Das alles kann gegen Schlafstörungen helfen

Themenstarter
Beitritt
13.08.06
Beiträge
650
Hallo ihr!

Ja, das ist auch mein Problem seit Jahren gewesen..das nicht einschlafen können..

Zur Zeit helfen mir meine Progesteron Kapsel sehr. Ich nehme alle 3 Kapsel, 15Minuten vor dem Schlafengehen ein.

Man kann aber eine Menge mehr ausprobieren! Folgende Präparate sind pflanzlich, homöoptatisch, Blüten-Essenzen und Aminosäuren:

Alluna: Alluna® Nacht | GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG

Kytta Sedativum: Kytta® - Natur hilft heilen

Curatan Sedativum: Naturheilpraxis Gallner - Start

Homöopathie: Homöopathie Anwendungsgebiete: Seelische Probleme
Therapie bei Schlafstörungen

Bach-Blüten: Heilen mit Bachblüten
Bachblüten Test - Gratis Bachblüten Selbsttest
Bachblüten finden - Infos für Heilpraktiker und interessierte Laien
Bachblüten Forum - Index

L-Tryptophan: L-Tryptophan-ratiopharm® Filmtabletten
L Tryptophan L-tryptophan Tryptophan Tablette Mg Nahrungsergaenzung Tagesbedarf - optikur
Kalma® Filmtabletten

Melatonin: Melatonin Info

5-HTP: 5HTP® Info

GABA: Gaba Info

Ich werde weiter recherchieren!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Avena sativa (Hafer)
Schlaflosigkeit infolge seelischer Erschöpfung und Überlastung. Nervosität. Herzklopfen ausgeprägt.

Gabe: D1 - D 2
Wertigkeit 3
--------------------------------------------------------------------------------

Castoreum (Bibergeil)
Ruheloser Schlaf. Wutschreie im Schlaf. Aufschrecken mit Angst. Morgens nach dem Erwachen reizbar und ängstlich

Gabe: D2 - D6
Wertigkeit 2
--------------------------------------------------------------------------------

Coffea (Coffea arabica, Kaffee)
Schlaflosigkeit infolge Gedankenzudrang. Große nervöse Erregung, Ruhelosigkeit. Lebhafte Herztätigkeit mit heftigem Herzklopfen. Folgen von freudiger Erregung, Schreck, Streit, Genußmittelmissbrauch.
Verschlimmerung durch: nervöse Erregung, Freude, Lärm, Gerüche, nachts, Kälte.

Gabe: D6 - D12
Wertigkeit 3
--------------------------------------------------------------------------------

Eschscholtzia californica (Goldmohn)
Empirisch bei Schlafstörungen. Sedative Wirkung.

Gabe: D1 - D2
Wertigkeit 2
--------------------------------------------------------------------------------

Humulus lupulus (Hopfen)
Empirisch als Sedativum.

Gabe: D1
Wertigkeit 2
--------------------------------------------------------------------------------

Passiflora incarnata (Passionsblume)
Schlaflosigkeit mit nervöser Unruhe. Sedativum.

Gabe: D1- D1
Wertigkeit 3 usw.usw.
www.leo-willin.de/indikationen/Schildruese.htm

Das Avena sativa habe ich rot geschrieben, weil ich damit wirklich sehr gut und tief schlafe. Eine Stunde vor dem Schlafenwollen 10 Tropfen nehmen.

Grüsse,
Uta
 

Bei Schlafstörungen kann Baubiologie hilfreich sein

Elektromagnetische oder geopathische Belastungen am Schlafplatz können zu Schlafstörungen führen. Dazu gehören dauernd funkende Geräte, welche das Schlafhormon Melatonin und Gehirnwellen sowie Schlafphasen negativ beeinflussen.

Aber auch das Blaulicht von Smartphones, Tablets und Fernsehern trägt dazu bei, dass viele Menschen schlecht ein- und durchschlafen und nicht erholt aufwachen.

Statistiken lassen ebenfalls vermuten, dass die rasant gestiegene Anzahl an Menschen mit Schlafproblemen in hohem Masse mit der gestiegenen Strahlenbelastung zusammenhängt.
mehr

mehr

mehr

mehr

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.132
Wie wäre eine Schlafplatzuntersuchung bezüglich Störfelder?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Schlafstörungen

Der Mensch schläft ca. 7 bis 8 Stunden pro Nacht und verbringt damit etwa ein Drittel seines Lebens im
Schlaf. Individuell kann das Schlafbedürfnis recht unterschiedlich sein, manche Menschen kommen mit 6 Stunden aus, andere benötigen 9 Stunden. Mit zunehmenden Alter verändert sich der Schlaf. Die nächtliche Schlafdauer nimmt etwas ab, man wacht öfters während der Nacht auf und Nickerchen am Tage nehmen zu. - Schlafen dient dem Körper zur Rege­neration und hat nach neuen Erkenntnissen eine wichtige Funktion für das Gedächtnis und für die seelische Stabilität.

Viele Menschen empfinden ihren Schlaf nicht als erholsam, beinahe jeder dritte Erwachsene leidet vorübergehend unter Schlafstörungen. Diese können sich z.B. dadurch äußern, dass der Betroffene länger als eine halbe Stunde zum Einschlafen benötigt oder nachts häufig aufwacht. Schlafstö­rungen treten oft begleitend zu anderen Erkrankungen auf, insbesondere bei seelischen oder bestimmten körperlichen Erkrankungen.

Jeder kennt schlaflose Nächte vor einem aufregenden Ereignis oder in Zeiten besonderer Konflikt- und Stresssituationen, doch halten die Schlafprobleme an, sollten sie ärztlich untersucht und entsprechend behandelt werden. Denn eine lang andauernde Schlaf­störung kann Folgen haben, z.B. die seelische Stabilität gefährden. Beispielweise......
Neurologen & Psychiater im Netz -  Gehirn & Nervensystem
 
Oben