DMPS und Hepar Sulfuris identisch?

Themenstarter
Beitritt
24.08.05
Beiträge
295
Hallo,

habe gerade in "Amalgam" von Dr. D. eine Aussage entdeckt (S.45), die mich einigermaßen irritiert:
…„DMPS ist das von Hahnemann, dem Urvater der Homöopathie empfohlene Salz der Schwefelleber, das einzige schonende Gegengift der Quecksilbervergiftung, welches auch giftige Mitkomponenten wie Zinn, Blei und Cadmium aus dem Körper schleust.“…

Mir ist zwar bekannt, dass es sich um einen ähnlichen Wirkstoffkomplex wie Hepar Sulfuris handelt, jedoch nicht um einen identischen. (Hier steht u.a. auch noch einiges dazu: Zur Schwermetallausleitung mit Hepar sulfuris)
Was Hahnemann da zusammengemischt und verbrannt hat, war das Innere der Austernkalkschale und Schwefelblume, also müsste doch auch Ca in der Summenformel enthalten sein?:confused:


viele Grüße
Iris
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.279
So ganz spontan würde ich sagen, dass Hepar sulfuris und DMPS zwar beide aufgrund ihres Schwefelgehaltes zur Ausleitung empfohlen werden, daß sie aber verschieden sind. In einem sind sie auf jeden Fall verschieden: Hepar sulfuris kann man sich einfach in der Apotheke besorgen; DMPS muß verschrieben werden. Schon allein das zeigt für mich,daß es da Unterschiede gibt.

Gruss,
Uta
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.08.05
Beiträge
295
Danke für die Links, die ich größtenteils aber schon kannte.
Daher bin ich ja so verwundert, dass ausgerechnet aus der Quelle in der Kurzbroschüre so eine Aussage zu finden ist. Nicht das sich aufgrund dessen noch jemand Schwefelleber spritzen lässt…
 

Bodo

Nicht das sich aufgrund dessen noch jemand Schwefelleber spritzen lässt…

Grobes Missverständnis, unglücklich von Daundi beschrieben.
Er meint natürlich Hahnemanns Erstversuche, Hg irgendwie
zu testen wie zu eliminieren.

Hahnemann selbst hätte größte Freude am DMPS gehabt - that is for sure.



LGB
 
Oben