Dauernd erkältet, Reflux

Themenstarter
Beitritt
16.12.13
Beiträge
3
Seit 20 Jahren habe ich Pollenallergien, auch Allergien gegen einige Schimmelpilze und Katzen und Vögel (waren mal Haustiere). Ich mache jetzt das dritte Jahr Hyposensibilisierung - Spritzen gegen Gräser, Tropfen gegen Hasel, Erle, Birke.

Seit ca 10 Jahren habe ich dauernd Erkältungen. Auch im Winter, wenn keine Pollen fliegen. Auch nachdem Katze und Vogel aus dem Haus sind, auch nach dem Umzug in eine schimmelunwahrscheinliche Wohnung. Diese Erkältungen sind meist ohne Schleim in den Bronchien, die Entzündungswerte sind niedrig.
Vor 8 Jahren habe ich viel Gewicht verloren (nicht abgenommen). Nachdem ich aufhörte, Getreide zu essen, nahm ich wieder zu. Ich habe keine Zöliakie, das wurde getestet. Inzwischen esse ich wieder Getreide, habe aber über mein Normalgewicht hinaus zugenommen.

Diese Erkältungen, die keine richtigen Erkältungen sind, wurden immer schlimmer, meine Arbeitsfähigkeit ist inzwischen bei ca 50% - ich bin selbstständig, ich kann auch stundenweise arbeiten. Manchmal ist es ein paar Stunden gut, und dann wieder schlecht.
Inzwischen, seit ca 6 Monaten habe ich auch ein Entzündungsgefühl im Bauch. Manchmal im ganzen Bauch und manchmal nur stellenweise, dann meist rechts oben. Wenns im ganzen Bauch ist, tut es auch bei Druck weh und ich bin müde.

Seit ich das Cortisonspray für die Bronchien (Alvesco) und die Nase (Nasonex) regelmäßig nehme ist es besser, ich hatte seitdem keine "zuen" Bronchien mehr. Vor einigen Jahren diagnostizierte ein Lungenarzt Asthma, ich habe aber noch nie einen Anfall gehabt. Ich rauche 8 bis 10 Zigaretten täglich.

Vor gut zwei Monaten bekamm ich ein Brennen im Mund und auf der Zunge, dadurch hielt der Arzt Reflux für möglich. Ich habe nie Sodbrennen, keine Magenschmerzen, seltenst aufstoßen. Er verschrieb mir Pantoprazol, und nach ein paar Tagen war das Brennen weg und die "Erkältungen" besser, einige Tage fühlte ich mich sogar gesund. Eine Magenspiegelung ergab eine leichte Magenschleimhautentzündung, die Speiseröhre ist nicht angegriffen. Kein Helicobacter.
Mit all den Medikamenten hatte ich den oberen Teil meines Körpers recht stabil, leider bekam ich eine Bauchentzündung, undiagnostiziert - es fühlte sich entzündet an, ich war total schlapp, konnte sogar tagsüber schlafen, ich war aber nicht beim Arzt, weil im Urlaub.

Auf Vorschlag des Arztes setzte ich letzte Woche das Pantoprazol ab (die Magensäure ist ja auch für was gut) - und nach zwei Tagen kam das Brennen im Mund (oberer Gaumen und Zunge) wieder, nach drei Tagen eine "Erkältung". Ich nehme das Pantoprazol jetzt wieder, dauert eine Weile, bis es stabil ist. Ende November war das mal so schlimm, ich arbeite in einem 22 Kubikmeterraum, daß es da drin nach WC-Reiniger roch - wenn ich nach einer Weile wieder rein kam, konnte ich das riechen.

Meine Schilddrüsenwerte sind in Ordnung, doch ich nehme 25 Thyroxin, dadurch erhoffen sich die Ärzte Entspannung der Schilddrüse, die Knoten hat.
Mir ist seit zwei Wochen schwindelig (Lagerungsschwindel), ich nehme nun Eisentabletten. Ich bekomme davon Durchfall, wenn ich sie mit einer Mahlzeit nehme. Weit entfernt von einer Mahlzeit verändert sich nichts. Mein Stuhl ist selten fest. Der Schwindel ist besser geworden, mir ist jetzt im Liegen nicht mehr schwindelig, nur noch beim Bücken.

Ich nehme Abends Basenpulver, damit nachts die Säure nicht da (oder nicht so heftig da) ist, morgens das Pantoprazol. Das Eisen schiebe ich zwischen Frühstück und Mittagessen und zwischen Mittagessen und Abendessen. Verträgt sich nicht mit dem Basenpulver und das Thyroxin verträgt sich nicht mit dem Eisen.

Seit ich das mit der Magensäure weiß, trinke ich keinen Alkohol. Ich bin beim Treppensteigen kurzatmig, auf ebener Strecke nicht.

Mit meinem jetztigen Arzt kann ich halbwegs gut reden. Es liegt eher an mir, wenn es schwierig ist, da ich durch schlechte Erfahrung Angst habe, auf Psychosomatik abgeschoben zu werden. Am Mittwoch habe ich eine 24 h Blutdruckmessung. Der Blutdruck ist hoch, und vorher hatte ich Zeit meines Lebens niedrigen Blutdruck.

Ich kann mich dunkel erinnern, daß eine Magenspiegelung vor 7,8 Jahren ergeben hat, daß meine Speiseröhre ungewöhnlich gerade verläuft, und daß der Verschluß zwischen Magen und Darm nicht ganz in Ordnung war. Die jetztige hat außer der Magenschleimhautentzündung nichts festgestellt.

Wenns mir nicht gut geht, bin ich unkonzentriert und kann mich nicht mehr koordinieren. Jetzt bin ich in einer Situation wo es mir mit den Medikamenten besser geht als noch vor einem viertel Jahr. Ich kann also planen, was ich tue, um gesund zu werden.

Wenn Ihr mir hierbei helfen könnt, wäre schön.

Liebe Grüße

Monieka
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.835
Hallo Monieka,

mir fallen ein paar Stichpunkte ein:

- Histamin-Problematik, weitere Intoleranzen
- Wohngifte
- Unverträgliche Zahnmaterialien

Zu diesen Themen finden sich zahlreiche Threads, und im Wiki die entsprechenden Artikel.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.591
Hallo Monieka,

wie ernährst Du Dich, also was isst und trinkst Du so alles?

Liebe Grüße Tarajal :)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.12.13
Beiträge
3
wie ernährst Du Dich, also was isst und trinkst Du so alles?
Bürgerlich. Fast kein Brot. Kaum Zucker. Allerdings auch wenig Obst. Ich vertrage aber Obst und Gemüse gut, auch roh. Ich trinke viel warmes Wasser, oder Tee. Ich habe Laktoseintoleranz, ein bißchen Milch im Kaffee geht aber.

Rotwein oder Bitterlemmon zum oder nach dem Essen oder sauerer Nachtisch sorgt binnen 10 Minuten für Durchmarsch. So wie auch die Eisentabletten, entfernt vom Essen kein Problem.

Inzwischen ist der Schwindel besser, ich friere nicht mehr, und ich habe nicht mehr dauernd Hunger. Vielleicht eine Wirkung des Eisens.
 
Beitritt
13.05.12
Beiträge
144
Meine Ideen:

  • Rauchen aufhören
  • Zink und Vitamin D einnehmen zur Vorbeugung von Erkältung
  • Schilddrüsenwerte messen lassen (TSH, fT3, fT4, AK-TPO), dabei Tablette am Untersuchungstag erst hinterher nehmen, Werte kopieren lassen und hier reinstellen
 

Medizinmann

Temporär gesperrt
Beitritt
01.10.05
Beiträge
671
Gegen Pollenallergie empfiehlt sich der "Pollex" von Tritonicteam, das Ding sorgt dafür, dass erst gar keine Pollen in die Atemwege gelangen. Bzw. sonst irgendein Ionisator zum Umhängen.

Gegen Reflux mit den Basenpulvern aufhören (siehe "Die Säure des Lebens" von Karstädt) und auf die natürliche Hocksitzhaltung umstellen.

Meine 2 Cent.
 
Oben