Dinner-Cancelling eine Krebsprophylaxe

Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo
Habe im Netz etwas zum Thema Fasten gefunden:
Das Dinner-Cancelling-Konzept

Jeder von uns trägt bösartige Zellen in sich, die allerdings vom körpereigenen Immunsystem, von unserer Polizei, in den meisten Fällen erkannt und zerstört werden. Mitunter können sich diese Zellen verkriechen und bleiben über Jahrzehnte unerkannt in unserem Körper. Reduziert man die Kalorien, und dies ist beim Verzicht auf das Abendessen der Fall - so werden wergen des Energiesparens Zellen die der Organismus nicht mehr benötigt abgestoßen und aufgelöst. Aus Gründen, die noch nicht genau erklärt werden können, unterwirft der Körper in Hungerzuständen vor allem die bösartigen Zellen dem programmierten Tod, er entledigt sich von selbst der Krebszellen, in dem er ihnen als erste die Nahrung entzieht. Die Wissenschaft hat für diesen programmierten Zelltod einen eigenen Ausdruck kreiert, Apoptose heißt dieser Vorgang, der durch die Kalorienreduktion ausgelöst wird. Wahrscheinlich ist dies auch die Erklärung für jenes Phänomen, vor dem die Altersforschung staunend steht. Die einzige Möglichkeit, das Leben verlängern besteht im Verzicht auf Kalorien, das Dinner-Cancelling-Konzept ist ein erfolgreicher Weg dazu und steht demnach auf gutem wissenschaftlichen Boden.
www.drhuber.at/kosmetik/kosmetik05d.html
Wie wirkt Dinner Cancelling?

Dinner Cancelling regt die nächtliche Produktion der Hormone Somatropin und Melatonin an. Diesen Hormonen wird die Fähigkeit zugesprochen, den biologischen Alterungsprozess aufhalten bzw. verlangsamen zu können.
Und noch ein paar Argumente, die für das Dinner-Cancelling sprechen:
Medizinische Erfolge des "Dinner-Cancelling"


* Man wacht nach einem Abend ohne großes Essen viel vitaler und erholter auf.


* Man schläft besser, weil verstärkt die Produktion des Schlafhormons Melatonin angeregt wird. Stress stört diese Produktion. Und viel Essen am Abend ist Stress für den Organismus.


* Wenn man eine Mahlzeit auslässt, läuft der Körper nachts auf Sparflamme. Es wird
weniger Energie verbraucht.


* Nach einem Abend ohne Essen wird mehr Körperfett verbrannt. Der Organismus holt
sich den Blutzucker, den er braucht, aus Fettreserven, weil ja keine aktuelle Nahrung
vorliegt.

* Wer "Dinner-Cancelling" durchführt, wird mit der Zeit ohne großen Aufwand und ohne
große Qual automatisch Schritt für Schritt abnehmen. Damit kann man Übergewicht
vermeiden oder abbauen und kann einer Reihe von typischen Zivilisationskrankheiten
vorbeugen: Bluthochdruck, Diabetes, Herzinfarkt.

* Die Körperreparatur läuft besser. Es werden zum Beispiel schadhafte und gefährliche Zellen – dazu gehören auch Krebszellen – bekämpft und eliminiert. Ihnen nimmt der Organismus bei weniger Essen als erstes die Nahrung weg.

* Die Produktion des Wachstumshormons Somatropin wird angekurbelt. Damit wird die
Immunkraft gestärkt.
http://www.daserste.de/moma/servicebeitrag_dyn~uid,ucr98q91d91z10vg~cm.asp


Wie wär es damit? :freu:

Liebe Grüße
Gaby
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.114
Ich habe aber abends eher Hunger als morgens. Und wenn ich nicht satt bin kann ich auch nicht einschlafen, bzw wache wieder auf. Warum weiß mein Körper das nicht, wenn es doch so viel besser ist.
Könnte es sein, dass z.B. Pilze im Körper Hungerattacken auslösen? Fressanfälle auf Süßes habe ich nämlich seit Kurzem nicht mehr, jetzt, wo ich die Biester bekämpfe. Am satt sein müssen am Abend hat sich aber (noch) nichts geändert.

LG ADo
 

Bei Krebs kann der Baubiologe hilfreich sein

Viele Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Elektrosmog und Krebs.
Sie legen nahe, dass in der Nähe von Mobilfunk- und anderen Sendern sowie Hochspannungsleitungen die Krebsgefahr erhöht ist und das Tumorwachstum beschleunigt werden kann. Dasselbe gilt für Quellen im häuslichen Umfeld.

Das verwundert nicht, da elektromagnetische Felder die interzelluläre Kommunikation stören. Dieser Informationsaustausch im Körper, welcher mit feinsten, kaum messbaren elektrischen Strömen passiert, wird durch z.B. die starken Impulse des Mobilfunk erheblich irritiert. Dass dies für die Gesundheit nicht förderlich ist und zahlreiche Effekte hervorrufen kann, ist einleuchtend.

Ein Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog in Wohn- und Arbeitsräumen messen und Reduzierungsmöglichkeiten aufzeigen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Ihr Lieben!
Zwischendurch geh ich auch ohne Abendessen ins Bett. Das mach ich aber nicht geplant, sondern weil mir spontan danach ist. Hungrig ins Bett zu gehen halte ich dagegen grade während einer Ausleitung nicht für so gut, da wenn der Körper Hunger meldet er wahrscheinlich auch einen Bedarf an Nährstoffen hat.
Aber ab und an ist mir abends nicht mehr nach Essen, und dann lass ich die Mahlzeit einfach aus. Denke das ist besser so. Allerdings nehm ich dann auch noch ein paar Löffelchen Chlorella für die Nacht ...
Lieber Gruss Karin
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo ADo
Wenn du morgens keinen Hunger hast, dann liegt das wohl daran, dass du am Abend etwas gegessen hast. Der Körper stellt sich auf unsere Gewohnheiten ein. Allerdings ist das, was am Abend gegessen wurde und dann erst gegen Morgen verdaut wird (um diese Zeit fängt das Verdauungssystem erst wieder zu arbeiten an), für den Organismus nicht mehr gesund. Über Nacht verändert sich der Nahrungsbrei im warmen Magen und Darm und bildet sogar verschiedene Gifte. Im Mayr-Buch wird das verglichen mit einem Lokführer, der, bevor er seine Lok in die Remise stellt, noch einmal richtig einheizt und den Kessel unter Dampf setzt. Nahrung sollen wir während des Tages einnehmen, wenn sie vom Organismus benötigt wird und nicht, wenn wir uns zur Ruhe begeben. Der Spruch: "morgens essen wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann." hat seine Bedeutung.
[FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif][SIZE=-1]Da der Magen sechs bis sieben Stunden braucht, um sich nach einer Hauptmahlzeit komplett zu entleeren, käme dieser erst dann in den Genuss sich zu erholen. Doch wer macht schon so lange Pause zwischen den Mahlzeiten - außer in der Nacht? Doch während der Nacht stellt der Darm auf Ruhestellung und der Darm arbeitet wesentlich langsamer. Wenn am Abend etwas gegessen wird, haben die Bakterien über Nacht die größte Freude. Besonders schwer verdauliche Nahrungsmittel, aber auch Obst und rohes Gemüse, sollten am Abend gemieden werden. Die Gifte, die der Organismus dann über Nacht aufnimmt, führen dazu, dass wir uns in der Früh unausgeschlafen und schlapp fühlen. Doch ein Kaffee weckt uns dann doch auf! Durch die Erschlaffung des Darmes (er verliert den Tonus = Eigenspannung), die verminderte Darmbewegung (Peristaltik) und die kranke Darmschleimhaut kommt es langsam zu einer Verschmutzung des gesamten Darmes (Dünndarm und Dickdarm). Es bleiben immer wieder Reste des Nahrungsbreis im Darm zurück und dieser hat nie die Möglichkeit, sich selbst wieder zu reinigen und zu regenerieren. Stets ist er mit Nahrung gefüllt. Diese Reste, die im Darm zurückbleiben, legen sich stellenweise in dünnen Schichten an der Darmwand an und mit der Zeit ist der ganze Darm mit einer Schmutzschicht überzogen. Stellenweise, besonders im Dickdarm, kann diese Schicht bis zu einem Zentimeter dick werden. Wenn Sie sich nun vorstellen, dass die gesamte Darmoberfläche einem Fußballfeld entspricht, so ist es leicht einzusehen, dass auch mit einer dünnen Schmutzschicht eine beträchtliche Menge zusammenkommt. Die Schätzungen der Darmoberfläche schwanken allerdings zwischen 120 und 150 Quadratmeter. Nehmen wir nun mal die kleinste Zahl - 150 Quadratmeter - und eine Schmutzschicht von nur 1/10 mm Dicke, so kommen wir auf ein Volumen von 15 Liter! Bei diesen kompakten Darmschlacken ist eine Dichte von 1 anzunehmen, also 15 Kilogramm Schmutz befinden sich im Bauchraum, berechnet mit dünnster Schmutzschicht. Bei einer Reinigungskur braucht es schon einige Monate, um diese alten Schmutzschichten aufzuweichen und auszuscheiden. Der Bauch, den so viele Menschen vor sich her tragen, ist großteils ein mit Darmschlacken, Jauche und Gasen gefüllter Dünn- und Dickdarm. Zwischen den Darmschlingen ist nämlich absolut nichts - keine Luft und kein Wasser. Die inneren Organe liegen alle dicht beisammen und schmiegen sich aneinander. Einzig und allein der "Bauchspeck" spielt noch eine mehr oder weniger kleine Rolle. Sie können die Dicke des Fettes selbst prüfen, indem sie mit den Fingern die Bauchdecke fassen. Meistens sind dies bei beleibten Menschen einige Zentimeter. Ist der Bauch mehr nach vorne gewölbt, vor allem der Oberbauch, so sind hauptsächlich Gase im Darm. Befindet sich die Vorwölbung mehr im unteren Bereich und/oder hängt der Bauch nach unten, so sind es vor allem feste und flüssige Darmschlacken. Die Menge, das Volumen und das Gewicht des Inhaltes können Sie sich selbst ungefähr ausrechnen.[/SIZE][/FONT]
http://www.pulsar.at/Text2.htm
Die letzte Mahlzeit des Tages sollte bereits am Nachmittag eingenommen werden, da auch der Darm irgendwann Feierabend hat. Ein Blick auf die chinesische Organuhr zeigt, daß dieser am frühen Morgen am aktivsten, am Abend am ruhebedürftigsten ist. Trotzdem wird an dieser Stelle natürlich besonders gerne gemogelt.
www.heilpraktik.de/html/mayrdarmkur/

Liebe Grüße
Gaby
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.114
Hallo Gaby,
das weiß ich ja eigentlich auch. Ich hatte mich aber entschlossen, mehr auf meinen Körper und seine Bedürfnisse zu hören und d a s ist nun daraus geworden.
Vielleicht ändert es sich ja auch wieder von alleine. Im Moment habe ich keine Energie da etwas zu erzwingen.

LG ADo
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

Nehmen wir nun mal die kleinste Zahl - 150 Quadratmeter - und eine Schmutzschicht von nur 1/10 mm Dicke, so kommen wir auf ein Volumen von 15 Liter!
15 Liter sind ein großer + ein kleiner Wassereimer voll! Da wäre ich längst geplatzt. Und rechnet das mal bei der oben angesprochenen Dicke von 1cm durch, da kommt Ihr auf ein Volumen von 100 großen und 100 kleinen Wassereimern voll.
Ich will die grundsätzlichen Aussagen nicht in Zweifel ziehen, aber die Ablagerungen können nur stellenweise sein, nicht auf der gesamten Fläche!

Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Günter
Ich weiß ja nicht, wie dick dein Bauch ist :D, aber wenn ich mir so manchen Wohlstandsbauch anschaue, dann komm ich grob gerechnet schon auf ein paar Kilo. Und mit der 1cm-dicken Schlacke ist auch nur der Dickdarm gemeint, der soll so ungefähr 5 Kilo an Schlacken ansammeln können.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo!
Also ich hatte vor ungefähr einem halben Jahr etwa 10 Hydro-Colontherapien. Hab allerdings weder einen nach unten hängenden Unterbauch, noch einen dicken Oberbauch, sondern eigentlich gar keinen Bauch :D ! Jedenfalls hatte ich wöchentlich einen Termin, 10 Wochen lange. Hatte schon das Gefühl, das dabei Schlacken ausgeschwemmt werden. Die Therapeutin hat mir anhand von dem was rauskam auch gesagt, ob es alt, oder neuer sei. Verblüffend dabei war, das ich etwa 1 Woche vorher einmal Bohnen gegessen hab, und die dann vorbeiflitzen sah, natürlich nur Bruchteile, aber ich habs an der Farbe wiedererkannt. Das war dann schon schocking! :schock: !
Zwischendurch mal den Darm zu säubern mittels Colonhydrotherapie kann also garantiert nicht schaden. Werd jedenfalls bald wieder mal eine Serie machen, da ich das Gefühl hab, es würde mir momentan bestimmt guttun.
Lieber Gruss Karin
 
Oben