Darmgesundheit...ich hol sie mir zurück!

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo Soul,

als Alternative wäre eventuell der Nahrungsmittel-LTT (imd Berlin) etwas. Im kürzlichen Webinar hat Dr. von Baehr sich auch zum Vergleich der beiden Tests geäußert und dazu, warum er den IgG/IgG4-Test nicht für sinnvoll hält zum Checken von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Es ist noch im Archiv verfügbar: https://www.inflammatio.de/webinar/inflammatiothek.html

Ich kenne allerdings selbst auch Menschen, die sagen, der IgG-Test habe ihnen brauchbare Erkenntnisse geliefert.

Übrigens, falls Du je vorhättest, die Zöliakie-"Goldstandard"-Untersuchung - die Zwölffingerdarm-Biopsie - zu machen, wäre es wichtig, vorher noch nicht länger glutenfrei gelebt zu haben. Weil sonst die zöliakietypische Zotten-Atrophie nicht mehr nachweisbar ist. Ich stehe mit so einer unklaren Situation da (Test wurde vor über 15 Jahren gemacht, aber davor hatte ich nur - evtl. zu - kurze Glutenlast; seit dem glutenfrei, daher erneuter Test nicht sinnvoll; neuerdings weiß ich auch, dass die genetische Veranlagung da ist - was aber immer noch nicht bedeutet, dass ich Zöliakie habe; umgekehrt hätte ein negatives genetisches Ergebnis diese mit mindestens 95%iger Sicherheit ausgeschlossen; so bekomme ich womöglich nicht mal ein Attest zur Vorlage bspw. in Krankenhaus-Küchen 😥 )

LG und Dir wie immer alles Gute :)
Kate
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Als Alternative wäre eventuell der Nahrungsmittel-LTT (imd Berlin) etwas. Im kürzlichen Webinar hat Dr. von Baehr sich auch zum Vergleich der beiden Tests geäußert und dazu, warum er den IgG/IgG4-Test nicht für sinnvoll hält zum Checken von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Es ist noch im Archiv verfügbar: https://www.inflammatio.de/webinar/inflammatiothek.html

Ich kenne allerdings selbst auch Menschen, die sagen, der IgG-Test habe ihnen brauchbare Erkenntnisse geliefert.
Hallo Kate,

ich denke auch, dass der igG4-Test ein Indiz ist, mehr nicht, aber immerhin ein Indiz. Ich mache die igG4-Tests selbst immer wieder mal, zuletzt Ende 2018 und jetzt aktuell, Ernährung ist jetzt ziemlich gleich wie 2018. Die Tests von 2013 - 2018 waren bei mir immer ziemlich gleich (Gluten, Milch und Nüsse haben angezeigt), beim Test Ende 2018 hat kein einziges Lebensmittel als unverträglich angezeigt, dagegen der aktuelle Test zeigt wieder das gleiche Bild wie alle anderen Tests. Gluten, Milch und Nüsse esse ich eh nur als Ausnahme, aber die Tests zeigen mir, dass das auch gut so passt.

Interessant finde ich den aktuellen Labormedizinischen Befund vom Internisten: der immunolog. Test ist so schön wie noch nie (Leber-, Nierenwerte, Hämatologie etc.), die Ärztin hat sich riesig gefreut. Da denke ich aber eher an die Peptide, sie sind das einzige, das ich im letzten Jahr verändert habe. Ferritin, das bei mir immer niedrig war (bis zum Darmpaket auf 15-20, mit dem Darmpaket dann auf 30-40) ist auf 117,9, auch hier denke ich auch an die Peptide (das Knochenmarkpeptid). Von den Peptiden ist bekannt, dass sie die Marker im Blut verbessern.

LG Eva
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Liebe Eva, liebe Kate!
Vielen Dank für eure Kommentare. Ich finde den Tipp sehr gut. Ich habe tatsächlich schon lange keinen neuen Test auf Lebensmittelunverträglichkeiten gemacht. Das kommt auf die Liste.
Ich habe mich jetzt die letzten Wochen vergraben. In den intensiven schlechten Phasen geht einfach nichts. Ich schreibe dann hier meine Gedanken und versuche die Symptome zu beschreiben. Dann glaube ich immer ich hab es jetzt und habe das Gefühl, dass es das sein muss. Doch schon einen halben Tag oder Tag später fühlt sich alles wieder anders an. Es waren jetzt ein paar wirklich schlimme Wochen. Die ganze Bandbreite von quälenden Darmbeschwerden mit fast dem ganzen Spektrum auf der Bristol Skala. Vielleicht Gluten, vielleicht Darminfekt, ich weiß es nicht. In der Zeit geht einfach nichts. Vor allem nicht gut ernähren. Es ist dann richtig zum Verzweifeln.
Es hat sich gegen Ende letzter Woche eingependelt und ich hatte jetzt 2-3 Tage die normal bis ganz ok waren.

Gestern habe ich ein neues Kapitel aufgeschlagen. Es mag sein, dass das extrem ist und dass man sich denkt: wieso macht der sowas wenn es ihm gerade erst schlecht gegangen ist. Ich habe mich gestern mit den Hakenwürmern selbst infiziert. Wie das klingt. :LOL:

Ich habe meine Helminthen Therapie mit 5 Hakenwurmlarven begonnen und werde jetzt davon berichten. Alles andere ist on hold. Mein Immunsystem hat jetzt Arbeit bekommen. Und wenn man den Berichten glauben darf, kann es durchaus sein, dass mich jetzt Symptome für einige Wochen begleiten werden. Ich mache das im festen Glauben daran, dass ich meinen jetzigen Zustand nicht hinnehmen muss und mittelfristig gesund und weniger eingeschränkt leben kann.

Wenn es euch interessiert erzähle ich gerne die Details dazu, auch wenn das den meisten sehr abstoßend vorkommen könnte. Mein Körper hat auch gleich am ersten Tag reagiert und ich schiebe den heute wiedergekehrten DF auf die Therapie.
Es wird jetzt wohl mindestens 3 Monate dauern bis ich mögliche positive Auswirkungen sehe. Solange werde ich mit allem leben was mir mein Immunsystem so präsentieren wird in der Abwehr der Infektion.
Haltet mir die Daumen. Danke für eure Hilfe :giggle:(y):giggle:
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Wenn es euch interessiert erzähle ich gerne die Details dazu, auch wenn das den meisten sehr abstoßend vorkommen könnte. Mein Körper hat auch gleich am ersten Tag reagiert und ich schiebe den heute wiedergekehrten DF auf die Therapie.
Es wird jetzt wohl mindestens 3 Monate dauern bis ich mögliche positive Auswirkungen sehe. Solange werde ich mit allem leben was mir mein Immunsystem so präsentieren wird in der Abwehr der Infektion.
Haltet mir die Daumen. Danke für eure Hilfe :giggle:(y):giggle:
Hallo Soul,

klar interessiert mich das! Eine Übersicht, was in etwa passiert, ist hier (kennst Du vermutlich): https://helminthictherapywiki.org/wiki/index.php/Hookworm_timeline

Alles Gute, Soul und (y):)

Eva
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Hallo Soul,

klar interessiert mich das! Eine Übersicht, was in etwa passiert, ist hier (kennst Du vermutlich): https://helminthictherapywiki.org/wiki/index.php/Hookworm_timeline

Alles Gute, Soul und (y):)

Eva
Oh du bist so schnell! Nachdem ich mir jetzt so lang Zeit gelassen habe bis ich aus meiner Krankheits-Höhle gekrochen bin haha.

Und wie immer bist du bestens informiert. Ja das Wiki und die zugehörige FB-Gruppe war in den letzten Wochen mein Lesestoff. Ist wirklich sehr motivierend. Gestern Nacht sind die Larven mal mit ganz ordentlichem Juckreiz verbunden durch meine Haut unterm Arm gewandert und befinden sich wohl jetzt im Blutkreislauf und wandern dann durchs Herz in die Lunge oder so ähnlich. Dann werde ich sie raufatmen und runterschlucken, damit sie sich in der Darmschleimhaut absetzen. Frei und launig aus der Erinnerung wiedergegeben. Wollte es gar nicht ganz so genau wissen. Die Begleitsymptome warte ich jetzt mal ab. Jedenfalls hat mein hypersensibles System schon erkannt, dass da was faul ist. Und mein hyperhypersensibles Organ, der Darm hat gleich mal geantwortet und sekkiert mich heute wieder mal. Aber da muss er jetzt durch. Lang leben die Würmer.

So viel gibts bisher zu berichten :) :)
Hätte nicht gedacht, dass ich das mal mache.
lg Soul
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Liebe Leute! Ich will mich mal wieder zurückmelden in dieser verrückten Zeit und euch meine Erfahrungen erzählen.

Immer noch auf der Suche nach einer Lösung für meine gesundheitlichen Probleme. Es hat lange gedauert. Um genau zu sein fast 8 Wochen. Jetzt sehe ich ein Licht am Ende des Tunnels. Wie geschrieben habe ich mich damals freiwillig 5 Larven des amerikanischen Hakenwurms infiziert. Es ging dann alles nach Plan. Leider bin ich aber wie zu befürchten war jemand der sensibel reagiert, sprich mein Immunsystem war nicht begeistert von der Idee.

Ich hatte durchaus starke Nebenwirkungen. Es war sehr interessant für mich zu sehen, wie sich eine kontrolliert herbeigeführte Infektion anfühlt. Und wie zu erwarten hat vor allem mein Darm und meine Verdauung mein Leben in der Zeit sehr stark beeinflusst. Wenn ich nicht dieses tolle Wiki im Internet und die Gruppe gehabt hätte, hätte ich nie gedacht, dass das normal ist. Es kam mir alles bekannt vor. Sehr starke Verdauungsprobleme aller Art, teils fürchterlicher Reizdarm, der ein Leben mit Mitmenschen sehr schwer gemacht hat. Abgeschlagenheit, manchmal Müdigkeit und weniger Energie für Sport. Kurz nachdem ich mich infiziert habe kam die Corona-Krise. Fallweise hab ich mich krank gefühlt und das hat mich da natürlich etwas besorgt. Genauso ist es allerdings beschrieben. Viele Menschen erleben das sehr ähnlich und das nennt sich "Worm flu". Die Eosinophile im Blut steigen stark an, was in Studien auch so dokumentiert ist. Und speziell nach Woche 7 sinken sie dann recht stark wieder ab. Das scheint jetzt bei mir soweit zu sein. Ich habe jetzt seit mehreren Tagen keine Reizdarmsymptome mehr und meine Verdauung ist jetzt praktisch wieder normal. Mit einem Schlag vertrage ich wieder meine gewohnte Ernährung und meine Energie ist zurück. Ein motivierendes Gefühl.

Ich werde mir in 4 Wochen die nächste Dosis verabreichen. Nachdem jetzt bereits erwachsene Würmer in mir leben ist die Immunreaktion angeblich schwächer. Die Dosis wähle ich aufgrund meiner Erlebnisse aber weiterhin konservativ.

Es ist noch nicht daran zu denken, dass meine Lebensmittelallergien verschwinden oder meine sonstigen Probleme. Das kann bis zu 2 Jahre dauern. Wenn ich aber den jetzigen Zustand länger halten kann bin ich schon positiv gestimmt. Ich werde diesen Weg jetzt weitergehen bis ich feststellen kann, ob es mir hilft oder nicht.

Ich hoffe es geht euch den Umständen entsprechend und ihr kommt bei eurer Gesundheit voran! Ich werde mich mal wieder auf den letzten Stand lesen! Alles Gute an euch :) :)
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo Soul,

mit etwas Zeitverzögerung wünsche auch ich Dir weiterhin alles Gute bei Deinem Weg :) Es würde mich freuen, wenn Du weiter berichtest, was sich bei Dir tut...

Gruß
Kate
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Lieber Soul,

ich wünsche Dir auch alles Gute mit Deiner Wurmtherapie und bin gespannt, wie es weitergeht und hoffe, Du berichtest!

Lässt Du Dir Dein Mikrobiom untersuchen vor bzw. nach Wurmtherapie? Das fände ich sehr spannend.

Ich habe mir jetzt bei Thryve das Premium-Zusatzpaket mit den Markern Leaky Gut, Vitaminstoffwechsel, Entzündung, Autoimmunität usw. analysieren lassen. Bei mir hat es genau gepasst: Vit. B12-Stoffwechsel ist niedrig, Rheuma, Atherosclerose ist niedrig, genau hier bin ich empfindlich. Zeigt mir, dass das Darmpaket weiterhin nötig ist und dass der Darm hier eine große Rolle spielt.

Spannend finde ich grad, was das Mikrobiom betrifft, was das GD aufzeigt. Mein HP behandelt ja seit einiger Zeit nur den Hals, weil ja auch das Mikrobiom im Mund für die Verdauung wichtig ist. Prompt hat sich gezeigt, dass die Ohrspeicheldrüse angesprungen ist, gleichzeitig Silberamalgam. Beides hat sich so während der letzten Jahre noch nie gezeigt. Dass sich mit meinen vielen Amalgamplomben in den Backenzähnen Amalgam dort ablagert, ist nachvollziehbar. Jedenfalls wird in der Ohrspeicheldrüse der Speichel produziert bzw. wie der Speichel zusammengesetzt, wird auch hier bestimmt. Folglich auch, wie der Speichel zusammengesetzt ist und wie überhaupt verdaut wird. Amalgam und Coxsackieviren (die sind logischerweise auch hier wieder dabei) in dem Organ, das die Zusammensetzung des Speichels bestimmt, ist sicher für die Verdauung nichts gesundes.

Es bleibt immer noch spannend!

Liebe Grüße und weiterhin alles Gute!

Eva
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Liebe Kate, liebe Eva!
Ich habe mich lange nicht gemeldet. Ich danke euch für eure Kommentare und eure Geschichte, die ihr mit mir teilt. ich habe viel von euch lernen können. Ich bewundere euer Durchhaltevermögen und dass ihr was gefunden habt, das eurer Krankheitsgeschichte hilft. Ich finde es auch toll, dass du Eva jemanden hast bei dem du dich in der Behandlung gut aufgehoben fühlst. Und ich freu mich über deine positive Entwicklung.

Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Es ist aber ein gutes Zeichen. Ich kann viel berichten. Ich habe meine Behandlungsstrategie ja vor einigen Monaten relativ radikal geändert. Vor ein paar Tagen habe ich mich erneut mit Helminthen infiziert. Was soll ich sagen? Es wirkt Wunder bisher.

Ich bin da in dieser Facebook-Gruppe, bei der vor allem der Gründer sehr gewissenhaft Rat gibt und auch das Wiki zum Thema verfasst hat. Ich habe nach meiner ersten Inokulation drei sehr schwierige Monate gehabt. Mein Darm hat sich von seiner schlimmsten Seite gezeigt und wie ich schon mal beschrieben habe, habe ich da die volle Gewalt meiner Symptome erlebt. Das war zeitgleich mit dem Lockdown und es war gut zu dieser Zeit zuhause zu sein. Ich hatte große Zweifel und war wirklich nicht sicher was da bei mir passiert.

Mir wurde geraten durchzuhalten. Und siehe da, pünktlich nach den drei Monaten hat sich mein Immunsystem arrangiert mit den Würmern. Nicht nur das, es ist ein Zustand der generellen Entspannung eingetreten. Seit dem sind eigentlich all meine Reizdarmsymptome (wie Entzündungen, Blähungen, ständiger Drang, sehr stark wechselnde belastende Verdauung mit dem ganzen Spektrum von schlecht bis sehr schlecht) komplett weg.
Ich kann wieder richtig gut essen. Mit der Ausnahme von größeren Mengen Gluten scheine ich auch wieder alles ganz gut zu vertragen. Bei Gluten bin ich nach wie vor nicht sicher, die Symptome sind zwar deutlich schwächer, aber ich warte weiter bis meine Wurmkolonie reifer ist und sich weiter mit meinem ImmSy einstellt. ich glaube, dass ab dann auch Gluten verträglich sein wird.

Ich habe zwar in der Vergangenheit immer wieder Episoden gehabt, wo ich Verbesserungen gesehen habe. Aber nicht in diesem Ausmaß. Das ist absolut radikal. Ich merke wie der Darm der mich davor komplett im Griff hatte irgendwie in den Hintergrund verschwunden ist. Das ständige Unwohlsein, die Entzündungserscheinungen...alles weg.

Auch meine zweite Inokulation (so heißt das Selbst-Infizieren mit den Würmern) lief bisher richtig gut. Zwei Tage Müdigkeit und ein erträgliches Jucken an der Eintrittsstelle. Aber keinerlei sonstige Probleme. Das ist ein sehr gutes Zeichen. Jetzt heißt es einfach weiter warten. Ich denke, dass sich das weiter verbessert.

Ich erwarte auch, dass sich im Frühjahr meine Pollenallergie und Autoimmunthemen verbessern. In den Foren werden selbst bei schweren Krankheiten wie Morbus Crohn und UC wundersame Verbesserungen berichtet. Es ist sicher nichts für jeden und es gehört auch eine gewisse Portion Vertrauen dazu. Aber ich bin zum jetzigen Zeitpunkt sehr froh, dass ich das ausprobiert habe. Wenn es jemanden gibt der wirklich verzweifelt ist, der glaubt er/sie hat alles probiert...vielleicht ist das ja dann der nächste Schritt.

ich werde wohl auch mein Mikrobiom wieder mal testen lassen. Angeblich gibt es da auch starke Veränderungen in der Zusammensetzung. Darauf bin ich gespannt. Ich habe zwischendurch meine ganzen Prä- und Probiotika abgesetzt bis alles "verheilt" war. Jetzt beginne ich wieder mit mehr Ballaststoffen in der Nahrung und Präbiotika. Ich vertrage ja alles :)

Ich hoffe es geht euch gut in dieser verrückten Zeit!
Alles Liebe
Soul
 
Beitritt
16.07.09
Beiträge
10
Hallo Leute, ich findes es bemerkenswert was man so Alles probieren kann um eine GESUNDE Darmflora zu erlangen, ich habe zum Glück nun seit zwei Jahren keine Amalgamplompen mehr und durch eine Antibiotkatherapie hat man mir nun wieder Alles zunichte gemacht.
Aber ich habe davor nach 55 Jahren zum ersten mal beschwerdefrei gelebt.
Und zwar weil ich nur noch oben in den Mund gelassen habe was auch die Menschen asen, als unser Model vom Band lief.
Alles woran irgend Jemand Geld verdient habe ich weg gelassen.
Vor Allem Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel denn da sind die Füllstoffe drin die ich als Titandioxid und Rutil auf meine Leinwände als Untergrund streiche.
Knochenbrühe kann ich unterschreiben und Gluten ess ich nur wenn es nicht von den umgezüchteten Weizen von MonSanto und Co kommt.
Ob die Steinzeitleute Würmer hatten weiss ich nicht aber bei mir geht es auch ohne.
FEHLBESIEDLUNG ist schlecht aber in der Welt irgend wo in einer Gaststätte zu essen habe ich nur noch als Traum im Sinn in der Realität habe ich mich längst davon frei gemacht den Lügen von Köchen zu glauben.
Wen ich die selbe Speise in meiner Küche zubereite gehts aber eben nur da.
Sollte ich da den Fehler in mir suchen??
Ich drück Euch Allen die Daumen das de richtige Weg für SICH gefunden wird und wenn man Protokoll führt merkt man das man oft schon lange das richtige für sich an Nahrung gefunden hatte aber eben nie Isoliert zu sich genommen hat. Wenn man bedenkt das eine Herztablette einige microgramm Wirkstoff hat und der Rest ist Müll und es wirkt manchmal.
Wenn man dann an die Mengen von xxxyyyy denkt die die Industrie an Füllstoffen in die Menschen pumpt aus Profitmaximierung. Das wirkt halt auch.
Esst mal Brot von einen Bauer der Korn anbaut wie vor 300 Jahren und da gibt es bei der richtigen Teigführung auch keine Probleme, zumindest bei mir. Nur für ein Laib Brot kann man auch nicht immer 150 km fahren.
Gruss Joe
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.100
Liebe Kate, liebe Eva!
Ich habe mich lange nicht gemeldet. Ich danke euch für eure Kommentare und eure Geschichte, die ihr mit mir teilt. ich habe viel von euch lernen können. Ich bewundere euer Durchhaltevermögen und dass ihr was gefunden habt, das eurer Krankheitsgeschichte hilft. Ich finde es auch toll, dass du Eva jemanden hast bei dem du dich in der Behandlung gut aufgehoben fühlst. Und ich freu mich über deine positive Entwicklung.

Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Es ist aber ein gutes Zeichen. Ich kann viel berichten. Ich habe meine Behandlungsstrategie ja vor einigen Monaten relativ radikal geändert. Vor ein paar Tagen habe ich mich erneut mit Helminthen infiziert. Was soll ich sagen? Es wirkt Wunder bisher.

Ich bin da in dieser Facebook-Gruppe, bei der vor allem der Gründer sehr gewissenhaft Rat gibt und auch das Wiki zum Thema verfasst hat. Ich habe nach meiner ersten Inokulation drei sehr schwierige Monate gehabt. Mein Darm hat sich von seiner schlimmsten Seite gezeigt und wie ich schon mal beschrieben habe, habe ich da die volle Gewalt meiner Symptome erlebt. Das war zeitgleich mit dem Lockdown und es war gut zu dieser Zeit zuhause zu sein. Ich hatte große Zweifel und war wirklich nicht sicher was da bei mir passiert.

Mir wurde geraten durchzuhalten. Und siehe da, pünktlich nach den drei Monaten hat sich mein Immunsystem arrangiert mit den Würmern. Nicht nur das, es ist ein Zustand der generellen Entspannung eingetreten. Seit dem sind eigentlich all meine Reizdarmsymptome (wie Entzündungen, Blähungen, ständiger Drang, sehr stark wechselnde belastende Verdauung mit dem ganzen Spektrum von schlecht bis sehr schlecht) komplett weg.
Ich kann wieder richtig gut essen. Mit der Ausnahme von größeren Mengen Gluten scheine ich auch wieder alles ganz gut zu vertragen. Bei Gluten bin ich nach wie vor nicht sicher, die Symptome sind zwar deutlich schwächer, aber ich warte weiter bis meine Wurmkolonie reifer ist und sich weiter mit meinem ImmSy einstellt. ich glaube, dass ab dann auch Gluten verträglich sein wird.

Ich habe zwar in der Vergangenheit immer wieder Episoden gehabt, wo ich Verbesserungen gesehen habe. Aber nicht in diesem Ausmaß. Das ist absolut radikal. Ich merke wie der Darm der mich davor komplett im Griff hatte irgendwie in den Hintergrund verschwunden ist. Das ständige Unwohlsein, die Entzündungserscheinungen...alles weg.

Auch meine zweite Inokulation (so heißt das Selbst-Infizieren mit den Würmern) lief bisher richtig gut. Zwei Tage Müdigkeit und ein erträgliches Jucken an der Eintrittsstelle. Aber keinerlei sonstige Probleme. Das ist ein sehr gutes Zeichen. Jetzt heißt es einfach weiter warten. Ich denke, dass sich das weiter verbessert.

Ich erwarte auch, dass sich im Frühjahr meine Pollenallergie und Autoimmunthemen verbessern. In den Foren werden selbst bei schweren Krankheiten wie Morbus Crohn und UC wundersame Verbesserungen berichtet. Es ist sicher nichts für jeden und es gehört auch eine gewisse Portion Vertrauen dazu. Aber ich bin zum jetzigen Zeitpunkt sehr froh, dass ich das ausprobiert habe. Wenn es jemanden gibt der wirklich verzweifelt ist, der glaubt er/sie hat alles probiert...vielleicht ist das ja dann der nächste Schritt.

ich werde wohl auch mein Mikrobiom wieder mal testen lassen. Angeblich gibt es da auch starke Veränderungen in der Zusammensetzung. Darauf bin ich gespannt. Ich habe zwischendurch meine ganzen Prä- und Probiotika abgesetzt bis alles "verheilt" war. Jetzt beginne ich wieder mit mehr Ballaststoffen in der Nahrung und Präbiotika. Ich vertrage ja alles :)

Ich hoffe es geht euch gut in dieser verrückten Zeit!
Alles Liebe
Soul
Hallo Soul,

toll, was Du berichtest und danke, dass Du das auch im Forum schreibst. Ich freue mich sehr und es wäre cool, wenn Du Dein Testergebnis, wie sich Dein Mikrobiom durch die Wurmtherapie verändert, auch hier im Forum postest!

Sag mal, dürfte ich Dich nach der Facebookgruppe fragen? Ich habe eine Freundin, die wirklich gar nichts essen kann, NEMs gehen schon gar nicht. Vielleicht wäre ja das mit der Wurmtherapie was für sie?

Liebe Grüße,

Eva
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.398
Hallo @SoulToSqueeze,

auch ich freue mich, dass Du Erfolg hast und uns auch daran teilhaben lässt :) Sehr spannend, was Du da machst, und mutig. Aber wie ich Dich kenne, hast Du Dich sehr gut informiert, und Du tauscht Dich ja auch aus mit anderen.

Weiter alles Gute und einen lieben Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Hallo Soul,

Sag mal, dürfte ich Dich nach der Facebookgruppe fragen? Ich habe eine Freundin, die wirklich gar nichts essen kann, NEMs gehen schon gar nicht. Vielleicht wäre ja das mit der Wurmtherapie was für sie?
Liebe Eva,
Sehr gerne, ich freu mich von euch zu hören. Ich hab so viel von euch gelernt und bin euch sehr dankbar dafür. Ich befolge immer noch viel davon, vor allem die Präbiotika Empfehlungen. Die Würmer haben jetzt aber scheinbar so einen starken Shift in der Zusammensetzung meines Bioms verursacht, dass ich das Gefühl habe dass die Präbiotika jetzt vielleicht auf noch fruchtbareren Boden fallen. Ich vertrage jedenfalls alles problemlos.

Bin auch gerade dabei mein ImSy wieder auf Gluten zu trainieren. Ich esse jetzt mal jeden Tag eine Manner Schnitte :)

Die Gruppe auf FB heißt "Helminthic Therapy Support" und das Helminthic Therapy Wiki kennst du ja. Finde das wirklich sehr anschaulich beschrieben da drin. Ich habe wirklich wundersame Geschichten gehört was jede Art von Unverträglichkeiten und Allergien angeht, kann mir sehr gut vorstellen dass das deiner Freundin helfen kann. Kann sich auch gerne an mich hier wenden wenn sie Sorgen hat.

Ich werde (wenn das mit der Post wieder besser ist) mal einen Test versenden. Ich bin mir allerdings nicht sicher was ich in Thryve sehen werde, das Ergebnis war schon vorher so gut...

Geht mir weiterhin durchgehend sehr gut. Auch jetzt nach der zweiten Gabe der Würmer. Jegliche Darmgeräusche, Fermentation, Unwohlsein, Gegurgel usw sind weg. Ebenso ist die Verdauung gut.
LG Soul
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Hallo @SoulToSqueeze,

auch ich freue mich, dass Du Erfolg hast und uns auch daran teilhaben lässt :) Sehr spannend, was Du da machst, und mutig. Aber wie ich Dich kenne, hast Du Dich sehr gut informiert, und Du tauscht Dich ja auch aus mit anderen.

Weiter alles Gute und einen lieben Gruß
Kate
Danke Kate :)
Ja ich hab mich eingehend damit beschäftigt. Es ist immer irgendwie eine Art Restrisiko, vor allem weil sich die wissenschaftlichen Artikel oft auf Tests mit Mäusen usw beziehen. Es gibt aber auch wissenschaftliche Artikel die versuchen die Ergebnisse von Selbsttestern zusammen zu fassen. Die Ergebnisse sind absolut beeindruckend und ich kann sie nach persönlicher Erfahrung bisher absolut bestätigen.
Ich habe das Gefühl gehabt, dass ich nicht viel zu verlieren habe. Der Leidensdruck war groß! Und ich hoffe, dass das anderen Leuten Hoffnung gibt.

LG Soul
 
Oben