Fit in Sekunden - Die eigenen Energiequellen aktivieren

Themenstarter
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Fit in Sekunden - Die eigenen Energiequellen aktivieren


Fühlst Du Dich oft abgeschlagen, übermüdet oder einfach schlapp? Fehlt Dir bei gewissen Arbeiten oder Aktivitäten einfach die Energie, so dass Du das Gefühl hast, Du läufst auf Reserve? Fehlt Dir aufgrund körperlicher Überanstrengung manchmal die Konzentration für notwendige Aktivitäten und Aufgaben? Dann findest Du hier einige Übungen, die Deine Energiereserven sehr schnell und effektiv freisetzen.



Zehn hilfreiche Übungen zur Energieaktivierung

1. Thymusdrüse durch Klopfen aktivieren

Die Thymusdrüse steuert die gesamte Lebensenergie im Körper. Sie überwacht und reguliert den Energiestrom im gesamten Energiehaushalt und korrigiert eventuelle Störungen unmittelbar, so dass das Gleichgewicht und die Harmonie sofort wieder hergestellt sind. Eine gesunde Thymusdrüse sorgt für allgemeine Gesundheit, Vitalität und ein enstprechend hohes Energielevel.

Die Thymusdrüse sitzt ca. 4 Finger breit unterhalb der Halskuhle in der Körpermitte. Klopfe ca. 10 bis 15 Sekunden auf die Thymusdrüse (das Klopfen darfst Du schon spüren), und achte darauf wie sich Dein Energielevel und Dein Körperbefinden ändern.


2. Lachen bringt sofort Energie, stärkt und entkrampft.

Wann immer Du Dich schlapp fühlst, dann beginne einfach damit, lauthals und kräftig zu lachen. Solltest Du jetzt denken: “da komm ich mir aber blöd vor!”, so ist das zwar nachvollziehbar, aber völlig gleich-gültig.

Such Dir am besten einen ruhigen Platz (sonst halten Dich mögliche Zuhörer für durchgeknallt) und lache einfach lauthals. Denke nicht großartig darüber nach, sondern probiere es einfach aus (Dein Verstand mag diese Übung ablehnen, aber der ist es ja auch nicht, der sich so erschlagen fühlt), die Wirkung dieser Übung wird Dich möglicherweise sehr überraschen. Übrigens: “In Japan ist das eine Übung, die zum täglichen Leben gehört - häufig auch am Arbeitsplatz!”


3. Keep Smile

Versuche, sooft wie möglich am Tag darauf zu achten, dass Du Deinem Gesicht einen leicht lächelnden Ausdruck verleihst. Versuche es gleich einmal - lächle leicht und achte dabei auf Dein Gefühl. Sehr wahrscheinlich kannst Du gar nicht anders, als Dich besser fühlen.

Achte also mehrfach am Tag auf Deine Mimik. Ein leichtes Lächeln auf dem Gesicht macht alles angenehmer, leichter und fröhlicher.


4. Deine Arme müssen nicht wie Lappen an Deinem Körper hängen ;-)

Jeder Mensch geht am Tag, egal ob zu Hause oder am Arbeitsplatz, mehrere hundert Meter (manche sogar Kilometer). Beginne damit, mit schwingenden Armen zu gehen. Das aktiviert mehr Körperenergie die dann sofort Dein Wohlbefinden steigert.

Einfach - Praktisch - Gut.


5. Mit der Zunge kann man außer Essen, Trinken und Küssen noch mehr machen.

Es gibt einen Punkt im Gamuenbereich, der mit der Zunge aktiviert werden kann, um mehr Energie abzurufen und sich gleichzeitg zu entstressen. Dieser Punkt befindet sich ca. 1/2 Zentimeter über den vorderen Schneidezähnen. Drücke die Zungenspitze einige Minuten gegen diesen Punkt - auch dies wird Dein Wohlbefinden steigern.


6. Magentrommeln - wirkt schnell und einfach

Klopfe mal ein oder zwei Minuten auf Deinen Magen wie auf eine Trommel (nicht darauf schlagen, sondern nur trommeln). Das macht müde Krieger wieder munter.


6. Ohrrand ausrollen (autsch)

Beginne damit, Deine äußere Ohrleiste, die bei den einen mehr und bei den anderen weniger stark eingerollt ist - auszurollen. Das tut zwar etwas weh, fördert aber die Durchblutung und setzt sofort Energien frei. Versuche die äußere Ohrleiste so kräftig auszurollen, dass sie ausgerollt nahezu flach wird (Keine Sorge, der Rand klappt sofort wieder zurück - das Ohr bleibt also nicht so ;-))


7. Auf den Handaußenflächen sitzen

Ich habe diese Technik einmal in einem Seminar gelernt, die bei mir hammermäßig wirkt. Setze Dich einfach einige Minuten auf einen Stuhl, stütze Dich mit Deinen Händen auf der Sitzfläche ab und setze Deinen Allerwertesten auf die nach oben zeigenden Handäußenflächen. Das mag etwas ungewohnt sein, bringt aber einen kernigen Energieschub.


8. Die Laotseatmung (fast wie bei der Schwangerschaftsgymnastik)

Jede Atmentechnik beginnt und endet immer mit dem vollständigen Ausatmen. Atme also aus, und nimm einen kräftigen Atemzug. Beim Ausatmen solltest Du darauf achten, dass Du dieses Ausatmen auf mindestens 30 kleine, kurze Atemausstöße verteilst. Das sollte sich dann in etwa anhören, als würde eine kleine Lokomotive durch den Raum dampfen.

9. Körperhaltung in Ordnung bringen

Sehr oft ist zu beaobchten, dass die Menschen bei Überanstrengung wie Säcke in sich zusammenfallen. Der Hals scheint in den Brustkorb zu rutschen, die Schultern lässt man hängen und der Kopf neigt sich eher zum Boden als zur Decke. Praktiziere folgende Übung doch einfach jetzt einmal selbst. Bringe Deinen Körper in eine aufrechte Position, Rücken gerade, Brust etwas raus, Schultern nacht hinten und das Kinn leicht nach oben gerichtet. Wenn Du etwas sensitiv bist, spürst Du sofort, dass sich das gesamte Energilevel verändert.

10. Entstressen über die Stirnbeinhöcker

Die meisten Menschen stehen permanent unter Stress und sind nicht in der Lage, diesen abzubauen. Hierbei hilft eine ganz einfach Übung. Lege einfach für ca. 2 bis 3 Minuten jeweils zwei oder drei Finger auf Deine Stirnbeinhöcker, ohne besonderen Druck auszuüben. Diese Übung baut in sehr kurzer Zeit Stress ab (das ist sogar messbar). Wer nicht weiß, wo die Strinbeinhöcker sind, dem sei gesagt: “Diese Höcker befinden sich, wie könnte es anders sein, auf der Stirn - und zwar ca. 3 Finger breit über den Augenbrauen - auf einer Linie zu den Augen. Wenn Du diesen Punkt nicht findest, kannst Du mir gerne eine Nachricht zukommen lassen, ich sende Dir dann ein Bildchen zu.



Diese Übungen un Techniken zu kennen, ist eine Sache - sie auch einzusetzen und zu nutzen, eine andere. Praktiziere einfach mal alle diese Übungen und suche Dir dann diejenigen raus, auf die Dein Körper am besten anspricht.

Viel Spass beim Testen!
gefunden unter lifecoach4you.de
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.871
Hi MIke,
ich kenne diese Übungen alle aus der Kinesiologie.
Das Ohr ausfalten: da ist nichts mit Aua :) , ganz im Gegenteil: laß' Dir das mal von jemand anderem ganz sanft machen: es ist richtig schööööön ;) .
Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Fit in Sekunden

Hallo Mike

das hat mir Spaß gemacht das auszuprobieren.

Bis auf NR. 5 war bei allem was zu merken. Bin ja gerade richtig im Stress.

Werde das mal ein paar Tage ausprobieren und

speicher die Seite auch damit ich sie immer wieder finde.

Danke
LG Klaudia
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.871
Wenn wir schon beim Klopfen sind, ist hier noch eine Möglichkeit, sich zu beklopfen: EFT = Emotional Freedom Techniques.

www.eft-info.com/html/inhalt___navigation.html

www.eft-info.com/SO__HILFT__EFT.pps

Beispiel:

Klopfpunkte (die zur Zeit allgemein angewandte Kurz - Technik)

Der Handkanten-Punkt
Jeder EFT-Durchgang beginnt und endet mit dem Klopfen des Handkanten-Punktes. Hier beginnt das sogenannte
"SET-UP", die Einstimmung.

Anmerkung: Wenn Sie den Handkantenpunkt klopfen, stimulieren Sie den Dünndarm - und den Herz-Meridian, die beide die Handkante durchlaufen.


Während Sie den Handkantenpunkt ununterbrochen klopfen, wiederholen Sie dreimal den Einstimmungssatz wie folgt:

"Auch wenn ich dieses ---- (benennen Sie das Problem) habe..., akzeptiere ich mich vollkommen, so wie ich bin".

Dieser Ausspruch der Selbstanerkennung bereitet den Energiefluss für den Heilungsprozess vor. Es ist eine Korrektur der psychologischen Umkehr (Psychological Reversal oder korrekt der psychoenergetischen Umkehr), ein Umstand, der die Polarität des Energiefeldes im Körper umdreht, was Selbstblockade und Blockierung der positiven Veränderung bewirkt. (Wir werden später auf diese Umkehr zurückkommen).

Es ist vollkommen unwichtig, ob Sie daran glauben, dass Sie sich vollkommen akzeptieren, so wie Sie sind, wichtig ist nur, dass Sie diesen Satz aussprechen.
www.eft-info.com/html/technik.html

Gruss,
Uta
 
Oben