie gesagt viele Menschen haben kein eenergieproblem mit gekochter Nahrung... schwierig alles...
Ich werde wohl versuchen mich auf 50:50 Roh:gekocht einzupendeln. Denn ich habe keine Lust, wenn ich mal bei Omi zum Essen bin und es Kartoffeln und gemüse gibt, dass ich danach dann völlig wegklappe, weil mein Körper das nicht kennt...
Aber danke für die ganzen Tipps
Ach ja: Müller-Burzler hab ich auch gelsen...da bleibt wieder die Frage, kann man dem so glauben... saures Obst nicht mit Getreide zusammen zum Beispiel... wer weiß schopn ob das stimmt.. Folgen merkt man ja meist erst später. Einige Wissenschaftler finden auch Unsinn, dass man Salz zur Produktion von Magensäure benötigt... gestehe aber, dass ich mich jetzt auch erstmal ne Weile an seine Kombi-Regeln halten will... alles ausprobieren...
carrie
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo!

Zu den Kombiregeln:
Salz + rohe Nüsse = Böse: stimmt auf alle Fälle (Selbsttest)

Zu den sauren Früchten kann ich wenig sagen, da ich Obst sowieso wegen FI sehr schlecht vertrag. Säurehältiges noch schlechter.

Ich werd, sobald der Stess mit Studium und Arbeit nachlässt, auf alle Fälle mit seiner 3-Mandel-Therapie anfangen. Im Moment sind aber selbt darauf die Reaktionen zu stark. Auf geröstete Mandeln reagiere ich nicht.

Alles Gute
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Wenn du nun gewohnt bist ein bestimmtes Pensum an Energie in die Verdauung zu stecken, dann macht es dir nichts aus, auch zwei Teller Nudeln zu essen, aber wenn sich dein System darauf eingestellt hat, untersztützt zu werden, dann reagiert es empfindlich, wenn du da Rückschritte machst.
Es ist auch meiner Meinung nach Gewöhnungssache. Aber die meisten Angewohnheiten sind halt doch "schlechte"...

Das mit der Oma, hm... ja. Da muss man sich dann halt zum Rehbraten auch noch einen Verdauungsschnaps gönnen, oder Ingwertee, der wirkt Wunder.
Aber wegen der Angst bei der Oma nicht mehr das essen zu können, was einen beastet, das was einem guttut wegzulassen hört sich eher dumm an. (Das soll keine Beleidigung sein)
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Zu der Sache mit dem sauren Obst und Getreide (bei mir vor allem Haferflocken mit Äpfeln Orangensaft):
Meiner Erfahrung nach gibt das einen Blähbauch, der spannt und sich sehr schwer anfühlt, aber man gewöhnt sich an alles ;-)
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Ja das stimmt, ich will auch nicht alles was gut tut, weglassen, nur halt in Ausnahmefällen (wie Essen bei Omi) nicht einen völligen Einsturz kriegen...
Rehbraten gibt's zum Glück nicht...meine Omi macht extra für mich immer mein Veggie-Menü...meist Kartoffeln und Gemüse und alleine das finde ich schon spitze... Da will ich sie jetzt nciht auch noch bitten, bitte nur einen Rohkostteller hinzustellen ;-)
Zu der 3-Mandel-Therapie fehlte mir irgendwie noch der Mut...merkt man da wirklich so starke Symptome? Probier ich aber auch vielleicht mal aus...
Carrie
 
Beitritt
11.09.06
Beiträge
315
Ja und dann nimmst du dir noch reichlich vom Salat, und einen Ingwertee hintendrauf, und die Sache ist nur noch halb so schlimm.
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Carrie! und die anderen Rohköstler :)

Hab leider erst gerade wieder mal in den Thread reingeschaut.
Ich nehm ausser Rohkost eigentlich gekocht hauptsächlich Tee zu mir.
Ingwertee ist gut für die Verdauungswärme und im Winter brauch ich die schon. Ansonsten ess ich meist nur ungekochtes, das heisst die Bio-Eier die ich fast täglich konsumiere zieh ich kurz durch heisses Wasser, aber innen drin ist ca 80 % dann noch roh.

Manchmal erlaube ich mir schon einen Ausrutscher-Tag.
Zum Beispiel an Heilig Abend hab ich ein Käsefondue und ein Schokofondue verdrückt - aber mit viel Salat und Früchten ;) aufgewertet.

Ansonsten denk ich, das ich mit Ziegenmilch (sprühgetrocknet aus Neuseeland - zu beziehen beim pure nature-Versand, blauer Planet) die echt lecker schmeckt, Kuhmilchmolke, und meinen Eiern, ab und an mal Käse alles abdecke, was ich so an Nährstoffen brauche.

Momentan hab ich auch einen Nuss-Jeeper: Rohe Nüsse mit Mandarine und auch mal einem Apfel kombiniert. Denke das ich irgendeinen Stoff daraus benötigen werd ...

Ansonsten geht es mir prima mit meiner Rohkost und ich werd dabeibleiben.

Lieber Gruss
Karin
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Und fühlst Du Dich dann sehr schlecht nach einer Ausrutscher-Koch-Mahlzeit? Das ist eigentlich meine Hauptsorge...dass ich dann "Normal-Kost" gar nicht mehr vertrage...wenn man mal wo eingeladen ist oder so.
Ansonsten esse ich mittlerweile auch fast alles roh...eigentlich nur noch meinen Getreidebrei gekocht, ab und zu gedünstetes Gemüse und meine Nüsse morgens im Obstsalat sind gebacken, weil ich da an Müller-Burzler mich halte (keine rohen Nüsse und Salz).
Hab immer noch meinen Möhren-Jieper...
Morgen kommt meine Schwester zu Besuch, da mache ich dann allerdings auch ein Fondue: Gemüsebrühe in die Gemüse, Falafelbällchen etc getaucht wird und dazu Maistortillas.
Mein größtes Problem ist im MOment, dass das ganze Bio-Gemüse ja ziemlich teuer ist und man auch nie großartig auf Vorrat kaufen kann...
Guten Rutsch!
 
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
@Carrie
Wenn du intuitiv Heißhunger auf irgendwas hast, dann würde ich es essen, ganz gleich, ob es in die Diät paßt oder nicht. Dein Körper gibt dir durch den Heißhunger (Intuition) treffsichere Signale, was er braucht, und was nicht.
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Carrie!

Klingt doch ganz lecker so ein Fondue wie Du es beschreibst!

Wichtig bei dem ganzen, hab ja kein schlechtes Gewissen, wenn Du mal was anderes isst, sondern geniese einfach und sag Dir, das Du ja ansonsten mega gesund Dich ernährst.

Ich hab keine negativen Reaktionen, wenn ich mal zwischendurch gekochtes esse oder so. Nur merke ich deutlich einen Unterschied im Fitsein, wenn ich was anderes einwerfe.

Ich denke Du bist auf einem guten Weg. ;)

Lieber Gruss
Karin
 
Oben