Drohnenkrieg der USA

Clematis

Hallo,

im nachstehenden Video -leider bislang nur englisch verfügbar- schildert ein Amerikaner das unkontrollierte Morden Unschuldiger, hier insbesondere den Tod eines 16-jährigen Schülers, Tarik, in Pakistan, der sehr gerne und sehr gut Fußball spielte. Mit ihm starben noch 300 Kinder. Jede Tötung mittels Drohne traf bisher auch immer weitere Unschuldige, weitere Kinder, deren Eltern - alles völlig Unbeteiligte, gegen die niemals auch nur der kleinste Verdacht geäußert wurde. Gegen Tarik lagen nur Vermutungen bei der CIA vor, er könnte vielleicht ein Unterstützer von Al-Qaida sein (man denke daran, daß Al-Qaida eine CIA-Organisation ist). Tarik war auf dem Weg noch Mitspieler für ein Fußballspiel in der Umgebung zu finden... Inzwischen wurden ca. 4.000 Personen gezielt durch Drohnen getötet, die "Zufallsopfer" sind in dieser Zahl nicht enthalten. Über 90% der Getöteten Personen waren kein gewolltes Ziel, sondern wurden rein zufällig getrofffen.

Robert Greenwald, der diesen Dokumentarfilm machte, war früher selbst ein "Pilot" dieser Drohnen... Er wußte wie man die Drohnen einsetzt, abdrückt, doch wie man mit dem Ergebnis, den verblutenden, brennenden Opfern, umgeht, das wußte er nicht. Doch das alles sah er aus nächster Nähe, obwohl er Tausende Kilometer entfernt am Computer saß, der mit einem Joystick den Flug der Drohne und den Abschuß steuert. Heute wünscht er sich, man hätte ihn nie an diesen "Arbeitsplatz" versetzt. Nach zwei Monaten erfolgte ein Angriff, doch 6 Sekunden vor dem Einschlag, entdeckte er dort ein Kind, sein Vorgestetzter "berichtigte" ihn, das sei ein Hund gewesen. Als Greenwald das verneinte, bekam er zur Antwort: das ist Gottes Wille und gut für uns. Seine Vorstellung, was seine Aufgaben sind und wofür, zerbröselten ab diesem Zeitpunkt. Er hatte Ideale, er wollte Leben retten. Heute meint er, er könnte nur etwas gutmachen, wenn er selbst bei einem Angriff stirbt - das wäre für ihn die ausgleichende Gerechtigkeit.



Präsident Obama und alle Medien bestehen darauf, daß diese Angriffe keine weiteren Menschen töten - die Bilder, Berichte von Betroffenen sprechen jedoch eine andere Sprache. Pakistan ist mit den USA verbündet und wehrt sich heftig gegen diese wahllos durchgeführten Angriffe. Die Getöteten wurden vorher nie befragt oder je mit ihnen gesprochen. Keine Anhörung, kein Gerichtsverfahren - nichts. Mit welchem Recht nehmen sich die fernab sitzenden Mörder diese Freiheit heraus, wahllos, nach Gutdünken, Menschen zu töten? Um jemanden auf die Abschußliste zu setzen, reichen Beobachtungen aus, die per Fernüberwachung von der CIA als verdächtig eingestuft werden, etwa jemand, der sich einer Grenze oder einem bestimmten Ort nähert, es besonders eilig hat, einige Liegestütze auf dem Sportplatz macht u.v.m. Statt das jedoch zu überprüfen, werden diese Personen einfach ermordet. Eine völlig willkürliche Auswahl, von der jeder betroffen sein kann. Vielfach ist beim Abschuß nicht einmal sicher, wen man da treffen wird.

Eine lange vorher angekündigte Stammesversammlung zur Beratung, inkl. Bürgermeistern u.a., völlig öffentlich, von einer in der Nähe stationierten Armee-Einheit genehmigt, wurde mit 4 Raketen angegriffen. Im letzten Jahr wurden über 1.400 Zivilisten bei den Drohnenangriffen getötet. Nach dem Massaker der Stammesversammlung wurde ein Gerichtsverfahren gegen die CIA eingeleitet, die ca. 50 Zivilisten ermordet hat: Anschuldigungen - Kriegsverbrechen und Verletzung der Souveränität Pakistans. In den US-Medien und von US-Politikern wird diese Versammlung als ein Terroristentreffen bezeichnet, obwohl das völlig abwegig ist. Die Angehörigen von drei durch Drohnenangriffe getötete Amerikaner haben in den USA ebenfalls Verfahren gegen Obama eingeleitet. Weltweit wird gegen diese Drohnenmorde protestiert und demonstriert und in Deutschland?

Ein Lehrer berichtet: Aus Erfahrung wissen die Pakistanis, daß die Drohnen zweimal innerhalb von 5-10 Minuten feuern. Der erste Schlag gilt dem anvisierten Opfer, der Zweite den Angehörigen, die herbeigelaufen kommen, um diesem zu helfen. 8 seiner Schüler wurden verletzt, weitere getötet ebenso wie seine Mutter. Die Drohnen kreisen 24 Stunden am Tag. Die Menschen leben in ständiger Angst vor dem nächsten Anschlag. Die Kinder, die Tote und Verstümmelte gesehen haben, sind für ihr ganzes Leben traumatisiert. Die Menschen in Waziristan sagen selbst, daß sie erst seit diesen Angriffen gegen die Amerikaner sind, jetzt sind sie sich darin sogar alle einig. Ein amerikanischer Politiker bezeichnet diese Angriffe als Morde und beschreibt genau das, was z.Zt. geschieht, die Betroffenen schwören Rache und werden zu einem Jihadd verleitet, dem sie vorher kein Gehör schenkten. Sie schließen sich bewaffneten Kämpfern an, die Tabliban verüben Racheangriffe.

Getötet wird in Afrika, Asien, in verbündeten Ländern, Irak, Afghanistan, Pakistan... Bald auch bei uns? Beim Liegestütz auf dem Sportplatz? In der Fußgängerzone?

Und wer verdient daran? Boeing $1.8 Milliarden, Northrop-Gruman $ 10.9 Milliarden, General Atomics $ 6.6 Milliarden, Ratheon $ 648 Millionen (nur? da wird Dick Cheney als Raytheon Aktienhalter aber traurig sein), erwarteter Umsatz 80 Milliarden Dollar jährlich, 50 Länder verwenden derzeit bereits aktiv Drohnen! Brasilien, Kolumbien, China, England, Israel und bald auch Deutschland.

Der Haß gegen die USA wird durch diese Tötungen enorm gesteigert und das sicherlich nicht nur in den Ländern, wo solche Morde geschehen. Jedes Land, das die Stationierung von Drohnen auf seinem Boden zuläßt, ist Mittäter bei diesen amerikanischen Attentaten und wird in diesen Haß mit einbezogen werden, darf sich daher nicht wundern, wenn auch bei ihnen Terroranschläge verübt werden. Die USA und Mittäter gefährden sich also selbst und wissen das auch. Den hohen Tieren ist dies jedoch egal, denn sie werden von Geheimdiensten gut geschützt, aber die Kleinen, das sind wir, werden mit jedem Anschlag mehr gefährdet.

Der Drohnenkrieg scheint fernab, uns nicht zu betreffen, doch das ist ein Irrtum. Dieser Film ist mehr als überfällig und wird hoffentlich bald auch in Deutsch zur Verfügung gestellt. Doch diese Zusammenfassung und die Bilder dürften einen recht guten Überblick über dieses Drama geben.

Gruß,
Clematis
 
wundermittel
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.988
Wuhu,
bald
... Und wer verdient daran? ... und bald auch Deutschland... Der Drohnenkrieg scheint fernab, uns nicht zu betreffen, doch das ist ein Irrtum...
?!

Rüstungsgüter : Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT



US-Drohnenkrieg läuft von deutschem Boden aus - ARD Panorama 30.05.13 - YouTube




Empörte Helfershelfer | Emran Feroz's Blog
...Dass sich dieser Zustand verbessern wird, ist alles andere absehbar. US-Präsident Obama hat sich während eines Telefongespräches mit Merkel für die Überwachung entschuldigt und allen Ernstes behauptet, nichts davon gewusst haben. Genauso wenig weiß Obama wahrscheinlich davon, dass er per Unterschrift Drohnen auf Frauen und Kinder abschießt und Gefangene in Guantánamo foltern lässt.

Solange gewisse Dinge nicht zur Kenntnis genommen werden, wird sich nichts ändern. Da die nun wütenden Helfershelfer – von Merkel bis Hollande – dachten, mit Obama und Co. in einem Boot zu sitzen, fällt ihnen das selbst zum jetzigen Zeitpunkt schwer. Man versucht sich krampfhaft an etwas festzuhalten, das es nie gab. So wie ein Mensch, der verzweifelt versucht, die Freundschaft zu jemand anderen aufrechtzuerhalten und dabei vergisst, dass diese Person ihn von Anfang an nur betrogen und belogen hat und dabei lediglich seine eigenen, egoistischen Interessen im Kopf hatte.
Na, eh - jeder vertraut jedem, keiner spioniert niemandem nach, jeder macht niemals (Gegen-) Geschäfte mit Freunden, Verbündeten usw usf... :rolleyes:
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.988
regulat-pro-immune

Clematis

überlebende Pakistani sagten diese Woche im US-Capitol-Congress über Zivilopfer des Drohnen-Krieges aus - es waren nur fünf (5) US-Regierungs-Angehörige anwesend - Übersetzer/in bricht in Tränen aus...

Hallo Allibiorangerl,

Was ein Film doch alles auslösen kann... :)
Der Besuch der Familie Rehman wurde gemäß den Presseberichten erst durch den gerade veröffentlichten Film "Unmanned: America's Drone Wars" ermöglicht. Einer der demokratischen Senatoren lud sie ein, um vor dem Kongress zu sprechen. Allerdings wurde dem Anwalt der Familie und weiterer Opfer zum x-ten Male die Einreise in die USA verweigert. Demokratie :mad:?

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.988
Wuhu,
ich würde leider sagen, dass das
... Was ein Film doch alles auslösen kann... :)
Der Besuch der Familie Rehman ...
weniger als ein Tropfen auf dem heißen Felsengebirge ist...

Die Menschen da wie dort (in nicht direkten Kriegs-Gebieten, also zB bei uns) haben idR andere "Sorgen"... Schuften für die (überteuerten) Mieten und Heizung/Energie, (vergift äh kontaminiertes) Essen... Was noch übrig ist, falls überhaupt, wird Dank perverser PR/Werbung in modernes "Spielzeug" gesteckt, zB neuste "elektronische (inkl mobile) Alleskönner" (iNternet-TVs und PCs zu Hause, Tablets & Mobiltelefone für unterwegs, usw usf)... Und bezahlen auch noch freiwillig diese perfekten (auch noch Verstrahlungs-) Überwachungs/Spionage-Tools :eek:)

Wir sprachen des öfteren über die "schöne neue Welt" bzw "1984" und dass das sich alles abzeichnen würde, real zu werden... Leider müssen wir nun erkennen, dass es bereits (seit langem) so tatsächlich ist... Ein Teil der Menschen sitzt im vergoldeten oder versilberten Käfig, ausgelegt mit neustem "Nachrichten"-Papier... Und um die herrlichen Villen und Schlösser zu finanzieren, in welchen diese Käfige hängen, wird ein anderer Teil der Menschen bis zum Tode gequält, samt dem Boden inkl allem darauf und darunter, auf dem sie geboren...
:traurigwink:

Die "Mächtigen" meinen - "politisch korrekt" -, es wäre ein "saubererer" (!!!) Krieg durch diese "modernen" Waffen, schneiden sich jedoch - samt ihren Verbündeten (Deutschland zB!) ins eigene Fleisch; Früher oder später fällt es auf einen zurück, entfliehen einige aus diesen Käfigen (egal, ob nun golden, silbern, bronzen oder auch nur blechern)... Noch dazu, wo 99 % der (kürzlichen und aktuellen) Kriege nicht nötig sind, sondern nur Mittel zum Zweck... Der von den Kriegs-Treibern auch noch "geheiligt" wird... :mad:


Apropos "Verbündete": Alleine schon deshalb wäre das - https://www.symptome.ch/vbboard/alle-themen/114552-asyl-fuer-edward-snowden.html - für dessen Gesundheit respektive Leben alles andere als gut...
 
Zuletzt bearbeitet:

Clematis

Wuhu,
ich würde leider sagen, dass das weniger als ein Tropfen auf dem heißen Felsengebirge ist...

"1984" und dass das sich alles abzeichnen würde, real zu werden... Leider müssen wir nun erkennen, dass es bereits (seit langem) so tatsächlich ist...


Früher oder später fällt es auf einen zurück,
Kriege nicht nötig sind, sondern nur Mittel zum Zweck... Der von den Kriegs-Treibern auch noch "geheiligt" wird... :mad:

US-Journalist Jeremy Scahill: Schmutzige Kriege und Geheime Kommandoaktionen 5.11.13 - YouTube
Apropos "Verbündete": Alleine schon deshalb wäre das - https://www.symptome.ch/vbboard/alle-themen/114552-asyl-fuer-edward-snowden.html - für dessen Gesundheit respektive Leben alles andere als gut...

Ja, Alibiorangerl - ich stimmte Dir in allen Punkten und ganz besonders bei den hier zitierten voll und ganz zu.

Ein winziger Trost ist, daß sich wenigstens 5 von ich weiß nicht wie vielen Senatoren für die Auswirkungen des Drohnenkrieges interessieren und die Familie Rehmann anhörten. Immerhin besser als gar keiner! Auch in den USA wächst bei der Bevölkerung der Widerstand gegen den Drohnenkrieg. Und wenn Scahills Aussage stimmt, daß der Krieg der USA gegen Syrien ausfiel, weil die amerikanische Bevölkerung massiv dagegen protestierte, dann ist auch das, wenn auch nur, ein kleiner Fortschritt.

Das "1984" längst bei uns Realität ist, das wollen die Meisten immer noch nicht wahrhaben. Wenn sie dann endlich aufwachen, wird es zu spät sein, denn dann wurde bereits ein wirksamer Maulkorb installiert. Selbst Demos werden dann nicht mehr möglich sein, geschweige denn eine freie Meinungsäußerung, wobei frei auch heute schon stark relativiert werden muß - soooo frei wie viele glauben, ist sie nämlich schon lange nicht mehr.

"Geheiligte Kriege", wobei für mein Empfinden der von Priestern für Kriege und Soldaten gespendete Segen an Perversität nicht mehr zu überbieten ist. Was Gott wohl dazu sagen würde, wenn er sich bemerkbar machen könnte?

Snowden nach Deutschland zu holen wäre für ihn, so sehe ich das jedenfalls, das Todesurteil. Eine Regierung, die aktiv an der Tötung von wahrscheinlich völlig Unschuldigen mittels Drohnen teil nimmt, wird auch Snowden nicht beschützen, im Gegenteil... :mad: Eine Petition an Russland gerichtet, ihm dort uneingeschränktes Asyl zu gewähren, ist in der derzeitigen Situation das Einzige, das mir als vernünftig erscheint. Russland hat in den letzten Monaten gezeigt, daß es willens und in der Lage ist, Snowden zu schützen und das ist m.E. das Einzige was zählt.

Liebe Grüße,
Clematis

Nachtrag: https://www.kontext-tv.de/node/396
Aus diesem Interview-Teil von Scahill geht hervor, daß Journalisten weltweit verhaftet und getötet werden. Überwacht werden sie sowieso schon lückenlos, um deren Informanten zu identifizieren und diese dann ebenfalls zu verfolgen. Desweiteren fordert er, daß sich auch in Europa Whistleblower melden müssen. Da habe ich allerdings wenig Hoffnung, denn Zivilcourage scheint in Europa weit weniger verbreitet zu sein als in den USA.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Clematis

Hallo,

Die Organisation, die u.a. von Robert Greenwald gegründet wurde und den Film drehte, hat nun eine Petition formuliert, siehe hier:

Ban Weaponized Drones from the World

Bitte um viele, viele Unterschriften für diese Petition!

Forderung: Bewaffnete Drohnen weltweit verbieten
Gerichtet an:
Sekretär der Vereinten Nationen
Staatsanwalt des Internationalen Strafgerichts
US-Staatssekretär
Präsident Barack Obama
Die Mehrheits- und Minderheitenführer des US-Senats
Regierungen aller Länder weltweit

Gruß,
Clematis
 
regulat-pro-immune

Clematis


Halloooo,

wenigstens wagt mal die SZ und NDR einen Vorstoß zur Aufklärung, ob's was nutzt?

Bei der hübschen Karte, mit all den schönen US-Stützpunkten, Schnüfflern, kommen einem doch so manche Zweifel, ob D nicht doch ein besetztes Land ist... :rolleyes::confused:

Und in diese US-militärische, US-Geheimdienstzentrale bzw. Hochburg will man den armen Snowden holen, um ihn angeblich zu beschützen? GGGGrrrrrrrrr.... :sleep::sleep::sleep:

Gruß,
Clematis
 

Clematis

(Überwachungs-) Drohnen sind bereits auch bei uns geplant (in den USA sogar bereits gesetzlich "abgesegnet"); Interessant, dass auch diese kleinen technischen Geister sehr "krankheits"-anfällig sind...

Herrlich, Alibiorangerl,

ethisch gepolte Hacker und der Computer Chaos Club könnten noch unsere Rettung sein, auch bei der NSA-Überwachung... :)

Da mußte ich denn doch lachen und erinnerte mich sogleich an eine Kernaussage im Phagen-Thread: Die Natur hat für jedes schädliche Bakterium auch einen Gegenspieler entwickelt.

Den Hackern rufe ich daher zu: "Bringt alle NSA-Programme völlig durcheinander, damit sie nicht mehr funktionieren!" ;)

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
16.02.12
Beiträge
251
„Ich bin dieses Duckmäusertum sowas von leid" :thumb:




Interessant, dass die NSA so eine riesige Zentrale in Deutschland aufbaut und das Rhein-Main-Gebiet von Amis nur so überschwemmt wird. Tja, wer hat das eigentlich erlaubt und was tun die dort? :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Oben