Dmsa + Edta Provokation

Themenstarter
Beitritt
02.06.09
Beiträge
70
Hallo an alle ;)

hab mal kurz eine frage. meine behandlerin plant einen schwermetall-provokationstest mit dmsa-kapsel und edta-infusion über ca. 3h. da sollen ca. 30 werte ermittelt werden

jetzt les ich hier im forum aber dass edta so schädlich sein soll. auf der anderen seite bieten zig ärzte und HP´s die edta-infu an - ohne anscheinende komplikationen. jetzt bin ich unsicher

daher würde ich gerne noch ein paar infos/erfahrungen erhalten. gerne auch beruhigende worte :D

es ist aber erstmal nur ein provokationstest, (noch) keine ausleitung mit mehreren infus

liebe grüße
 

1gisa

Hi Saschki,

hier kommen die beruhigenden Worte. ;) Bei mir wurden insgesamt 4 EDTA-Infusionen mit DMSA-Kapseln durchgeführt. Es gab überhaupt keinerlei Komplikationen. Ich vertrug diese sehr gut.

Die Frage ist allerdings, worauf zielt der Provokationstest ab?

Geht es primär um Quecksilber, so empfehle ich ihn Dir nicht, da durch EDTA kein Quecksilber, sondern eher Blei und Co. ausgeleitet wird. Bei Hg ist eher DMPS geeignet - als Spritze über 3 - 5 minütiger Injektion.

Lieben Gruß
1Gisa
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
02.06.09
Beiträge
70
danke :)

der test zielt darauf ab erstmal eine eventuelle belastung festzustellen. so wurde es mir gesagt. dmsa kapsel, dann edta infu, dann urin und dann auswertung von ca. 30 werten
 

1gisa

Mit dem heutigen Wissen und Testergebnissen, würde ich DMPS bevorzugen.

Grund:

Bei mir wurde nach den DMSA-Kapseln nicht der Urin sondern der Stuhl untersucht. Bei EDTA der Urin.

Der Hg-Wert bei DMSA lag um ein Drittel niedriger als bei DMPS. Kupfer war überhaupt nicht auffällig. Bei den EDTA-Werten lagen sowohl Blei als auch Cadmium weit über Norm.

Hingegen sahen die Werte mit DMPS wie folgt aus: Hg, Blei, Cadmium, Nickel und auch Kupfer zu hoch; teils weit über Norm. D.h. letztendlich, empfinde ich den DMPS Test genauer, mir zeigte er mehr an.

Ausserdem kann ich mir nicht nur vorstellen sondern bin mir sicher, dass der DMPS Test günstiger ist.
 
Themenstarter
Beitritt
02.06.09
Beiträge
70
es geht ja ni hauptsächlich um amalgam/quecksilber sondern erstmal um einen test um eine eventuelle belastung festzustellen

wollte nur wissen ob ich angst vor der infu haben muss :)
 
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
wollte nur wissen ob ich angst vor der infu haben muss :)
Nein mußt Du nicht, Saschki.
Bedingung: Bei Dir sollten vorher einige Nierenwerte gecheckt worden sein.
Weiß aber nicht mehr, welche genau.(ich glaube Kreatinin und Cystatin C)

Ich selbst hatte vergangenen Freitag genau dieselbe Provokation, die Du beschreibst.
Außer für einige Stunden unangenehme Nierenschmerzen kann ich nichts negatives berichten.
Mir wurde gesagt, dass es dazu kommen KANN.
Habe es ohne Schmerztabletten rumgekriegt - und ich bin wirklich schmerzempfindlich....

Liebe Grüße
Eshita
 
Oben