Eine Allergie nach der Anderen, Hilfe ich bin überfordert

Themenstarter
Beitritt
15.10.21
Beiträge
25
Hallo ihr Lieben,
Ich bin neu hier und grüße euch alle😊

Ich habe heute, durch Zufall, erfahren das bei mir seit 2004 eine Histamin Allergie bekannt ist. Natürlich wurde die weder behandelt noch die richtige Ernährung eingehalten...

Ich weiß das ich eine, wie meine Heilpraktikerin sie nennt, alte klassische Sprue habe, heißt ich bin gegen Getreide allergisch, auch gegen Kartoffeln, Mais und Reis.

Das ganze fing 2012, ca 1 Jahr nach der Geburt meines Sohnes an, erst dachten die Ärzte ich habe Rheuma oder andere verrückte Krankheiten, 2014 hat mein Sohn eine Magen-Darm Grippe aus dem Kindergarten mit nach Hause gebracht. Nachdem ich 3 Tage nichts gegessen hatte und es mir besser ging, ist der Groschen gefallen und seit dem verzichte ich auf alles worauf ich reagiere.

Meine Symptome waren damals rheumatische Schmerzen in Gelenken, vor allem Hände und Füße, anschwellen des Halses bei jeder Mahlzeit, Herzrasen, Herzrythmus Störungen, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Hautausschlag, vor allem an den Unterarmen. Keine Verstopfungen und kein Durchfall.

Mein Sohn ist jetzt 10 Jahre alt und kämpft auch sehr mit Allergien, daher haben wir beide eine groß angelegte Testungen gemacht, mussten wir selbst Zahlen, dabei kam bei mir nichts raus. Ich bin, laut diesem Test gegen nichts allergisch. Was aber bei dem Mikronährstoffbefund raus kam war das mein Sohn und ich eine Stoffwechselstörungen namens KPU haben.

Meine Heilpraktikerin, die Hausärztin verweigert die Behandlung in dieser Angelegenheit, hat mich nun in eine Allergie Klinik geschickt, den Termin habe ich am 20.10. Ich hatte ein telefonisches Vorgespräch mit denen und da wurde die Frage nach anderen, bereits getesteten Allergien gestellt.

Ich hatte 2003 ein schlimmes Asthma entwickelt und wurde daraufhin von einem Hautarzt auf verschiedene Sachen getestet und habe auch durch diese Praxis eine Desinsibilisierung bekommen.

Die Klinik bat mich alle Unterlagen zu diesem Termin mit zu bringen. Da meine Mutter die Unterlagen nicht mehr finden konnte, ist ja schon etwas länger her, habe ich die Hautarzt Praxis gebeten mir die Testergebnisse zu schicken.

Sie waren heute in meinen Briefkasten und neben der klassischen Pollenallergie steht da auch Histamin.

Also ist anscheinend seit 2004 bekannt das ich gegen Histamin allergisch bin und niemand hat irgendwas gesagt oder gemacht. Ich habe meine Mutter angerufen, sie meinte sie wüsste davon nicht.

Ich habe dann natürlich angefangen zu googeln, ob man gegen Histamin desensibilisiert werden kann und natürlich soll man genau dann KEINE Desinsibilisierung machen wenn eine Histamin Allergie/ Unverträglichkeit vorhanden bzw bekannt ist.

Dann habe ich in so einem Histamin Forum gelesen Obst und Gemüse soll nicht länger als einen Tag gelangert werden, man soll nicht vorkochen usw.

Leute, ich bin im falschen Film und ich habe langsam keinen Bock mehr. Im Ernst, ich kann nicht mehr. Ich drehe durch. Als wären meine Allergien nicht schon schlimm genug, mein Sohn ist, abgesehen von Luft gegen fast alles allergisch und jetzt kommt bei mir noch Histamin oben drauf und die Tatsache das es bekannt war, ich hab keinen Bock mehr. War es damals nicht bekannt das HIS und eine Densi nicht zusammen passen oder was ist da schief gelaufen? Ich habe heute noch die Knoten in den Oberarmen von dem sch... Und gebracht hat es auch nichts. Ich bin so sauer und fühle mich echt verars...t

Mein Sohn kann nicht mehr in der Betreuung essen und eigentlich ist er auch immer krank, ich hoffe zwar das ändert sich bald mit der Ernährungsumstellung und den NEMS aber ich weiß nicht mehr wie ich das alles noch stämmen soll.

Hat irgendjemand von euch ähnliche Erfahrungen oder kann mir Tipps geben oder mir wenigstens sagen das alles wieder gut wird?
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.485
.
such dir als erstes mal neue ärzte. die normalen allergietests muß man nie selbst zahlen, die gehen alle auf kasse.

histamin ist bei den tests immer positiv, da es nur die kontrolle ist, ob man überhaupt reagiert.


Obst und Gemüse soll nicht länger als einen Tag gelangert werden, man soll nicht vorkochen usw.

man kann (fast) alles ein paar tage lagern, wenn man es kühl und trocken lagert.
gekochtes meist auch (1 tag), wenn man es sofort runterkühlt.


bist du als es angefangen hat oder einige zeit davor in eine andere wohnung gezogen oder hast den arbeitsplatz gewechselt ?

ist es sicher, daß da kein versteckter schimmel ist ?

und keine chemikalien ausgasen ?

bist du sicher, daß du die nem verträgst ? die können auch erhebliche beschwerden verursachen.


sind bei dir beim arzt die normalen tests auf fruktose-intoleranz und gluten-intoleranz gemacht worden ?

hast du evtl. auch eine salicylat-unverträglichkeit ?


such dir am besten einen arzt, der sich auskennt.

manches kann man auch mit einem ernährungstagebuch selbst rausfinden.
einem ernährungstagebuch, in dem du nicht nur alles, was du ißt und trinkst ganz genau notierst, sondern auch alles andere, das wichtig sein könnte wie schlafdauer, nem (die auch nebenwirkungen haben können und meist völlig unnötig sind, wenn man die ernährung optimiert) , bes. streß, medis und vor allem auch die jeweilige stärke der versch. beschwerden usw. usw. ?
wie sieht es aus mit bewegung, entspannung, positivem denken ?
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.21
Beiträge
25
Hey, vielen Danke für deine Antwort.

Ich bin damals zwar umgezogen, aber das ist jetzt 3 Wohnungen her und die Symptome bzw die Unverträglichkeiten sind immer noch da. Die Ärzte hatten mich auch wirklich über ein Jahr auf den Kopf gestellt und auf alles mögliche getestet.

Wir nehmen die NEMs jetzt seit ca 3 Wochen, ich muss bei allen etwas essen, da mir sonst schlecht wird, aber sonst vertrage ich sie gut, oder mir fällt nichts auf. Sie sind auf jeden Fall alle frei von unseren mir bekannten Allergenen.

Ich habe damals einfach aufgehört mich glutenhaltig zu ernähren, als es mir dann besser ging bin ich zum Arzt gegangen, der meinte ich muss mich 3 Wochen lang wieder glutenhaltig ernähren, das wollte ich aber nicht.
Mittlerweile ist es auch so schlimm das mir bei kleinsten Spuren der Hals zuschwillt, also ist das keine Option mehr. Und nein, weder ich noch mein Sohn haben einen Epipen, da die Hausärztin sich weigert weil sie die Testungen nicht durchgeführt hat....

Fruktose wurde nie getestet. Von einer salicylat-unverträglichkeit höre ich jetzt zum ersten Mal, also keine Ahnung.

Die NEMs nehmen wir wegen der Stoffwechselstörungen KPU, da scheint die einzige Behandlung NEMs zu sein... 🤷‍♀️

Ernährungstagebuch habe ich bis jetzt nicht geführt, ich merke eigentlich immer schnell wenn ich etwas nicht vertrage und lass es dann eben einfach weg.

Ernährung optimieren klingt immer gut, ist aber nicht so einfach, mein Sohn ist gegen so vieles allergisch zb Kuhmilch, Soja, alle Nüsse, Hühnereiweis, Gluten, Apfel, Tomate, Karotte, Mais, Sellerie, Kamille, Erdbeere. Das sind so die schlimmsten mit sofort Reaktion.

Bei mir ist es alle Getreidesorten, Mais, Reis, Kartoffeln, Soja, Ingwer, Sellerie. Das sind bei mir die mit sofort Reaktion.

Dann darf mein Sohn zb nur grüne Paprika ohne Haut essen, ich vertrage nur grüne Bananen, wenn die zu gelb, oder sogar braun sind bekomme ich üble Magenkrämpfe, Erbsen gehen so ein mal im Monat, öfter nicht sonst bekommt mein Sohn ausschläge.

Und da ich allein erziehend bin und nur halbtags arbeite im Moment, da mein Sohn ständig krank war, kann ich es mir auch nicht leisten für jeden einzeln zu kochen.

Sport machen wir schon regelmäßig, ich mache morgens Dehnungsübungen, mein Sohn macht da nur sporadisch mit. Wir gehen regelmäßig raus, spielen beide Fussball im Verein, fahren Fahrrad usw.

Positives Denken fällt mir tatsächlich gerade sehr schwer. Als ich das mit der Stoffwechselstörung erfahren habe war ich erleichtert weil ich dachte jetzt weiß ich was los ist und es kann Berg auf gehen, aber irgendwie tut es das nicht 😅

Ich bin schwer überfordert mit dem ganzen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.749
Hallo Vickidi98.

Eine Histaminallergie gibt es so nicht. Ihr habt wohl beide Aufgrund eurer Allergien und der massiven Histaminauschüttung ein Problem damit, das Histamin abzubauen.

Deine Gelenkschmerzen passen zu einem Vitamin D Mangel. Kennst du deinen Wert? Nimmst du Vitamin D? Bekommt dein Sohn Vitamin D?

KPU. Was bekommt dein Sohn da? Es gibt kein optimales Produkt auf dem Markt.

Was es extrem schwierig macht bei euch sind die Allergien. Soja und Kuhmilch ist ja klar und häufig. Ich muss jedoch nochmal nachfragen. Verträgst du wirklich weder Reis noch Kartoffeln? Und ich habe eine Anmerkung dazu. Bei Kartoffel kann es die Salicylsäure sein. Bei Reis irgendwelche Hilfsstoffe, bei der Verarbeitung. Vielleicht hast du einen Reis nicht vertragen, weil da Dreck drinn war aber eigentlich verträgst du Reis?

Bei der Aufzählung für Allergien bei deinem Sohn, ist Karotte ungewöhnlich. Geht die wirklich gar nicht?

Weisst du ob ihr Quinoa essen könnt?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.426
Hallo Vickidi,

ich möchte hier nur etwas klarstellen:

es gibt - wie derstreeck schon schreibt - eigentlich keine Histamin-Alllergie. Aber: es gibt die Histaminintoleranz (HIT), die es mit sich bringt, daß der/die Betroffene leider viele Lebensmittel und Lebensumstände nicht verträgt.
Hier kannst Du Dir einen ersten Überblick verschaffen:

Das Verflixte an dieser HIT ist, daß man sowohl direkt auf Lebensmittel und -umstände reagieren kann und gleichzeitig durch allergische Reaktionen mit Histaminausschüttung auf Lebensmittel reagiert. Das macht es erst recht schwierig.

HPU ist eine mögliche Erklärung für histaminbedingte Beschwerden. Evtl. gibt es auch andere Zusammenhänge, die bei HPU-Diagnostik und -Therapie nicht berücksichtigt werden:


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.485
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.776
Das habe ich zur Unverträglichkeit der 🥕🥕🥕 gefunden.

Gute Besserung, liebe Vickidi, das wünscht dir Wildaster🍀🙂

 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.485
neben der klassischen Pollenallergie

dadurch kann es durchaus sein, daß es sich um keine richtige möhrenallergie handelt, sondern um eine kreuzallergie, die man einfach wegbekommen kann, wenn man die pollenallergie behandelt.

wobei eine hyposensibilisierung nicht unbedingt gut ist, besser wäre eine homöopathische behandlung, wenn man einen arzt findet, der sich damit wirklich gut auskennt.
ich hab damit und mit ein paar ganz einfachen maßnahmen meine allergien gegen hausstaubmilben, schimmel und frühblüher wegbekommen und dann gingen auch die kreuzallergenen nahrungsmittel (sind bei der frühblüherallergie leider etliche) wieder völlig problemlos.
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.21
Beiträge
25
Hallo Derstreeck,

Vielen Dank für deine Antwort😊 ich versuche einen Punkt mach dem anderen abzuarbeiten, da ich das mit dem zitieren übers Handy irgendwie nicht gebacken bekomme😅

Mein Sohn und ich nehmen beide VitaminD+K2 Tropfen, die sind mit Olivenöl gemischt, wir nehmen die zusammen mit Eisentabletten (die enthalten nämlich Acerola Extrakt), da bei uns beiden der Ferritin Wert im Keller ist.

Aber diese Schmerzen habe ich nicht mehr seitdem ich mich Glutenfrei ernähre. Das waren auch nicht nur Schmerzen, meine Gelenke wurden steif, ich konnte kaum laufen, hab tramadol bekommen und die Ärzte dachten eben, dass ich Rheuma habe, da ich auch immer erhöhte Temperatur hatte. Aber wie gesagt, seit ich mich Glutenfrei ernähre, hat das aufgehört und ich bin davon "geheilt".

Mein Sohn und ich nehmen beide jeden Morgen Zink, ich nehme jeden Tag eine Bvitamine Mischung, mein Sohn nimmt jeden zweiten Tag b6 und Mangan und ich auch jeden zweiten Tag Mangan. Ich sollte das eigentlich jeden Tag nehmen, aber mir wird davon so schlecht das ich zwischendurch mal ne Pause brauche...

Ich vertrage keinen Reis, ich hab es immer wieder probiert aber ich reagiere jedes mal, Kartoffeln gehen auch gar nicht, nur Süßkartoffeln.

Bei mir fängt "eine neue Allergie" immer damit an, dasa mir morgens die Füße weh tun, ich nenne das mein "Rheuma Symptom". Dann überlege ich was ich am Tag vorher gegessen habe, zb Reis, dann esse ich es wieder um zu gucken ob die Schmerzen am nächsten Tag noch da sind, sagen wir mal sie sind da, dann esse ich es wieder um sicher zu gehen, wieder schmerzen. Dann kaufe ich eine andere Packung, andere Marke/Sorte um Kontamination als Auslöser auszuschließen. Wenn ich dann wieder Schmerzen habe lasse ich es weg und probiere es ein paar Wochen später wieder. Meistens ist es aber dann schon so das ich beim Essen schon merke, mir wird plötzlich heiß, mein Hals fühlt sich dick an, ich fühle mich direkt vollgestopft, hab nach ein paar Löffeln keinen Appetit mehr. Die Krönung ist dann aber der "Schlag ins Gesicht" also das fühlt sich wirklich an wie ein Schlag ins Gesicht, plötzlicher Schwindel, heißer Kopf, ich muss nach Luft schnappen. Das passiert mir meistens bei kontaminierten Lebensmitteln. Wenn das passiert lass ich es weg und gucke es nicht mal mehr an.

Achso und kein Quinoa und kein Amaranth, da die meistens mit Mais kontaminiert sind. Buchweizen ist das einzige was geht und Linsen Produkte. Und ob Karotten ungewöhnlich sind, also wegen Allergien, weiß ich nicht.

Lg
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.21
Beiträge
25
Hallo Oregano,

Danke für deine Nachricht😊
Ich werde mir die links alle mal ansehen.

Ich bin mit dem ganzen einfach schwer überfordert. Die ganze Zeit dachte meine Hausärztin ich hätte irgendeine asymptomatische Form von Hashimoto, weil nicht nur mein Hals, sondern auch meine Schilddrüse reagiert und anschwillt, aber da ich unterfunktion habe und die Werte relativ gut sind 🤷‍♀️ ach keine ahnung😂

Ich hoffe das die in der Allergie Klinik mir weiterhelfen können.

Liebe Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.21
Beiträge
25
Hallo sunnylight,

Auch dir danke für deine Antwort😊

Ich hatte ja 2004/2005 eine hyposensibilisierung und die hat es nicht wirklich gebracht. Die Allergien (damals nur Pollen) wurden nicht besser und das Asthmaspray brauche ich heute noch). Homöopathisch, ja, da meine Krankenkasse das nicht zahlt wird da momentan nichts draus, da alle Ersparnisse für die Allergie- und Mikronährstoff Tests drauf gegangen sind.

Wir haben schon ein komisches Gesundheitssystem hier...

Aber mein Sohn wurde auf Karotten getestet und ist gegen diese allergisch, also keine Kreuzallergie. Er ist zwar auch gegen Pollen allergisch, aber bei ihm wurde auf alles getestet und dann im Anschluss noch einzeln "aufgeschlüsselt". Die haben uns bald einen Liter Blut abgezapft😅 ich bin nicht gegen Karotten allergisch, aber ich esse sie halt zuhause nicht mehr, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass Kontamination zum Verhängnis werden kann.

Liebe Grüße
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.485
Krankenkasse das nicht zahlt

man kann im inet nachschauen, welche kasse was zahlt und dann wechseln.
eine behandlung bei einem arzt, der homöopathisch behandelt, zahlen etliche kassen und hom. medis auch einige, aber teils mit begrenzung. meine z.b. bis zu 100 euro pro jahr, was aber mehr als genug ist, weil die mittel billig sind und man davon nur wenig nehmen muß. ich hab trotz der sehr üblen genet. krankheiten noch nie mehr als 100 euro pro jahr gebraucht.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.10.21
Beiträge
25
Also ich musste die Allergie und Mikronährstoff Tests selbst zahlen, das waren über 1000€, die NEMs auch, aber das ist klar.

Homöopathie wird teilweise übernommen, ich glaube 80%, aber Heilpraktiker werden gar nicht übernommen und mir ist bis jetzt noch kein Dr. Med. Über den Weg gelaufen der sich damit wirklich gut auskennt, sodass ich mich auch aufgehoben fühle.

Mein alter Hausarzt hat viel mit Akupunktur gemacht, das hat damals echt geholfen und das konnte ich als Schmerzentherapie abrechnen lassen, der könnte sich damit auskennen, aber das ist auf Dauer dann auch zu weit weg.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.426
die Allergie und Mikronährstoff Tests
Hallo Vickidi,

welche Tests genau hast Du machen lassen? War da auch ein sogenannter „IgG-Test“ auf sehr viele Nahrungsmittel dabei? Die sind umstritten und werden von den meisten Allergologen als Diagnosemöglichkeit abgelehnt:


Grüsse,
Oregano


 
Beitritt
18.07.08
Beiträge
71
Ich hatte ja 2004/2005 eine hyposensibilisierung und die hat es nicht wirklich gebracht. Die Allergien (damals nur Pollen) wurden nicht besser und das Asthmaspray brauche ich heute noch).
Hallo,

Hat mir auch nicht geholfen. Weil das problem eher damit zusammenhängt das der Histaminspiegel zu hoch ist, Wenn heutzutage fast jeder vierte in der Bevölkerung ein problem mit Allergien hat kann mann das auch schlecht damit begründen das die Leute plötzlich gegen dieses oder jenes Nahrungsmittel oder Pollen oder gräser eine Allergieneigung entwickelt hätten. Zink und B vitamine sind auch wichtig für Histaminabbau, hatte ich auch genommen oder nehme sie heute noch aber nicht mehr so hoch dosiert wie früher weil ich nicht mehr so einen mangel habe.

Ich würde euch noch empfehlen Quercetin oder Lebensmittel einzubauen die viel Quercetin enthalten wie z.b. Chia samen vielleicht. Quercetin ist ein Stoff der die Mastzellen hemmt oder bremst Histamin auszuschütten entsprechend sinkt mit der zeit auch der Histaminspiegel.

Anders als ein Antiallergika etwa wie Cetirizin was nur die entsprechenden rezeptoren blockiert aber der Histaminspiegel bleibt unverändert.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.016
Nach einem älteren medizinischen Fachbuch entsteht eine Allergie genau dann, wenn auf ein im menschlichen Körper vorhandenes Antigen von außen ein Allergen trifft. Die Antigene sind an Gifte gekoppelt, die der Betreffende im Laufe seines Lebens meist mit der Nahrung aus der Umwelt aufgenommen hat. - Quelle:
Helmut Vogt: Grundzüge der pathologischen Physiologie / München; Berlin: Urban & Schwarzenberg, 1953, S. 451-465.
Hieraus folgt: Leitet man die betreffenden Gifte konsequent und systematisch aus dem Körper aus, verschwinden gleichzeitig die zugehörigen Allergien; und hierfür ist die Einnahme von Rizinusöl zufolge der dadurch induzierten Unterbrechung des enterohepatischen Kreislaufs ideal.
 
Themenstarter
Beitritt
15.10.21
Beiträge
25
Hallo Oregano,

Das waren IgE Tests.
Und wie schon gesagt, bei meinem Sohn ist so gut wie alles angeschlagen, bei mir 0. Also wirklich nichts, ich habe keine einzige Allergie wenn man nach diesem Test geht. Die Heilpraktikerin meinte dass das schon sehr ungewöhnlich ist, weil jede eine Allergie hat, und zumindest im niedrigen Bereich, bei mir war aber alles auf Null.

Lg Vicki
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.485
Themenstarter
Beitritt
15.10.21
Beiträge
25
Hallo Koralle68,

Ich hab mir grade mal die Liste angeguckt, wir essen eigentlich viele Lebensmittel die Quercetin enthalten. Ich weiß natürlich nicht ob das ausreicht um den Bedarf zu decken...

mann das auch schlecht damit begründen das die Leute plötzlich gegen dieses oder jenes Nahrungsmittel oder Pollen oder gräser eine Allergieneigung entwickelt hätten

Naja, die Lebensmittel sind ja heute nicht mehr das, was sie früher mal waren. Ich merke das vor allem bei Beerenobst, das vertrage ich eigentlich nur wirklich gut wenn es bei meinen Großeltern ausm Garten kommt. Oder auch bei Eiern, sie haben Hühner, die werden nur mit Pseudo Getreide und Gemüse Resten gefüttert und rennen frei rum, die schmecken ganz anders als die Eier ausm Supermarkt. Oder auch Fleisch, ich hab irgendwann aufgehört Fleisch zu essen, weil ich jedes Mal Magenschmerzen hatte, also ich bin gar kein Vegetarier "aus Überzeugung" sondern mir tut Fleisch einfach nicht gut.

Es kann schon Konsequenzen haben wenn man alles modifiziert damit es schneller wächst, ne höhere Ernte einbringt, Tiere mit Hormonen und Medikamenten vollstopft usw.

Ich nehme keine Antiallergika, ich vertrage kaum Medikamente, aber das soll, laut Heilpraktikerin, mit Kpu zusammen hängen. Ich nehme auch keine Schmerzmittel mehr seit bestimmt 5 Jahren, und wenn ich Fieber haben nehme ich Nurofen 125mg Zäpfchen😂 die hauen mich aber jedes mal weg.

Lg
 
Oben