D-Galaktose: hilft bei Demenz (?)

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.623
In einem anderen Thread hier wurde erwähnt, daß D-Galaktose bei Demenz helfen könnte. Einen Versuch ist es meiner Meinung nach auf jeden Fall wert:

...
Könnte also ein einfacher Zucker die Lösung bei Demenz sein? Gemeinsam mit der Pharmakologin Melitta Salkovic-Petrisic von der Universität Zagreb konnte Reutter an Ratten zeigen, dass Tiere, deren Insulinrezeptoren im Gehirn chemisch blockiert worden waren und die über Trinkwasser Galaktose erhielten, ihr Erinnerungsvermögen nicht verloren. Vergleichstiere, die pures Wasser tranken, fanden dagegen schon bald nicht mehr den Weg zum Futternapf.

Erste zaghafte Versuche, den (potenziell) ausgehungerten Hirnzellen von an Demenz erkrankten Menschen ersatzweise Galaktose anzubieten, verliefen sehr vielversprechend, erzählt Reutter. „Ich sah selbst eine ganze Reihe von Patienten, die es nehmen. Orientierung, Erinnerung und die soziale Kommunikation verbessern sich deutlich. Kein derzeit zugelassenes Medikament kann da mithalten.“ Dreimal täglich einen Teelöffel des Zuckers inTee, Wasser oder Kaffee reichten aus. ...

Da Diabetiker öfters auch von Blasenproblemen geplagt werden, könnte die D-Galaktose auch da nützlich sein.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
29.11.09
Beiträge
833
Galaktose wurde über die letzten Jahre mehrfach hier besprochen, mit Pro & Kontra in verschiedenen Zusammenhängen (bitte gern in den Weiten des www überprüfen), z.B.:

*https://www.symptome.ch/threads/behandlung-nach-kuklinski.4442/page-37#post-787397:
Karolus schrieb: habe eben erstmalig 2 gestrichene Teelöffel Galaktose zu mir genommen. Da ich mal wieder müde war, überlegte ich schon mich noch mal hinzulegen. Nach gefühlt einer guten halben Stunde nach Einnahme ist nun mein Schreibtisch nicht nur als solcher zu erkennen, sondern sogar aufgeräumt. Vielleicht besteht da eine positive Korrelation. :) Welche Erfahrung habt Ihr schon mit Galaktose gemacht?
Karolus schrieb: nun kann ich berichten, dass es mir für etwa 1-2 Tage sehr viel besser ging, danach war es wieder genauso schlecht wie vorher. Schon verblüffend. Ich wüsste gern, warum das so war.
bestnews schrieb: Ich würde das Zeug nie anrühren, denn Galaktose kann grauen Star verursachen...

*https://www.symptome.ch/threads/gessweintherapie.110786/page-18#post-1079766:
Neue Behandlung bei Erschöpfungszuständen, Interview | Netzwerk Frauengesundheit - Ratgeber für Frauenheilkunde
Zitat:
Laut den Erfahrungen der Ärzte Sarah Myhill und Dietrich Klinghardt kann man die ATP-Konzentration mit der Gabe von D-Ribose oder D-Galaktose steigern. Das Problem ist nur, dass diese Steigerungen relativ gering sind. Außerdem muss man beide Zucker täglich so lange nehmen, wie die Erschöpfungszustände vorhanden sind – und das in relativ großen Mengen. Diese Vorgehensweise ist nur eine Notlösung, die aber immerhin manchen Menschen hilft. Mit ihr wird jedoch nicht das Problem gelöst, das der mangelnden ATP-Produktion zugrunde liegt. Das sind die Mitochondrien-Defekte, die ihre Ursache wiederum in Enzym- und eventuell in Gendefekten haben.

*https://www.symptome.ch/threads/mikronaehrstoffe-gegen-demenz.76640/#post-535163:
"Eine Verminderung der Funktionsfähigkeit des Insulinrezeptors ist verantwortlich für den Morbus Alzheimer. Die Alzheimer Erkrankung ist demnach eine Diabetes mellitus Typ III, eine Störung in der Glukose-Verwertung, die zu einem Energiemangel in den Nervenzellen und zu demenzspezifischen Veränderungen führt. Nun haben Tierversuche bewiesen, dass eine orale Verabreichung von Galactose zu einer Verbesserung der Gedächtnisleistung führt und, im Frühstadium, auch zur Vermeidung von Morbus Alzheimer. Im Gegensatz zu Glukose wird Galaktose von den Zellen ohne Insulinrezeptor in Energie umgewandelt." Neue Wege bei Burnout, Depression, Stress und Demenzerkrankung | seniorweb.ch

Irgendwo im www las ich auch von der möglichst zu meidenden Herstellungsart mittels Schwefelsäure bzgl. der Produktqualität.

Zur Kombi Galaktose + Ribose + Tagatose:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.623
...

Einnahmeempfehlung (D-Galaktose):

  • Vorbeugung: 1x am Tag mindestens 4 Gramm (1 gehäufter Messlöffel D-Galactose Vita)
  • Kur: 2x am Tag 4 Gramm (1 gehäufter Messlöffel D-Galactose Vita)
  • bei aktivem Geschehen: 3x am Tag 4 Gramm (1 gehäufter Messlöffel D-Galactose Vita)
D-Galaktose sollte 1,5 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Insulinspiegel befindet sich zu diesen Zeiten in einem Ruhezustand, was die Effektivität der Einnahme steigert. Man kann die D-Galaktose in trockener Form schlucken, aber auch in Wasser oder Tee einrühren. ...

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Oben